Warenkorb

Musikgeschichte im Überblick

Die Musikgeschichte Europas von der Antike bis ins 20. Jahrhundert in einem übersichtlichen Band.

Epochen, Gattungen, Instrumente und bedeutende Komponisten werden studiengerecht definiert, erläutert und dargestellt.

Studenten der Musik und der Musikwissenschaft erhalten durch dieses Buch einen optimal strukturierten Überblick über die zentralen Entwicklungen und Strömungen der Musikgeschichte. Veranschaulicht wird die Theorie durch zahlreiche Abbildungen und Notenbeispiele.

Hinweise auf weiterführende Literatur am Ende jedes Kapitels helfen bei der Prüfungsvorbereitung und der Vertiefung einzelner Themen.
Portrait
Prof. Dr. Werner Keil lehrt Historische Musikwissenschaft an der Musikhochschule Detmold.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • 1 Einleitung 13

    1.1 Aufbau der Vorlesung 13

    1.2 Lektürehinweise 14

    1.3 Allgemeine Probleme der Musikgeschichtsschreibung 15

    I Ältere Musikgeschichte bis 1800

    2 Antikes Griechenland 23

    2.1 Vorbemerkung 23

    2.2 Götter, Musen und Helden in Epos und Mythos 24

    2.3 Gattungen und Instrumente 26

    2.4 Pythagoras 29

    2.5 Pythagoreische Grundlagenforschung 31

    2.6 Aristoxenos 33

    3 Geistliche Musik des Mittelalters 35

    3.1 Vorbemerkung 35

    3.2 Frühmittelalterliche Psalmodie 36

    3.3 Hymnen 37

    3.4 Gregorianik 38

    3.5 Sequenzen 41

    3.6 Notre-Dame-Epoche 43

    4 Weltliche Musik des Mittelalters 49

    4.1 Musikinstrumente des Mittelalters 49

    4.2 Okzitanien und die Kunst der Troubadoure 50

    4.3 Trouvère-Musik 54

    4.4 Minnesang 56

    5 Hochmittelalter 59

    5.1 Die sieben freien Künste 59

    5.2 Ars antiqua 61

    5.3 ›Roman de Fauvel‹ 65

    5.4 Ars nova 66

    5.5 Trecento 70

    6 Renaissance 73

    6.1 Die Epoche ›Renaissance‹ in der Musik 73

    6.2 Dufay 76

    6.3 ›Nuper rosarum flores‹ 78

    6.4 Ockeghem 80

    6.5 Josquin 84

    7 Spätniederländisches Zeitalter 88

    7.1 ›Durchimitierender A-cappella-Stil‹ 88

    7.2 Das deutsche mehrstimmige Lied 90

    7.3 Das italienische Madrigal 91

    7.4 Die französische Chanson 92

    7.5 Palestrina 94

    7.6 Lasso 96

    7.7 Gabrieli 99

    8 Englands Elisabethanisches Zeitalter 101

    8.1 Historisches 101

    8.2 Tallis und Byrd 103

    8.3 Consort-Musik 104

    8.4 Virginal-Musik 105

    8.5 Das lauten-begleitete Sololied 106

    8.6 Exkurs: Der Epochenwechsel um 1600 - Was ist ›Barock‹? 108

    9 Entstehung der Oper 111

    9.1 Monodie 111

    9.2 Monteverdis ›Orfeo‹ 113

    9.3 Venezianische Oper 118

    9.4 Allegris ›Miserere‹ 119

    10 Das protestantische Deutschland – Instrumentalmusik 122

    10.1 Vorbemerkungen 122

    10.2 Schütz 124

    10.3 Exkurs: Affekten- und Figurenlehre 126

    10.4 Zur Entwicklung der Instrumentalmusik 129

    10.5 Sweelinck 131

    10.6 Froberger 131

    10.7 Streichinstrumente 133

    10.8 Corellis Triosonate 135

    11 Metastasianische Oper – Händel 137

    11.1 Opernreformen 137

    11.2 Die Kastraten 138

    11.3 Händel als ›Unternehmer‹ 141

    11.4 Händels Oper ›Rinaldo‹ 143

    11.5 Händels Oratorien 144

    12 Frankreich im 17. / 18. Jh. 147

    12.1 Von Kepler zu Descartes 147

    12.2 Die Querelles 150

    12.3 Couperin 151

    12.4 ›Ballet de cour‹ und ›Tragédie en musique‹ 152

    12.5 Rameau als Opernkomponist 154

    12.6 Französische Gambenmusik 155

    13 Frühklassik J. S. Bach 157

    13.1 Was ist ›Klassik‹? 157

    13.2 Johann Sebastian Bach 159

    13.3 ›Neue Italiener‹ 164

    14 Instrumentalmusik der Klassik 168

    14.1 Berliner Schule – Empfindsamkeit 168

    14.2 Mannheimer Schule 170

    14.3 Haydn 172

    14.4 Haydns Streichquartette op. 33 174

    14.5 Mozarts ›galant-gelehrter‹ Stil 176

    14.6 Ästhetik der Hochklassik 178

    15 Vokalmusik der Klassik 181

    15.1 Vorbemerkung 181

    15.2 Jommelli 182

    15.3 Gluck 185

    15.4 Das Singspiel 187

    15.5 Mozarts ›opera buffa‹ 187

    15.6 Kirchenmusik 192

    II Neuere Musikgeschichte ab 1800

    16 Der klassische Stil 195

    16.1 Vorbemerkung 195

    16.2 ›Klassische Musik‹ 196

    16.3 Mozarts Kammermusik 197

    16.4 Quintette 200

    16.5 Beethovens frühe Klaviersonaten 201

    17 Beethoven 205

    17.1 Beethoven und das Beethovenbild des 19. Jhs. 205

    17.2 Schaffensweise 207

    17.3 Das ›Beethovensche‹ 207

    17.4 Die Appassionata 210

    17.5 Spätwerk 212

    18 Romantische Musikästhetik 216

    18.1 Frühromantiker 216

    18.2 Wackenroder und E.T.A. Hoffmann 218

    18.3 Romantische Stilmittel 219

    18.4 Schuberts Klavierlied 220

    18.5 Romantischer Orchestersatz 223

    19 Musikalische Romantik 226

    19.1 Weitere Entwicklung des romantischen Kunstlieds 226

    19.2 Romantische Klaviermusik 229

    19.3 Kammermusik 230

    19.4 Der romantische Künstler 231

    19.5 Klassizismus und Historismus 232

    19.6 Mendelssohn Bartholdys Oratorien 234

    20 Programmmusik und Neudeutsche Schule 238

    20.1 Gesangsvereine und Chorsingen 238

    20.2 Berlioz’ ›Symphonie fantastique‹ 239

    20.3 Liszt und die ›Sinfonische Dichtung‹ 242

    20.4 Liszts später Klavierstil 245

    21 Oper im 19. Jh. 247

    21.1 Romantische Oper 247

    21.2 Wagners Musikdramen 248

    21.3 Rossini und die italienische Oper 253

    21.4 Bellini 255

    21.5 Verdi 256

    22 Sinfonik im späten 19. Jh. 261

    22.1 Das Sinfonische 261

    22.2 Brahms 265

    22.3 Bruckner 266

    23 Exotismus 271

    23.1 Begriff und Problematik 271

    23.2 Das ›indische‹ Melodram ›Dirna‹ 273

    23.3 Tendenzen russischer Musik 274

    23.4 ›Pagodes‹ 276

    23.5 Mahlers ›Lied von der Erde‹ 277

    23.6 ›Turandot‹ 279

    24 Gustav Mahler 282

    24.1 Mahlerprobleme 282

    24.2 Die zweite Sinfonie 284

    24.3 Die dritte Sinfonie 285

    24.4 Die neunte Sinfonie 288

    24.5 Des Knaben Wunderhorn 289

    24.6 Rückert-Vertonungen 290

    25 Debussy - Skrjabin 293

    25.1 Jahrhundertwende 293

    25.2 Debussy 293

    25.3 Skrjabin als Mystiker und Theosoph 298

    25.4 ›Prométhée‹ 300

    26 Expressionismus - Freie Atonalität 304

    26.1 Vorbemerkung 304

    26.2 Systematik des expressionistischen Stils in der Musik 306

    26.3 Freie Atonalität 307

    26.4 Schönbergs ›Erwartung‹ und ›Pierrot lunaire‹ 310

    26.5 Bergs Orchesterstücke op. 6 315

    27 Dodekaphonie 317

    27.1 Entstehung 317

    27.2 Hauers Tropen 321

    27.3 Schönbergs ›Suite für Klavier‹ op. 25 322

    27.4 Webern 323

    27.5 Berg 325

    28 Paris – Neoklassizismus 327

    28.1 Paris als kulturelle Hauptstadt der Moderne 327

    28.2 Die ›Ballets Russes‹ 328

    28.3 Cocteau und die ›groupe des six‹ 330

    28.4 Hindemiths Klaviersuite ›1922‹ 333

    28.5 Satie 335

    28.6 Strawinskys neoklassizistische Periode 338

    29 Avantgarde nach 1945 340

    29.1 Vorbemerkung 340

    29.2 Serielle Musik 341

    29.3 Elektronische Musik 343

    29.4 Klangkomposition 345

    29.5 Aleatorik 347

    29.6 Ives’ ›The Unanswered Question‹ 350

    30 Pluralismus 353

    30.1 Bartóks dritter Weg 353

    30.2 Pluralismus – Postmoderne 356

    30.3 Berios ›Sinfonia‹ 357

    30.4 Kagel und seine Radiophantasie ›Rrrrrrr. . .‹ 358

    Abkürzungen 366

    Verzeichnis der Abbildungen und Notenbeispiele 368

    Personenregister 372
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 378
Erscheinungsdatum 26.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8252-8733-7
Verlag UTB
Maße (L/B/H) 24/17,2/2,8 cm
Gewicht 716 g
Abbildungen 149 schwarz-weiße und 4 farbige Abbildungen
Auflage 3. bearb. Auflage
Verkaufsrang 83952
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
34,99
34,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.