Warenkorb
 

Wie heiß ist das denn?

(K)ein Liebes-Roman, Lesung

(28)
Früher war mehr Liebe? Von wegen! Mitte vierzig ist ein komisches Alter, findet Bea. Mal fühlt sie sich wie eh und je – jung, fit, einigermaßen attraktiv –, dann wieder weisen sie die ersten Wechseljahrssymptome unsanft darauf hin, dass ihre romantische Hoch-Zeit womöglich vorüber ist. Nicht zuletzt, dass ihr langjähriger Freund sie wegen einer Jüngeren verlassen hat, macht ihr zu schaffen. Es kommt noch dicker: Sowohl ihre lebenslustige Mutter Rosi, 64, als auch ihre Tochter Mona, 22, tauchen mit neuen Liebhabern auf – beide in Beas Alter. Als ihr dann noch ein wichtiger Auftrag durch die Lappen geht, sieht Bea rot. Dunkelrot. Warum rauscht das Glück immer an ihr vorbei? Und auf einmal steht mit dem unverfrorenen Theo ein Mann vor ihr, der sie endgültig in Hitze geraten lässt …
Portrait
Tessa Mittelstaedt, geboren 1974 in Ulm, ist deutsche Schauspielerin. Sie wurde als die Assistentin von Ballauf und Schenk im Tatort Köln bekannt und spielt derzeit die Staatsanwältin Elke Rasmussen in der ARD-Serie Morden im Norden.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Tessa Mittelstaedt
Anzahl 2
Erscheinungsdatum 15.06.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783945733356
Verlag Aufbau audio
Auflage 1
Spieldauer 647 Minuten
Verkaufsrang 462
Hörbuch (CD)
10,49
bisher 11,99

Sie sparen: 12 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Der perfekte Frauenroman. Warmherzig und leichtfüßig erzählt. Wunderbar, wenn man vom Alltag abschalten möchte. Der perfekte Frauenroman. Warmherzig und leichtfüßig erzählt. Wunderbar, wenn man vom Alltag abschalten möchte.

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Eine witzige Geschichte über eine Mittvierzigerin, die etwas spießig ihrer Tochter gegenüber ist und nur den Spiegel vorgehalten bekommt. Unterhaltsame Lektüre für den Liegestuhl! Eine witzige Geschichte über eine Mittvierzigerin, die etwas spießig ihrer Tochter gegenüber ist und nur den Spiegel vorgehalten bekommt. Unterhaltsame Lektüre für den Liegestuhl!

„Amüsantes Lesevergnügen für zwischendurch“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein amüsantes Lesevergnügen, das neben aberwitzigen Situationen und Charakteren, nicht ohne eine ernstgemeinte Botschaft auskommt. Im Mittelpunkt steht Bea, die so kein Händchen für Männer und beschlossen hat, ohne diese Spezies zu leben. Doch unverhofft kommt oft! Bea zieht das Chaos magisch an und muss sich aus so manch skurriler Situation befreien. Herrlich komisch - kauzig - locker flockige Sprüche - da darf laut gelacht werden. Ein amüsantes Lesevergnügen, das neben aberwitzigen Situationen und Charakteren, nicht ohne eine ernstgemeinte Botschaft auskommt. Im Mittelpunkt steht Bea, die so kein Händchen für Männer und beschlossen hat, ohne diese Spezies zu leben. Doch unverhofft kommt oft! Bea zieht das Chaos magisch an und muss sich aus so manch skurriler Situation befreien. Herrlich komisch - kauzig - locker flockige Sprüche - da darf laut gelacht werden.

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Humorvolle Sommerlektüre! Humorvolle Sommerlektüre!

Stefanie Weinzierl, Thalia-Buchhandlung Passau

Ein unterhaltsamer Frauenroman mit vielen überraschenden Wendungen und Witz. Zum schmunzeln, mitfiebern und totlachen.Wie jedes Buch von Ellen Berg kann ich es nur weiterempfehlen
Ein unterhaltsamer Frauenroman mit vielen überraschenden Wendungen und Witz. Zum schmunzeln, mitfiebern und totlachen.Wie jedes Buch von Ellen Berg kann ich es nur weiterempfehlen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
28 Bewertungen
Übersicht
17
8
3
0
0

Mit Charme, Humor und Überraschungen
von Petra S. am 24.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Bea ist Mitte 40, ein Alter, wo man glauben sollte, dass alles in geregelten Bahnen verläuft, als plötzlich eine Reihe unvermuteter Ereignisse Beas heile Welt gehörig auf den Kopf stellen. Sie wird von Hitzewallungen gequält, ihr Laden ?Wohnträume?, wo sie außergewöhnliche Möbelstücke anbietet, läuft mehr schlecht als recht und... Bea ist Mitte 40, ein Alter, wo man glauben sollte, dass alles in geregelten Bahnen verläuft, als plötzlich eine Reihe unvermuteter Ereignisse Beas heile Welt gehörig auf den Kopf stellen. Sie wird von Hitzewallungen gequält, ihr Laden ?Wohnträume?, wo sie außergewöhnliche Möbelstücke anbietet, läuft mehr schlecht als recht und ihr langjähriger Freund verlässt wie wegen einer Jüngeren. An ihrem Geburtstag tauchen dann auch noch ihre Mutter und Tochter mit neuen, altersmäßig völlig unpassenden Liebhabern auf. Jetzt reicht es Bea endgültig und sie und beschließt, die nächsten zwei Jahre auf Männer zu verzichten und ihr Leben endlich in Ordnung zu bringen. Doch so einfach ist das alles nicht, denn gerade dann, wenn man sie nicht braucht, entwickeln einige potentielle Kandidaten ein großes Interesse an Bea und machen ihr es schwer, ihren Vorsätzen treu zu bleiben. *** Meine Meinung: *** ?Wie heiß ist dass denn?? Ist mein erster Roman von Ellen Berg ? und wird garantiert nicht der letzte sein! Als LeserIn stolpert man sofort mitten in die lebendige, spannende Handlung, wird vom Gefühlschaos der sympathischen Protagonistin mitgerissen, leidet und freut sich mit ihr und wird immer wieder von neuen Wendungen überrascht, sodass man den Roman fast nicht mehr aus der Hand legen kann. Die beschriebenen Charaktere wirken auf mich sehr realistisch und sympathisch mir all ihren oft auch etwas schrulligen Eigenheiten, welchen die Autorin auf ihre wunderbare, humorvolle Art Lebendigkeit verleiht. Ellen Berg fasziniert durch ihren witzigen, leicht leserlichen Schreibstil und eine spannende, intelligent erzählte, außer-gewöhnliche und unterhaltsame Geschichte. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung - besonders für weibliche Leseratten jeden Alters ? Frau muss nicht unbedingt jenseits der 40 sein, um diese Geschichte zu mögen!

Männermoratorium
von einer Kundin/einem Kunden aus Borken am 13.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Bea ist 44 Jahre alt und hat gerade mit den Gefühlen einer gescheiterten Beziehung zu kämpfen. Wieder einmal ist sie an den falschen Mann geraten, trauert ihm aber dennoch hinterher. Sie scheint kein Glück bei den Männern zu haben, so dass sie sich für die nächsten zwei Jahre... Bea ist 44 Jahre alt und hat gerade mit den Gefühlen einer gescheiterten Beziehung zu kämpfen. Wieder einmal ist sie an den falschen Mann geraten, trauert ihm aber dennoch hinterher. Sie scheint kein Glück bei den Männern zu haben, so dass sie sich für die nächsten zwei Jahre selbst auferlegt, ohne sie auszukommen. In dieser Konstellation passt es ihr aber nun gar nicht in den Kram, dass sich ihre Tochter Mona und ihre Mutter Rosi gerade eben frisch verliebt haben und zu jeder Zeit mit ihren Auserwählten auftauchen. Bea ist irritiert, da sie auch noch, obwohl sie es zu unterdrücken versucht, für einen der beiden etwas empfindet... Ich mag die erfrischenden und lockeren Bücher der Autorin Ellen Berg, so dass ich ich mich auf ihr neues Werk "Wie heiß ist das denn?" schon gefreut habe. Das Buch hat mir zwar gut gefallen, konnte aber aus meiner Sicht nicht ganz mit den vorherigen Romanen mithalten. Wieder einmal erzählt Ellen Berg die Geschichte in ihrem sehr unterhaltsamen und humorvollen Schreibstil, der mit vielen kleinen Sprüchen und Wortfindungen angereichert ist. Es geht natürlich, wie eigentlich in all ihren Büchern, um das Thema Liebe und ihre Auswüchse. So gibt es immer wieder peinliche und überraschende Begegnungen, ungewollte Situationskomik und Szenen die das Herz ansprechen. Ellen Berg gelingt dabei wieder ein guter Balanceakt, der einige Lacher hervorbringt, aber nicht ins Klischeehafte abdriftet. Für mich stellen die Bücher von Ellen Berg unbeschwerte und lockere Unterhaltung dar, die sich hervorragend eignen ein wenig Trübsal zu vertreiben. Mir hat "Wie heiß ist das denn?" zwar nicht so gut gefallen, wie die vorherigen Bücher, aber es konnte mir dennoch einige schöne Stunden bescheren. Ich empfehle das Buch daher gerne weiter und bewerte es mit guten vier von fünf Sternen.

Nicht so heiß
von Suska am 13.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Bea ist Mitte 40 und steht voll im Leben. In ihrem Laden Wohn(t)räume lässt sie ihrer kreativen Ader freien Lauf. Nur leider läuft es im Moment nicht so gut. Ihrem Laden fehlen die Aufträge, sie wird immer öfter von Hitzewellen heimgesucht, ihr Freund macht mit ihr Schluss und dann... Bea ist Mitte 40 und steht voll im Leben. In ihrem Laden Wohn(t)räume lässt sie ihrer kreativen Ader freien Lauf. Nur leider läuft es im Moment nicht so gut. Ihrem Laden fehlen die Aufträge, sie wird immer öfter von Hitzewellen heimgesucht, ihr Freund macht mit ihr Schluss und dann tauchen zu allem Überfluss auch noch ihre Mutter und ihre Tochter mit neuen Lovern auf, die eher in ihrer Altersliga spielen. Bea reicht es. Sie erteilt sich ein Männerverbot und versucht, wieder Ordnung in ihr Leben zu bringen. Und in das ihrer Tochter. Ein 20 Jahre älterer Lover? Geht gar nicht. Und macht der ihr auch noch schöne Augen? Nicht mit Bea! Ellen Berg hat einen sehr speziellen Schreibstil. Ihre Fans lieben ihn. Er trieft nur so von Klischees und lockeren Sprüchen, für die man eigentlich einige Euro ins Phrasenschwein werfen müsste. Ich werde mit dem Stil nicht warm. Und ich habe es schon öfter versucht, denn die Geschichten an sich finde ich für Zwischendurch recht amüsant. Dass Beas Tochter Mona aber offensichtlich den Duden der deutschen Jugendsprache verschlungen hat, ging mir so auf den Keks, dass ich nach einem Drittel des Buches kurz vor Abbruch war. Und das passiert mir nicht oft. Irgendwann wurde es besser, vielleicht, weil die Sprüche nachgelassen haben, vielleicht, weil ich mich dran gewöhnt habe, vielleicht, weil ich irgendwie doch wissen wollte, wie es ausgeht. Die Geschichte an sich ist recht amüsant. Bea stolpert von einer Katastrophe in die nächste, benimmt sich an den richtigen Stellen daneben und merkt so einiges viel zu spät. Es gibt ein paar Wendungen, die wenig überraschend waren. Interessant fand ich Beas Einrichtungsideen, und das Prinzip der Rudelbildung muss ich mal beherzigen. Auch sehr ans Herz gegangen ist mir Beas Besuch in Amalfi bei ihrer Tante. Die italienische Mentalität ist einfach herzerwärmend. Ansonsten: Nicht so mein Fall und 3 sehr wohlwollende Sterne.