Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld

Psychothriller

(22)

Eine einsame Landstraße. Eine ermordete Frau. Und du bist die Einzige, die ihr hätte helfen können.

Es ist dunkel, ein Unwetter tobt und die junge Lehrerin Cass will so schnell wie möglich nach Hause. Als sie auf der verlassenen Landstraße ein parkendes Auto sieht, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung. Sie steigt nicht aus, um der Fahrerin Hilfe anzubieten. Sie fährt weiter. Am nächsten Tag erfährt sie, dass die Frau in ihrem Auto ermordet wurde. Und nicht nur das: Cass kannte das Opfer. Von Schuldgefühlen geplagt, fragt sie sich, ob sie die schreckliche Tat hätte verhindern können. Dann erhält sie plötzlich anonyme Anrufe – am anderen Ende nur bedrohliches Schweigen. Ist der Mörder jetzt auch hinter Cass her?

Portrait
B.A. Paris wuchs in England auf, hat jedoch den Großteil ihres Erwachsenenlebens in Frankreich verbracht. Sie arbeitete in der Finanzbranche und als Lehrerin. Gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihren fünf Töchtern lebt sie auch heute noch in Frankreich. Nach Saving Grace – Bis dein Tod uns scheidet erscheint mit Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld. ihr zweiter Roman im Blanvalet Verlag.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 20.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7341-0264-6
Verlag Blanvalet
Maße (L/B/H) 18,5/11,6/3,8 cm
Gewicht 364 g
Originaltitel The Breakdown
Übersetzer Wulf Bergner
Verkaufsrang 54.721
Buch (Klappenbroschur)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Ein sehr guter Psychotriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann! Die Autorin versteht es, den Leser zu packen und das man sich die Frage stellt: Wen darf man vertrauen? Ein sehr guter Psychotriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann! Die Autorin versteht es, den Leser zu packen und das man sich die Frage stellt: Wen darf man vertrauen?

Eine Entscheidung die dein ganzes Leben beeinflusst und dich zum Mittäter macht.
Gute Idee, spannend umgesetzt, aber es reichte lange nicht an "Saving Grace" ran.
Eine Entscheidung die dein ganzes Leben beeinflusst und dich zum Mittäter macht.
Gute Idee, spannend umgesetzt, aber es reichte lange nicht an "Saving Grace" ran.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Schade, für einen guten Psychothriller einfach zu durchschaubar und leider kein Vergleich zu Saving Grace! Flüssig zu lesen und relativ spannend erzählt - ein kann, kein muss... Schade, für einen guten Psychothriller einfach zu durchschaubar und leider kein Vergleich zu Saving Grace! Flüssig zu lesen und relativ spannend erzählt - ein kann, kein muss...

Romy Leuschner, Thalia-Buchhandlung Passau

Sie hat was gesehen, was sie nicht sehen hätte sollen... Ein spannender Thriller, allerdings leider mit einem vorausschauenden Ende Sie hat was gesehen, was sie nicht sehen hätte sollen... Ein spannender Thriller, allerdings leider mit einem vorausschauenden Ende

Lisa Bertram, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ein Buch, dass einem den Atem raubt. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, weil sich die Spannung von Seite zu Seite steigert. Ein Buch, dass einem den Atem raubt. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, weil sich die Spannung von Seite zu Seite steigert.

Kathrin Fenzl, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Von mir lang erwartetes zweites Buch der Autorin. Eine sehr spannende Geschichte, mit jedoch unspektakulärem Ende. Schade, mit "Saving Grace" konnte sie mich mehr überzeugen. Von mir lang erwartetes zweites Buch der Autorin. Eine sehr spannende Geschichte, mit jedoch unspektakulärem Ende. Schade, mit "Saving Grace" konnte sie mich mehr überzeugen.

Marianne Boron, Thalia-Buchhandlung Bremen

Absolut gelungener Psychothriller der unter die Haut geht. Eine falsche Entscheidung und nichts ist mehr wie es vorher war! Absolut gelungener Psychothriller der unter die Haut geht. Eine falsche Entscheidung und nichts ist mehr wie es vorher war!

„Kein würdiger Nachfolger für Saving Grace....“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Als sich Cass mit dem Auto auf dem Heimweg befindet, trifft sie eine Entscheidung, die ihr Leben verändert und ein anderes auslöscht….

Ein Psychothriller, der spannend anfängt, dann leider dahinplätschert und gegen Ende nochmal etwas an Fahrt aufnimmt.

Leider breitete sich relativ frühzeitig vor meinen Augen die Auflösung aus, sozusagen direkt zum Auflesen):
Als sich Cass mit dem Auto auf dem Heimweg befindet, trifft sie eine Entscheidung, die ihr Leben verändert und ein anderes auslöscht….

Ein Psychothriller, der spannend anfängt, dann leider dahinplätschert und gegen Ende nochmal etwas an Fahrt aufnimmt.

Leider breitete sich relativ frühzeitig vor meinen Augen die Auflösung aus, sozusagen direkt zum Auflesen):

Linda Schmidt, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Ein aufwühlender und mitreißender Thriller, den man so schnell nicht mehr aus der Hand legen wird. Wer Saving Greace gelesen hat, wir diesen Thriller auch lieben Ein aufwühlender und mitreißender Thriller, den man so schnell nicht mehr aus der Hand legen wird. Wer Saving Greace gelesen hat, wir diesen Thriller auch lieben

„Wenn aus der Idylle die Hölle wird...“

Ines Böcker, Thalia-Buchhandlung Essen

Mitten in einem nächtlichen Unwetter sieht die Lehrerin Cass Anderson auf einem einsamen Waldweg eine Frau
in ihrem Auto sitzen. Sie hält an, steigt aber nicht aus, auch die Unbekannte zeigt keine Reaktion, also fährt Cass nach Hause. Am nächsten Morgen erfährt sie, dass die Frau in der Nacht in ihrem Wagen brutal ermordet wurde, und dass Cass sie kannte. Von diesem Moment an gerät ihr Leben aus den Fugen. Zu den Schuldgefühlen kommen mysteriöse Anrufe und eine beunruhigende Vergesslichkeit - Vorboten einer Demenz, unter der schon ihre Mutter litt?
B.A. Paris versteht es meisterhaft, innerhalb weniger Augenblicke eine Idylle in eine Hölle zu verwandeln. Ein brillanter Psychothriller, der sich wie eine Schlinge langsam zuzieht...
Mitten in einem nächtlichen Unwetter sieht die Lehrerin Cass Anderson auf einem einsamen Waldweg eine Frau
in ihrem Auto sitzen. Sie hält an, steigt aber nicht aus, auch die Unbekannte zeigt keine Reaktion, also fährt Cass nach Hause. Am nächsten Morgen erfährt sie, dass die Frau in der Nacht in ihrem Wagen brutal ermordet wurde, und dass Cass sie kannte. Von diesem Moment an gerät ihr Leben aus den Fugen. Zu den Schuldgefühlen kommen mysteriöse Anrufe und eine beunruhigende Vergesslichkeit - Vorboten einer Demenz, unter der schon ihre Mutter litt?
B.A. Paris versteht es meisterhaft, innerhalb weniger Augenblicke eine Idylle in eine Hölle zu verwandeln. Ein brillanter Psychothriller, der sich wie eine Schlinge langsam zuzieht...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
12
5
4
1
0

Eine fatale Entscheidung mit ungeahnten Folgen
von Betsy aus Wien am 19.10.2018

Auf dem Weg nach Hause gerät die Lehrerin Cass am Abend in ein schweres Unwetter und obwohl sie ihrem Mann versprochen hat nicht die Abkürzung auf einer verlassenen Landstraße zu nehmen, tut sie es, was sie wohl für ewig bereuen wird, denn dort stößt sie auf ein parkendes Auto... Auf dem Weg nach Hause gerät die Lehrerin Cass am Abend in ein schweres Unwetter und obwohl sie ihrem Mann versprochen hat nicht die Abkürzung auf einer verlassenen Landstraße zu nehmen, tut sie es, was sie wohl für ewig bereuen wird, denn dort stößt sie auf ein parkendes Auto in dem eine Frau sitzt. Da diese keine Anstalten macht um Hilfe zu bitten und sie langsam in Panik gerät, dass es eine Falle sein könnte, um sie selbst zum Aussteigen zu bewegen, trifft sie die Entscheidung weiterzufahren, ohne zu ahnen, dass die Frau am nächsten Morgen ermordet aufgefunden wird und zudem keine Unbekannte für Cass ist. Die Schuldgefühle erdrücken sie beinahe und zu groß ist die Scham darüber jemandem ihr Geheimnis zu erzählen und dann erhält Cass plötzlich anonyme Anrufe. Und als wäre das alles nicht schon genug, scheint sie überdies gerade jetzt erste Anzeichen von Demenz zu zeigen, so dass sie mehr und mehr die Kontrolle über ihr Leben verliert. Gleich nach den ersten Seiten des Buches ist man schon mittendrin im Geschehen. Der Autorin gelingt es sehr eindringlich zu schildern, wie sich Cass Leben nach diesem Abend verändert und wie sie zusehends unter der Belastung ihres Geheimnisses und ihren Ängsten langsam aber sicher zusammenbricht, denn da ist nicht nur das Bewusstsein vielleicht Mitschuld am Tod einer Frau zu sein die sie kannte und die zwei Töchter und einen Mann hinterlässt, sondern auch das Hadern, dass ihr Verstand sie langsam aber sicher im Stich lässt und die Panik, dass der Mörder es nun vielleicht auf sie abgesehen hat. Dies führt über kurz oder lang nicht nur dazu, dass Cass sich dem Alltag immer weniger gewachsen fühlt, auch ihre Ehe leidet darunter, da ihr Mann sich nicht nur den ersten Anzeichen einer Demenzkrankheit stellen muss, sondern sich auch immer mehr mit ihrem wahnhaften Verhalten konfrontiert sieht und selbst am Ende seiner Nerven zu sein scheint. Es beginnt eine Abwärtsspirale aus der es scheinbar kein Entkommen gibt, bis Cass zufällig etwas in die Hände gespielt wird das ihr Leben erneut verändert und sie alles bisherige in Frage stellen lässt. Als Leser hat man von Anfang ein ungutes Gefühl, ob hier wirklich alles mit rechten Dingen zugeht oder nicht doch etwas ganz anderes dahinter steckt, weil einfach so vieles plötzlich zusammen kommt. Als dann die Wahrheit nach und nach ans Licht kommt, zeigt sich erst die Genialität der ganzen Geschichte, die hier nicht nur mit dem Verstand von Cass, sondern auch mit den Nerven des Lesers spielt, der es kaum noch aushält zu erfahren wie es ausgeht. Zwar hat man ansatzweise vielleicht mit diesem Ende gerechnet, aber dennoch hält die Autorin noch die eine oder andere gelungene Überraschung bereit und lässt den Leser fassungslos, aber auch zufrieden zurück. Ein gelungener Psychothriller, der wirklich unter die Haut geht, weil alles so atmosphärisch und intensiv dargestellt wird. Man fühlt Cass Schuldgefühle, ihre Ängste und die Scham sehr deutlich und auch wie die Paranoia immer mehr Besitz von ihr ergreift und sie quasi zu einer Gefangenen ihrer selbst macht, da sie immer mehr den Bezug zur Realität verliert und bald keine Kraft mehr hat sich all dem wirklich entgegenzustellen, sondern sich lieber mit Medikamenten betäubt. Zugleich aber versucht sie zumindest vor ihrem Mann den Anschein von Normalität zu wahren, was ihr ebenfalls immer schwerer fällt, weshalb man die Reaktionen aus ihrem näheren Umfeld auf ihr Verhalten nur zu gut verstehen kann. Ich habe das Buch geradezu verschlungen, auch wenn Cass mit der Zeit etwas anstrengend wird, was man in Hinblick auf das was sie durchmacht aber durchaus nachfühlen kann, und die Handlung irgendwann ein wenig auf der Stelle zu treten scheint. Nichtsdestotrotz wird man mitgerissen, weil sich die ganze Anspannung auf einen selbst überträgt, während man sich zugleich immer die Frage stellt, ob wirklich alles so ist wie es zu sein scheint und wer denn nun der Mörder ist, was hier Cass beinahe an den Rande des Wahnsinns bringt. Das Ganze geht daher nicht spurlos an dem Leser vorbei, dessen Nerven selbst zum zerreißen gespannt sind, je weiter sich die Handlung entwickelt und je mehr Cass hier die Kontrolle verliert, weil man einfach nur machtlos zusehen kann während man am liebsten selbst eingreifen möchte. Man spürt die Ohnmacht von Cass durch die Seiten, die völlig am Ende ist und nur noch ein Schatten ihrer selbst ist und quasi dahinvegetiert. Je mehr man sich vorstellt in Cass Haut zu stecken, umso intensiver wird das Ganze. Die Auflösung ist dann wirklich grandios und auch wenn man zumindest ansatzweise schon seine Verdachtsmomente hatte, setzt die Autorin noch eins drauf indem auch Cass noch mal zeigt was in ihr steckt und nochmals eine unerwartete Wendung bietet, mit der weder der Leser noch Cass gerechnet hätten. Ein Buch, das man, auch wenn gar nicht so viel passiert und sich vieles mehr in Kleinigkeiten äußert, nur schwer aus der Hand legen lässt, da sich die Anspannung beim Leser immer weiter steigert, bis man es fast schon nicht mehr aushält und dann mit einem wirklich genialen Finish endet. Fazit: Ein atmosphärischer und spannungsgeladener Psychothriller der unter die Haut geht und in dem nichts so ist wie es anfänglich scheint. Für Fans des Genres absolut empfehlenswert, da hier gekonnt mit der Psyche gespielt wird und man die Angst und Anspannung von Cass praktisch selbst fühlt. Eine fatale Entscheidung, die nicht mehr zu ändern ist und plötzlich ändert sich quasi über Nacht das ganze Leben, wo man neben den erdrückenden Schuldgefühlen auch mit der Angst kämpfen muss, dass einem der eigene Verstand im Stich lässt und der Mörder es vielleicht nun auf einem selbst abgesehen hat. Alles in allem eine absolut perfide Geschichte, die den Leser bis zur letzten Seite fesselt und fassungslos, aber zufrieden zurücklässt.

Kommt nicht an Saving Grace heran, dennoch interessanter Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Haselünne am 16.10.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Zum Buch Eine einsame Landstraße. Eine ermordete Frau. Und du bist die Einzige, die ihr hätte helfen können. Es ist dunkel, ein Unwetter tobt und die junge Lehrerin Cass will so schnell wie möglich nach Hause. Als sie auf der verlassenen Landstraße ein parkendes Auto sieht, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung.... Zum Buch Eine einsame Landstraße. Eine ermordete Frau. Und du bist die Einzige, die ihr hätte helfen können. Es ist dunkel, ein Unwetter tobt und die junge Lehrerin Cass will so schnell wie möglich nach Hause. Als sie auf der verlassenen Landstraße ein parkendes Auto sieht, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung. Sie steigt nicht aus, um der Fahrerin Hilfe anzubieten. Sie fährt weiter. Am nächsten Tag erfährt sie, dass die Frau in ihrem Auto ermordet wurde. Und nicht nur das: Cass kannte das Opfer. Von Schuldgefühlen geplagt, fragt sie sich, ob sie die schreckliche Tat hätte verhindern können. Dann erhält sie plötzlich anonyme Anrufe ? am anderen Ende nur bedrohliches Schweigen. Ist der Mörder jetzt auch hinter Cass her? Zur Autorin B.A. Paris wuchs in England auf, hat jedoch den Großteil ihres Erwachsenenlebens in Frankreich verbracht. Sie arbeitete in der Finanzbranche und als Lehrerin. Gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihren fünf Töchtern lebt sie auch heute noch in Frankreich. Nach Saving Grace ? Bis dein Tod uns scheidet erscheint mit Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld. ihr zweiter Roman im Blanvalet Verlag. Erster Satz Das Gewitter setzt ein, als wir uns für die Dauer der Sommerferien verabschieden. Meine Meinung Ich habe ja vor zwei Jahren den Thriller Saving Grace der Autorin mit absoluter Begeisterung gelesen. Dies gehört bis heute zu meinen absoluten Lieblingsbüchern im Thrillerbereich. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass die Autorin einen neuen Thriller herausgebracht hat.  Der Einstieg in die Geschichte ist mir auch direkt wieder gut gelungen. Man lernt direkt die Hauptprotagonistin Cass kennen. Sie ist Lehrerin und auf dem Weg von einer Betriebsfeier nach Hause. Es regnet in Strömen und sie wählt den Weg nach Hause, den ihr Mann ihr ausgeredet hatte, da er durch einen Wald führt. Sie fährt dennoch dort lang und trifft auf ein liegen gebliebenes Auto. Nachdem sie kurz stehen geblieben ist, fährt sie weiter nach Hause.  Am nächsten Tag erfährt sie zum einen, dass die junge Frau aus dem Auto ermordet wurde und zum anderen, dass es sich hierbei um Jane handelt, eine junge Ehefrau und Mutter, mit der sie sich gerade erst ein wenig angefreundet hatte.  Danach ist für Cass nichts mehr wie zuvor. Sie vergisst Sachen, steht völlig neben sich. Außerdem fühlt sie sich verfolgt. Handelt es sich hier um den Mörder von Jane? Ich muss sagen, dass mich das Buch bis ca. zur Mitte nur mittelmäßig gut unterhalten hat, also kein Vergleich zu Saving Grace. Erst im zweiten Teil findet sie ein wenig aus der Opferrolle heraus und die Geschichte wendet sich. Ab dem Zeitpunkt war es dann auch richtig spannend und fesselnd. Ich fand es nur schade, dass die Spannung so spät eingesetzt hat.  Mein Fazit Alles in allem muss ich leider sagen, dass ich etwas enttäuscht von dem neuen Thriller von B.A. Paris bin, da meine Erwartungen nach Saving Grace halt ziemlich hoch waren. Interessant wurde es eigentlich erst ab der Hälfte bzw. im letzten Drittel. Vor allem das Ende war dann noch sehr raffiniert, auch wenn es mir etwas konstruiert vorkam. Dann konnte ich es aber auch nicht mehr aus der Hand legen, so dass ich dem Buch dann doch noch 4 Sterne geben möchte.

Spannend, aber mit Längen
von Karina Hofmann aus Fürth am 11.10.2018

Cover: Das Cover gefällt mir recht gut, vor allem da es einen wichtigen Teil des Buches widerspielgelt. Man sieht hier zwar keinen Wald, aber dennoch gibt das Cover die richtige Stimmung für das Buch wieder. Es regnet, die Straße ist nass und es wird dunkel. Protagonistin: Cass ist Lehrerin und führt... Cover: Das Cover gefällt mir recht gut, vor allem da es einen wichtigen Teil des Buches widerspielgelt. Man sieht hier zwar keinen Wald, aber dennoch gibt das Cover die richtige Stimmung für das Buch wieder. Es regnet, die Straße ist nass und es wird dunkel. Protagonistin: Cass ist Lehrerin und führt ein ganz normales Leben. Bis zu jenem verhängnisvollen Abend, der alles auf den Kopf stellt. Sie wird von Schuldgefühlen und Panik heimgesucht. Ist der Mörder jetzt hinter ihr her? Für mich ist Cass eine gute Protagonistin gewesen, die jedoch ab und zu ihre Momente hatte, in denen ich nur die Augen verdrehen konnte. Ab und zu ging mir ihr Verhalten ziemlich auf die Nerven, da sich alles widerholte und ich das Gefühl bekam, jede Szene bereits zu kennen. Trotzdem denke ich, das wohl jeder in dieser Situation etwas abgedreht wäre. Schreibstil: Das Buch war spannend geschrieben und hat auf immer neue Schockmomente aufgebaut. Oft pasiserte etwas unvorhergesehen und man fragte sich was wohl dahinter steckt. Ich für meinen Teil hab leider wieder sehr früh die Überlegung gehabt, wer der Täter gewesen sein könnte und hatte damit recht. Trotzdem hat es der Geschichte keinen Dämpfer verpasst. Was ich jedoch etwas schade fand waren die längen mit den vielen widerholungen wie z.b. mit dem Telefon. Da musste ich als leser schon manchmal stärke beweisen, nicht einfach etwas quer zu lesen. Fazit: Ein guter Thriller, der auf jeden Fall spannend ist, aber auch einige längen aufweist. Das Ende fand ich gut gemacht und schön durchdacht.