Während du schläfst

Thriller

Kathryn Croft

(23)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Während du schläfst

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Aufbau TB

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen
  • Während du schläfst

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    7,99 €

    ePUB (Aufbau)

Beschreibung

Du wachst neben einem Toten auf. Es ist nicht dein Ehemann - und es ist auch nicht dein Bett: Ohne jede Erinnerung an die Nacht zuvor erwacht Tara in einem fremden Bett. Neben ihr liegt ihr freundlicher Nachbar Lee - mit einem Messer in der Brust. Hat sie ihn ermordet? Zum Glück hat sie kein Blut an den Händen. Tara schafft es, in ihr Haus zurück zu schleichen und die harmlose Nachbarin zu spielen. Doch dann gerät ausgerechnet ihre Tochter in Verdacht, eine geheime Affäre mit dem Nachbarn gehabt zu haben...
Der Bestseller aus Großbritannien - ein Thriller mit hundert Prozent Spannungsgarantie!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.02.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783841215192
Verlag Aufbau
Originaltitel While You Were Sleeping
Dateigröße 4550 KB
Übersetzer Eva Riekert
Verkaufsrang 37726

Buchhändler-Empfehlungen

Warum nur ?

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Warum nur veröffentlicht ein renommierter Verlag, spezialisiert auf gute und spannende Unterhaltungsliteratur (z.B. Deon Meyer), ein solches Buch? Man kann es einfach nicht fassen! Protagonisten: Tara, Malerin, in einer Krise Noah, ihr Mann, fremd gegangen Rosie, Tochter der beiden, psychisch labil, knapp volljährig Spencer, ihr jüngerer Bruder, pflegeleicht Lisa, Taras Schwester Harvey, deren Lebensgefährte Lee, Nachbar von Tara & Noah Serena, dessen Frau Mikey, Taras Kollege und Stalker Holden, ermittelnder Polizist, verliebt in Tara Nach einem gemeinsam verbrachten Abend mit viel Wein, wacht Tara nackt neben Lee auf. Keine Erinnerung, was passiert ist, aber dummerweise ist Lee tot, erstochen, Anstatt die Polizei zu holen, schleicht sie sich in ihr eigenes Haus zurück, und wartet, was wohl passieren wird - hysterisch, permanent hyperventilierend und nervig! Der Reihe nach werden alle oben genannten Personen des Mordes verdächtigt, auf jeder dritten Seite wird davon geredet, daß das Lügen nun ein Ende haben muß, daß der Täter bzw die Täterin natürlich nur "X" oder "Y" sein kann; unzählige endgültige Geständnisse hat es en Masse - und es ist einfach eine Qual für den Leser, bis zur fast letzten Seite warten zu müssen, ob der Mörder oder die Mörderin, der ermittelnde Polizist ist, oder doch vielleicht der Wellensittich oder die Katze eines bisher nicht in Erscheinung getretenen Nachbarn! Einfach nur schrecklich! Ach ja: Jedesmal, wenn von Lügen die Rede ist (also auf jeder dritten Seite), folgen danach Sätze von solch hohlem Pathos die Wahrheit betreffend, daß man spontan beim Lesen Sodbrennen bekommt... "Bei diesen Worten gerät der Boden unter meinen Füßen ins Wanken, und alles bricht um mich zusammen." Wohlgemerkt: Das Buch spielt in England, nicht in einem Erdbebengebiet.... Daß der Titel natürlich "Während Du schliefst", und nicht "Während Du schläfst", lauten müsste, fällt dann schon gar nicht mehr in`s Gewicht!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
5
8
7
2
1

Spannendes Verwirrspiel
von MarGen am 15.07.2020

Eigentlich wollte sie nur kurz auf einen Sprung ihre Nachbarin besuchen – und am nächsten Morgen wacht Tara in deren Bett und neben deren toten Ehemann Lee auf. Und das Schlimmste: Sie kann sich an nichts weiter erinnern, als mit Lee ein Glas Wein getrunken zu haben. Panisch flieht sie nach Hause und kann nur hoffen, dass nieman... Eigentlich wollte sie nur kurz auf einen Sprung ihre Nachbarin besuchen – und am nächsten Morgen wacht Tara in deren Bett und neben deren toten Ehemann Lee auf. Und das Schlimmste: Sie kann sich an nichts weiter erinnern, als mit Lee ein Glas Wein getrunken zu haben. Panisch flieht sie nach Hause und kann nur hoffen, dass niemand sie gesehen hat. Doch dann gerät ihre Tochter Rosie in Verdacht, mit Lee eine Affäre gehabt zu haben und auch ihr Mann war in der betreffenden Nacht nicht auf Geschäftsreise, wie er eigentlich behauptet hatte… Ich mag Bücher, die in Ich-Form geschrieben sind – wie dieses – und es fiel mir leicht in die Geschichte hineinzufinden, was sicher auch am angenehmen und gut zu lesenden Schreibstil der Autorin lag. Gemeinsam mit Tara begibt sich der Leser auf eine Reise um herauszufinden, was in der Nacht, in der Lee sterben musste, wirklich geschehen ist. Dadurch, dass die Geschehnisse aus Taras Sicht erzählt werden, weiß man selbst nur so viel (oder so wenig) wie sie, tappt wie sie im Dunkeln und weiß wie sie nicht genau, was eigentlich passiert und wer dafür verantwortlich ist. Das hat das Ganze ungemein spannend gemacht und mich dazu gebracht, immer weiterlesen zu wollen. Mit der Zeit ging mir Tara allerdings ein wenig auf die Nerven und manche ihrer Handlungen, Reaktionen oder Überlegungen waren für mich nicht ganz nachvollziehbar, dies tat dem Lesevergnügen allerdings keinen Abbruch. Kathryn Croft schafft es, die Spannung durchweg oben zu halten und ich hatte bis zum Schluss keine Ahnung, wie sie die ganze Geschichte wohl auflösen wird. Manche Dinge waren für meinen Geschmack zwar teilweise unnötig (Stichwort kleine Liebelei am Rande) bzw. vielleicht ein wenig weit hergeholt oder zu viel des Guten, letztendlich aber stimmig und passend zum gesamten Szenario. Ich kann „Während du schläfst“ auf jeden Fall weiterempfehlen und werde zukünftig nach weiteren Büchern der Autorin Ausschau halten.

Lügen & Misstrauen
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremke am 20.05.2020

Tara hat ein ruhiges Wochenende ohne ihre Familie vor sich. Genug Zeit um in Ruhe ein Bild für den Malwettbewerb einer Galerie zu erstellen. Doch es kommt ganz anders. Serena, ihre Nachbarin hat Gesprächsbedarf. Als Tara ihre SMS gelesen hat, geht sie zu ihr rüber. Doch die SMS war vom Morgen und Serena ist schon längst unterweg... Tara hat ein ruhiges Wochenende ohne ihre Familie vor sich. Genug Zeit um in Ruhe ein Bild für den Malwettbewerb einer Galerie zu erstellen. Doch es kommt ganz anders. Serena, ihre Nachbarin hat Gesprächsbedarf. Als Tara ihre SMS gelesen hat, geht sie zu ihr rüber. Doch die SMS war vom Morgen und Serena ist schon längst unterwegs. Ihr Ehemann Lee macht ihr auf. Sie verbringt mit ein paar Gläsern Wein Zeit mit ihm. Am nächsten Morgen wacht sie nackt neben ihm auf. Das Schlimme: Lee ist tot... War sie es oder ist nachts jemand ins Haus gekommen? Sie zweifelt auch an den Aussagen ihrer Tochter Rosie... Hat sie etwas damit zu tun? Die Story ist als Ich-Erzähler aus Sicht von Tara geschrieben. Mir hat die Idee des Buches sehr gut gefallen, nur leider hat es meiner Ansicht nach etwas an der Umsetzung gemangelt. Es ging ewig Hin und Her ohne dass etwas nervenauftreibendes passiert ist. Für einen Thriller fehlte mir hier definitv der Nervenkitzel. Erst am Ende gab es eine wirklich unerwartete Wendung. Jedoch konnte man als Leser ganz gut miträtseln und hat dann doch wieder an den Charakteren gezweifelt. Das hat mir ganz gut gefallen. Dank des flüssigen Schreibstils ließ es sich trotzdem angenehm lesen. Ich fand das Buch ganz okay. Also recht durschnittliche. Habe schon bessere in der Art gelesen.

Darf man an der eigenen Tochter zweifeln?
von schafswolke aus Kiel am 09.05.2020

Nach einem netten Abend mit ihrem Nachbarn Lee, wacht Tara neben seiner Leiche auf. Was ist passiert? Hat sie ihn ermordet? Tara kann sich an nichts erinnern und verlässt Hals über Kopf das Haus und tut so, als wäre nichts geschehen. Doch dann gerät ihre Tochter Rosie in Verdacht, eine Affäre mit dem verheirateten Lee gehabt zu ... Nach einem netten Abend mit ihrem Nachbarn Lee, wacht Tara neben seiner Leiche auf. Was ist passiert? Hat sie ihn ermordet? Tara kann sich an nichts erinnern und verlässt Hals über Kopf das Haus und tut so, als wäre nichts geschehen. Doch dann gerät ihre Tochter Rosie in Verdacht, eine Affäre mit dem verheirateten Lee gehabt zu haben. Das Buch lässt sich von Anfang an flüssig und angenehm lesen, dabei wird die Geschichte aus der Sicht von Tara erzählt. Ich würde das Buch eher in die Ecke Psychothriller stecken, wobei es hier zwar keine nervenzerfetztende Spannung gibt, aber trotzdem bietet das Buch im Laufe der Geschichte einige unerwartete Wendungen. Man kann gut miträtseln und zweifelt immer wieder an den verschiedensten Figuren. Sagen sie alle wirklich die Wahrheit? Darf man an der eigenen Tochter zweifeln, denn immerhin hat sie es schon früher nicht so genau mit der Wahrheit genommen. Ein paar Handlungsstränge fand ich eher unnötig, denn sie haben den Fokus unnötig verlagert. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt und vergebe für "Während du schläfst" 4 Sterne.

  • Artikelbild-0