Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Der Ratz-Fatz-x-weg 23

Roman für Kinder. Mit Bildern von Maja Bohn

Seit Familie Pittel sich einen »Ratz-Fatz-x-weg 23« angeschafft hat, erkennen Laura und Robert ihre Mutter nicht wieder. Wie besessen saugt sie mit dem Superstaubsauger alles weg, was ihr vor die Nase kommt, vom Staubkorn bis zum Gartenlaub. Was ist nur mit ihr los? Und wer sind die weißen Herren, die aus ihren weißen Schnappkoffern nicht nur Putzmittel zaubern, sondern auch diese Tropfen im Goldfläschchen?
Gemeinsam machen sich die Kinder auf, dem Geheimnis der dubiosen Firma »GRÜNDLICH« auf die Spur zu kommen und geraten in die Fänge eines gigantischen Wüstenimperiums.
Rezension
"Es wird ... getrickst und geflunkert, und zugleich verzahnt Naoura die beiden Ebenen, denn die Mädchen nähren ihre Phantasie in der Wirklichkeit der Rahmengeschichte. Und wir erkennen das, geniessen es und sind die lachenden Dritten." Hans ten Doornkaat, Neue Zürcher Zeitung, 18.3.2018 "Saubere Sache - macht nicht nur Rektor Glauber süchtig." Kölnische Rundschau, 10.3.2018 "Ein wunderbar leichtfüßig geschriebenes, sehr unterhaltsames Buch mit dem Prädikat 'Große Klasse!'" Katharina Mahrenholz, NDR Mikado, 6.4.2018 "Salah Naouras neues Buch lässt sich als Lob der Fantasie und der Kraft des Erzählens lesen - oder als turbulentes Abenteuer. Garantiert ist das Vergnügen allemal." Andrea Kachelrieß, Stuttgarter Nachrichten, 16.3.2018 "[...] witzig und spannend erzählt." Agnes Sonntag, Spiegel Online, 27.3.2018 "Der Autor Salah Naoura hat sich eine total verrückte Geschichte ausgedacht. Die aber lässt er Laura, Gerti und Robert so überzeugend erzählen, dass nicht nur Direktor Glauber anfängt, sie zu glauben. Das ist ein großer Lesespaß. Vor allem zeigt dieser Roman, was Geschichten können: Menschen in ihren Bann ziehen - und glücklich machen. Selbst einen obergrummeligen Schuldirektor." Katrin Hörnlein, DIE ZEIT, 19.4.2018
Portrait
Salah Naoura, geboren 1964 in Berlin, wo er heute auch lebt, studierte Germanistik und Skandinavistik in Berlin und Stockholm. Seit 1995 arbeitet er als freier Übersetzer und Autor, veröffentlichte Bilderbücher, Erstlesebücher sowie zahlreiche Kinderromane. Er wurde für seine Übersetzungen mehrfach ausgezeichnet und hat viele der Bilderbücher von Axel Scheffler und Julia Donaldson ins Deutsche übertragen. Sein Kinderroman »Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums« wurde mit dem Peter Härtling-Preis und dem LUCHS von DIE ZEIT/Radio Bremen prämiert. Zuletzt erschienen von ihm bei Beltz & Gelberg seine Kinderromane »Chris, der größte Retter aller Zeiten«, »Der Ratz-Fatz-x-weg 23« sowie ein weiterer Band über die Brüder Matti und Sami: »Matti und Sami und die verflixte Ungerechtigkeit der Welt«.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 209
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 27.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-82353-3
Verlag Julius Beltz GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 21,3/15,3/2 cm
Gewicht 412 g
Abbildungen sw illustriert / Daten, 15 schw.-w. Abbildungen, schwarz-weiss Illustrationen
Auflage 2. Auflage
Illustrator Maja Bohn
Verkaufsrang 99023
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Das Buch hat alles, was ein Kinderbuch haben muss!
von Daggy am 12.03.2018

Das ist wirklich mal wieder ein Buch, das mich auf der ganzen Linie begeistert. "Rektor Glauber hasste Kinder!" und der Grund dafür liegt in einer alten Geschichte. Zwei Jungen hatten ihn mit einer Kuhfalle belogen und deshalb ist sein Bein kaputt und er muss an einer Krücke gehen und humpeln. Nun leitet er aber dummerweise ei... Das ist wirklich mal wieder ein Buch, das mich auf der ganzen Linie begeistert. "Rektor Glauber hasste Kinder!" und der Grund dafür liegt in einer alten Geschichte. Zwei Jungen hatten ihn mit einer Kuhfalle belogen und deshalb ist sein Bein kaputt und er muss an einer Krücke gehen und humpeln. Nun leitet er aber dummerweise eine Schule und muss sich täglich mit den Lügen der Kinder abgeben. Eine besonders versierte Lügnerin ist seine Schülerin Laura Pittel. Immer wieder findet sie Gründe, weshalb sie ihre Hausaufgaben nicht machen könnte. Jetzt war sie alleine mit ihrer Freundin Gerti und ihrem Bruder Robert am Wochenende in Marokko. Herr Glauser möchte jetzt in der großen Pause die ganze Geschichte erfahren. Begonnen hat alles mit dem Kauf des Ratz-Fatz-x-weg 23, einem Staubsauger, der alles , aber wirklich alles wegsaugt. Seit Lauras Mutter ihn besitzt, verbringt sie ihr ganze Zeit mit putzen, ständig kauft sie neue Utensilien der Gründlich um ihr Haus porentief zu reinigen. Zusätzlich nimmt sie Tropfen, die ihren Sinn für Schmutz zusätzlich schärfen. Das führt soweit, dass die Mutter einen Nervenzusammenbruch erleidet und in eine Klinik muss. Als auch Gertis Tante dem Putzwahn erliegt, ist es Zeit für die Kinder einzugreifen. Rektor Glauser kann es gar nicht abwarten die spannende Geschichte zu hören und weil sie immer besonders spannend wird, wenn die Pause zu Ende geht, wird die Pause immer wieder verlängert. Um die Kinder bei Laune zu halten, bietet er ihnen etwas zu essen an. So vergehen 15 große Pausen mit der haarsträubenden Geschichte der Kinder. Zum Ende ist man davon überzeugt, dass Herr Glauser sich einen besonders großen Bären hat aufbinden lassen, aber dann kommt noch eine tolle Pointe.... mehr will ich da nicht verraten. 206 Seiten mit einer derart faszinierenden und spannenden, aber auch lustigen Geschichte, da möchte man das Buch nicht aus der Hand legen. Die Kapitel sind nicht sehr lang und werden hin und wieder von passenden Zeichnungen unterbrochen. Trotzdem muss der Erstleser schon etwas versiert sein, wenn er das Buch alleine lesen möchte. Sonst ist Vorlesen immer eine Lösung, ich könnte es mir auch gut als Lesestoff für eine Klasse vorstellen. Da gibt es sicher viel über Lüge und Wahrheit zu diskutieren.