Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Fuck you very much

Thriller

(23)

Jack Price ist Drogengroßhändler, aber nicht irgendeiner, sondern der beste: cleverer, smarter und intelligenter als alle seine Konkurrenten zusammen. Mr. Cool himself. Und er hat sich bislang noch vor jeder unliebsamen Überraschung geschützt. Als man jedoch eine Nachbarin, die unter seinem Penthouse wohnt, ermordet auffindet, wird er nervös. Sie war zwar eine garstige alte Frau, mit der er nichts zu tun hatte. Was aber, wenn dieser anscheinend sinnlose Mord eine Botschaft seiner Gegenspieler an ihn war?
Er zieht Erkundungen ein und erfährt, dass die »Seven Demons« auf ihn angesetzt sind – eine exklusive, hocheffiziente »Bruderschaft«, die bösartigsten, gnadenlosesten Hitmen überhaupt. Sieben absolut tödliche Spezialisten, die nie aufgeben und noch nie einen Auftrag vermasselt haben. Aber Price nimmt den Kampf an und setzt damit eine Kette unfassbarer Ereignisse in Gang ...

Portrait

Aidan Truhen ist ein Pseudonym. Truhen über Truhen: »Ich bin ein schrecklicher Mensch.«

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Herausgeber Thomas Wörtche
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 440 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783518757529
Verlag Suhrkamp
Dateigröße 2423 KB
Übersetzer Andrea Stumpf
Verkaufsrang 5.772
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein ziemlich harter Roman, dessen Handlung rasant ist und in der eine gewisse Abgebrühtheit mitschwingt. Mal was anderes! Ein ziemlich harter Roman, dessen Handlung rasant ist und in der eine gewisse Abgebrühtheit mitschwingt. Mal was anderes!

L. V. Schmidt, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein Buch mit einem Humor, so schwarz wie sein Cover. Absolut amüsant, brutal und unterhaltsam. Aiden Truhen versteht etwas von guter Unterhaltung. Ein Buch mit einem Humor, so schwarz wie sein Cover. Absolut amüsant, brutal und unterhaltsam. Aiden Truhen versteht etwas von guter Unterhaltung.

Elke Schröder, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Böse, lakonisch und blutig und dennoch muss man viel lachen: Wer viel schwarzen Humor besitzt (z.B Hunter S. Thomson mag) liegt hier richtig! Nichts für zarte Gemüter ;) Böse, lakonisch und blutig und dennoch muss man viel lachen: Wer viel schwarzen Humor besitzt (z.B Hunter S. Thomson mag) liegt hier richtig! Nichts für zarte Gemüter ;)

„Absolute Leseempfehlung!“

Laura Pittig, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Zuallererst muss ich folgendes erklären, weil es Ihnen mit Sicherheit genauso geht: Als ich das Cover und den Titel gesehen habe, war ich überaus skeptisch und habe den Thriller als "kann nicht gut sein" abgestempelt. Aber ich bin natürlich neugierig und habe nach einiger Zeit Besprechungen zu diesem Buch gelesen. Und siehe da, es hat fast ausnahmslos super Rezensionen erhalten. So langsam wagten sich auch meine Kollegen an diesen Thriller und waren ebenfalls begeistert.

Na gut, dann musste ich natürlich auch wissen, was sich hinter diesem gewagten Cover versteckt. Und ja, auch ich wurde positiv überrascht. Dieses Buch liest sich genau so, wie man einen Film von Quentin Tarantino guckt. Action bis zum geht nicht mehr, jede Menge Sarkasmus und völlig makabre Szenen. Wer nicht völlig zart besaitet ist und mal einen Thriller sucht, der sich komplett vom Rest unterscheidet, ist hier genau richtig.

Außerdem hat dieses Buch definitiv eine Bewertung verdient, da es sich aufgrund von Cover und Inhalt nur sehr selten empfehlen lässt. Dafür muss man den Lesegeschmack schon richtig gut kennen, weil es eben so speziell ist. Also, wenn Sie gerne Tarantino-Filme schauen, einen Hang zum schwarzen Humor haben und auch vor etwas makabreren Szenen keinen Halt machen, greifen Sie bitte zu. Es lohnt sich und eines kann ich mit Sicherheit sagen: Sie werden definitiv nicht enttäuscht werden.
Zuallererst muss ich folgendes erklären, weil es Ihnen mit Sicherheit genauso geht: Als ich das Cover und den Titel gesehen habe, war ich überaus skeptisch und habe den Thriller als "kann nicht gut sein" abgestempelt. Aber ich bin natürlich neugierig und habe nach einiger Zeit Besprechungen zu diesem Buch gelesen. Und siehe da, es hat fast ausnahmslos super Rezensionen erhalten. So langsam wagten sich auch meine Kollegen an diesen Thriller und waren ebenfalls begeistert.

Na gut, dann musste ich natürlich auch wissen, was sich hinter diesem gewagten Cover versteckt. Und ja, auch ich wurde positiv überrascht. Dieses Buch liest sich genau so, wie man einen Film von Quentin Tarantino guckt. Action bis zum geht nicht mehr, jede Menge Sarkasmus und völlig makabre Szenen. Wer nicht völlig zart besaitet ist und mal einen Thriller sucht, der sich komplett vom Rest unterscheidet, ist hier genau richtig.

Außerdem hat dieses Buch definitiv eine Bewertung verdient, da es sich aufgrund von Cover und Inhalt nur sehr selten empfehlen lässt. Dafür muss man den Lesegeschmack schon richtig gut kennen, weil es eben so speziell ist. Also, wenn Sie gerne Tarantino-Filme schauen, einen Hang zum schwarzen Humor haben und auch vor etwas makabreren Szenen keinen Halt machen, greifen Sie bitte zu. Es lohnt sich und eines kann ich mit Sicherheit sagen: Sie werden definitiv nicht enttäuscht werden.

Fabian Klukas, Thalia-Buchhandlung Kleve

Sehr abstrakt, verstörend und brutal aber ungeheuer witzig und flott geschrieben. Sehr abstrakt, verstörend und brutal aber ungeheuer witzig und flott geschrieben.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Stendal

Ein cooler Drogenboss gegen 7 Killer. Kommt er lebendig aus dieser Geschichte raus? Ein eigenwilliger Ich-Erzähler - vollkommen durchgeknallt.
Ein cooler Drogenboss gegen 7 Killer. Kommt er lebendig aus dieser Geschichte raus? Ein eigenwilliger Ich-Erzähler - vollkommen durchgeknallt.

Tatjana Hefter, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Das Buch hält, was der Titel verspricht....
Schnell, brutal und deutlich in Sprache und Bildern fasziniert die Story vom
(Über-)Leben eines Drogen-Grosshändlers.
Sehr speziell!
Das Buch hält, was der Titel verspricht....
Schnell, brutal und deutlich in Sprache und Bildern fasziniert die Story vom
(Über-)Leben eines Drogen-Grosshändlers.
Sehr speziell!

„Nichts für Zartbesaitete “

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Jack Price hält sich für clever und smart, einen Drogenhändler, der sein Geschäft perfekt organisiert hat und niemanden in die Quere kommt. Doch als in seiner Nachbarschaft jemand ermordet wird, kommt seine paranoide Seite zum Vorschein. Denn er ist auch bei allem, was er tut, auch effektiv, arrogant, psychopatisch und narzisstisch. Jack Price hält sich für clever und smart, einen Drogenhändler, der sein Geschäft perfekt organisiert hat und niemanden in die Quere kommt. Doch als in seiner Nachbarschaft jemand ermordet wird, kommt seine paranoide Seite zum Vorschein. Denn er ist auch bei allem, was er tut, auch effektiv, arrogant, psychopatisch und narzisstisch.

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Derb, brutal und unerbittlich: so liest sich dieser Krimi. Harter Lesestoff à la Don Winslow. Derb, brutal und unerbittlich: so liest sich dieser Krimi. Harter Lesestoff à la Don Winslow.

„Tarantino und bitterböses Thriller-Vergnügen lässt grüßen“

Alina Borzenkova, Thalia-Buchhandlung Trier

Gestatten? - Jack Price, Drogenunternehmer der heutigen Zeit, Kaffee-Freund und Soziopath.

Als im Appartement unter ihm die schrullige alte Dame professionell um die Ecke gebracht wird, stellt er sich nicht ohne Grund die Frage ob nicht er das Ziel sein sollte...und sticht damit in ein Wespennest!
Rasante Handlung, skurrile Waffen und ein Price würdiges Killerkommando sind das Ergebnis. Aber Price wäre nicht Price, wenn er das nicht schaukeln könnte.

Einfach herrlich böse
Gestatten? - Jack Price, Drogenunternehmer der heutigen Zeit, Kaffee-Freund und Soziopath.

Als im Appartement unter ihm die schrullige alte Dame professionell um die Ecke gebracht wird, stellt er sich nicht ohne Grund die Frage ob nicht er das Ziel sein sollte...und sticht damit in ein Wespennest!
Rasante Handlung, skurrile Waffen und ein Price würdiges Killerkommando sind das Ergebnis. Aber Price wäre nicht Price, wenn er das nicht schaukeln könnte.

Einfach herrlich böse

„Ziemlich krasser Lesestoff - und ein Riesenspaß!“

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Dieser ungezügelte Killerthriller kennt keine Grenzen, und schon gar nicht die des guten Geschmacks. Wer schon immer mal wissen wollte, was für unappetitliche Dinge man mit Kartoffelkanonen oder Trockeneisgewehren anstellen kann, um sich seiner Haut zu erwehren, findet hier die nötige Inspiration. Der ultracoole Jack Price ("The Price you pay") ist ein genialer Held, von dem ich gerne noch den ein oder anderen Nachfolge-Roman sehen würde. Mal sehen, ob Pseudonym-Autor Truhen (hinter dem ich Don Winslow vermute; wahrscheinlich irre ich mich, aber vielleicht auch nicht) mir diesen Wunsch erfüllt. Dieser ungezügelte Killerthriller kennt keine Grenzen, und schon gar nicht die des guten Geschmacks. Wer schon immer mal wissen wollte, was für unappetitliche Dinge man mit Kartoffelkanonen oder Trockeneisgewehren anstellen kann, um sich seiner Haut zu erwehren, findet hier die nötige Inspiration. Der ultracoole Jack Price ("The Price you pay") ist ein genialer Held, von dem ich gerne noch den ein oder anderen Nachfolge-Roman sehen würde. Mal sehen, ob Pseudonym-Autor Truhen (hinter dem ich Don Winslow vermute; wahrscheinlich irre ich mich, aber vielleicht auch nicht) mir diesen Wunsch erfüllt.

„moderner Drogendealer versus modernes Killerkommando - echt irre (komisch :-) , oder was ?“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Jack Price würde vermutlich zu diesem Krimi sagen „Was für eine abgefuckte Story“ und er hätte recht damit.
Diese relativ klassische Rache-Drogen-Neowestern-Nochwas-Handlung rast in ziemlich rasantem Tempo auf ihren explosiven Höhepunkt zu und dabei rollen nicht nur Köpfe, nein, sie werden aus Kürbiskanonen abgefeuert. Jack Price, Ich-Erzähler und Soziopath, erzählt diese Geschichte so selbstverliebt slang-unterlegt und locker vom Hocker, dass so Normalo-Lesern wie mir manchmal die Spucke wegbleibt und ich nicht weiß, ob ich lachen oder schaudern sollte.
Eigentlich ist Jack Price (s. auch der Originaltitel „The Price you pay“ :-) nur ein Drogen“unternehmer“ - in heutigen Zeiten von Apps und Crod-Paketlieferdiensten mehr als erfolgreich unterwegs - der sich nicht erklären kann, wieso ein Stockwerk unter ihm eine irre alte Lady professionell ermordet wurde.War er vielleicht das eigentliche Ziel ?
Als Price Nachforschungen anstellt, wird er verprügelt und anschließend eine Killerorganisation namens „The seven Daemons“ auf ihn angesetzt.Das kann so ein smarter Typ natürlich nicht auf sich sitzen lassen und eine furiose Geschichte, im Dauer-Sermon vom Dealer selbst dargeboten, nimmt ihren Lauf.
Unter Pseudoym herausgebracht, hat Suhrkamp einen guten Titel sowie stimmige Einbandgestaltung zur Tarantino-mäßigen Handlung kreiert – falls Sie so was mögen – ran ans Buch!!
Jack Price würde vermutlich zu diesem Krimi sagen „Was für eine abgefuckte Story“ und er hätte recht damit.
Diese relativ klassische Rache-Drogen-Neowestern-Nochwas-Handlung rast in ziemlich rasantem Tempo auf ihren explosiven Höhepunkt zu und dabei rollen nicht nur Köpfe, nein, sie werden aus Kürbiskanonen abgefeuert. Jack Price, Ich-Erzähler und Soziopath, erzählt diese Geschichte so selbstverliebt slang-unterlegt und locker vom Hocker, dass so Normalo-Lesern wie mir manchmal die Spucke wegbleibt und ich nicht weiß, ob ich lachen oder schaudern sollte.
Eigentlich ist Jack Price (s. auch der Originaltitel „The Price you pay“ :-) nur ein Drogen“unternehmer“ - in heutigen Zeiten von Apps und Crod-Paketlieferdiensten mehr als erfolgreich unterwegs - der sich nicht erklären kann, wieso ein Stockwerk unter ihm eine irre alte Lady professionell ermordet wurde.War er vielleicht das eigentliche Ziel ?
Als Price Nachforschungen anstellt, wird er verprügelt und anschließend eine Killerorganisation namens „The seven Daemons“ auf ihn angesetzt.Das kann so ein smarter Typ natürlich nicht auf sich sitzen lassen und eine furiose Geschichte, im Dauer-Sermon vom Dealer selbst dargeboten, nimmt ihren Lauf.
Unter Pseudoym herausgebracht, hat Suhrkamp einen guten Titel sowie stimmige Einbandgestaltung zur Tarantino-mäßigen Handlung kreiert – falls Sie so was mögen – ran ans Buch!!

„Ein Buch ohne Pausen.“

Alexander Nagel, Thalia-Buchhandlung Hanau

Aidan Truhen lässt einem wirklich keine Zeit zum durchatmen. Fuck you very much hat eine unglaubliche Geschwindigkeit, die geradezu berauschend ist. Kein Wunder das es in dem Buch um Drogen geht. Um genau zu sein um Jack Price. Er ist ein Drogenhändler im großen Stil und, stellenweise, ein richtiges Arschloch. Daher liegt es nicht fern, dass bestimmte Leute ihn tot sehen wollen. Aber dieser Kaffee schlürfende Kriminelle ist aus hartem Holz geschnitzt...
Ein wirklich höllischer Ritt. An manchen stellen erinnert es an Bücher von John Niven oder Chuck Palahniuk nur mit mehr von allem.
Aidan Truhen lässt einem wirklich keine Zeit zum durchatmen. Fuck you very much hat eine unglaubliche Geschwindigkeit, die geradezu berauschend ist. Kein Wunder das es in dem Buch um Drogen geht. Um genau zu sein um Jack Price. Er ist ein Drogenhändler im großen Stil und, stellenweise, ein richtiges Arschloch. Daher liegt es nicht fern, dass bestimmte Leute ihn tot sehen wollen. Aber dieser Kaffee schlürfende Kriminelle ist aus hartem Holz geschnitzt...
Ein wirklich höllischer Ritt. An manchen stellen erinnert es an Bücher von John Niven oder Chuck Palahniuk nur mit mehr von allem.

„Ein Buch wie ein Hurrikan“

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Tja, was soll ich von einem Buch halten, das mir schon auf dem Cover den ausgestreckten Mittelfinger mit Totenkopf zeigt und zudem noch das böse F-Wort im Titel führt? Auf jeden Fall kann keiner nachher sagen, er sei nicht gewarnt worden. Denn es bleibt dem Leser wirklich nichts erspart: Sein Held Jack Prince rotzt die Sätze in einer Sprache, die Bushido erröten lassen würde.Die Handlung so brutal, dass bei einer Verfilmung in Hollywood das Kunstblut ausginge. Dem geneigten Leser bleibt keine Zeit zum Luft holen, da der Autor mit ihm in einem Affentempo von einer Szene zu nächsten hetzt. Und doch wird jeder hartgesottene Triller-Fan, dem schon vor Freude auf eine mörderische Schlachtplatte im Stile von McFadyen der Speichel trieft, bitter enttäuscht werden. Aber wer Tarantino mag, wird an dem Roman seine düstere Freude haben. Der Protagonist Jack Price, ein Selmademan aus der Koksbranche, hinterlässt auf seinem Rachefeldzug gegen die "Seven Demons" eine solch groteske Schneise der Verwüstung, dass man schon ein Herz aus Stein haben muss, um sich an einigen Stellen nicht halb tot zu lachen. Die Handlung? Eigentlich Nebensache, bzw. siehe Klappentext. Hinter der Fassade eines Schockers mit Prollatitüde verbirgt sich aber eine hochintelligente Sartire, von einem Autor mit unglaublicher Allgemeinbildung. Kurz gesagt: außergewöhnliche Lektüre aber absolut special interest. Tja, was soll ich von einem Buch halten, das mir schon auf dem Cover den ausgestreckten Mittelfinger mit Totenkopf zeigt und zudem noch das böse F-Wort im Titel führt? Auf jeden Fall kann keiner nachher sagen, er sei nicht gewarnt worden. Denn es bleibt dem Leser wirklich nichts erspart: Sein Held Jack Prince rotzt die Sätze in einer Sprache, die Bushido erröten lassen würde.Die Handlung so brutal, dass bei einer Verfilmung in Hollywood das Kunstblut ausginge. Dem geneigten Leser bleibt keine Zeit zum Luft holen, da der Autor mit ihm in einem Affentempo von einer Szene zu nächsten hetzt. Und doch wird jeder hartgesottene Triller-Fan, dem schon vor Freude auf eine mörderische Schlachtplatte im Stile von McFadyen der Speichel trieft, bitter enttäuscht werden. Aber wer Tarantino mag, wird an dem Roman seine düstere Freude haben. Der Protagonist Jack Price, ein Selmademan aus der Koksbranche, hinterlässt auf seinem Rachefeldzug gegen die "Seven Demons" eine solch groteske Schneise der Verwüstung, dass man schon ein Herz aus Stein haben muss, um sich an einigen Stellen nicht halb tot zu lachen. Die Handlung? Eigentlich Nebensache, bzw. siehe Klappentext. Hinter der Fassade eines Schockers mit Prollatitüde verbirgt sich aber eine hochintelligente Sartire, von einem Autor mit unglaublicher Allgemeinbildung. Kurz gesagt: außergewöhnliche Lektüre aber absolut special interest.

„Wir zeigen ihnen, was es bedeutet, sich mit dem falschen Sch***Kerl anzulegen....“

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Vorab: Dies ist kein Buch für zartbesaitete Leserinnen und Leser! Es ist unfassbar brutal und gewalttätig, es ist in rohester und rüdester Sprache geschrieben, nach den ersten 100 Toten hört man auf zu zählen, es ist Trash in Reinkultur und auf höchstem Niveau, ordinär und voller Sex, Tarantino hätte seine helle Freude daran, und es ist einfach urkomisch!

Jack Price, eine ganz große Nummer im Drogenhandel, eigentlich so eine Art Großhändler, sehr sehr reich, genießt sein Leben und seine Arbeit, solang es nur genügend Kaffee für ihn gibt. Als in der Wohnung unter seiner eine recht alte, nervige und aufdringliche Frau ermordet wird, ahnt er, daß dieser Mord etwas mir seinen Geschäften zu tun haben könnte, und versucht über einen seiner hochrangigen gekauften Polizisten mehr zu erfahren. Heraus bekommt er nichts, aber es wird ihm ein Todesurteil gegen ihn übermittelt: Ab Mitternacht sind "The seven Demons", die besten Auftragskiller der Welt, die schon Regierungen stürzten, und Wirtschaftsimperien zerstörten, hinter ihm her, um ihn zu töten. Leider sind diese "Dämonen" jetzt an den Falschen geraten! Jack nimmt den Kampf an...

Als Leser ahnte ich noch nicht einmal, was man mit einem Verräter, seinem Kopf und einer Kartoffelkanone so ausrichten kann - und das ist erst der Anfang...

Geschrieben ist das Buch wie in einem Rausch, genau so liest man es auch!

Einmal mehr geht ein großer Dank an das Lektorat des Suhrkamp Verlages für seine genialen Krimis!
Vorab: Dies ist kein Buch für zartbesaitete Leserinnen und Leser! Es ist unfassbar brutal und gewalttätig, es ist in rohester und rüdester Sprache geschrieben, nach den ersten 100 Toten hört man auf zu zählen, es ist Trash in Reinkultur und auf höchstem Niveau, ordinär und voller Sex, Tarantino hätte seine helle Freude daran, und es ist einfach urkomisch!

Jack Price, eine ganz große Nummer im Drogenhandel, eigentlich so eine Art Großhändler, sehr sehr reich, genießt sein Leben und seine Arbeit, solang es nur genügend Kaffee für ihn gibt. Als in der Wohnung unter seiner eine recht alte, nervige und aufdringliche Frau ermordet wird, ahnt er, daß dieser Mord etwas mir seinen Geschäften zu tun haben könnte, und versucht über einen seiner hochrangigen gekauften Polizisten mehr zu erfahren. Heraus bekommt er nichts, aber es wird ihm ein Todesurteil gegen ihn übermittelt: Ab Mitternacht sind "The seven Demons", die besten Auftragskiller der Welt, die schon Regierungen stürzten, und Wirtschaftsimperien zerstörten, hinter ihm her, um ihn zu töten. Leider sind diese "Dämonen" jetzt an den Falschen geraten! Jack nimmt den Kampf an...

Als Leser ahnte ich noch nicht einmal, was man mit einem Verräter, seinem Kopf und einer Kartoffelkanone so ausrichten kann - und das ist erst der Anfang...

Geschrieben ist das Buch wie in einem Rausch, genau so liest man es auch!

Einmal mehr geht ein großer Dank an das Lektorat des Suhrkamp Verlages für seine genialen Krimis!

„Blutig wie Kill Bill“

Evelyn Röwekamp, Thalia-Buchhandlung Rostock

Jack ist der beste Drogengroßhändler der Stadt. Mit blutigen Geschäften will er nichts zu tun haben, dafür hat er Leute. Er fühlt sich unangreifbar, aber eines erfährt er von der Bruderschaft, die ihn killen will. Es beginnt ein gnadenloser, brutaler Kampf. Unter der Oberfläche ist Jack ein absolut widerlicher Typ, ein Pate 0.5. Erzählt wird mit speziellen Humor und prägnanter Sprache, einfach cool. Wie ein männlicher Kill Bill rast er durch die Geschichte und er ist tatsächlich der Beste! Das Buchcover ist besonders aussagekräftig.
Tolles Buch.
Jack ist der beste Drogengroßhändler der Stadt. Mit blutigen Geschäften will er nichts zu tun haben, dafür hat er Leute. Er fühlt sich unangreifbar, aber eines erfährt er von der Bruderschaft, die ihn killen will. Es beginnt ein gnadenloser, brutaler Kampf. Unter der Oberfläche ist Jack ein absolut widerlicher Typ, ein Pate 0.5. Erzählt wird mit speziellen Humor und prägnanter Sprache, einfach cool. Wie ein männlicher Kill Bill rast er durch die Geschichte und er ist tatsächlich der Beste! Das Buchcover ist besonders aussagekräftig.
Tolles Buch.

Bettina Mohler, Thalia-Buchhandlung Soest

Wer Quentin Tarantino mag, ist hier genau richtig. Extrem brutal, gepaart mit abstrusem Humor und skurrilen Charakteren ist dieser Krimi ein großer Spaß. Aber, wie gesagt, brutal! Wer Quentin Tarantino mag, ist hier genau richtig. Extrem brutal, gepaart mit abstrusem Humor und skurrilen Charakteren ist dieser Krimi ein großer Spaß. Aber, wie gesagt, brutal!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
16
6
1
0
0

Eine Mischung aus Genialität, Kuriosität, Spannung, Skrupellosigkeit und verrückten Ideen
von The Librarian am 12.12.2018
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Es handelt sich hier um die Hörbuch-Umsetzung von Fuck you very much von Aidan Truhen. Meine Meinung zum Cover: Das Cover des Hörbuchs ist genauso wie die Geschichte: Direkt, schonungslos und knallhart. Die Hand sticht durch den schwarzen Hintergrund stark hervor. Wegen dem außergewöhnlichen Cover wurde ich auf das Hörbuch aufmerksam. Meine... Es handelt sich hier um die Hörbuch-Umsetzung von Fuck you very much von Aidan Truhen. Meine Meinung zum Cover: Das Cover des Hörbuchs ist genauso wie die Geschichte: Direkt, schonungslos und knallhart. Die Hand sticht durch den schwarzen Hintergrund stark hervor. Wegen dem außergewöhnlichen Cover wurde ich auf das Hörbuch aufmerksam. Meine Meinung zur Geschichte: Zu Beginn muss ich sagen, dass dieses Buch wohl die merkwürdigste Geschichte enthält, die ich jemals gehört habe. Einerseits war ich begeistert, andererseits teilweise wirklich verwirrt. Der Schreibstil des Autors ist direkt, er verzichtet auf lange Beschreibungen der Personen oder Orte. Allerdings denkt der Protagonisten viel nach und schweift so manches Mal von den Ereignissen ab. Die Sprache wirkt manchmal abgehackt, es gibt kurze sowie lange, verschachtelte Sätze, man könnte sagen, dass sie oftmals comicartig war (es kommen auch entsprechende Worte bezüglich dessen vor). Der rote Faden der Geschichte ist manchmal hauchdünn, dann wird er wieder richtig dick. Zum Teil wusste ich wirklich nicht, was ich davon halten. Ohne den Sprecher wäre das Buch wohl leider etwas langatmig. Die Geschichte wird aus der Sicht von Jack Price erzählt, teilweise wirkt es tagebuchartig, teilweise spricht er mit dem Leser und teilweise erlebte ich die Ereignisse live mit. Die Figur Jack Price gehört offensichtlich zu den Großen in der Unterwelt. Er hat viele Ressourcen, plante akribisch für den Notfall und die jetzt eingetretenen Ereignisse. Manchmal ging es mir zu schnell und ich dachte mir, ob es wirklich möglich ist, so schnell zu agieren. Jack Price ist skrupellos und doch scheint ihm etwas an gewissen Personen zu liegen. Trotzdem verfolgt er seine Ziele gnadenlos. Schlussendlich ließ mich die Geschichte in einer Zwickmühle zurück. Ich überlegte wirklich lange, welche Worte ich für die Rezension verwenden werde. Wie finde ich die Geschichte? Diese Worte gingen mir am häufigsten durch den Kopf: Die Geschichte ist eine Mischung aus Genialität, Kuriosität, Spannung, Skrupellosigkeit und verrückten Ideen. Ich fand die Geschichte schräg und merkwürdig. Trotzdem konnte sie mich beeindrucken, weil der Autor wirklich gute Ideen hatte. Manchmal fragte ich mich allerdings, ob kleine Teile nicht aus der realen Welt stammen. Der Humor des Autors ist derb und und oft schwarz wie die Nacht. Manches war lustig, manches war allerdings gefährlich nahe dran, die Stimmung kippen zu lassen. Die Erwähnungen standen am Rande einer Beleidigung. So manches Ereignis wurde überzogen dargestellt, trotzdem war die Action gut beschrieben. Die Geschichte sorgte für Neugier und ich hörte sie deswegen schnell durch. Einige Ideen des Autors waren erschreckend grausam, andere wieder genial. Ich fragte mich wirklich, wie der Autor auf die Dinge kam und aus welchem Grund er sie auf diese Weise miteinander koppelte. Der Hauptprotagonist ist ein kein Held, nein, er ist ein Krimineller, der fast zu allem bereit ist. Es überraschte mich, dass es trotz allem eine Entwicklung in der Gefühlswelt von Jack Price gab. Er veränderte sich im Verlauf der Geschichte zu einer anderen Person. Einzig das Alter war mir nicht ganz so klar. Das Ende der Geschichte nahm einen unerwarteten Verlauf. Lediglich das Schicksal der ?Seven Demons? entsprach meinen Vermutungen. Trotz allem hat mir das Buch gefallen und ich wurde gut unterhalten. Meine Meinung zum Sprecher: Carsten Wilhelm hat dieses Buch absolut genial eingesprochen! Ohne ihn hätte es mir wahrscheinlich nicht halb so gut gefallen. Durch ihn wurde die zum Teil comicartige Sprache lebendig. Es war als würde mir tatsächlich jemand Jack Price Lebensgeschichte erzählen. Der Sprecher baute die Spannung gekonnt auf und sorgte wesentlich dafür, dass der Charakter von Jack Price Tiefe bekam. Durch ihn war es als lauschte ich tatsächlich Jack Price Gedanken. Meine Meinung zur technischen Umsetzung: Das Hörbuch beginnt und endet mit einem circa ein Minütigen Musikstück, während dem wenige Worte gesprochen wurden. Die Stimme des Autors war immer klar zu hören. Die Übergänge zwischen den Tracks waren fließend. Manchmal habe ich im Hintergrund ein leises Knistern gehört. Allerdings könnte dies genauso gut zur Geschichte gehören. Das Hörbuch ist in 39 Tracks aufgeteilt. Mein Fazit: Dieses Hörbuch ließ mich mit gemischten Gefühlen zurück. Einerseits ist es absolut genial, anderseits ist es schräg und verrückt. Die Ideen des Autors waren wahnsinnig gut, aber zum Teil auch abgedroschen (verrückt). Der Stil des Autors ist direkt, die Sprache manchmal comicartig, manchmal verschachtelt. Der rote Faden geht durch die abschweifenden Gedanken von Jack Price manchmal fast verloren. Doch dann gibt es wieder Spannung und Action, sowie grausame Thriller-Elemente, die nichts für schwache Nerven sind. Ohne den absolut genialen Sprecher wäre die Geschichte wohl langatmig geworden. Aber durch ihn und seine Persönlichkeit wurde sie lebendig und bescherte mir ein richtig gutes Hörerlebnis. Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

"*F* you"
von einer Kundin/einem Kunden am 10.06.2018
Bewertet: Einband: Paperback

EIn berüchtigter Drogenboss von Auftragskillern verfolgt? Oh nein, nicht mit Jack Price! Das lässt er nicht auf sich sitzen und macht sich selbst auf die Jagd! Ein Thriller gefüllt mit derben Sprüchen und brutalen Schlägereien, der durch seinen speziellen Schreibstil zwar gewöhnungsbedürfig ist, aber dennoch recht spannend rüberkommt.

von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigshafen am 02.05.2018
Bewertet: anderes Format

Ein Drogenhändler, völlig irre, aber so dermaßen sympathisch, und witzig - auf seine ganz eigene Art. Selten bei einem Thriller so gelacht....wer John Niven mag ist hier richtig!!