Das war der Hirbel

Wie der Hirbel ins Heim kam, warum er anders ist als andere und ob ihm zu helfen ist. Mit e. Nachwort. Auf der Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis 1974

(2)
Kinder wie Hirbel gibt es viele. Nur sind sie den meisten unbekannt. Peter Härtling macht in seinem berühmten Roman hautnah die Welt eines behinderten und elternlosen Jungen verständlich.
Neuausgabe mit Bildern von Eva Muggenthaler.

Hirbel ist anders als andere, denn bei seiner Geburt ist etwas falsch gemacht worden. Er ist krank, hat oft Kopfschmerzen und auch Bauchweh von den Tabletten, die er dauernd nehmen muss. Manchmal schreit er dann und tut Dinge, worüber die anderen lachen. Hirbels Mutter hat ihn weggegeben, seither wandert er zwischen Pflegeeltern und Heimen hin und her. Trotzdem ist Hirbel kein trauriges Kind. Mit den Psychologinnen spielt er ihre Spiele, die Tests, die er alle schon kennt. Er hat eine wunderbare Singstimme, und das Singen bereitet ihm Freude, solange er sich dabei nach seinen eigenen Regeln richten darf. Und Hirbel kann Haken schlagen wie ein Hase, wenn man ihn einfangen will. Als er einmal wegläuft aus dem Heim, schläft er zwischen Schafen, aber er denkt, dass es lauter Löwen sind, die ihn nachts wärmen. Immer wieder läuft Hirbel fort, weil ihn niemand richtig versteht und weil er in ein anderes Land möchte. Dorthin, wo die Sonne gemacht wird auf den Bäumen.
Portrait
Peter Härtling (1933 - 2017), in Chemnitz geboren, lebte bis zu seinem Tod in Mörfelden-Walldorf/Hessen. Er ist einer der vielseitigsten und renommiertesten Autoren Deutschlands - er veröffentlichte Lyrik, Erzählungen, Essays und Romane - für Kinder und Erwachsene. Seine Bücher für Kinder erscheinen bei Beltz & Gelberg, darunter die berühmten Romane 'Das war der Hirbel', 'Oma', 'Ben liebt Anna' und zuletzt 'Djadi, Flüchtlingsjunge'. Sein literarisches Gesamtwerk wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, darunter auch mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis. 'Härtling ist unzweifelhaft eine Schriftsteller-Persönlichkeit, von der die deutschsprachige Kinderliteratur der letzten 30 Jahre maßgeblich geprägt wurde', so die Jury zum Deutschen Jugendliteraturpreis in ihrer Begründung.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 67
Altersempfehlung 9 - 11
Erscheinungsdatum 28.08.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-78218-2
Verlag Beltz
Maße (L/B/H) 18,7/12,5/1 cm
Gewicht 99 g
Auflage 19
Illustrator Eva Muggenthaler
Verkaufsrang 23.226
Buch (Taschenbuch)
5,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Das war der Hirbel

Das war der Hirbel

von Peter Härtling
(2)
Buch (Taschenbuch)
5,95
+
=
Ben liebt Anna

Ben liebt Anna

von Peter Härtling
(11)
Buch (Taschenbuch)
5,95
+
=

für

11,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Eines der Lieblingsbücher meiner Kindheit, da Hirbels Geschichte mich nie losließ. Auch heute noch eine wichtige Lese-Empfehlung! Eines der Lieblingsbücher meiner Kindheit, da Hirbels Geschichte mich nie losließ. Auch heute noch eine wichtige Lese-Empfehlung!

„Das war der Hirbel“

Isabell Brehme, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Wärme, Schutz, Güte – das ist für Hirbel ein unerfüllter Wunsch.

Dieses Buch umfasst gerade mal 66 Seiten und schafft es in dieser Kürze eine so bewegende und mitfühlende Geschichte zu erzählen. Hirbel ist ein kleiner Junge mit einem starken Leiden, er hat dauerhaft Kopfschmerzen und hat sich deshalb oft nicht unter Kontrolle. Er ist ein Heimkind und hat bereits unterschiedliche Erfahrungen gemacht, doch Liebe war keine davon. Wer dieses Buch gelesen hat muss den Hirbel einfach lieben, egal ob Jung oder Alt.
Wärme, Schutz, Güte – das ist für Hirbel ein unerfüllter Wunsch.

Dieses Buch umfasst gerade mal 66 Seiten und schafft es in dieser Kürze eine so bewegende und mitfühlende Geschichte zu erzählen. Hirbel ist ein kleiner Junge mit einem starken Leiden, er hat dauerhaft Kopfschmerzen und hat sich deshalb oft nicht unter Kontrolle. Er ist ein Heimkind und hat bereits unterschiedliche Erfahrungen gemacht, doch Liebe war keine davon. Wer dieses Buch gelesen hat muss den Hirbel einfach lieben, egal ob Jung oder Alt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0