Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Marthas Mission

Sie fragten mich, ob ich den Verstand verloren hätte. 'Wieso hast du die Schuld auf dich genommen?' Ich antwortete nicht. Ich hielt meinen Mund und versuchte nicht hinzuhören, während sie mir die Haare abrasierten, mir befahlen, mich auszuziehen, und zusahen, wie ich den weißen Gefängnisoverall überstreifte. Und jetzt sitze ich hier in Zelle 1.

Martha konnte im letzten Moment aus Zelle 7 entkommen. Aber sie ist noch lange nicht in Sicherheit, denn die korrupte Regierung verfolgt jeden ihrer Schritte und lässt sie nicht aus den Augen. Ausgerechnet ihr Freund Isaac hat ihren Platz im Todestrakt eingenommen. In diesem perfiden Spiel auf Leben und Tod muss nun er dieselben Qualen wie Martha durchleiden. Die Chancen, Isaac zu befreien, verringern sich jedoch mit jedem Tag. Die Regierung ist ihnen dicht auf den Fersen. Immerhin stehen Martha die Anwältin Eve, ihr Sohn Max und Richter Cicero zur Seite. Gemeinsam schmieden sie einen Plan, um Isaacs Leben zu retten, und legen sich dabei mit der Regierung der Vereinigten Staaten an.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 496 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 23.02.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783732557004
Verlag Bastei Entertainment
Dateigröße 1617 KB
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Anna-Lena Würtenberger, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Der 2. Band einer dystopischen Jugendbuchtrilogie. Die unterschiedlichen Erzählstile in den einzelnen Kapiteln sorgen für Abwechslung, die Story erinnert aber an den ersten Band. Der 2. Band einer dystopischen Jugendbuchtrilogie. Die unterschiedlichen Erzählstile in den einzelnen Kapiteln sorgen für Abwechslung, die Story erinnert aber an den ersten Band.

Vanessa Simon, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Wirklich gelungener 2. Teil dieser Trilogie. Die Spannung vom ersten Band wurde gehalten und die Geschichte erstaunlich gut weitergeführt nach dem Ende von Teil 1. Bin begeistert. Wirklich gelungener 2. Teil dieser Trilogie. Die Spannung vom ersten Band wurde gehalten und die Geschichte erstaunlich gut weitergeführt nach dem Ende von Teil 1. Bin begeistert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
7
6
2
0
0

Die ultimative Demokratie?
von einer Kundin/einem Kunden aus Walkenried am 08.02.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

!VORSICHT! SPOILER, DIE DEN ERSTEN BAND EVENTUELL BETREFFEN! Martha hat überlebt, sie ist der Todesstrafe mithilfe ihrer Freunde entkommen. Doch nun sitzt ihr Geliebter Isaac in dem selben Todestrakt, wie sie noch vor einer Woche, da er den Mord an seinem Vater zugegeben hat. Sie hatten Beweise, die die falschen... !VORSICHT! SPOILER, DIE DEN ERSTEN BAND EVENTUELL BETREFFEN! Martha hat überlebt, sie ist der Todesstrafe mithilfe ihrer Freunde entkommen. Doch nun sitzt ihr Geliebter Isaac in dem selben Todestrakt, wie sie noch vor einer Woche, da er den Mord an seinem Vater zugegeben hat. Sie hatten Beweise, die die falschen Machenschaften von Jackson Pages, Isaacs Vater, beweisen, doch die Medien und vor allem die Regierung manipulieren die Gesellschaft und stellen diese Beweise als Lügen dar. Kann Martha die Gesellschaft aufklären? Kann sie das System ohne Gerichte und Beweise stürzen? Kann sie den Kampf gegen die Regierung gewinnen? Wie ihr vielleicht wisst, habe ich den ersten Band dieser Trilogie geliebt! Deshalb hatte ich hohe Erwartungen was diesen Band angeht. Allerdings war er nicht so stark, wie „Marthas Widerstand“. Im Folgenden will ich euch erläutern, wieso er „nur“ 4/5 Sternen bekommen hat. Kommen wir zunächst einmal zu dem Schreibstil von Kerry Drewery. Und wie schon im ersten Band hat mir dieser unheimlich gut gefallen! Er ist sehr schnell und flüssig. Kurze Kapitel aus mehreren Perspektiven machen das Lesen sehr dynamisch und spannend. Ich habe nur wenig Bücher erlebt, wo ich dermaßen durch die Seiten geflogen bin und trotzdem noch alles super aufnehmen konnte. Kommen wir zu den Protagonisten, so sind das nach wie vor sehr starke Individuen, die den Kampf gegen das System angetreten haben. Allerdings habe ich da einige Probleme mit Martha gehabt, denn sie droht im Selbstmitleid zu versinken, da der Plan, dass sie Märtyrerin und Isaac der Kämpfer sein soll, der die Regierung stürzt, anders ausgeartet ist. Sie tritt lange auf einer Stelle herum, weil sie einfach keinen Plan hat, wie sie Isaac vor dem sicheren Tod beschützen soll. Dadurch sind auch teilweise Längen im Buch entstanden. Ich meine, ich kann Martha verstehen, die Situation, wo die Regierung sie durchweg versucht zu torpedieren, ist alles andere als leicht und sie ist ja auch auf der Flucht, dennoch hat mir an manchen Stellen einfach die starke Märtyrerin aus dem ersten Band gefehlt. Zur Handlung habe ich ja bereits einiges gesagt. Der Kampf gegen das System erliegt zunächst. Das System besagt folgendes: Es gibt keine Gerichte mehr und man kann per Onlinevoting entschieden, ob jemand die Todesstrafe erhält oder nicht. Das Onlinevoting kann sich alledings nicht jeder leisten und deshalb ist die Stimmenverteilung ungerecht. Beweise gibt es zudem nicht mehr und man erhält keinen fairen Prozess. Der Kampf dagegen erliegt, da Martha gesucht wird, weil sie als Gefahr des nationalen Wohls betrachtet wird und der Premierminister versucht alles, um die Gesellschaft zu manipulieren und zu bewachen. Am Ende glaubt man Martha und ihren Freunden nichts mehr. Diese Situation fand ich teilweise zu lang im Buch und der tatsächliche Kampf gegen das System wurde erst spät wieder aufgenommen. „In unserem System gibt es nur schwarz oder weiß. Wir brauchen Grautöne, und wir brauchen Liebe oder zumindest Mitgefühlt. Dafür müssen wir einstehen – und füreinander.“ – Martha, S. 316 Das Ende lässt einige Fragen offen, da es zu einem sehr tragischen Ereignis gekommen ist. Es war sehr dramatisch und sagen wir „explosiv“. Ich warte nun auf den dritten Band, der auf Englisch schon erschienen ist. Ich bin gespannt!

Ein toller zweiter Band, der mich voll und ganz überzeugen konnte.
von Büchersüchtiges Herz³ am 08.05.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

INHALT: Isaac hat den Mord an seinem Vater gestanden und während Martha den Todestrakt verlassen durfte, wurde er eingesperrt. Die Videos und Daten, die Max eingespielt und ins Internet geladen hat, um Martha zu befreien, sind von der Regierung gelöscht und vernichtet worden. Während Isaac davon nichts weiß und daran... INHALT: Isaac hat den Mord an seinem Vater gestanden und während Martha den Todestrakt verlassen durfte, wurde er eingesperrt. Die Videos und Daten, die Max eingespielt und ins Internet geladen hat, um Martha zu befreien, sind von der Regierung gelöscht und vernichtet worden. Während Isaac davon nichts weiß und daran glaubt eine Rebellion gestartet zu haben, kämpft Martha um ihre Freiheit. Die Regierung und das Volk arbeiten gegen sie, wollen sie tot sehen und sind nicht in der Lage das System, dass sie voll in ihren Fängen hat zu durchschauen. Jeden Tag wird Isaac in eine neue Zelle gesetzt, die noch kleiner und noch enger ist. Jeden Tag kommt er seinem Tod ein Stück näher. Und jeden Tag kämpft Martha dafür, ihre große Liebe zu befreien. Jedoch gestaltet sich das mehr als schwierig, da sie selbst auf der Flucht ist. Wird sie es dennoch schaffen, oder verliert sie Isaac für immer? MEINUNG: Marthas Mission ist der zweite Teil einer Trilogie und setzt unmittelbar am Ende des ersten Bandes an. Dem zweiten Band habe ich regelrecht entgegen gefiebert. Der erste Band war unglaublich spannend und sehr ergreifend, weswegen ich es kaum abwarten konnte, bis es weiter geht. Das Warten hat sich gelohnt. Das Buch steht dem ersten in nichts nach. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt locker und gut zu lesen, obwohl wirklich ernste Themen beschrieben werden. Ich flog regelrecht durch die Seiten, konnte aber trotzdem nicht schnell genug lesen. Die Welt, in der Martha lebt, kannte ich bereits aus dem ersten Band, dennoch musste ich immer wieder den Kopf über die Gesellschaft schütteln und kann meine Enttäuschung über ihr Verhalten gar nicht beschreiben. Wie kann man nur so engstirnig sein? Kerry Drewery hat dieses Buch mit einer unglaublichen Tiefe geschrieben und jedes Detail wundervoll herausgearbeitet. Die Charaktere sind dieselben wie im ersten Band, jedoch kommen einige weitere hinzu, was dazu führt, dass die Sichtweisen schneller wechseln. Ich empfand das nicht als störend, sondern sogar förderlich, da viele verschiedene Blickwinkel betrachtet werden konnten. Durch die Überschriften war für mich auch zu jeder Zeit klar, wer wann und wo spricht. Wie auch bei ersten Band konnte ich mich total gut in Martha und Isaac hineinversetzen. Ich habe ihr Unverständnis geradezu selbst gefühlt und auch die Angst war mehr als präsent. Durch kleine Details und genaue Beschreibungen erschafft die Autorin ein Rundumpaket, das für mich kaum hätte besser sein können. Die Spannung wird dauerhaft aufrecht gehalten und ich habe die ganze Zeit dem Ende entgegen gefiebert, versucht eine Lösung der Probleme zu finden, ohne, dass jemand sterben muss. Das Ende ging mir persönlich zu schnell. Ich hatte mir nach den ganzen Geschehnissen, die während des Buches passiert sind, einfach zu viel versprochen. Trotzdem war ich nicht enttäuscht. FAZIT: Ein toller zweiter Band, der mich voll und ganz überzeugen konnte. Die Autorin punktet nicht nur mit ihrem tollen Schreibstil, sondern auch der ausgedachten Geschichte und den wundervoll ausgearbeiteten Charakteren. Rockt Alex' Herz mit 5 von 5 Punkten!

Marthas Mission
von Gisela Simak aus Landshut am 25.04.2018

DAS IST MARTHA ELIZABETH HONEYDEW! Der zweite Teil geht nahtlos weiter. Ebenso meine Begeisterung. Martha hat es im ersten Teil geschafft, der Todeszelle zu entkommen. Denkt man nun Martha ist ein freier Mensch, so wird man bald eines Besseren belehrt. Was hilft es Martha, wenn Isaac den Mord an seinem... DAS IST MARTHA ELIZABETH HONEYDEW! Der zweite Teil geht nahtlos weiter. Ebenso meine Begeisterung. Martha hat es im ersten Teil geschafft, der Todeszelle zu entkommen. Denkt man nun Martha ist ein freier Mensch, so wird man bald eines Besseren belehrt. Was hilft es Martha, wenn Isaac den Mord an seinem Vater gesteht, wenn danach aus ihr eine Gejagte wird? Auch dieses Mal war ich mehr wie einmal fassungslos, ob der Sensationslust der Menschen, die sich ihrer Grausamkeit längst nicht mehr bewusst sind. Eigenes Denken ist ihnen abhanden gekommen. Der Wahrheit auf den Grund gehen ist ihnen zu unbequem. Doch, es gibt auch Menschen, die sich für wahre Gerechtigkeit einsetzten. Martha musste viele Verluste hinnehmen. Auch in diesem Band bleibt ihr nichts erspart. Die Zeit läuft ihr davon. Sie muss ihre große Liebe Isaac aus dem Todestrakt retten. Aber wie? Da bekommt sie von einem Menschen Hilfe angeboten, dem sie eigentlich nicht über den Weg traut. Die Regierung ist ihr auf den Fersen. Sie kann sich nirgends sehen lassen. Martha ist müde. Martha hat Hunger. Martha will Geborgenheit. Martha will zu Isaac. Martha ist doch noch ein junges Mädchen!!! Aber die Regierung will etwas Anderes für sie! DAS IST ISAAC PAIGE! Isaac ist zwar überglücklich Martha mit seinem Geständnis gerettet zu haben, spürt aber nun am eigenen Leib, was Marthas in den Zellen mitmachen musste. Er weiß nicht was aus ihr geworden ist. Ihm gehen viele Gedanken durch den Kopf. Was wird aus ihm nach seinem Tod? Kommt er vielleicht als Käfer oder Kakerlake zurück? Er hat Angst. In der einen Zelle schwitzt er-in der der nächsten friert er. Die Zelle 7 rückt immer näher. Isaac ist verzweifelt. Isaac will Geborgenheit. Isaac will zu Martha. Isaac ist doch noch eine Junge!!! Aber auch mit ihm hat die Regierung anderes im Sinn. Wir begegnen sämtlichen Protagonisten aus dem 1. Band. Martha ist ein mutiges junges Mädchen, bei der ich das eine oder andere Mal ein paar Tränen vergossen habe. Auch Isaac geht einem sehr zu Herzen. Man kann es nicht fassen, was man mit blutjungen Menschen macht. Wie man sich unbequemer Bürger entledigt erinnerte mich ein bisschen an eine Zeit, aus der eigentlich jeder gelernt haben sollte. "Death is Justice!" Eine Fernsehsendung die Zuschauer über das Schicksal anderer Menschen entscheiden lässt! Wer Band 1 gelesen hat weiß, dass es kein Gericht und Anwälte mehr gibt. Das erledigen nun Zuschauer und eine Jury! Der flüssige Schreibstil und das spannende Thema haben mich wieder durch die Seiten rasen lassen. Der Cliffhanger am Ende hätte eigentlich Zelle 7 verdient ..... Schwarzer Humor kommt in der Geschichte nicht vor. Aber bei mir bricht er nun aus! Ich warte nun sehnsüchtig auf das Finale. Unbedingt lesen!!!