Meine Filiale

Das Böse in deinen Augen

Psychothriller

Jenny Blackhurst

(58)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • Das Böse in deinen Augen

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    Lübbe

eBook

ab 0,00 €

Accordion öffnen
  • XXL-Leseprobe: Das Böse in deinen Augen

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    0,00 €

    ePUB (Lübbe)
  • Das Böse in deinen Augen

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Lübbe)

Beschreibung

Niemand hat Angst vor einem kleinen Mädchen, oder doch?

Als die Kinderpsychologin Imogen Reid den Fall der elfjährigen Ellie Atkinson übernimmt, weigert sie sich, den seltsamen Gerüchten um das Mädchen zu glauben. Ellie sei gefährlich, so heißt es. Wenn sie wütend wird, passieren schreckliche Dinge. Imogen hingegen sieht nur ein zutiefst verstörtes Kind, das seine Familie bei einem Brand verloren hat und ihre Hilfe benötigt. Doch je näher sie Ellie kommt, desto merkwürdiger erscheint ihr das Mädchen. Dann erleidet auch Imogen einen schrecklichen Verlust - und sie fürchtet, dass es ein Fehler war, Ellie zu vertrauen ...

Jenny Blackhurst schreibt Psychologische Spannung mit Gänsehauteffekt.

"Eine mysteriöse Story aus verschiedenen Perspektiven mit Gruseleffekt" Sonntag Express

"Gänsehaut-Psycho-Studie, glänzend geschrieben." Emotion

"Tolle Geschichte, die toll unterhält" Bücherfansite

Jenny Blackhurst ist seit frühester Jugend ein großer Fan von Spannungsliteratur. Die Idee für einen eigenen Roman entwickelte sie nach der Geburt ihres ersten Kindes; inzwischen ist sie eine erfolgreiche Autorin, deren Romane in mehreren Sprachen erscheinen. Ihre ersten beiden Thriller Die stille Kammer und Das Mädchen im Dunkeln standen wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Shropshire, England.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 431 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 27.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783732556496
Verlag Lübbe
Originaltitel The Foster Child
Dateigröße 2415 KB
Übersetzer Sabine Schilasky
Verkaufsrang 15525

Buchhändler-Empfehlungen

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Thriller mit Gänsehautfaktor: ein düsterer Ort, abergläubige Menschen, manipulative Wendungen, paranormale Vorkommnisse - wie passt das alles zusammen? Die immer wieder neuen Blickwinkel erschaffen einen "Gruselfaktor" ob des menschlichen Abgrunds psychopathischer Neigungen.

Gänsehaut pur

Ella Knowlech, Thalia-Buchhandlung Ulm

Das neu Buch von Jenny blackhurst fand ich persönlich eins ihrer besten, die bis jetzt erschienen sind. Sehr gut geschrieben und hat sich den Namen Psychothriller wirklich verdient.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
58 Bewertungen
Übersicht
23
16
17
1
1

Ruhiger Psychothriller mit sachter Gruselatmosphäre
von NiWa am 25.04.2020

Kinderpsychologin Imogen Reid kehrt nach Jahren in ihre Heimatstadt zurück. Selbst eine dunkle Geschichte im Gepäck, lässt sie sich auf ihren ersten Fall um das Mädchen Ellie Atkinson ein. Seltsame Gerüchte gehen mit der Betreuung des Kindes einher, denen die Psychologin zuerst keinen Glauben schenkt. Oder ist etwas Wahres dran?... Kinderpsychologin Imogen Reid kehrt nach Jahren in ihre Heimatstadt zurück. Selbst eine dunkle Geschichte im Gepäck, lässt sie sich auf ihren ersten Fall um das Mädchen Ellie Atkinson ein. Seltsame Gerüchte gehen mit der Betreuung des Kindes einher, denen die Psychologin zuerst keinen Glauben schenkt. Oder ist etwas Wahres dran? „Das Böse in deinen Augen“ war mein erster Psychothriller von Autorin Jenny Blackhurst und ich bin äußerst positiv überrascht. Sachte Gruselatmosphäre, eine spannende Handlung und düstere Figuren fachen das Lesevergnügen an. Imogen Reid ist mit ihrem Mann in ihren Heimatort zurückgekehrt. Hinter ihr liegt eine ernüchternde Kindheit, die sie einst von ihrer Mutter weggetrieben hat. Nach einer schicksalhaften Wende und dem Tod der Mutter verlässt das Ehepaar London und wagt in Imogens alter Heimat einen Neuanfang. Schon allein das Geheimnis um Imogens beruflichem Fehltritt in London lädt den Thriller mit Spannung auf. Lange Zeit bleibt offen, was geschehen ist. Nur sanfte Anspielungen ihres Mannes lassen den Leser rätseln, was einem an der Protagonistin manchmal zweifeln lässt. Denn Imogen stürzt sich mit Haut und Haar auf ihren ersten Fall im neuen Job. Als eine Art Sozialarbeiterin nimmt sie sich der elfjährigen Ellie Atkinson an. Das Mädchen hat als Einzige einen Hausbrand überlebt, bei der ihre Familie um’s Leben kam. Seither brodelt die Gerüchteküche, dem Kind werden dunkle Fähigkeiten zugeschrieben, die im weiteren Verlauf der Handlung nicht ganz von der Hand zu weisen sind. Denn immer wenn Ellie wütend wird, kommt es zu schrecklichen Ereignissen. Besteht hier doch ein Zusammenhang? Imogen ist ein eigener Fall. Als Psychologin würde ich sie eher nicht zurate ziehen, weil ich sofort das Gefühl hatte, dass sie eher selbst professionelle Hilfe braucht. Sie ist von ihrer Vorgehensweise eingenommen, rückt von sämtlichen Regeln der Professionalität ab und hintergeht sogar ihren Ehemann. Allesamt Faktoren, die meinem Empfinden nach nicht für ein einnehmendes Wesen sprechen. Trotzdem ist sie dank der genannten Aspekte interessant, weil man sie nur schwer einschätzen kann. Der Thriller wird aus der Sicht von Imogen und Ellie erzählt, wobei beide Perspektiven geschickt mit der Wahrheit spielen. Selten gesteht sich ein Charakter den vollen Umfang seiner Handlungen ein, und auf diese Weise wird der Leser findig in die Irre geführt. Unterschwellig und gleichzeitig zentral ist die Frage, ob das kleine Mädchen eine Hexe oder zumindest mit dem bösen Blick versehen ist. Jenny Blackhurst hat diesen Pfad dunkel, drückend und verwirrend eingefädelt, sodass die Handlung von feinster Gruselatmosphäre durchzogen ist. Gerade dieser Aspekt hat mir besonders gut gefallen. Ich mag schauriges Ambiente, Gänsehaut und wenn das Übersinnliche auf den Alltag trifft. Von der Spannungskurve her fand ich „Das Böse in deinen Augen“ gemäßigt, trotzdem im oberen Bereich. Der ruhige Stil lässt die bereits erwähnte Atmosphäre zu, durch mysteriöse Ereignisse verdichtet sich das gruselige Ambiente, was manchen Leser zu unspektakulär sein könnte. Zum Ende hält Jenny Blackhurst einige Überraschungen bereit und in bester Psychothriller-Manier dreht sie den Schluss einmal richtig schön um - was einen das Buch mit wohligen Schauer beenden lässt. „Das Böse in deinen Augen“ ist meiner Meinung nach eine Psychotriller-Empfehlung für Leser, die Schaueratmosphäre sowie Charaktere mit Ecken und Kanten mögen. Mir hat dieser Thriller recht angenehme Lesestunden beschert, und ich bin mir sicher, dass es nicht mein letztes Buch von der Autorin gewesen ist.

Highlight
von Röhrs Simone am 29.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

*IT's Thriller-time* Das böse in deinen Augen von Jenny Blackhurst ist richtig gut! Ich bin schon von dem Buch Mein Herz so schwarz richtig begeistert und kann nur sagen, das auch dieser Psychothriller es schafft mich zu verblüffen. Der Schreibstil ist unglaublich gut, fließend und toll zu lesen. Die Geschichte um das kleine M... *IT's Thriller-time* Das böse in deinen Augen von Jenny Blackhurst ist richtig gut! Ich bin schon von dem Buch Mein Herz so schwarz richtig begeistert und kann nur sagen, das auch dieser Psychothriller es schafft mich zu verblüffen. Der Schreibstil ist unglaublich gut, fließend und toll zu lesen. Die Geschichte um das kleine Mädchen Ellie ist spannend und macht Süchtig. Die Hauptcharakterin Ellie Atkinson scheint ein Normales kleines und unschuldiges Mädchen zu sein, was ihre Eltern verloren hat. Als die Kinderpsychologin Imogen Reid den Fall der 11 Jährigen übernimmt, glaubt sie nicht an all das was sie über das Mädchen hört. Ellie sei gefährlich, so heißt es! Doch wenn Ellie wütend wird, passieren schreckliche Dinge. Imogen sieht jedoch nur ein zutiefst verstörtes, in sich gezogenes Kind, was in der Schule gemobbt wird und Hilfe benötigt. Doch je näher sie Ellie kommt, desto merkwürdiger erscheint Ihr das Mädchen. Dann, ereignet sich ein mysteriöser Todesfall im Dorf - und Imogen fürchtet, dass es ein großer Fehler war, Ellie zu vertrauen.... Was hat es mit Ellie und diesen Gerüchten auf sich? Ist Ellie so unschuldig wie Sie sich zeigt oder steckt mehr dahinter? Ich kann es jetzt schon nicht mehr erwarten die letzten Kapitel fertig zu lesen. Und noch mehr Bücher von Jenny Blackhurst zu entdecken.

Kein konventioneller Psychothriller, konnte mich aber trotzdem überzeugen...
von printbalance am 21.11.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Ausgangsfall des Psychothrillers "Das Böse in deinen Augen" hat es in sich: Ein kleines, 11-jähriges Mädchen verliert bei einem Hausbrand nicht nur ihre komplette Familie und deren Besitz, sondern wird für ihr Überleben mit Beleidigungen, Verleumdungen und Gerüchten bestraft. Jenny Blackhurst hat einen sehr leichten Schrei... Der Ausgangsfall des Psychothrillers "Das Böse in deinen Augen" hat es in sich: Ein kleines, 11-jähriges Mädchen verliert bei einem Hausbrand nicht nur ihre komplette Familie und deren Besitz, sondern wird für ihr Überleben mit Beleidigungen, Verleumdungen und Gerüchten bestraft. Jenny Blackhurst hat einen sehr leichten Schreibstil, sodass ich schnell eine Verbindung zu dem düsteren Städtchen Gaunt und ihren Bewohnern aufbauen konnte. Wie ein roter Faden zog sich die Geschichte bis zum Ende hin durch, welche einmal aus der Perspektive der kleinen Ellie und aus der Sicht von Imogen erzählt wurde. Leider kamen stellenweise häufig unnötig lang gezogene Passagen vor, die den Spannungsbogen abflauen ließen. Blackhurst schaffte es dennoch gekonnt immer wieder Fahrt aufzunehmen und den Leser mitzureisen um die rätselhaften Umstände über Ellie's gefährliche Gabe zu klären. Zudem werden aktuelle Themen behandelt, wie Mobbing und Manipulation. Die Schriftstellerin zeigt in diesem Thriller auf, wie wichtig es ist nicht die Augen vor der Wahrheit zu verschließen, auch wenn es sich um eine sehr unangenehme Situation handelt. Fazit: Ein anschauliches, packendes und vielseitiges Buch welches meiner Meinung nach aber kein konventioneller Psychothriller ist.


  • Artikelbild-0