Wicked

Die Hexen von Oz, Die wahre Geschichte der Hexen von Oz

Gregory Maguire

(12)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Was hat es mit der geheimnisvollen Hexe des Westens auf sich? Von wem stammt sie ab?
Wie wurde sie so böse? »Wicked« erzählt die aufregende Vorgeschichte des »Zauberer von Oz«.

»Halten Sie einen Platz im Regal frei zwischen »Alice im Wunderland« und »Der Hobbit«, es lohnt sich.«
Kirkus Review

Elphaba ist als junge Hexe ein ernsthaftes, intelligentes und unglücklicherweise grünhäutiges Mädchen. Ihr Vater ist ein sittenstrenger Prediger, ihre Mutter eine leichtfertige Schönheit. An der Universität studiert sie Biologie und forscht besonders über grundlegende Ähnlichkeiten zwischen Menschen und Tieren. Unterdessen ist aber der Zauberer von Oz dabei, die Rechte der Tiere grausam einzuschränken. Kaum jemand scheint sich daran zu stören – bis auf Elphaba. Die etwas linkische und leuchtend grüne Studentenhexe bereitet radikale Aktionen vor, um den tyrannischen Zauberer von Oz aus dem Amt zu jagen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 533
Erscheinungsdatum 10.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-96210-9
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 21,6/13,6/3,8 cm
Gewicht 482 g
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Hans-Ulrich Möhring
Verkaufsrang 35734

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Hatte mir `ne Kundin empfohlen, da ich Fan bin von "Oz" in fast jeder Form, aber da gebe ich mir lieber das Musical - dieser Roman der Vorgeschichte hat bei mir nicht gezündet !

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Gute Idee, leider schwächelt die Umsetzung etwas. Roman soll den Ursprung der Figuren des Zauberers von Oz darstellen. Schade: Wirre Zeitsprünge und verlorener Tiefgang enttäuschen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
3
3
5
0
1

Ist gut wirklich gut? Oder ist böse auch gut?
von Marcs Bücherecke am 30.03.2021

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Dorthy und ihrer Reise nach Oz und dem damit verbundenen Abenteuer auf dem Weg zur sagenumwobenen Smaragdstadt? Doch ist in Oz wirklich alles so, wie es in dem beliebten Klassiker zu sein scheint? Gregory Maguire kreiert in diesem Buch eine mögliche Vorgeschichte, die das vermeintlich Fe... Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Dorthy und ihrer Reise nach Oz und dem damit verbundenen Abenteuer auf dem Weg zur sagenumwobenen Smaragdstadt? Doch ist in Oz wirklich alles so, wie es in dem beliebten Klassiker zu sein scheint? Gregory Maguire kreiert in diesem Buch eine mögliche Vorgeschichte, die das vermeintlich Festgelegte einmal vollständig auf den Kopf stellt; mit Erfolg dürfte die Musicaladaption eine der erfolgreichsten Broadwayproduktionen aller Zeiten sein.... Ein wirklich spannender Ansatz, der mir bereits ab der ersten Seite Freude bereitet hat, vertrete ich doch die Meinung, dass die Geschichte der Bösen, oft eine Geschichte der Guten ist, die nur nicht rechtzeitig gerettet werden konnten. Den Charakteren verleiht MacGuire eine Tiefe, wie sie im Originalwerk nicht zu finden waren, was nicht zuletzt daran liegen dürfte, dass die meisten von ihnen natürlich nur Nebenfiguren waren. Die Handlung nimmt relativ schnell an Fahrt auf, weist im mittleren Bereich aber einige Längen auf, die ein "Dranbleiben" zwischendurch für mich relativ erschwert haben. Fazit: Spannender Ansatz, gut in Szene gesetzt, wenn auch zwischendurch mit einigen Schwächen.

Wickedly wundervoll...
von einer Kundin/einem Kunden aus Gleichen am 20.04.2020

Wicked ist meiner Meinung nach eines der besten Bücher, die es gibt. Ich habe es zuerst auf Englisch gelesen (da es die gesamte Buchreihe auf Englisch, auf Deutsch allerdings nur den ersten Teil gibt) und ich habe es geliebt. Wenn man allerdings eine Art "Buch zum Musical" erwartet, dann muss ich leider enttäuschen: dieses Buc... Wicked ist meiner Meinung nach eines der besten Bücher, die es gibt. Ich habe es zuerst auf Englisch gelesen (da es die gesamte Buchreihe auf Englisch, auf Deutsch allerdings nur den ersten Teil gibt) und ich habe es geliebt. Wenn man allerdings eine Art "Buch zum Musical" erwartet, dann muss ich leider enttäuschen: dieses Buch ist dem Musical doch sehr unähnlich. Aber wer mehr Hintergrundgeschichten über G(a)linda, Elphaba, Fiyero und Boq (und viele weitere) lesen möchte, der ist hier genau richtig. (Und wer mehr von Elphabas Sarkasmus braucht, der auch) Das Buch hat mich sowohl zum Lachen, als auch zum Weinen gebracht und ich finde das ist es doch, was ein gutes Buch ausmacht oder? Wer es auf Englisch lesen kann, dem empfehle ich es jedoch auf Englisch zu lesen, da in der deutschen Version -wie so oft- leider einige Witze und Aussagen verloren gegangen sind.

Buch abgebrochen, konnte mich absolut nicht fesseln. Anstrengender Schreibstil
von Sandra8811 aus Oberbayern - Chiemgau am 26.05.2019

Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Ich bin großer Fan von „Der Zauberer von Oz“ und war super neugierig auf die Vorgeschichte dazu. Cover: Das Cover ist einfach großartig! Es passt super zum Thema und man erkennt gleich, dass es sich um eine Geschichte aus der Welt des Zauberers von Oz handelt. Mir gefallen vor a... Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Ich bin großer Fan von „Der Zauberer von Oz“ und war super neugierig auf die Vorgeschichte dazu. Cover: Das Cover ist einfach großartig! Es passt super zum Thema und man erkennt gleich, dass es sich um eine Geschichte aus der Welt des Zauberers von Oz handelt. Mir gefallen vor allem die geflügelten Affen sowie den Reiter auf dem Weg zur Stadt. Inhalt: Elphaba ist eine intelligente, aber leider grünhäutige junge Hexe. Sie wächst relativ abgeschieden von anderen Menschen in einem Wald auf. Als sie ihr Biologiestudium antritt, fällt ihr auf, dass der Zauberer von Oz immer stärkere Gesätze für Tiere verhängt und diese unterdrückt. Handlung und Thematik: Ich muss sagen, spätestens, als ich auf dem Cover oberhalb des Klappentextes las „Halten Sie einen Platz im Regal frei zwischen „Alice im Wunderland“ und „Der Hobbit“, es lohnt sich“, war ich total Feuer und Flamme für das Buch. Leider wurde ich jäh enttäuscht! Ich gestehe, ich habe das Buch auf Seite 165 abgebrochen, da ich weder Spannung noch fesselnde Charaktere oder Ereignisse wahrnahm. Die Handlung plätscherte einfach so dahin, es fehlte ein Ziel und es las sich mehr wie ein College-Teenie-Problembuch. Der Plot war überhaupt nicht interessant und hatte meines Erachtens nicht viel mit „Der Zauberer von Oz“ zu tun, außer dass der Zauberer erwähnt wurde. Ich habe mir dann noch die letzten 50 Seiten am Ende durchgelesen und muss sagen, die Seiten dazwischen waren wohl nicht gehaltvoll, da ich noch genau die handelnden Personen kannte und auch der Schluss sehr emotionslos geschrieben war. Ich hätte mir das Buch sparen sollen. Charaktere: G(a)linda und Elphaba waren wohl die Hauptcharaktere in diesem Buch. Ich konnte mit beiden nicht wirklich viel anfangen und sie waren mir eher egal, wenn überhaupt dann sogar ein wenig unsympathisch. Schreibstil: Den Schreibstil fand ich bereits zu Beginn sehr anstrengend. Der Autor versuchte wohl es „alt“ klingen zu lassen, aber es war einfach nur schrecklich zu lesen. Zwischendurch fühlte ich mich wie in einer Parodie, weil ich dachte der Autor verarscht einfach nur die Story von „Der Zauberer von Oz“. Die Spannung fehlte völlig, es plätscherte einfach nur ohne wirkliches Ziel dahin. Auch bei den Beschreibungen der Gegenden fehlte mir etwas. Was mir gut gefiel, waren die kurzen Abschnitte und die netten Zeichnungen der Hexen zwischendrin. Das war es leider schon... Persönliche Gesamtbewertung: Ich konnte mit dem Buch leider nichts anfangen, obwohl ich Fan von „Der Zauberer von Oz“ bin. Der Plot konnte mich nicht fesseln und die Charaktere waren auch nicht sympathisch. Ich habe das Buch abgebrochen und kann es leider nicht empfehlen.

  • Artikelbild-0