Warenkorb

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino eReader. Jetzt zu Weihnachten bis zu 16% sparen.**

Truly Madly Guilty

Jede Familie hat ihre Geheimnisse. Roman

Erika hatte eine schwere Kindheit und fand in der Familie ihrer Freundin Clementine stets Halt und Geborgenheit. Auch heute ist Clementine ihr Zufluchtsort und hofft in einem delikaten Fall auf Hilfe: Sie und ihr Mann Oliver sind ungewollt kinderlos, und Erika möchte die Freundin um einen mehr als großen Gefallen bitten. Als sie das Thema bei einem gemütlichen Barbecue anspricht, nehmen Ereignisse ihren Lauf, die in einer Katastrophe münden. Ist ihre Freundschaft stark genug, um diese zu überstehen?
Portrait
Liane Moriarty ist freischaffende Werbetexterin, die für ihre Kampagnen mehrfach ausgezeichnet wurde. Sie lebt in Sydney, wo sie als Älteste von sechs Geschwistern aufwuchs. Für ihren Debütroman "Drei Wünsche frei" erhielt sie den Fred Rush Convocation Prize. Der Roman platzierte sich auf Anhieb in den Top Ten der australischen Bestsellerliste und ist inzwischen in mehreren Ländern erschienen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 576 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 25.05.2018
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783732556663
Verlag Lübbe
Dateigröße 1845 KB
Übersetzer Sylvia Strasser
Verkaufsrang 31409
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Frauke Geiger, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Die Story fand ich fast nebensächlich, denn Moriarty erzeugt sehr komplexe Figuren, die total spannend beschrieben sind. Ein sehr guter Familienroman!

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Neues von der Schöpferin von "Big little lies". War wieder völlig gefesselt von einer meisterhaft geschriebenen Geschichte...beginnt banal und endet nahezu in einer Katastrophe!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
2
0
0
0

stellenweise richtig fesselnd, aber nicht 100% überzeugend
von einer Kundin/einem Kunden aus Markt Schwaben am 22.06.2018

Truly madly guilty von Liane Moriarty. Erika´s Kindheit war nicht gerade einfach. Bei der Familie von Clemtine fand sie stets Halt und Geborgenheit. Erika und ihr Mann Oliver sind unverhofft kinderlos, was liegt nähr als ihre beste Freundin um Hilfe zu bitten? Als Erika das Thema bei einem gemütlichen Barbecue anspricht, nehm... Truly madly guilty von Liane Moriarty. Erika´s Kindheit war nicht gerade einfach. Bei der Familie von Clemtine fand sie stets Halt und Geborgenheit. Erika und ihr Mann Oliver sind unverhofft kinderlos, was liegt nähr als ihre beste Freundin um Hilfe zu bitten? Als Erika das Thema bei einem gemütlichen Barbecue anspricht, nehmen Ereignisse ihren Lauf, die in eine Katastrophe münden. Ist ihre Freundschaft stark genug, um diese zu überstehen? Liane Moriarty´s Schreibstil hat mich sofort gefangen genommen. Sie beschreibt alles sehr detailiert. Die Umgebung ganauso, wie die Charaktere. Die Geschichte ist im perspektifischen Wechslen der Charaktere geschrieben. Wenn Autoren dies machen, gefällt mir das immer besonder gut. Man bekommt als Leser einen noch besseren Eindruck, wie es denjenigen Personen gerade geht. Was mich leider von Anfang an gestört hat: durch den Klapptext weiß man bereits um was es sich zwischen den Freundinnen dreht. Dadurch geht, gerade am Anfang, viel Potenzial für Spannung verloren. Deshalb las sich für mich der Anfang leider etwas zäh. Aber danach nimmt die Geschichte Fahrt auf und es wird richtig spannend. Dies bleibt auch bis etwas über die Hälfte des Buches so. Dann löst sich mit dem Wissen um die Geschehnisse die Spannung leider auf. Das "danach" passt zwar wunderbar zur Geschichte und ist in meinen Augen auch stimmig, aber irgendwie hinterlies es dennoch einen leicht faden Nachgeschmack. Dies rührt einfach vom abrupten Spannungsabfall her. Ich habe immer noch daruaf gewartet, dass noch "etwas" passiert. Insgesamt ein gutes Buch, welches mich stellenweise auch richtig fesseln konnte, mich aber nicht 100% überzeugt hat.

Die verhängnisvolle Grillparty
von bookloving am 03.06.2018

Mit „Truly. Madly. Guilty. - Jede Familie hat Geheimnisse“ hat die australische Autorin Liane Moriarty einen mitreißenden, tiefgründigen Roman verfasst, der allerdings trotz ähnlicher Erzählstruktur nicht an ihren großen Erfolg „Tausend kleine Lügen“ heranreichen kann. Mit unheilvollen Andeutungen führt die Autorin den Leser in... Mit „Truly. Madly. Guilty. - Jede Familie hat Geheimnisse“ hat die australische Autorin Liane Moriarty einen mitreißenden, tiefgründigen Roman verfasst, der allerdings trotz ähnlicher Erzählstruktur nicht an ihren großen Erfolg „Tausend kleine Lügen“ heranreichen kann. Mit unheilvollen Andeutungen führt die Autorin den Leser in ihre Geschichte ein, die um die katastrophalen Ereignisse auf einer Grillparty und die späteren, alles verändernden Auswirkungen für alle Beteiligten kreist und die der Leser aus einer gewissen Distanz miterlebt. Bereits von Anfang an ist Spannung vorhanden, die sich von Seite zu Seite mehr aufbaut. Geschickt erfolgt ein stetiger Wechsel zwischen der gegenwärtigen Handlung und Rückblicken zu Geschehnissen, die zu unterschiedlichen Erzählzeitpunkten vor dem verhängnisvollen Tag liegen, bis schließlich die unterschiedlichen Handlungsstränge zusammenlaufen und das Geheimnis gelüftet wird. Zu Anfang eines jeden Kapitels wird angegeben, wann die oftmals vor und zurückspringende Handlung stattfindet. Häppchenweise enthüllt die Autorin bedeutungsvolle, aber wenig konkrete Details über diese schicksalhafte Katastrophe, wodurch sich die Spannung bis ins Unendliche steigert. Hierdurch wird der Leser von einer inneren Unruhe erfasst und stellt allerlei wilde Spekulationen darüber an, was so Weltbewegendes geschehen sein könnte. Zudem führt die Autorin die Leser ganz langsam in das komplexe Beziehungsgeflecht zwischen den beiden Freundinnen und den drei sehr unterschiedlichen Ehepaaren ein. Nach und nach werden eine Menge Geheimnisse über die einzelnen Figuren offen gelegt, so dass ziemlich schnell deutlich wird, dass jeder der Charaktere etwas zu verbergen hat. Bis zur großen, überraschenden Enthüllung hat die Autorin allerdings durch etliche künstliche Verzögerungen ihren Spannungsbogen etwas zu sehr überspannt, denn der schon fast frustrierte Leser muss sich wirklich lange – bis zur Hälfte des Romans! – gedulden. Im nachfolgenden Teil ihres Romans widmet sich die Autorin ausführlich den schuldhaften Verstrickungen der einzelnen Charaktere und den verschiedenen Nachwirkungen dieses unheilvollen Tages für die Beteiligten. Gekonnt gibt uns Moriarty so manche aufschlussreiche Einblicke in die menschliche Natur, aber auch in die Abgründe der menschlichen Psyche. Insbesondere die letzte Wendung am Ende des Romans hat mit sehr gut gefallen, da die Autorin den Ereignissen hierdurch nochmals eine ganz spezielle, nachdenklich stimmende Note verliehen hat. Obwohl der Fokus der facettenreichen, erstaunlich tiefgründigen Geschichte auf den zwei Freundinnen Clementine und Erika und ihrer besonderen Freundschaft liegt, spielen auch eine ganze Reihe weiterer Charaktere eine wichtige Rolle in der Story. Die Autorin hat interessante, vielschichtige Charaktere geschaffen, die mit ihren schrittweise enthüllten Unzulänglichkeiten und Schwächen sehr glaubwürdig ausgearbeitet sind und nachvollziehbare Hintergründe und Motive besitzen. Je tiefer man in die Vergangenheit der verschiedenen Charaktere eintaucht, desto deutlicher offenbart sich dem Leser eine bunte Mischung an Doppelmoral, Schuld, Verstrickungen, Neid, Intrigen und Falschheit. Die verschiedenen Problemthemen, die Liane Moriarty in ihre Geschichte eingearbeitet hat, ergeben ein gelungenes Bild der vermeintlich glücklichen Familien in diesem idyllischen Vorstädtchen und stimmen nachdenklich. FAZIT Ein unterhaltsamer, tiefgründiger Roman über eine alles verändernde Katastrophe, der mich durch seine ungewöhnlich hinauszögernde Erzählweise allerdings nicht völlig überzeugen konnte!

Was geschah am Tag der Grillparty?
von einer Kundin/einem Kunden am 29.05.2018

Clementine und Erika sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet oder wie auch immer man ihre Beziehung zueinander nennen kann. Denn sie ist nicht ganz einfach und hat ihren Ursprung in der Kindheit. Die beiden Frauen sind sehr unterschiedlich. Während die Cellistin Clementine mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in einem ... Clementine und Erika sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet oder wie auch immer man ihre Beziehung zueinander nennen kann. Denn sie ist nicht ganz einfach und hat ihren Ursprung in der Kindheit. Die beiden Frauen sind sehr unterschiedlich. Während die Cellistin Clementine mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in einem chaotischen Haus lebt, in dem immer mal wieder Dinge gesucht werden, lebt Erika mit ihrem Mann Oliver in einem ordentlichen Haus, in dem nie etwas herumliegt und Erika weiß immer ganz genau, wo ihre Sachen sind. Die beiden Paare gehen gemeinsam zu einer Grillparty zu den Nachbarn von Erika und Oliver. Vid und Tiffany mit ihrer Tochter Dakota sind so ganz anders als Erika und Oliver. Irgendetwas ist am Tag dieser Grillparty passiert. Doch was hat das Leben all dieser Menschen durcheinander gebracht? Liane Moriarty schreibt diese Geschichte ausgehend vom Tag der Grillparty und der Gegenwart, einige Wochen später. Aufgrund der abwechselnden Perspektiven erhält der Leser nach und nach Einblicke in die Selbst- und Fremddarstellung der einzelnen Charaktere. Was ist wohl passiert? Und wer ist wem etwas schuldig? Nach und nach wird eine Schicht nach der anderen aufgedeckt und der Leser erfährt, was an dem Tag passiert ist, aber auch wie die Vergangenheit die jeweilige Person geformt hat. Ein sehr gelungener Roman, der bis zur letzten Seite die Spannung aufrecht erhält und mich dazu angeregt hat, über das Leben und das, was man hat oder nicht hat (oder meint, nicht zu haben) nachzudenken.