Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Das Mädchen, das von Freiheit träumte

(12)
Solange wir träumen, sind wir frei

Dölitz, 1939: Die kleine Tilli erlebt Hunger, Kälte, Bombardierungen und vor allem die Angst vor den Nazis, deren Euthanasieprogramm ihren ertaubten Bruder bedroht. Dennoch verliert das Mädchen nie den Glauben an die Zukunft und setzt durch, auf eine höhere Schule gehen zu dürfen. Mit der Befreiung durch die Russen beginnt die Leidenszeit der Frauen. Monatelang muss sich Tilli auf einem Dachboden verstecken. Auch im neuen Regime eckt sie mit ihrem Streben nach Freiheit an, und schon bald muss sie alles riskieren – und entscheiden, ob sie die Flucht in den Westen wagen soll.

Die ergreifende und wahre Überlebensgeschichte eines kleinen Mädchens und seiner Familie
Portrait
Tilli Horn Schulze, geboren 1934 in Dölitz, war fünf Jahre alt, als der Zweite Weltkrieg begann, sechzehn, als sie allein nach Westdeutschland floh. Auf ihrem langen Weg nach Amerika lernte sie ihren Mann kennen, mit dem sie zwei Kinder hat.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 13.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-3419-7
Verlag Aufbau
Maße (L/B/H) 20,5/13,4/3,5 cm
Gewicht 383 g
Originaltitel My Thoughts Are Free
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Simone Jakob
Buch (Taschenbuch)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Traum der Freiheit“

Heike Steinert, Thalia-Buchhandlung Dresden

Eine sehr berührende Geschichte mit einen biografischen Hintergrund .Der Traum von Freiheit hilft dem Mädchen beim Überleben erst im Naziregime dann unter russischer Besetzung .Für ihren Traum ist sie bereit alles aufzugeben . Eine sehr berührende Geschichte mit einen biografischen Hintergrund .Der Traum von Freiheit hilft dem Mädchen beim Überleben erst im Naziregime dann unter russischer Besetzung .Für ihren Traum ist sie bereit alles aufzugeben .

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
11
1
0
0
0

Ein gelungenes Buch über eine wahre und berührende Geschichte
von denise am 19.10.2018

?Das Mädchen, das von Freiheit träumte? wurde von Tilli Schulze und Lorna Collier geschrieben und ist beim Aufbau Verlag erschienen. Die dem Buch zugrundeliegende wahre Geschichte handelt vom Leben von Tilli Schulze. Frau Schulz möchte mit ihrer Geschichte darauf aufmerksam machen, dass Freiheit ein wichtiges Gut ist, das in... ?Das Mädchen, das von Freiheit träumte? wurde von Tilli Schulze und Lorna Collier geschrieben und ist beim Aufbau Verlag erschienen. Die dem Buch zugrundeliegende wahre Geschichte handelt vom Leben von Tilli Schulze. Frau Schulz möchte mit ihrer Geschichte darauf aufmerksam machen, dass Freiheit ein wichtiges Gut ist, das in der heutigen Zeit in Ländern wie beispielsweis Amerika als selbstverständlich betrachtet wird. In diesem Zusammenhang möchte sie auch verdeutlichen, dass nicht nur die Soldaten auf Grund des Krieges leiden, sondern auch die Zivilbevölkerung. Es ist zwar von Tillis Familie im zweiten Weltkrieg keiner verstorben, aber trotzdem hatte sie und ihre Familie deutlich unter den Auswirkungen des Krieges zu leiden. Ihre Familie hatte in Dölitz (Ostdeutschland) einen Bauernhof. Zunächst hat der Krieg um Dölitz und dessen Umgebung einen Bogen gemacht und es gab kaum Beeinträchtigungen im Alltag. Lediglich die Luftschutzübungen und die manchmal über die Umgebung fliegenden militärischen Flugzeuge waren Vorort präsent. Allerdings wurde ihr Knecht Wilhelm, der gleichzeitig Tillis Patenonkel war recht früh eingezogen und verstarb auch im Krieg. Desto länger der Krieg dauerte, desto größer wurden auch die negativen Auswirkungen für die Zivilbevölkerung. Dieses reichte von Nahrungsmangel über eingezogene Väter, Ehemänner oder Brüder bis hin zu Zerstörungen durch Bomben und Vergewaltigungen durch die Soldaten. Das Buch ist aus Tillis Sicht geschrieben. Die verwendete Sprache ist sehr verständlich und der Leser kann sich sehr gut in Tillis Situation hineinversetzten. Das Leben sowohl während des zweiten Weltkriegs als auch die Zeit danach sind sehr anschaulich beschrieben. Frau Schulze hat es auf jeden Fall verstanden mir den Krieg und seine Auswirkungen näher zu bringen und den Frieden, den wir glücklicherweise in Deutschland haben, mehr schätzen zu lernen. Ich finde es ganz wichtig, dass Augenzeugen ihre Geschichte aufschreiben, damit auch die jüngeren Menschen zumindest in Ansätzen nachvollziehen können was Krieg bedeutet und wie froh wir über den Frieden sein können. Es ist ein gelungenes Buch, dass mir sehr gut gefallen hat und das unbedingt gelesen werden sollte.

Ein ehrliches und wertvolles Zeitdokument
von einer Kundin/einem Kunden aus Borken am 21.09.2018

Die kleine Tilli wächst in den Kriegsjahren auf und muss als kleines Mädchen dem Hunger, der Kälte und den schrecklichen Kriegs-geschehen trotzen. Dennoch kämpft sie um ihr Talent ein gescheites Kind zu sein und besucht in der Nachbarstadt eine weiterführende Schule. Aber der Krieg rückt immer näher an die... Die kleine Tilli wächst in den Kriegsjahren auf und muss als kleines Mädchen dem Hunger, der Kälte und den schrecklichen Kriegs-geschehen trotzen. Dennoch kämpft sie um ihr Talent ein gescheites Kind zu sein und besucht in der Nachbarstadt eine weiterführende Schule. Aber der Krieg rückt immer näher an die Familie heran und fordert auch erste Opfer. In dem Buch "Das Mädchen, das von Freiheit träumte" erzählt die Autorin Tilli Schulze aus ihrem bewegten Leben. Zu Beginn des Buches weist sie darauf hin, dass sie nur eine von vielen war, vor allem aber keine Heldin und keine außerordentlich hart betroffenes Opfer des Krieges. Aber der Krieg hat ihr Leben sicherlich stark beeinflusst und sie möchte diese Geschehen auch für die Nachwelt festhalten. Die Schilderung der damaligen Zeit erfolgt aus der Sicht des Kindes Tilli. Gemeinsam mit der Co-Autorin Lorna Collier erzählt sie ihre Geschichte in einer einfachen und sehr lebendigen Schreibweise, was dem Buch in meinen Augen sehr viel Authentizität verleiht. Gerade die Sicht eines Kindes, welches den Krieg immer wieder in Frage stellt und das Elend nicht begreifen kann, beschreibt die Sinn- und Hilflosigkeit der damaligen Zeit. Was zunächst noch ein Ereignis in weiter Ferne ist, rückt immer näher an die Familie ran, und als erste Opfer im Umkreis zu verzeichnen sind, gewinnt die Angst um eine ungewisse Zukunft und der Kampf ums Überleben immer mehr die Oberhand. Das Buch hat mich mit Tillis Schicksal in den Bann gezogen und die Erzählungen enden nicht mit der Beendigung des Krieges sondern erzählen auch noch von der russischen Besetzung und dem Fortgang der Angst und Verzweiflung. "Das Mädchen, das von Freiheit träumte" ist aus meiner Sicht ein sehr gelungener und wertvoller Erlebnisbericht einer dunklen historischen Zeit, der den Wert des heutigen Friedens noch einmal deutlich unterstreicht. Ein bewegendes und zugleich beeindrucken-des Buch, welches ich sehr gerne weiterempfehle und mit den vollen fünf von fünf Sternen bewerte.

Wenn es einem die Luft zum Atmen nimmt ...
von einer Kundin/einem Kunden aus St.Margarethen a.d.Sierning am 08.09.2018

? dann muss man etwas ändern. Tilli wächst während des 2. Weltkriegs in einem kleinen Ort im späteren Ostdeutschland auf. Sie berichtet aus der Ich-Perspektive ihre Eindrücke und ihre Erkenntnisse. Vor allem von den Entbehrungen und dem Unwissen, was hinter all den Maßnahmen steckt, die ihre Familie trifft. Tilli... ? dann muss man etwas ändern. Tilli wächst während des 2. Weltkriegs in einem kleinen Ort im späteren Ostdeutschland auf. Sie berichtet aus der Ich-Perspektive ihre Eindrücke und ihre Erkenntnisse. Vor allem von den Entbehrungen und dem Unwissen, was hinter all den Maßnahmen steckt, die ihre Familie trifft. Tilli ist die jüngste Tochter einer ärmeren Bauernfamilie, die tapfer für das Überleben mit der geringstmöglichen Anpassung kämpft. Sie darf die Schule in einer näheren Kleinstadt besuchen und weiß, dass sie irgendwann nach Amerika möchte - um frei zu sein. Sie kämpft tapfer für ihre Einstellungen gegen das NS-Regime und später gegen die Besetzung der Russen, muss jedoch bitter erkennen, dass man manchmal machtlos ist. Wird aus ihr auch eine gebrochene Frau, die aufgibt, oder erreicht sie ihr großes Ziel Amerika? Tilli Schulze schreibt sehr persönlich von ihren Erfahrungen im zweiten Weltkrieg und auch von der Zeit danach, als die Russen das Land besetzten. Es ist in einer einfachen Sprache gehalten, was die Eindringlichkeit und die Authentizität noch drastischer aufzeigt. Je älter Tilli im Buch wird, desto mehr Hintergrundwissen und Zusammenhänge werden dem Leser serviert. Ein sehr bewegender Roman, der mich von Beginn an fesselte und in das Leben von Tilli hineinzog.