Warenkorb

Seht, was ich getan habe

Roman

In ihrem Debüt-Roman "Seht, was ich getan habe" verarbeitet die australische Autorin Sarah Schmidt einen der bekanntesten Mordfälle der amerikanischen Kriminalgeschichte: die Ermordung von Andrew und Abby Borden. Fakt und Fiktion mischen sich zum dramatischen Psychogramm einer Familie - "drastisch, wuchtig und sehr prägnant. Hervorragend." Münchner Merkur  
Am Morgen des 4. August 1892 entdeckt Lizzie Borden ihren Vater blutüberströmt auf dem Sofa, und auch ihre Stiefmutter wird tot aufgefunden - ebenfalls hingerichtet mit einer Axt. Sind die Geschichten wahr, die man sich in Fall River, Massachusetts, über die angesehene Familie Borden erzählt, über einen jähzornigen Vater, eine boshafte Stiefmutter und zwei vereinsamte Schwestern? Schnell erklärt die Polizei Lizzie zur Hauptverdächtigen, doch ihre Erinnerung ist lückenhaft. Ist tatsächlich sie verantwortlich für diesen Albtraum?  
"Packend, verstörend, grandios. Sarah Schmidt präsentiert ein Familiendrama, das mindestens so spannend ist wie der Kriminalfall selbst." WDR 2
Rezension
»Dieses Buch kann man nicht weglegen. Sarah Schmidt schreibt fesselnd, die unheimliche Atmosphäre dieses Hauses ist regelrecht greifbar. Absolutes Kopfkino. (…) Großes Kompliment: Sarah Schmidt ist eine begnadete Krimiautorin.«, Freie Presse, 16.03.2018
Portrait

Nach ihrem Master of Arts im Fach Kreatives Schreiben begann Sarah Schmidt, als Bibliothekarin zu arbeiten. Dabei stieß sie 2005 auf die Geschichte von Lizzie Borden, die sie seither nicht wieder losließ. Ihre leidenschaftliche Suche nach den Hintergründen der Mordfälle brachte sie sogar dazu, mehrere Nächte im Haus der Bordens, das heute ein Bed & Breakfast ist, zu verbringen. »Seht, was ich getan habe« ist ihr Romandebüt, das international hoch angesehen wurde. Sarah Schmidt lebt mit ihrer Familie in Melbourne.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.02.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783492990387
Verlag Piper
Originaltitel See What I Have Done
Dateigröße 2356 KB
Übersetzer Pociao
Verkaufsrang 45224
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

"Jemand hat Vater getötet!"

Lisa Hübler, Thalia-Buchhandlung Stendal

Ein grauenhafter Mord in Massachusetts erschüttert die Gemeinde von Fall River. Die Eltern von Lizzi und Emma Borden werden blutüberströmt in ihrem Haus vorgefunden, niemand scheint etwas gesehen oder gehört zu haben. Einige merkwürdige Gegebenheiten tauchen dann doch auf und so nimmt eine dunkle Vorahnung mehr und mehr Gestalt an. Tatsache ist, dass die Mordfälle bis heute nicht eindeutig aufgeklärt werden konnten und das macht das Buch für mich so spannend. Packend wird hier das Ereignis beleuchtet sodass man nicht mehr aufhören kann zu lesen.

Der Geschmack von süßen Birnen

Marie-Luise Schneider, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Eisleben

Eine ungewöhnliche, stellenweise düstere Geschichte über den ungelösten Doppelmord des Familienvaters Andrew Bordens und der Stiefmutter Abby Borden, aus dem Jahre 1892. Die Beziehungen der Familie untereinander ist schwierig und hinterlässt oft einen bitteren Beigeschmack. Es gibt kaum Charaktere, die wirklich symphatisch sind und dennoch faszinieren sie und man möchte unbedingt wissen wer der Mörder war und wieviele Gründe es noch gegeben hat, damit der Vater und die Stiefmutter vermeintlich den Tod verdient haben müssen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
1
3
2
0
0

Etwas zäh..
von Julia am 13.09.2019

Insgesamt ein interessantes Buch mit einer interessanten Storys. Der Schreibstil war meiner Meinung nach aber etwas wirr und auf weiten Strecken einfach zu zäh

Lesenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Waltrop am 18.07.2019

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und vor dem Hintergrund einer wahren Geschichte ist der Roman spannend und interessant zu lesen.

Fast wie Hanah Kent
von Dagmar Kaube aus Gmunden am 14.06.2018

Der Kriminalroman basiert auf eine wahre Begebenheit, die Lebensumstände. Historischer Mordall incl. Familiendramatik im 19. Jahrhundert, hat mich sehr bewegt.