Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Mama Tandoori

Roman

(8)
Der Vater hegt keinerlei Zweifel: es wird ein Mädchen. Die Geburtsanzeige für Eva van der Kwast liegt bereits beim Drucker. Als dann sehr zur Bestürzung der Eltern in einer Klinik in Bombay 1981 der kleine Ernest das Licht der Welt erblickt, nimmt ein nicht ganz unbelastetes Verhältnis zwischen Sohn und Eltern seinen Lauf.

In seinem autobiografisch gefärbten Roman präsentiert Ernest van der Kwast einen bunten Reigen von Charakteren, von Bollywood Star Onkel Sharma bis zu seiner Tante Jasleen, einer einstmals erfolgversprechenden Siebenkämpferin. Allen voran aber seine Mutter, die Matriarchin des Klans, geliebt und gefürchtet, eine Tyrannin mit dem Herzen einer Löwin. Eine Frau von eisernem Willen, beinahe absurder Gründlichkeit und bei aller Stärke erfüllt von einer tiefen Traurigkeit um ihren behinderten Sohn Ashirwad. Sie ist es, bei der alle Fäden der Geschichte zusammenlaufen. »Mama Tandoori« lässt einen Staunen, Nachdenken und Lachen - ein wunderbar witziges Famlienporträt, das mitten ins Herz trifft.

Portrait
Ernest van der Kwast wurde 1981 in Bombay geboren und ist halb indischer, halb niederländischer Herkunft. Seine Romane sind internationale Bestseller. In Deutschland erschienen bisher »Fünf Viertelstunden bis zum Meer« und »Die Eismacher«. Ernest van der Kwast lebt mit seiner Familie in Rotterdam.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783641187569
Verlag btb
Dateigröße 489 KB
Übersetzer Andreas Ecke
Verkaufsrang 33.506
eBook
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Als ich "Die Eismacher" von van der Kwast las, wusste ich noch nicht, welch vielseitige Biografie er doch hat. Diese indisch-niederländische Familiengeschichte liest sich fabelhaft Als ich "Die Eismacher" von van der Kwast las, wusste ich noch nicht, welch vielseitige Biografie er doch hat. Diese indisch-niederländische Familiengeschichte liest sich fabelhaft

„Heirate niemals eine Inderin....“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

....das schreibt Ernest Van der Kwast in seinem autobiografisch angehauchten Roman. Und ich meine dazu: Wenn eine Inderin einen Holländer heiratet, wird es garantiert turbulent und über allem „schwebt“ ein Nudelholz mal mehr, mal weniger zweckentfremdet:) In diesem Buch ist ordentlich Chilli drin. Zusätzlich Schärfe erhält das Buch durch lustige Begebenheiten aus dem Leben einer nicht ganz alltäglichen indisch-holländischen Familie und der lieben indischen Verwandschaft. Abgeschmeckt wird mit großzügig verteilter Situationskomik und nachgewürzt mit viel Humor, für meinen Geschmack fast ein wenig zu scharf geraten! ....das schreibt Ernest Van der Kwast in seinem autobiografisch angehauchten Roman. Und ich meine dazu: Wenn eine Inderin einen Holländer heiratet, wird es garantiert turbulent und über allem „schwebt“ ein Nudelholz mal mehr, mal weniger zweckentfremdet:) In diesem Buch ist ordentlich Chilli drin. Zusätzlich Schärfe erhält das Buch durch lustige Begebenheiten aus dem Leben einer nicht ganz alltäglichen indisch-holländischen Familie und der lieben indischen Verwandschaft. Abgeschmeckt wird mit großzügig verteilter Situationskomik und nachgewürzt mit viel Humor, für meinen Geschmack fast ein wenig zu scharf geraten!

„So atemberaubend wie Chili!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Lesen Sie unbedingt diese aufregende Geschichte der niederländisch-indischen Familie van der Kwast! Lesen Sie unbedingt diese aufregende Geschichte der niederländisch-indischen Familie van der Kwast!

„Eine großartige Familiengeschichte, die bei aller Unterhaltung auch Tragisches zulässt“

Inga Roos, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Schon als ich die "Fünf Viertelstunden bis zum Meer" gelesen habe, ist mir die merkwürdige Herkunftsgeschichte von Ernest van der Kwast aufgefallen: geboren in Bombay, aufgewachsen in den Niederlanden, lebt in Bozen.

Neugierig habe ich diese Buch angefangen und war dann doch ziemlich überrascht. Denn die Hauptfigur seines Buches, seine Mutter, entpuppt sich als knallharte Familien-Managerin. Sie hat ihre vier Männer, Ehemann und drei Söhne, derart unter ihrer Fuchtel, dass für Ernest und seinem Bruder Johan am Ende nur die Flucht in ein komplett anderes Leben als Lösung bleibt. Ernest wird statt Arzt Schriftsteller, für seine Mutter kein richtiger Beruf, und sein Bruder heiratet eine Muslimin, für die Mutter ein Grund ihren Sohn zu verstoßen. All ihre Macken, ihre übertriebene Sparsamkeit, ihre Sammelleidenschaft, ihr Zwang alles herunter zuhandeln und jeden Vorteil für sich zu suchen und zu nutzen lesen sich unglaublich unterhaltsam. Doch zugleich leidet man mit Ernest van der Kwast, dessen Kindheit geprägt ist davon, vor Scharm im Boden zu versinken. Erst später versucht er seine Mutter zu verstehen und den Frieden mit ihr zu finden, fliegt nach Indien, und befragt Tanten und Onkel.

Dieser Roman ist großartig humorvoll und ergreifend erzählt, ich empfehle ihn allen Fans von den Romanen von Joachim Meyerhoff und skurrilen Familiengeschichten, die einem ans Herz gehen.
Schon als ich die "Fünf Viertelstunden bis zum Meer" gelesen habe, ist mir die merkwürdige Herkunftsgeschichte von Ernest van der Kwast aufgefallen: geboren in Bombay, aufgewachsen in den Niederlanden, lebt in Bozen.

Neugierig habe ich diese Buch angefangen und war dann doch ziemlich überrascht. Denn die Hauptfigur seines Buches, seine Mutter, entpuppt sich als knallharte Familien-Managerin. Sie hat ihre vier Männer, Ehemann und drei Söhne, derart unter ihrer Fuchtel, dass für Ernest und seinem Bruder Johan am Ende nur die Flucht in ein komplett anderes Leben als Lösung bleibt. Ernest wird statt Arzt Schriftsteller, für seine Mutter kein richtiger Beruf, und sein Bruder heiratet eine Muslimin, für die Mutter ein Grund ihren Sohn zu verstoßen. All ihre Macken, ihre übertriebene Sparsamkeit, ihre Sammelleidenschaft, ihr Zwang alles herunter zuhandeln und jeden Vorteil für sich zu suchen und zu nutzen lesen sich unglaublich unterhaltsam. Doch zugleich leidet man mit Ernest van der Kwast, dessen Kindheit geprägt ist davon, vor Scharm im Boden zu versinken. Erst später versucht er seine Mutter zu verstehen und den Frieden mit ihr zu finden, fliegt nach Indien, und befragt Tanten und Onkel.

Dieser Roman ist großartig humorvoll und ergreifend erzählt, ich empfehle ihn allen Fans von den Romanen von Joachim Meyerhoff und skurrilen Familiengeschichten, die einem ans Herz gehen.

„Indisch-holländische Kindheit“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Aufwachsen im Schatten einer Sparfüchsin. Wundervoll warmherziger und amüsanter Roman über eine indisch-holländische Kindheit. Ernest von der Kwast lässt uns teilhaben an seiner besonderen Familiengeschichte und findet dafür einen Ton der mitten ins Herz trifft.
Absolutes Lieblingsbuchpotential!
Aufwachsen im Schatten einer Sparfüchsin. Wundervoll warmherziger und amüsanter Roman über eine indisch-holländische Kindheit. Ernest von der Kwast lässt uns teilhaben an seiner besonderen Familiengeschichte und findet dafür einen Ton der mitten ins Herz trifft.
Absolutes Lieblingsbuchpotential!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
1
0
0
0