Warenkorb
 

Jack

Roman

Weitere Formate

Er ist nur noch ein Abglanz seiner selbst und säuft sich in Florida zu Tode: Jack Kerouac, Idol der Beatniks, der einst das Leben seines Freundes Neal Cassady ausschlachtete, um es zum Kultroman der 1950er Jahre zu verdichten. Da steht aus heiterem Himmel eine Literaturstudentin vor seiner Tür. Ihr Traum: als seine erste Biographin sein Leben aufzuschreiben. Jack weigert sich und lässt sich doch von Jans Bewunderung zu einem Blick zurück verführen. Ein Trip, aus dem keiner der Beteiligten heil herauskommt.
Portrait
Anthony McCarten, geboren 1961 in New Plymouth/Neuseeland, schrieb als 25-Jähriger mit Stephen Sinclair den Theaterhit ›Ladies Night‹. Es folgten Romane und Drehbücher (u.a. zu den von ihm auch mitproduzierten internationalen Filmen ›The Theory of Everything‹ und ›Darkest Hour‹ mit Gary Oldman). Er lebt in London.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 28.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-06856-6
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 19/12,4/2,2 cm
Gewicht 294 g
Originaltitel American Letters
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Gabriele Kempf-Allie, Manfred Allié
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Nicht mehr on the road?

Uta Iwan, Thalia-Buchhandlung Neuss

Ich liebe Anthony McCarten! Auch sein neuer Roman ist pures Lesevergnügen. Diesmal macht sich die junge Literaturstudentin Jan auf den Weg, den in Vergessenheit geratenen Schriftsteller Jack Kerouac zu interviewen und als erste seine Biographie zu schreiben. Kerouac, einst Idol der Beatniks, entpuppt sich als heruntergekommener Trinker mit fragwürdigen Ansichten, lässt sich aber wider Erwarten auf die enthusiastische junge Wissenschaftlerin ein. Ein psychologisches Verwirrspiel beginnt, denn auch Jan hat einiges zu verbergen...

Auf der Suche nach der eigenen Identität

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Gera

Das Thema des Romans ist interessant und wie ich finde recht gut umgesetzt. Allerdings konnte ich mich nicht mit den Charakteren anfreunden und somit hat mich die Geschichte leider nicht so sehr berührt, wie ich es eigentlich erwartet hätte.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
7
3
1
1
0

Erfrischend anders
von Jill von Letterheart aus Berlin am 06.07.2018

Ein leichter Stil, der neugierig macht Der Stil ist unglaublich leicht und locker, zugleich verbirgt sich aber auch eine Tiefe in den Worten, die immer wieder zum Nachdenken anregt. Genau diese Kombination sorgt dafür, dass man sich einfach nicht von der Geschichte lösen möchte, eine besondere Bindung zu den Charakteren aufbaut... Ein leichter Stil, der neugierig macht Der Stil ist unglaublich leicht und locker, zugleich verbirgt sich aber auch eine Tiefe in den Worten, die immer wieder zum Nachdenken anregt. Genau diese Kombination sorgt dafür, dass man sich einfach nicht von der Geschichte lösen möchte, eine besondere Bindung zu den Charakteren aufbaut und am liebsten selbst Teil des Ganzen wäre. Bei der Begegnung von Jack und Jan hatte ich zuerst das Gefühl, dass dort Welten aufeinandertreffen, von Grund auf unterschiedliche Gemüter, die kaum zu einem Einklang finden werden. Doch beide gehen in dieser Geschichte einen unglaublichen Wandel durch, der sie einander näher bringt, ohne sich selbst zu verlieren. Es ist das aufeinander zugehen, das hier erst richtig an Bedeutung gewinnt und einem aufzeigt, wo einen Emotionen und Erinnerungen hinführen können. Durch den Verlauf der Geschichte und die immer wieder durchlebten Emotionen konnte ich alles um mich herum vergessen. Es war ein rauf und runter, kombiniert mit einer Ruhe, die mich unglaublich entspannt hat. Das Leben von Jack Kerouac durchlebt nicht nur der Charakter selbst noch einmal neu, mit all seinen schönen aber auch erschreckenden Facetten, sondern auch als Leser kann man einen Blick hinter die Kulissen werfen. So konnte ich durchaus nachempfinden, wie sich eine ganz besondere Beziehung zwischen ihm und Jan aufgebaut hat, eine Verbindung, die sonst keiner teilt. Die Bedeutung von Selbstfindung Nicht nur Jack versucht an einen Punkt zu kommen, mit seiner Vergangenheit Frieden zu schließen und sich mit der Gegenwart abzufinden, auch Jan scheint durch die gemeinsame Zeit immer mehr zu sich selbst zu finden, ein innerer Ruhepol. Diese Geschichte zeigt auf, wie wichtig es ist, mit sich selbst leben zu können, aufeinander zuzugehen, aber auch seine eigenen Grenzen zu entdecken. Anthony McCarten konnte mich nicht nur mit dieser scheinbar harmlosen Geschichte begeistern, sondern vor allem mit ihrem Ende. Eine Erkenntnis, die ich eigentlich schon auf den ersten Seiten hätte erlangen können, vor der ich mich aber innerlich gesträubt zu haben scheine. Aber das Leben ist nicht die Geschichte dessen, was man vermieden hat; es handelt hauptsächlich von den Dingen, die uns unaufgefordert in die Hände fallen, die uns über den Weg laufen, ohne dass wir nach ihnen suchen, die uns die unschuldige Nase blutig schlagen und uns das Unvermeidliche aufdrängen. FAZIT Anthony McCarten hat mit Jack ein wirklich erstaunliches Werk geliefert, eine Geschichte, die einlädt bei ihr Rast zu machen, nur um einen dann vollständig einzunehmen. Vor allem im Nachklang ist sie mir doch wesentlich deutlicher unter die Haut gegangen, als ich es ursprünglich erwartet habe. Eine wunderbare Lektüre, für besondere Momente aber auch einfach nur für zwischendurch.

Für alle die "On the Road" geliebt haben!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hanau am 22.06.2018

Die junge Studentin Jan möchte die erste Biografie über ihr großes Idol, den Schriftsteller Jack Kerouac, schreiben. Doch wie sie feststellen muss, ist dieser nur noch ein Schatten seiner Selbst. Alkoholiker, fett und bereit zu sterben. Sie schafft es sein Vertrauen zu gewinnen, doch nach und nach kommen ihre wahren Absichten zu... Die junge Studentin Jan möchte die erste Biografie über ihr großes Idol, den Schriftsteller Jack Kerouac, schreiben. Doch wie sie feststellen muss, ist dieser nur noch ein Schatten seiner Selbst. Alkoholiker, fett und bereit zu sterben. Sie schafft es sein Vertrauen zu gewinnen, doch nach und nach kommen ihre wahren Absichten zum Vorschein. Ein geniales und fesselndes Buch! McCarten ist ein wahrer Erzählkünstler.

Wer bin ich und wenn ja wieviele?
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 09.04.2018

Anthony McCarten schafft es einfach immer wieder mich zu begeistern, egal welches Thema er sich zu Herzen nimmt. Für sein neustes Werk hat er sich eine der bekanntesten Figuren der amerikanischen Literatur ausgesucht - Jack Kerouac. In seinem unvergleichlichen, lockeren Stil schickt McCarten seine Charaktere auf eine Reise, die ... Anthony McCarten schafft es einfach immer wieder mich zu begeistern, egal welches Thema er sich zu Herzen nimmt. Für sein neustes Werk hat er sich eine der bekanntesten Figuren der amerikanischen Literatur ausgesucht - Jack Kerouac. In seinem unvergleichlichen, lockeren Stil schickt McCarten seine Charaktere auf eine Reise, die Wellen schlagen wird. Wer allerdings glaubt hier eine einfache Romanbiographie vor sich zu haben, der irrt. Jack ist nämlich nicht unbedingt die interessanteste Person in diese Geschichte, die viel mehr zu bieten hat, als ihr kurzer Titel vermuten lässt. Wieder ein sehr spannendes Buch eines großartigen Erzählers! Eine definitive Leseempfehlung!