Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Atelier in Paris

Roman

(30)
Ein abgelegenes kleines Atelier am Ende einer Allee, mitten in Paris: Hier hat sich die Londoner Polizistin Madeline eingemietet, um eine Weile abzuschalten. Doch plötzlich sieht sie sich Gaspard gegenüber, einem mürrischen amerikanischen Schriftsteller. Offenbar gab es einen Irrtum, denn auch er hat das Atelier gemietet, um in Ruhe schreiben zu können. Der Ärger legt sich, als die beiden erkennen, an welch besonderen Ort sie geraten sind. Das Atelier gehörte einst einem gefeierten Maler, von dem aber nur noch drei Gemälde existieren sollen – alle drei verschollen und unermesslich wertvoll. Als sie sich gemeinsam auf die Suche nach den Bildern begeben, wird ihnen schnell klar, dass den Maler ein grausames Geheimnis umgibt …
Für Madeline und Gaspard beginnt eine spannende Jagd, die sie von Paris nach New York führt und sie nicht nur mit ungeahnten menschlichen Abgründen, sondern auch mit ihren eigenen Dämonen konfrontiert.
Rezension
»Sehr empfehlenswert!«, welobo.com, 20.06.2018
Portrait
Guillaume Musso wurde 1974 in Antibes geboren und kam bereits im Alter von zehn Jahren mit der Literatur in Berührung, als er einen guten Teil der Ferien in der von seiner Mutter geleiteten Stadtbibliothek verbrachte. Da die USA ihn von klein auf faszinierten, verbrachte er mit 19 Jahren mehrere Monate in New York und New Jersey. Er jobbte als Eisverkäufer und lebte in Wohngemeinschaften mit Menschen aus den verschiedensten Ländern. Mit vielen neuen Romanideen kehrte er nach Frankreich zurück. Er studierte Wirtschaftswissenschaften, wurde als Lehrer in den Staatsdienst übernommen und unterrichtete mit großer Leidenschaft. Ein schwerer Autounfall brachte ihn letztendlich zum Schreiben. In »Ein Engel im Winter« verarbeitet er eine Nahtoderfahrung – und wird über Nacht zum Bestsellerautor. Seine Romane, eine intensive Mischung aus Thriller und Liebesgeschichte, haben ihn weltweit zum Publikumsliebling gemacht. Weltweit wurden mehr als 22 Millionen Bücher des Autors verkauft, er wurde in 38 Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.06.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783492990325
Verlag Piper ebooks
Dateigröße 1605 KB
Übersetzer Eliane Hagedorn, Bettina Runge
Verkaufsrang 1.383
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Perfekt für jeden Leser, der zum einen gut durchdachte, spannende Kriminalfälle zu schätzen weiß und der zum anderen eine gut erzählte Geschichte dabei lesen möchte. Perfekt für jeden Leser, der zum einen gut durchdachte, spannende Kriminalfälle zu schätzen weiß und der zum anderen eine gut erzählte Geschichte dabei lesen möchte.

Alina Borzenkova, Thalia-Buchhandlung Trier

Musso kann einfach schreiben! Eine gut verpackte geheimnisvolle Geschichte mit Krimi-Elementen. Spannung bis zum Schluss mit einem sympathischen Ermittler-Duo Musso kann einfach schreiben! Eine gut verpackte geheimnisvolle Geschichte mit Krimi-Elementen. Spannung bis zum Schluss mit einem sympathischen Ermittler-Duo

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Spannend bis zur letzten Seite und mit überraschenden Wendungen. Charaktere, mit denen man mitfühlt und mitfiebert! Genau das Richtige für Fans von rätzelhaften Kriminalfälle. Spannend bis zur letzten Seite und mit überraschenden Wendungen. Charaktere, mit denen man mitfühlt und mitfiebert! Genau das Richtige für Fans von rätzelhaften Kriminalfälle.

Claudia Hanella, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Musso ist ein starker Romane mit Krimielementen gelungen.

Paris, ein toter Maler, drei verschwundene Bilder und ein ungleiches, zufällig zusammen gewürfeltes Ermittler Duo.
Musso ist ein starker Romane mit Krimielementen gelungen.

Paris, ein toter Maler, drei verschwundene Bilder und ein ungleiches, zufällig zusammen gewürfeltes Ermittler Duo.

Musso kann einfach schreiben! Spannend und fesselnd wie ein Krimi - ihm ist auch hier wieder ein toller Roman gelungen! Musso kann einfach schreiben! Spannend und fesselnd wie ein Krimi - ihm ist auch hier wieder ein toller Roman gelungen!

„"Die Kunst ist wie ein Feuer!" (S. 151)“

Laura Pittig, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Mittlerweile ist der französische Autor Guillaume Musso bestimmt den meisten Leseratten bekannt. Seine Werke sind meiner Meinung nach ausnahmslos gelungen, auch wenn sie von den Themen her völlig unterschiedlich sind. Aber so kann man wenigstens immer etwas Neues entdecken und seine Romane werden nie langweilig.

Auch sein neuestes Buch "Das Atelier in Paris" ist wie gewohnt super spannend, weil Musso es einfach versteht, den Leser wie in einem Krimi zu fesseln. Ich habe den Prolog gelesen und wollte sofort mehr erfahren.

Der Fall spielt sich dieses mal vollständig in der Kunst-Szene ab. Da sich mein Fachwissen in diesem Bereich eher in Grenzen hält, war ich zunächst skeptisch, ob mir der neue Roman gefällt. Aber auch ohne großes Vorwissen lässt sich "Das Atelier in Paris" einfach und schnell lesen, da alles perfekt erläutert wird. Und für alle Paris- und New York-Fans gibt es als Besonderheit wieder detailgenaue Beschreibungen der Laufwege inklusive Nennung der Straßennamen.

Musso springt dieses Mal zwischen den Perspektiven der zwei Hauptfiguren Madeline und Gaspard hin und her, und bedient sich außerdem kurzen Einschüben, in denen Nebenfiguren in der Ich-Perspektive zu Wort kommen. Dadurch entsteht natürlich nochmal extra Spannung und ich kann mit gutem Gewissen behaupten, dass es sich wieder einmal um einen echten Page-Turner handelt.

Abschließend bleibt mir wohl nur noch zu sagen, dass es sich wieder einmal um ein typisches Musso-Cover handelt, damit auch der Aspekt des Wiedererkennungswertes gegeben ist. Einen Stern muss ich dennoch abziehen, da mir das Ende etwas zu unrealistisch und an den Haaren herbei gezogen war. Aber für alle, die schon "Nachricht von dir", "Nacht im Central Park" und Co. verschlungen haben, spreche ich auch hierfür eine ausnahmslose Leseempfehlung aus.
Mittlerweile ist der französische Autor Guillaume Musso bestimmt den meisten Leseratten bekannt. Seine Werke sind meiner Meinung nach ausnahmslos gelungen, auch wenn sie von den Themen her völlig unterschiedlich sind. Aber so kann man wenigstens immer etwas Neues entdecken und seine Romane werden nie langweilig.

Auch sein neuestes Buch "Das Atelier in Paris" ist wie gewohnt super spannend, weil Musso es einfach versteht, den Leser wie in einem Krimi zu fesseln. Ich habe den Prolog gelesen und wollte sofort mehr erfahren.

Der Fall spielt sich dieses mal vollständig in der Kunst-Szene ab. Da sich mein Fachwissen in diesem Bereich eher in Grenzen hält, war ich zunächst skeptisch, ob mir der neue Roman gefällt. Aber auch ohne großes Vorwissen lässt sich "Das Atelier in Paris" einfach und schnell lesen, da alles perfekt erläutert wird. Und für alle Paris- und New York-Fans gibt es als Besonderheit wieder detailgenaue Beschreibungen der Laufwege inklusive Nennung der Straßennamen.

Musso springt dieses Mal zwischen den Perspektiven der zwei Hauptfiguren Madeline und Gaspard hin und her, und bedient sich außerdem kurzen Einschüben, in denen Nebenfiguren in der Ich-Perspektive zu Wort kommen. Dadurch entsteht natürlich nochmal extra Spannung und ich kann mit gutem Gewissen behaupten, dass es sich wieder einmal um einen echten Page-Turner handelt.

Abschließend bleibt mir wohl nur noch zu sagen, dass es sich wieder einmal um ein typisches Musso-Cover handelt, damit auch der Aspekt des Wiedererkennungswertes gegeben ist. Einen Stern muss ich dennoch abziehen, da mir das Ende etwas zu unrealistisch und an den Haaren herbei gezogen war. Aber für alle, die schon "Nachricht von dir", "Nacht im Central Park" und Co. verschlungen haben, spreche ich auch hierfür eine ausnahmslose Leseempfehlung aus.

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Oooooookaaaaaaayyyy... hat mich diesmal nicht sooooo begeistert. Das muss aber nichts heißen, Fans von Musso werden auch dieses Buch gerne lesen, ich habe mich diesmal schwergetan. Oooooookaaaaaaayyyy... hat mich diesmal nicht sooooo begeistert. Das muss aber nichts heißen, Fans von Musso werden auch dieses Buch gerne lesen, ich habe mich diesmal schwergetan.

Musso ist wieder einmal ein mystischer und sehr spannender Roman gelungen, der zum Teil kriminalistische Züge annimmt. Lassen Sie sich von ihm in den Bann der Künstlerszene ziehen! Musso ist wieder einmal ein mystischer und sehr spannender Roman gelungen, der zum Teil kriminalistische Züge annimmt. Lassen Sie sich von ihm in den Bann der Künstlerszene ziehen!

„Gewohnt packend!!!“

Martha Volk, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Eine neue tragisch spannende Geschichte von Musso rund um das Leben eines zeitgenössischen Malers. Im Buch trifft man auf Madeline, für Musso-Fans eine alte Bekannte aus "Nachricht von dir". Aber auch ohne diesen Roman gelesen zu haben kann man der Handlung problemlos folgen. Lesenswert!!! Eine neue tragisch spannende Geschichte von Musso rund um das Leben eines zeitgenössischen Malers. Im Buch trifft man auf Madeline, für Musso-Fans eine alte Bekannte aus "Nachricht von dir". Aber auch ohne diesen Roman gelesen zu haben kann man der Handlung problemlos folgen. Lesenswert!!!

„Auf den Spuren eines geheimnisvollen Malers und eines schicksalhaften Verbrechens“

Katrin Höffler, Thalia-Buchhandlung Günthersdorf

Das Hörbuch ist wunderbar gelesen. Leider entwickelt die Geschichte nicht denselben Sog wie bei "Nachricht von dir", aber wer Musso und Kunst mag, kriegt spannenden Stoff und ein Wiedersehen mit seinen Figuren. Das Hörbuch ist wunderbar gelesen. Leider entwickelt die Geschichte nicht denselben Sog wie bei "Nachricht von dir", aber wer Musso und Kunst mag, kriegt spannenden Stoff und ein Wiedersehen mit seinen Figuren.

„Geheimnisvolle Kunst“

Susanna Wanke, Thalia-Buchhandlung Erlangen (Arcaden)

Der Zufall führt Madeline und Gaspard in Paris zusammen, da beide das gleiche Atelier zur selben Zeit gemietet haben. Die zunächst angespannte Bekanntschaft der beiden wird zur Komplizenschaft, nachdem klar wird, dass der ehemalige Besitzer des Ateliers ein großes Geheimnis hinterlassen hat.
Auch diesmal wieder hat Guillaume Musso eine Geschichte vorgelegt, die vom Anfang bis zum Ende fesselt!
Der Zufall führt Madeline und Gaspard in Paris zusammen, da beide das gleiche Atelier zur selben Zeit gemietet haben. Die zunächst angespannte Bekanntschaft der beiden wird zur Komplizenschaft, nachdem klar wird, dass der ehemalige Besitzer des Ateliers ein großes Geheimnis hinterlassen hat.
Auch diesmal wieder hat Guillaume Musso eine Geschichte vorgelegt, die vom Anfang bis zum Ende fesselt!

„Abgründe“

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Diesmal ein Musso ohne viel Mystery, dafür sollte man sich ein wenig für Kunst interessieren. Madeline und Gaspard sind derart unterschiedlich, dass sich auch daraus schon Spannung entwickelt.
Gut gemacht ist auch, dass beide in diesem Fall getrennt recherchieren und jeder andere Details herausfindet, die dann gemeinsam gepuzzelt werden.
Das Ende hat mir gut gefallen, weil unerwartet, emotional und sehr menschlich.
Diesmal ein Musso ohne viel Mystery, dafür sollte man sich ein wenig für Kunst interessieren. Madeline und Gaspard sind derart unterschiedlich, dass sich auch daraus schon Spannung entwickelt.
Gut gemacht ist auch, dass beide in diesem Fall getrennt recherchieren und jeder andere Details herausfindet, die dann gemeinsam gepuzzelt werden.
Das Ende hat mir gut gefallen, weil unerwartet, emotional und sehr menschlich.

Typisch Musso. Ein unterhaltsamer, künstlerischer Roman mit einer spannenden Krimi-Wendung.
Typisch Musso. Ein unterhaltsamer, künstlerischer Roman mit einer spannenden Krimi-Wendung.

Linda Schmidt, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Wer sich für Kunst interessiert, kommt hier voll auf seine Kosten. Mit viel Charme und französischem Flair erzählt Musso die Geschichte von Madeline und Gaspard Wer sich für Kunst interessiert, kommt hier voll auf seine Kosten. Mit viel Charme und französischem Flair erzählt Musso die Geschichte von Madeline und Gaspard

Gudrun Heeg, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Zwei völlig unterschiedliche Charaktere treffen aufeinander .. und es beginnt die Jagd nach den Geheimnissen eines Künstlers und die Suche nach einem verschwundenen Kind. SPANNEND! Zwei völlig unterschiedliche Charaktere treffen aufeinander .. und es beginnt die Jagd nach den Geheimnissen eines Künstlers und die Suche nach einem verschwundenen Kind. SPANNEND!

„" Das Atelier in Paris "“

Alexandra Jacoby, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Guillaume Musso ist ein Garant für erstklassige Unterhaltung. So ist sein neuster Roman "das Atelier in Paris" auch wieder ein absolutes muss für alle Fans. Sicher nicht sein bestes Werk, aber auf jeden Fall sehr lesenswert. Guillaume Musso ist ein Garant für erstklassige Unterhaltung. So ist sein neuster Roman "das Atelier in Paris" auch wieder ein absolutes muss für alle Fans. Sicher nicht sein bestes Werk, aber auf jeden Fall sehr lesenswert.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Ein echter Musso
Sehr spannend und großartig erzählt und vor allen Dingen nicht zu brutal.
Ein echter Musso
Sehr spannend und großartig erzählt und vor allen Dingen nicht zu brutal.

Ingeborg Hense, Thalia-Buchhandlung Soest

Liebesgeschichte, Drama, Krimi. Dieser Roman vereint alles. Wer dann noch dem Charme Frankreichs erlegen ist, sollte diesen Roman unbedingt lesen. Grandios!!! Liebesgeschichte, Drama, Krimi. Dieser Roman vereint alles. Wer dann noch dem Charme Frankreichs erlegen ist, sollte diesen Roman unbedingt lesen. Grandios!!!

„Londoner Polizistin in Paris“

Yvonne Delvos, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Wieder schafft es Musso ein Buch voller Wendungen und französischem Charme zu schreiben.
Eigentlich ja eine zauberhafte Idee: Madeline und Gaspard treffen durch einen Buchungsfehler in einem kleinen Appartement in Paris aufeinander. Die beiden können sich komplett nicht leiden, machen sich aber zusammen auf die Suche nach den letzten Bildern des Malers, in dessen Atelier sie gerade wohnen.
Wieder schafft es Musso ein Buch voller Wendungen und französischem Charme zu schreiben.
Eigentlich ja eine zauberhafte Idee: Madeline und Gaspard treffen durch einen Buchungsfehler in einem kleinen Appartement in Paris aufeinander. Die beiden können sich komplett nicht leiden, machen sich aber zusammen auf die Suche nach den letzten Bildern des Malers, in dessen Atelier sie gerade wohnen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
30 Bewertungen
Übersicht
18
9
2
0
1

Ferienlektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Hinwil am 17.09.2018

Spannend zu lesen - allerdings ist das Strickmuster der Musso Bücher recht bald durchschaut.

Auf den Spuren eines Künstlers
von einer Kundin/einem Kunden aus Borken am 13.08.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Während sich die Polizistin Madeline Greene nach Paris begibt, um sich von einer persönlichen Krise zu erholen, besucht der erfolg-reiche amerikanischer Schriftsteller Gaspard Coutance lediglich die Stadt, um dem Drängen nach einem neuen Theaterstück aus seiner Feder nachzukommen. Zufällig haben die beiden die gleiche Unterkunft gebucht, das hinterlassene Haus... Während sich die Polizistin Madeline Greene nach Paris begibt, um sich von einer persönlichen Krise zu erholen, besucht der erfolg-reiche amerikanischer Schriftsteller Gaspard Coutance lediglich die Stadt, um dem Drängen nach einem neuen Theaterstück aus seiner Feder nachzukommen. Zufällig haben die beiden die gleiche Unterkunft gebucht, das hinterlassene Haus des erst kürzlich verstorbenen Künstlers Sean Lorenz. Nach ersten Irritationen befällt beide der "Geist" des gefeierten Malers und sie begeben sich, ohne es wirklich zu wollen, auf die Spuren des Mannes. Als sie von dem Gerücht der letzten drei Werke des Künstlers erfahren, versuchen sie jeweils auf ihrem Weg die verschwundenen Gemälde zu finden, ohne zu ahnen, dass sich ihr eigenes Leben stark verändern wird... Ich habe bereits "Nachts im Central Park" vom Autor Guillaume Musso gelesen und bin mit großen Erwartungen in das Buch gestartet. Um es vorweg zu nehmen, ich wurde nicht enttäuscht. Wieder einmal konnte mich der Autor mit einer aus meiner Sicht geschickt aufgebauten Geschichte in den Bann ziehen. Was mir an den Büchern von Guillaume Musso gefällt, ist sein sehr bildreicher und lebendiger Schreibstil, der mich einfach weiterlesen lässt. Auch dieses mal hat er mit den beiden Hauptprotagonisten zwei sehr unterschiedliche, aber auf ihre Art interessante Charaktere geschaffen. Beide haben mit ihrem eigenen Leben zu kämpfen und sind so bereit, sich auf die neue Aufgabe, die sie sich selbst auferlegen, voll und ganz zu widmen. Es entwickelt aus diesem Konstrukt ein vorher nicht zu erahnender Thrilleransatz, der die Spannung in dem Buch immer weiter steigen lässt. Es geht nachher nicht mehr nur noch um die Hinterlassenschaften eines plötzlich verstorbenen Künstlers, sondern um das eigene und andere Leben. Das überraschende Finale konnte mich überzeugen und schließt die Geschichte gelungen ab. "Das Atelier in Paris" war für mich ein überraschendes Buch, dessen Verlauf ich so nicht vorhergesehen habe. Es konnte mich begeistern, so dass ich es mit den vollen fünf von fünf Sternen bewerte und gerne weiterempfehle.

Diesmal konnte mich der Autor wieder mehr begeistern
von einer Kundin/einem Kunden aus Haselünne am 08.08.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Zum Buch: Erschienen am 01.06.2018 Übersetzt von: Eliane Hagedorn, Bettina Runge 464 Seiten, Klappenbroschur ISBN 978-3-86612-446-2 Zum Inhalt: Ein abgelegenes kleines Atelier am Ende einer Allee, mitten in Paris: Hier hat sich die Londoner Polizistin Madeline eingemietet, um eine Weile abzuschalten. Doch plötzlich sieht sie sich Gaspard gegenüber, einem mürrischen amerikanischen Schriftsteller. Offenbar gab es... Zum Buch: Erschienen am 01.06.2018 Übersetzt von: Eliane Hagedorn, Bettina Runge 464 Seiten, Klappenbroschur ISBN 978-3-86612-446-2 Zum Inhalt: Ein abgelegenes kleines Atelier am Ende einer Allee, mitten in Paris: Hier hat sich die Londoner Polizistin Madeline eingemietet, um eine Weile abzuschalten. Doch plötzlich sieht sie sich Gaspard gegenüber, einem mürrischen amerikanischen Schriftsteller. Offenbar gab es einen Irrtum, denn auch er hat das Atelier gemietet, um in Ruhe schreiben zu können. Der Ärger legt sich, als die beiden erkennen, an welch besonderen Ort sie geraten sind. Das Atelier gehörte einst einem gefeierten Maler, von dem aber nur noch drei Gemälde existieren sollen ? alle drei verschollen und unermesslich wertvoll. Als sie sich gemeinsam auf die Suche nach den Bildern begeben, wird ihnen schnell klar, dass den Maler ein grausames Geheimnis umgibt ? Für Madeline und Gaspard beginnt eine spannende Jagd, die sie von Paris nach New York führt und sie nicht nur mit ungeahnten menschlichen Abgründen, sondern auch mit ihren eigenen Dämonen konfrontiert. Zum Autoren: Guillaume Musso, geboren 1974 in Antibes, arbeitete als Dozent und Gymnasiallehrer. Musso ist einer der erfolgreichsten Gegenwartsautoren Frankreichs, seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und haben sich als internationale Bestseller durchgesetzt. Meine Meinung: Ich bin ja ein absoluter Guillaume Musso Fan und habe fast alle Bücher von ihm gelesen. Da ich von Das Papiermädchen aber sehr enttäuscht war, war ich etwas skeptisch, wollte den Autoren aber natürlich noch nicht aufgeben.  Mein Fazit: Ich kann hier auf jeden Fall eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Zum Glück konnte mich das neue Buch des Autoren wieder mehr begeistern, es hatte auch wieder diese Sogwirkung, wie ich es von dem Autoren aus früheren Büchern gewohnt war. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 4 von 5 Sternen