Warenkorb

Unsere unbekannte Familie

Wahre Geschichten von Tieren und Menschen

suhrkamp taschenbücher Allgemeine Reihe Band 4860

Tiere denken, Tiere fühlen, Tiere sind erfinderisch und haben ein komplexes Seelenleben - und nicht selten versuchen sie, sich uns Menschen verständlich zu machen. Bisweilen gelingt dies, und wem dies einmal widerfahren ist, wird nicht nur für immer verändert, sondern hat eine Geschichte zu erzählen, die auch unseren Blick auf die Tierwelt verändern kann. Viele Menschen haben Jürgen Teipel ihre ganz besonderen Begegnungen erzählt - es sind frappierende, überraschende und anrührende Geschichten: so wie die von dem Eichhörnchen, das in einem Park an jemandem hochkrabbelt, ihn geradezu »adoptiert« und nicht mehr von ihm weichen will, selbst nicht unter der Dusche; oder die von dem sieben Meter langen Glattwalbaby, das einen Taucher zu einer Rutschpartie auf seinem Rücken einlädt; oder die von der einstmals wilden Katze, die bei der Rückkehr ihres Lebensmenschen nach langer Abwesenheit so außer sich gerät, dass sie tagelange Freudentänze aufführt; oder die von der sterbenskranken Frau, die Trost durch die empathische Begleitung eines Pferdes bekam.

Diese oft unglaublichen, noch wahren Geschichten - von Kühen mit Humor, von Pferden, die sich selbst heilen, von künstlerisch begabten Affen, verliebten Katzen und von Angst-Hasen, die über sich selbst hinauswachsen - handeln von Vertrauen, Mitgefühl, Freundschaft und, ja, auch von Liebe zu und unter den Tieren. In ihnen scheint für Momente die Grenze zwischen Mensch und Tier aufgehoben.

Portrait

Jürgen Teipel, geboren 1961, kam 1980 durch die Herausgabe einer Punk-Zeitschrift zum Schreiben. Danach organisierte er Konzerte, war DJ und schrieb u. a. für Frankfurter Rundschau, Neue Zürcher Zeitung, Spiegel und Zeit. Sein Doku-Roman über den deutschen Punk und New Wave, Verschwende Deine Jugend, wurde zum Bestseller und Auslöser eines Punk-Revivals. Der Autor lebt bei München.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 280 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783518757512
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Dateigröße 2833 KB
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von suhrkamp taschenbücher Allgemeine Reihe

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Von Menschen und Tieren

Philipp Röstel, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

So verschieden die Geschichten aus diesem Buch sind, drei Dinge haben sie alle gemeinsam: Sie sind bewegend, sie sind wahr und sie geben einen wundervollen Einblick in die Gefühlswelt der Tiere und deren Verbundenheit mit dem Menschen. Egal ob Sie die Geschichten selbst lesen, vorlesen oder vorgelesen bekommen, dieses Buch ist einfach schön. Fazit: Das perfekte Buch für alle Tierfreunde.

Katja Engler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Rührende Geschichten über die Beziehung zwischen Mensch und Tier! Sehr unterhaltsam erzählt und wirklich verblüffend. Ein schönes Geschenk für jeden Tierfreund & alle Neugierigen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
3
0
0
0

Eine sympathische Familie
von Buecherseele79 am 23.03.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich möchte mich bei Lovelybooks, dem Autor sowie dem Suhrkamp Verlag bedanken die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben. In dem Buch geht es um unsere unbekannte aber doch irgendwie bekannte Familie denn fast jeder Haushalt hat ein Haustier, kümmert sich um ein Findeltier oder arbeitet mit Tieren zusammen. Und genau um d... Ich möchte mich bei Lovelybooks, dem Autor sowie dem Suhrkamp Verlag bedanken die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben. In dem Buch geht es um unsere unbekannte aber doch irgendwie bekannte Familie denn fast jeder Haushalt hat ein Haustier, kümmert sich um ein Findeltier oder arbeitet mit Tieren zusammen. Und genau um diese Thematik geht es in dem Buch von Jürgen Teipel. Verschiedene Menschen haben ihre Erlebnisse mit Tieren zu Papier gegeben und daraus enstand dieses tierische Lesevergnügen was oft spannend, amüsant aber auch bewegend war. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen, manche Geschichte ist länger weil der Erzähler sein Wissen miteinfließen lässt damit gewisse Geschehnisse erklärt werden, klarer erscheinen. Mit diesem Buch gelingt dem Autor ein Blick auf die Tiere, die Familie die mit uns lebt, neben uns, unter uns, mit im Haus, mit auf dem Hof oder ab und dann im Garten vorbeischaut und man sich einfach gegenseitig näher kommt. Es ist kein kitschiges Buch das die Tiere verniedlicht oder zu mehr oder weniger darstellt als sie sind was sie sind. Aber es zeigt- Tiere haben ebenso Gefühle, sind ebenso intelligent(in meinen Augen sind sie oft sogar schlauer als wir), zeigen Familiensinn, sind lernfähig und sollten einen viel grösseren Stellenwert in unserem Leben haben. Hier rede ich nicht "nur" von Hund, Katze, Maus, Pferd und Hamster sondern auch von den "Nutztieren" die hier ebenso einen Stellenwert bekommen, nämlich von Schweinen, Kühen, Pferde, Schafe, Bienen. Diese Abschnitte fand ich meist am interessantesten, denn wenn man sich die Haltung von "Nutztieren" ansieht dann weiss fast jeder- die ist meist nicht artgerecht und schon gar nicht "tierfamilien"-freundlich. Dass aber gerade Schweine unheimlich familienbezogen sind, intelligent und es am liebsten sauber haben, das Pferde sehr sensibel sind, Schafe fast zurückhaltend, Kühe meist Empathie und Gefühl für ihren "Halter" entwickeln wenn die Umstände stimmen- dies erfährt man hier von vielerlei Leuten. Das macht dieses Buch, für mich, auch so vielfältig und zauberhaft, es geht hier nicht nur um Haustiere, sondern eben auch "Nutztiere" oder Wildtiere die mit einmal eine Seelenverwandtschaft mit einem Menschen entwickeln und zarte Bände knüpfen. Am schönesten fand ich die Geschichte mit dem Walbaby, da ich ein grosser Fan der Unterwasserwelt und gerade von Walen, Delphinen und Haien bin. Aber auch die Geschichte mit der Amsel fand ich sehr schön da wir auf dem Balkon oft Amsel und Co beobachten können. Geschichten mit Katzen haben mich selbst an meine enge Bindung mit meinem Kater Mikesch erinnert und manchmal tat das lesen richtig weh weil ich ihn so vermisse und die Leute so gut verstehen kann. Wie gesagt- die Inhalte zum Thema "Nutztiere" haben mir sehr gut gefallen da sie vielleicht bei dem ein oder anderen eine Bewusstseinsänderung hervorrufen oder dass man sich einfach mehr Gedanken macht und das kommt in diesem Buch perfekt herüber, ohne erhobenen Zeigefinger oder einen Schuldigen zu suchen, sondern ein Erzähler der etwas erlebt hat und sein Wissen teilen möchte. Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem empfehlen denn ich bin sicher dass jeder in einer oder mehreren Geschichten sich wiederfindet oder ein Tier welches ihm im Gedächtnis geblieben ist. Ich kann nur eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen!

Tiere sind erhaltenswerte Geschöpfe mit eigenem Seelenleben
von sommerlese am 11.03.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Tiere denken, Tiere fühlen, Tiere sind erfinderisch und haben ein komplexes Seelenleben – und nicht selten versuchen sie, sich uns Menschen verständlich zu machen. Schweine können sich also sowohl verständlich machen als auch uns verstehen. Sie sind uns überhaupt viel ähnlicher, als uns bewusst ist. Seite 126 Von Menschen ... Tiere denken, Tiere fühlen, Tiere sind erfinderisch und haben ein komplexes Seelenleben – und nicht selten versuchen sie, sich uns Menschen verständlich zu machen. Schweine können sich also sowohl verständlich machen als auch uns verstehen. Sie sind uns überhaupt viel ähnlicher, als uns bewusst ist. Seite 126 Von Menschen wissen wir um ihre Seele, wie sieht es bei den Tieren aus? Welche ungewöhnlichen Begegnungen zwischen Mensch und Tier stattfinden können, zeigt dieses Buch auf anschauliche Weise und aus vielerlei Sicht. Jeder Mensch hat schon besondere Erlebnisse im Umgang mit Tieren gehabt, die ihn überrascht oder nachhaltig beeindruckt haben. Auch Tiere haben Gefühle, sie fühlen so etwas wie Vertrauen, Mitgefühl und Freundschaft und das machen die Geschichten in diesem Buch deutlich. Bei vielen Menschen gehören Haustiere inzwischen wie selbstverständlich zur Familie. Wir lieben diese Tiere, achten sie und bemerken viele Verhaltensweisen, die wir Tieren normalerweise nicht zugetraut hätten. Jürgen Teipel hat hier eine Reihe von wahren Geschichten zusammen getragen, die unterhalten, aber auch erstaunen und von einem besonderen Verhalten und einem speziellen Seelenleben dieser Tiere erzählen. In freier Wildbahn erwartet man diese Gefühle von Tieren normalerweise nicht so ausgeprägt wie sie in den Geschichten zum Tragen kommen. Man bekommt beim Lesen der vielfältigen und auch außergewöhnlichen Tierbegegnungen das Gefühl, bei den Tieren auch eine Art Seelenverwandtschaft zu den Menschen zu entdecken. Da gibt es die Geschichte von der von Hand aufgezogenen Amsel, die danach an ihre menschliche Aufzuchtstätte zurückkehrt, dann die des Tauchers, der von einem Babywal bespielt wurde und das unter der Akzeptanz der Mutter, ein äußerst ungewöhnliches Verhalten für Tiermütter in freier Wildbahn. Man kann nur staunen und bewundernd lesen. Es gibt Geschichten von Pferden, Eseln, Affen, Habichten, Eichhörnchen, Hunden, Kaninchen und sogar Schweinen. Erwähnenswert sind die aussagekräftigen Überschriften wie z. B. "Mutiger Angsthase", "Ein verrückter Hund" und "Fressen ihn die Raben". Alle Geschichten sind gut verständlich formuliert, sie geben den jeweiligen Erzähler in Ausdruck und Erleben natürlich wieder und unterhalten wunderbar. Egal, ob es die Webdesingerin, die Schafhirtin, der Vogelkundler oder die Heilpraktikerin ist, alle zeigen die enge Verbundenheit von Tieren zueinander und damit ihr ganz und gar untierisches Verhalten auf. Mir haben es besonders die Geschichten über die Bienen, die Orangfrau und die Walmutter mit dem Jungen angetan. Bei der Amselgeschichte kamen bei mir Erinnerungen an eine eigene Aufzucht von Schwalbenjungen hoch, die sich mir nachhaltig eingeprägt hat. Man sieht Tiere nach solchen Erlebnissen mit besonderen Augen und das ist gut für den sorgsamen Umgang mit den Tieren auf dieser Welt. Ein empfehlenswertes Buch mit ungewöhnlichen Tiergeschichten, die uns die Augen öffnen, auch in Tieren erhaltenswerte Geschöpfe mit Seelenleben zu sehen. Die Voraussetzung für gelungenes Miteinander auf der Erde und für Achtsamkeit und den Tierschutz in ganz besonderer Weise.