Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Die Damaskus-Connection

Thriller

(4)
Die Ärztin Amy Weston, spezialisiert auf die Behandlung von Opfern chemischer Kampfstoffe, hat es eilig. Sie muss dringend Federal Agent Dominic Verrazzano sprechen, den man ihr empfohlen hat. Jedes Verbrechen, bei dem die Grenzen des amerikanischen Staates überschritten werden, liegt im Zuständigkeitsbereich seiner New Yorker Behörde Immigration and Customs Enforcement. Und Weston hat eine wichtige Botschaft. Aber bevor sie Verrazzano erreichen kann, wird sie tödlich verletzt, kann ihm nur noch einen kryptischen Zettel geben. Verrazzano, ehemaliger Elitesoldat und Söldner, nimmt die Ermittlungen und, wie es aussieht, auch den Kampf auf. Es geht um Giftgas, um einen Anschlag, und die Untersuchungen führen ihn und seine Kollegen schließlich nach Syrien, mitten in den Bürgerkrieg, zu einem Gelände voller Sarinfässer. Aber wer steckt wirklich hinter den dramatischen Anschlagsplänen und geht es hier tatsächlich um Syrien?
Furios, voll komplexer Charaktere und überraschender Wendungen, actionreich und hochspannend - der erste Thriller von Matt Rees um den charismatischen Federal Agent Dominic Verrazzano.
Rezension
"Wer Polit-Thriller mag, wird diese Neuerscheinung (...) verschlingen."
Elisa Rheinheimer-Chabbi, Publik Forum, 13. April 2018

"Krachende Unterhaltung!"
Kirkus Review
Portrait
Matt Rees, 1967 in South Wales geboren, war Jerusalemer Bürochef der Time und schrieb u. a. vier Omar-Jussuf-Krimis, die auf Deutsch bei C.H.Beck und Heyne erschienen sind und für die er u. a. den John Creasey Dagger der CWA erhielt. Bei C.H.Beck erschien außerdem u. a. der Krimi „Mozarts letzte Arie“. Matt Rees lebt und arbeitet in Luxemburg. „Die Damaskus-Connection“ ist der erste Band einer neuen Thrillerreihe des Autors.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 363
Erscheinungsdatum 26.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-70042-2
Verlag C. H. Beck
Maße (L/B/H) 20,5/12,3/3,2 cm
Gewicht 443 g
Originaltitel The Damascus Threat. An ICE Thriller
Auflage 1
Übersetzer Werner Löcher-Lawrence
Verkaufsrang 115.462
Buch (Taschenbuch)
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Politthriller,der spannend einen möglichen Giftgasanschlag auf die Vereinten Nationen in den Mittelpunkt stellt. Und die Strippenzieher sind kaum zu entdecken! Politthriller,der spannend einen möglichen Giftgasanschlag auf die Vereinten Nationen in den Mittelpunkt stellt. Und die Strippenzieher sind kaum zu entdecken!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
2
1
0
0

Sehr brisantes Thema gepaart mit viel Action
von frenzelchen90 aus Ilmenau am 04.03.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Meine Meinung: In diesem Buch wird der aktuelle und sehr brisante Syrienkonflikt thematisiert. Dabei wird auf die Gefährlichkeit von chemischen Kampfstoffen, insbesondere Sarin, aufmerksam gemacht, der innerhalb kürzester Zeit vielen Menschen das Leben kosten kann. Und die Zeit sitzt auch den Ermittlern im Buch im Nacken. In den kurzen... Meine Meinung: In diesem Buch wird der aktuelle und sehr brisante Syrienkonflikt thematisiert. Dabei wird auf die Gefährlichkeit von chemischen Kampfstoffen, insbesondere Sarin, aufmerksam gemacht, der innerhalb kürzester Zeit vielen Menschen das Leben kosten kann. Und die Zeit sitzt auch den Ermittlern im Buch im Nacken. In den kurzen und knackigen Kapiteln wechseln die Szenen immer wieder zwischen New York und Damaskus hin und her. Jede Menge Action und Gewalt inbegriffen. Die geballte Ladung an Action macht jedoch ein wenig den Glauben an der Realität kaputt. Da dieses Buch der Auftakt einer neuen Reihe ist und auch das Ende des Buches sehr offen gelassen wird, wird ein weiterer Teil rund um den Ermittler Verrazzano folgen. Mein Fazit: Ein packender Thriller, der stellenweise mehr einem Action-Roman gleicht.

Die Damaskus Connection
von Gelinde am 12.02.2018

Die Damaskus Connection, von Matt Rees Cover: Passt zu einem Thriller. Sehr dunkel, sehr bedrohlich und irgendwie mysteriös. Inhalt: Die Ärztin Amy Weston, spezialisiert auf chemische Kampfstoffe, ist auf dem Weg zu Agent Verrazzano, und wird im Aufzug vor seiner Nase erschossen. Ihre letzten Worte: du hast nur noch wenige Tage. Aber wofür? Agent Verrazzano, ehemaliger... Die Damaskus Connection, von Matt Rees Cover: Passt zu einem Thriller. Sehr dunkel, sehr bedrohlich und irgendwie mysteriös. Inhalt: Die Ärztin Amy Weston, spezialisiert auf chemische Kampfstoffe, ist auf dem Weg zu Agent Verrazzano, und wird im Aufzug vor seiner Nase erschossen. Ihre letzten Worte: du hast nur noch wenige Tage. Aber wofür? Agent Verrazzano, ehemaliger Elitesoldat und Söldner, mit seinen eigenen Geheimnissen und Dämonen, nimmt die Ermittlungen auf. Bald kommt er dahinter: es geht um Giftgas, ein verehrender Anschlag steht bevor, doch wo und wann. Seine Wege führen ihn nach Syrien, Damaskus und er entdeckt das tödliche Nervengift Sarin. Aber wer steckt wirklich hinter dem Ganzen? Meine Meinung. Ein guter Einstig, es geht gleich zur Sache. Wechselnde Handlungsorte Hauptsächlich USA und Syrien(Damaskus). Die Handlung zeigt wie (vermutlich) bodenlos schlecht, korrupt, irrsinnig die Welt doch wirklich ist und funktioniert. Für viel Geld tun ein paar wenige alles und einige Irre und total verrückte egoistische Köpfe tun schreckliche Dinge um sich selbst zu bereichern , die schlimmsten Gräueltaten, und sie schrecken auch nicht davor zurück die ganze Welt in Kriege zu stürzen um selber davon zu profitieren und Geld zu scheffeln. Der der am meisten zahlt hat das Sagen. Leider sieht es vermutlich im Großen (oder hoffentlich auch nur im Kleinen) auch in der Wirklichkeit so aus. Und ich denke das wird sich nicht ändern. Also die Idee hinter dem Buch ist sehr real, beängstigen und beklemmend. Einiges bleibt offen. Wie wurde das Sarin transportiert, wie sind die „Toten“ mit dem Sarin in Berührung gekommen? Einige sterben sofort, bei anderen dauert es Tage(?), bei einigen reicht eine Spritze als Gegen mittel, bei andern ist diese anscheinend nicht zu haben? Doch die Ausführung – das ist dann wieder die andere Seite. Das war mir in allem zu viel. Das war Action Kino, in seinem wildesten Ausmaß, aber mir an vielen Stellen einfach viel zu übertrieben. Deshalb konnte es mich ab dem 2. Drittel, nicht mehr berühren und es hat die Angst und Beklemmung beim Lesen rausgenommen. Es kämpft jeder gegen jeden, der Gute gegen den Bösen, der Böse gegen den Guten, und dann war der Gute plötzlich der Böse und wieder umgekehrt. Ach ein ewiges hin und her und Wirrwarr. Der „Held“ hat sich teils „kopflos“ und ohne Plan in Situationen gestürzt in denen er nicht wusste was ihn erwartet, so quasi einer alleine gegen den Rest der Welt, und hat natürlich auch in den ausweglosesten Situationen gewonnen. Selbst wenn er eigentlich schon tod war, ist er plötzlich wieder quitschlebendig aufgetaucht und hat weitergemacht als wäre nichts gewesen. Oder im allerletzen Moment hat dann einer plötzlich eine Pistole in der Hand obwohl er schon vorher ewig die Möglichkeit hatte damit einzugreifen. Nur damit die Dramatik ausgereizt wird…. Also das war mir einfach zu sehr auf Dramatik und Action gemacht, an vielen Stellen für mich unwirklich und unlogisch. Deshalb war irgendwann auch keine Spannung mehr da, weil ja klar war, dass der „Held“ doch wieder auftaucht. Autor: Matt Rees, geb. 1967 in South Wales, war Jerusalemer Bürochef der Time und schreibt weitere Krimis. Mein Fazit: Eine tolle und beängstigende Geschichte, auch leider sehr aktuell, wenn das Ganze nicht so sehr auf Rambo und übertriebene Action geschrieben worden wäre. Denn somit ist die Action-Handlung (oberflächlich) im Vordergrund und nicht das Thema Giftgas. Das hat mir die Spannung und den Nervenkitzel genommen. Deshalb von mir auch nur 3 Sterne obwohl die Geschichte mehr verdient hätte.

Menschenverachtende Gier
von leseratte1310 am 08.02.2018

Die Ärztin Amy Weston hat einen Termin mit dem Agenten Dominic Verrazzano vom ICE (Immigration and Customs Enforcement), denn sie muss ihm etwas sehr Wichtiges mitteilen. Auf dem Weg dorthin wird sie verfolgt und im Aufzug tödlich verletzt. Sie kann Verrazzano nur noch einen Zettel in die Hand drücken... Die Ärztin Amy Weston hat einen Termin mit dem Agenten Dominic Verrazzano vom ICE (Immigration and Customs Enforcement), denn sie muss ihm etwas sehr Wichtiges mitteilen. Auf dem Weg dorthin wird sie verfolgt und im Aufzug tödlich verletzt. Sie kann Verrazzano nur noch einen Zettel in die Hand drücken und einen kryptischen Hinweis geben. Es gelingt dem Agenten zwar, den Mörder zu stellen, aber auch der gibt nur wenige unverständliche Worte von sich, bevor er sich in den Tod stürzt. Aber Verrazzano und seine Kollegen sind Profis und schon bald habe sie eine Ahnung, worum es geht. Alles deutet auf einen Giftgasanschlag mit Sarin hin. Doch wo soll der Anschlag stattfinden? Von Anfang an geht es dramatisch zu in diesem Thriller. Zunächst ist es aber nicht ganz einfach die vielen Personen in den unterschiedlichen Erzählsträngen auseinander zu halten. Dr. Weston hat sich auf die Behandlung von Opfern chemischer Kampfstoffe spezialisiert. So erfuhr sie, dass jemand in den Besitz von Sarin gekommen ist, der einen Anschlag plant. Der Zettel, den sie Verrazzano in die Hand drückte, enthielt Koordinaten, die auf einen Punkt mitten in Damaskus hinweisen. Verrazzano muss also wieder nach Syrien zurück, von wo er vor geraumer Zeit fluchtartig verschwunden ist. Er wollte bestimmten Leuten nie wieder begegnen und wollte auch nicht an das erinnert werden, was damals geschah. Aber er muss seinen Job machen und verhindern, dass Schlimmes geschieht. Das ist es auch für den geschulten Agenten lebensgefährlich, denn der Gegner scheint immer ein Schritt voraus zu sein und geht sehr rücksichtslos vor. Dabei nutzt man auch die Veteranen aus, die verletzt und leidend alleine gelassen werden. Wir wissen alle, welche ein Pulverfass der Nahe Osten ist und dass dort mit allen Mitteln gekämpft wird – auch mit solchen, die geächtet sind. Was die Gefahr erhöht ist, dass US-Regierungsorganisationen sich aus manchen Bereichen zurückgezogen haben und privaten Firmen das Feld überlassen haben. Damit geht die Kontrolle verloren, wer für was und gegen wen mit welchen Mitteln kämpft. Ein guter Boden für die, die mit Waffenhandel Geschäfte machen wollen. Die Gefahr ist groß und tödlich. Es ist ein Wettlauf mit der Zeit. Auch wenn man erahnen kann, wie es endet, so gibt es doch unverhoffte Wendungen, die die Spannung vom Anfang bis zum Ende hochhalten. Ein actionreicher und spannender Thriller mit Realitätsbezug.