Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Drachenblut

Welt der Elemente 1

(21)
Beim Ausflug mit der Oberstufe in den Kölner Dom passiert Lea das Unglaubliche: Sie bricht ohne Vorwarnung vor der Klasse zusammen. Kurze Zeit später wird sie von Albträumen und absurden Bildern heimgesucht, die sie zunächst für Visionen hält. Zudem wird sie von jemandem verfolgt.
Lea kann sich die Ereignisse zuerst nicht erklären. Erst als ein junger Mann auftaucht, der ihr auf geheimnisvolle Weise verdeutlicht, wer sie eigentlich ist, beginnt sie zu begreifen. Sie trägt ein Erbe in sich, das eng mit dem Element des Feuers verbunden ist. Doch so sehr Gabe und Fluch miteinander verwoben sind, so sehr hängt auch das Schicksal der Welt davon ab. Denn ohne Leas Einwirken wird sich die Welt unweigerlich in die ewige Dunkelheit stürzen …
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 12
Erscheinungsdatum 30.11.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783959629171
Verlag Papierverzierer Verlag
Dateigröße 1407 KB
Verkaufsrang 59.015
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Welt der Elemente

  • Band 1

    86133562
    Drachenblut
    von Alexis Snow
    (21)
    eBook
    3,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    128316365
    Drachenmut
    von Alexis Snow
    (9)
    eBook
    3,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
9
6
5
1
0

interessantes Debüt mit noch etwas Luft nach oben
von Book-Cats am 06.09.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

In Drachenblut finden wir zwar eine bekannte Konstellation in der Jugendfantasy wieder ? ein Mädchen entdeckt, dass sie besondere Fähigkeiten hat, und muss sich nun mit einer ihr fremden Welt auseinandersetzen ? doch Alexis Snow hat eine interessante Welt mit den Elementen verbunden mit Drachen erschaffen. Besonders gefallen hat... In Drachenblut finden wir zwar eine bekannte Konstellation in der Jugendfantasy wieder ? ein Mädchen entdeckt, dass sie besondere Fähigkeiten hat, und muss sich nun mit einer ihr fremden Welt auseinandersetzen ? doch Alexis Snow hat eine interessante Welt mit den Elementen verbunden mit Drachen erschaffen. Besonders gefallen hat mir, dass sie sich auch eine Vorgeschichte ausgedacht hat, die sich an die Legende der Nibelungensage anlehnt. Auch die Tatsache, dass sie ihre phantastische Geschichte in Deutschland spielen lässt, fand ich gut. Es müssen ja nicht immer fremde Orte sein, in der sich Magie entfalten kann. Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht der 18-jährigen Aileana erzählt, in ein paar Kapiteln lernen wir aber auch die Perspektive von ihrer besten Freundin Louisa kennen. Und da wären wir gleich bei einem ersten Kritikpunkt von mir: die Figuren. Denn ich wurde weder mit Lea noch mit den anderen Personen richtig warm. Ihr Verhalten war mir teilweise zu sprunghaft und auch nicht passend für das Alter, zum Teil etwas zu kindisch. Das fängt alleine beim Verhalten von Lea an. Sie ist am Anfang ein etwas schüchternes Mädchen, das gerne liest und sich somit in ihre eigene Welt zurückzieht. Als sie von der anderen Welt und ihrer Gabe erfährt, verändert sie sich enorm. Sie wird viel selbstbewusster und findet auch recht schnell Ungerechtigkeiten in der Welt der Elemente, die sie stören. Ihr Wandel war mir etwas zu extrem und nicht nachvollziehbar. Die anderen Figuren blieben zu blass und man hat nicht sehr viel über sie erfahren. Auch die Emotionen kamen bei mir einfach nicht an. Es gibt so viele Szenen, die im Leser Gefühle wecken könnten, aber selbst die Figuren in der Geschichte gehen nicht wirklich darauf ein. Hier wurde sehr viel Potential verschenkt. Natürlich gibt es, wie in fast jedem Jugendfantasyroman, eine Liebesgeschichte. Leider war ich auch mit dieser nicht zufrieden, da sie sich einfach viel zu schnell entwickelt und in meinen Augen auch zu harmonisch war. Der Schreibstil von Alexis Snow ist einfach gehalten, passend zu einem Jugendroman. Sie lässt wichtige Themen in ihre Geschichte miteinfließen, allen voran die Freundschaft und wie wichtig Zusammenhalt ist. Auch das Thema Mobbing wird angeschnitten, was mir dann aber doch zu kurz kam und zu schnell abgetan wird. Der Spannungsbogen sackt zwar in der Mitte ein klein bisschen ein, aber gerade am Ende konnte mich die Autorin mit ihrer Geschichte wieder packen. Fazit: Drachenblut ist ein Debütroman mit einer tollen Grundidee ? eine Welt, die von Drachen erschaffen wurde und von den Elementen beherrscht wird. Leider gibt es noch viel Luft nach oben, was die Figurengestaltung betrifft. Potential hat die Autorin aber auf jeden Fall.

Die Macht der Elemente beginnt in Köln
von Sabrina M. (Die Büchernixe) am 01.07.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Zum Inhalt Eine Schulklasse aus Köln macht einen Ausflug zum Kölner Dom. Mit einer Schulaufgabe zu Mythen und Legenden um Köln, einem Zusammenbruch und merkwürdigen Visionen beginnt für Lea ein Tag, der mehr als nur ein Abenteuer mit sich bringt. Es eröffnet sich ihr ein Geheimnis aus alten Zeiten. Wird... Zum Inhalt Eine Schulklasse aus Köln macht einen Ausflug zum Kölner Dom. Mit einer Schulaufgabe zu Mythen und Legenden um Köln, einem Zusammenbruch und merkwürdigen Visionen beginnt für Lea ein Tag, der mehr als nur ein Abenteuer mit sich bringt. Es eröffnet sich ihr ein Geheimnis aus alten Zeiten. Wird sie die Herausforderung, die damit einhergeht, annehmen? Und viel entscheidender, wird sie in der Welt der Elemente bestehen? Zum Schreibstil Ich finde den Schreibstil von Alexis Snow gut und angenehm flüssig zu lesen. Ich kam schnell in die Geschichte rein und wollte sie nicht mehr aus der Hand legen. Ich konnte mir alles, sowohl Orte, als auch Charaktere und Handlung, gut vorstellen und mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen. ?Drachenblut? ist abwechselnd aus den Perspektiven von Aileanna (Lea) und Louisa, den beiden Protagonistinnen, geschrieben. Dies ermöglicht einen guten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt beider Charaktere und eröffnet unterschiedliche Sichtweisen. Meine Meinung ?Drachenblut? ist ein sehr spannendes Fantasy Jugendbuch mit tollen Ideen und abwechslungsreichen Charakteren. Ich konnte mich sehr schnell in die Protagonistin Lea und ihre Welt hineinversetzen. Sie hat eine beste Freundin Louisa und ihren Bruder Chris, die ihr immer beiseite stehen. In der Schule wird sie ständig von einer Kameradin gemobbt. Es war schön zu sehen, wie sie sich im Verlauf der Geschichte selbst findet und nach und nach auch Kontra gibt. Besonders spannend fand ich es mit Lea gemeinsam die Welt der Elemente kennenzulernen. Die Geschichte hat einen sehr guten Spannungsbogen und auch die Akzente in einigen Momenten sind sehr gut gesetzt. So werden eben auch Liebe und Freundschaft zu einem Thema. Ich fand jedoch Leas Verhalten gegenüber ihrer besten Freundin, nachdem sie von den Elementen erfahren hat, nicht so ganz logisch. Es gab auch noch einen weiteren Moment, der mir etwas unlogisch erschien, dies schmälert jedoch keinesfalls das Lesevergnügen, da es sich nur um eine Kleinigkeit handelte. Ich will auf jeden Fall mehr über die Welt der Elemente lesen und bin sehr gespannt darauf, was Lea und ihre Freunde so alles anstellen werden und welche Aufgaben sich ihnen noch stellen werden. Leseempfehlung Von mir erhält ?Drachenblut? 4 von 5 Sterne! Ich würde das Buch absolut jedem weiterempfehlen! Vor allem wenn du spannende Fantasy-Jugendbücher magst und Lust auf Drachen und die Magie der Elemente. Meiner Meinung nach ist die Geschichte für Jugendliche ab 12 Jahren sowie Erwachsene geeignet.

Ein sehr gelungenes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Burgdorf am 31.05.2018

Zum Inhalt: Der Klappentext fasst bereits ziemlich gut zusammen, worum es in dem Buch geht. Und er hat mich auch sehr neugierig gemacht, weshalb ich mich sehr darauf gefreut habe, das Buch zu lesen. Es beginnt sehr schnell mitten im Geschehen, was mir gut gefällt, weil so die Spannung sofort da... Zum Inhalt: Der Klappentext fasst bereits ziemlich gut zusammen, worum es in dem Buch geht. Und er hat mich auch sehr neugierig gemacht, weshalb ich mich sehr darauf gefreut habe, das Buch zu lesen. Es beginnt sehr schnell mitten im Geschehen, was mir gut gefällt, weil so die Spannung sofort da ist und man nicht noch lange darauf warten muss, dass endlich was geschieht. Dann geschieht für mich etwas zu lange nicht mehr sehr viel und es zieht sich etwas, aber gegen Ende nimmt die Spannung dann wieder zu, was mir gut gefallen hat. Und der Schluss macht auf jeden Fall schon sehr neugierig auf den zweiten Teil! Die Welt der Elemente ist wahnsinnig interessant und ich habe mich sehr gefreut, mehr darüber zu erfahren. Die Geschichte um die Elemente ist mal was Neues, und das hat mich positiv überrascht. Die Liebesgeschichte geht für mich etwas zu schnell, was aber bei vielen Büchern der Fall ist und nur meinen persönlichen Geschmack darstellt. Ich mag es immer lieber, wenn es sich langsam entwickelt, aber das soll kein Minuspunkt sein. Viel mehr will ich zum Inhalt gar nicht sagen, denn ich will nicht spoilern. Aber mir hat die Geschichte gut gefallen. Zu den Charakteren: Lea war mir sofort sehr sympathisch, sie ist nicht auf den Mund gefallen, und man kann das Feuer in ihr wirklich spüren. Man kann sich gut mit ihr identifizieren und es hat sehr viel Spass gemacht, ihrer Geschichte zu folgen. Auch ihren Zwillingsbruder Chris und ihre beste Freundin Louisa, zu der sie eine wirklich tolle Beziehung hat, mochte ich auf Anhieb. Für mich sind die Charaktere gut ausgearbeitet, die, die man mögen sollte, mag man sofort, und die, die man hassen sollte, hasst man auch sehr schnell. Kurz gesagt: Ich finde, dass alle Charaktere sehr gut gelungen sind! Ich habe einen persönlichen Liebling, den ich aber nicht verrate, um nicht zu spoilern, aber allein wegen diesem Charakter würde ich das Buch schon empfehlen, denn so viel Witz habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Einfach toll! Zum Schreibstil: Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Lea und Louisa geschrieben, was mir gut gefallen hat, da man so zu beiden recht schnell eine Beziehung aufbaut. Es ist das zweite Buch der Autorin, das ich gelesen habe, und ich mag ihren locker-leichten Schreibstil. Die Gespräche sind oft sehr ?jugendlich?, aber das passt zum Alter der Charaktere. Fazit: Ich hatte wirklich Spass dabei, das Buch zu lesen. Die Charaktere haben mir sehr gefallen, die Geschichte hat mich interessiert und ich freue mich schon sehr darauf, den zweiten Teil zu lesen!