Warenkorb
 

Jetzt Hörbuch-Downloads mit PAYBACK-Punkten bezahlen**

Schischyphusch

oder Der Kellner meines Onkels (ungekürzte Lesung)

Pickpocket Edition

(1)
"Schischyphusch oder Der Kellner meines Onkels" gehört zu den ungewöhnlich heiteren und humorvollen Texten Wolfgang Borcherts und zu seinen bekanntesten Werken. "Schischyphusch" wurde zuerst 1947 in einer Jugendzeitschrift veröffentlicht. Aus kindlicher Perspektive erzählt der Autor seine Erinnerungen an ein folgenreiches Zusammentreffen seines Onkels mit einem Kellner. An einem schönen Sommertag geraten beide in einem Gartenlokal aneinander. Aufgrund einer Kriegsverletzung lispelt der Onkel sehr stark und glaubt, dass sich der Kellner, der seine Bestellung aufnimmt, über ihn lustig macht, weil er ebenfalls lispelt. Es kommt zu einem Wortgefecht, da jeder glaubt, vom anderen nachgeäfft und verhöhnt zu werden. Der selbstbewusste Onkel ist empört über das frevelhafte Verhalten des Kellners, aber der Kellner nimmt die Demütigung hin, so wie er es schon sein ganzes Leben lang gewohnt ist. Am Ende haben beide einen Freund fürs Leben gefunden.
Die Reihe "Pickpocket Edition" wurde von uns kreiert, um Mini-Hörbücher in hochwertiger Qualität von bekannten Autoren aus aller Welt für den kleinen Geldbeutel anzubieten. Für 3,99 € (UVP) wird spannende Unterhaltung geboten, die nicht viel mehr kostet, als ein großer Latte macchiato in einem Straßen-Café. Hör-Genuss pur für den kurzen Moment der Entschleunigung im Alltag, interpretiert von bekannten Stimmen aus Film- und Fernsehen und der Hörbuchwelt.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Peter Bieringer
Erscheinungsdatum 01.01.2018
Sprache Deutsch
EAN 4057664235121
Verlag Hoerbuchedition words and music
Spieldauer 30 Minuten
Format & Qualität MP3, 30 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte

**Gültig nur für Einzelkäufe | Käufe im Hörbuch-Abo ausgeschlossen

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Bilderbuch für Liebhaber
von solveig am 09.05.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

„Schischyphusch“ ist der Titel einer humorvollen und zugleich nachdenklichen Kurzgeschichte, die aus Borcherts früher Prosa stammt und bereits 1947 in einer Jugendzeitschrift veröffentlicht wurde. Die vorliegende nostalgisch angehauchte, von Birgit Schössow illustrierte Ausgabe ist sicherlich die attraktivste. Konsequenterweise wird hier auch die alte Rechtschreibung beibehalten. Aus kindlicher Sicht erzählt Wolfgang... „Schischyphusch“ ist der Titel einer humorvollen und zugleich nachdenklichen Kurzgeschichte, die aus Borcherts früher Prosa stammt und bereits 1947 in einer Jugendzeitschrift veröffentlicht wurde. Die vorliegende nostalgisch angehauchte, von Birgit Schössow illustrierte Ausgabe ist sicherlich die attraktivste. Konsequenterweise wird hier auch die alte Rechtschreibung beibehalten. Aus kindlicher Sicht erzählt Wolfgang Borchert seine Erinnerungen an ein folgenreiches Zusammentreffen seines Onkels mit einem Kellner, „an einem sonnigen Sommertag nachmittags in einem großen, prächtigen bunten Gartenlokal.“ Aufgrund einer Kriegsverletzung lispelt der Onkel sehr stark und glaubt, dass sich der Kellner, der seine Bestellung aufnimmt, über ihn lustig macht, weil er ebenfalls lispelt. Es kommt zu einem Wortgefecht, das dem kleinen Wolfgang und seiner Mutter sehr peinlich ist. Doch schließlich klärt sich alles als Missverständnis auf; denn auch der Kellner hat einen Sprachfehler, allerdings von Geburt an. So kommen sich die ungleichen beiden Männer näher. Birgit Schössow hat den Text der Kurzgeschichte in ganzseitige, zart-farbige Aquarelle gekleidet, die das Flair der 20er Jahre ausdrucksstark widerspiegeln. Borcherts poetische Sprache setzt sie in ebenso poetische Bilder um. Während sie die Atmosphäre eines lauen Sommertages und die Festtagslaune der Cafégäste vor dem Betrachter erstehen lässt, verbildlicht sie gleichzeitig Borcherts Beschreibung des peinlichen Berührtseins der Mutter, die Mimik von Kellner und Onkel. Auch der leise Humor des Schriftstellers findet sich in Schössows Illustrationen wieder. Die Künstlerin „erweitert“ seine Geschichte sogar um die Darstellung anderer Lokalbesucher, die neugierig der Diskussion zwischen Onkel und Kellner lauschen oder unbeteiligt ihre eigenen Gespräche führen. Liebevolle Details vervollständigen das Buch. So ist der Berg abgeräumten Geschirrs, gestapelt auf dem Büfett, sowie das schmutzige Kellnertuch aus dem Blickwinkel eines Kindes dargestellt („Ich war damals gerade so groß, daß ich die Nase auf den Tisch legen konnte.“). Vor- und Nachsatzblätter behalten ebenfalls das Motiv des Gartenlokal-Besuchs bei: sie sind mit Kaffee- und Limonadenflecken „bekleckert“ , sogar die aufgeschlagene Speisekarte ist abgebildet. Und noch ein Schmankerl: als Beobachter der Szenerie sitzen sich zwei berühmte Besucher im Gartencafé gegenüber, wenn auch erst auf der letzten Seite abgebildet: der Schriftsteller Wolfgang Borchert und Birgit Schössow, die Illustratorin, selbst. Mein Fazit: Ein bezauberndes Bilderbuch für Erwachsene mit Sinn für Nostalgie und Humor.