Warenkorb
 

Traumwelten

Ein Leben

(3)
Ein einzigartiger Einblick in das persönliche und kreative Leben des visionären Künstlers David Lynch, erzählt von ihm selbst und seinen engsten Kollegen, Freunden und Verwandten.In einer faszinierenden Mischung aus Biografie und Memoire schreibt David Lynch erstmals über seine vielen Kämpfe und auch Niederlagen; wie kompliziert es oft war, seine zahlreichen unorthodoxen Projekte zu verwirklichen. Lynch kommentiert ungefiltert und auf sehr offene Art und Weise die biografischen Ausführungen seiner Co-Autorin Kristine McKenna, die für das Buch über hundert Interviews mit erstaunlich gesprächigen Ex-Frauen, Familienmitgliedern, Schauspielern, Agenten, Musikern und sonstigen Kollegen geführt hat.Traumwelten ist ein besonderes Buch, das dem Leser eine tiefe Einsicht in das Leben und die Gedankenwelt eines der schillerndsten und originellsten Künstlers unserer Zeit gewährt.
Portrait
Kristine McKenna ist eine vielfach publizierte Kritikerin und Journalistin, die von 1977 bis 1998 für die Los Angeles Times schrieb und seit 1979 eine enge Freundin von David Lynch ist und ihn auch regelmäßig interviewte. Ihre Artikel erschienen in Artforum, The New York Times, ARTnews, Vanity Fair, The Washington Post und dem Rolling Stone. Sie hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 768
Erscheinungsdatum 25.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-27084-8
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 21,8/14,6/5,3 cm
Gewicht 906 g
Originaltitel Life and Work
Abbildungen 40 schwarz-weiße Abbildungen
Übersetzer Robert Brack, Daniel Müller, Wulf Dorn, Stephan Glietsch
Verkaufsrang 84.240
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wir wollten etwas Definitives abliefern, aber es ist doch nur ein flüchtiger Blick geworden.“

Christoph Becker, Thalia-Buchhandlung Bremen

"Traumwelten" von David Lynch und Kristine McKenna lässt einen so nahe an das Leben des Künstlers und Regisseurs herankommen, wie ein Buch das zu leisten vermag. In seiner Form ist das Buch eine Mischung aus Biografie, von McKenna in Gesprächen mit über Hundert Verwandten, Freunden und Kollegen zusammengetragen, und den darauf folgenden memoirenhaften Erzählungen von Lynch. Das macht das Buch unglaublich abwechslungsreich und lässt so eine Ahnung vom Inneren dieses einzigartigen Filmemachers, Malers und Fotografen entstehen.

"Traumwelten" unterhält darüber hinaus mit vielen teilweise sehr komischen und skurrilen Erzählungen von Lynch. Wie er mit seinem Freunden als Kind ziemlich explosive Bomben gebaut und diese mit großem Effekt gezündet oder wie er seine Technik des Zeitungsaustragen perfektioniert hat. Hochspannend sind natürlich auch die Geschichten um die Produktion der Filme. Besonders zum Erstling "Eraserhead" ist das sehr aufschlussreich. Aber auch alle anderen Werke werden in ihrer Entstehung ausführlich beleuchtet. Was außerdem immer wieder zutage tritt, ist die Warmherzigkeit, die Begeisterung und der Humor von David Lynch.

"Traumwelten" kann ich jedem Fan von David Lynch, aber auch jedem Film- und Kunstinteressierten nur wärmstens empfehlen. Man kommt ihm sehr nahe, aber wie es im Vorwort so schön heißt, ist es nur ein flüchtiger Blick. Was im Kopf von Lynch vorgeht, lässt sich weiterhin nur erahnen.

Ein heißer Tipp noch für Hörbuchfreunde und Originalsprachler. Das englische Hörbuch wird von Kristine McKenna und David Lynch selbst gelesen und ist eines der unterhaltsamsten, die ich je gehört habe. Oft weicht Lynch dabei auch vom Buch ab und wer ihn schon mal in Interviews sprechen gehört hat, weiß, wie wundervoll verschroben dieser Mann erzählt.
"Traumwelten" von David Lynch und Kristine McKenna lässt einen so nahe an das Leben des Künstlers und Regisseurs herankommen, wie ein Buch das zu leisten vermag. In seiner Form ist das Buch eine Mischung aus Biografie, von McKenna in Gesprächen mit über Hundert Verwandten, Freunden und Kollegen zusammengetragen, und den darauf folgenden memoirenhaften Erzählungen von Lynch. Das macht das Buch unglaublich abwechslungsreich und lässt so eine Ahnung vom Inneren dieses einzigartigen Filmemachers, Malers und Fotografen entstehen.

"Traumwelten" unterhält darüber hinaus mit vielen teilweise sehr komischen und skurrilen Erzählungen von Lynch. Wie er mit seinem Freunden als Kind ziemlich explosive Bomben gebaut und diese mit großem Effekt gezündet oder wie er seine Technik des Zeitungsaustragen perfektioniert hat. Hochspannend sind natürlich auch die Geschichten um die Produktion der Filme. Besonders zum Erstling "Eraserhead" ist das sehr aufschlussreich. Aber auch alle anderen Werke werden in ihrer Entstehung ausführlich beleuchtet. Was außerdem immer wieder zutage tritt, ist die Warmherzigkeit, die Begeisterung und der Humor von David Lynch.

"Traumwelten" kann ich jedem Fan von David Lynch, aber auch jedem Film- und Kunstinteressierten nur wärmstens empfehlen. Man kommt ihm sehr nahe, aber wie es im Vorwort so schön heißt, ist es nur ein flüchtiger Blick. Was im Kopf von Lynch vorgeht, lässt sich weiterhin nur erahnen.

Ein heißer Tipp noch für Hörbuchfreunde und Originalsprachler. Das englische Hörbuch wird von Kristine McKenna und David Lynch selbst gelesen und ist eines der unterhaltsamsten, die ich je gehört habe. Oft weicht Lynch dabei auch vom Buch ab und wer ihn schon mal in Interviews sprechen gehört hat, weiß, wie wundervoll verschroben dieser Mann erzählt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

ROOM TO DREAM - Die ebenso ungewöhnliche wie spannende Autobiographie des Ausnahme-Regisseurs David Lynch
von j.h. aus Berlin am 27.07.2018

David Lynch (*1946) zählt zweifellos zu den ungewöhnlichsten Filmregisseuren und hat - vergleichbar mit Stanley Kubrick - mit seinem visionären Stilwillen das Filmschaffen der vergangenen 50 Jahre ganz entscheidend geprägt: Vom erst mit Verspätung zum Kultfilm avancierten Debüt ERASERHEAD (1977) über den emotional anrührenden ELEFANTENMENSCH (1980) und das einzigartig... David Lynch (*1946) zählt zweifellos zu den ungewöhnlichsten Filmregisseuren und hat - vergleichbar mit Stanley Kubrick - mit seinem visionären Stilwillen das Filmschaffen der vergangenen 50 Jahre ganz entscheidend geprägt: Vom erst mit Verspätung zum Kultfilm avancierten Debüt ERASERHEAD (1977) über den emotional anrührenden ELEFANTENMENSCH (1980) und das einzigartig albtraumhafte Kleinstadtpanoptikum BLUE VELVET (1986) hin zur Revolutionierung des Genres der TV-Serie mit TWIN PEAKS (1990/91). Nun legt der Ausnahme-Regisseur seine spannende Autobiographie ROOM TO DREAM (Traumwelten) vor, die von den marktüblichen Biographien ebenso weit abweicht wie Lynchs Filme vom Mainstream-Kino. Co-Autorin Kristine McKenna (seit 1979 eng mit Lynch befreundet) befragte zunächst über Hundert Menschen aus dem privaten wie beruflichen Umfeld des Regisseurs über ihre Erinnerungen und strukturierte die umfangreichen Aussagen (teils wörtlich zitiert) um die allgemeinen Hintergründe erweitert in 16 Kapitel. Den zweiten Teil jedes Kapitels bilden jeweils David Lynchs persönliche Erinnerungen, die durch die Recherchen teils erst wieder geweckt wurden. Der Leser hat so die Möglichkeit, einen sehr tiefen Einblick in das Leben und die Gedankenwelt des Regisseurs zu erhalten. Dabei wird auch sichtbar, wie Erinnerungen aus frühester Jugendzeit entscheidende Szenen beispielsweise in BLUE VELVET und TWIN PEAKS prägten. In der zweiten Hälfte der 1990-er Jahre schien Lynch alles erreicht zu haben - und gleichzeitig verschwand das anspruchsvolle Kino seiner Prägung mehr und mehr aus dem nur noch am Blockbuster-Kommerz orientierten Kino. So ist das letzte Viertel des Buches deutlich weniger spannend für Filmkenner. Seit dem desaströs gescheiterten INLAND EMPIRE (2006) hat es keinen Kinofilm von David Lynch mehr gegeben. So geriet das Wiederaufleben von TWIN PEAKS 2017 (damit endet die Autobiographie) zu einer Sensation. Der HEYNE-Verlag veröffentlichte das im Original am 19.6.2018 erschienene Buch in der ENCORE-Reihe nahezu zeitgleich in hervorragender deutscher Übersetzung von Robert Brack, Daniel Müller, Wulf Dorn und Stephan Glietsch. Insbesondere für Kenner des Filmschaffens von David Lynch ist das mit zahlreichen Schwarz-Weiß-Fotos aus dem Archiv des Regisseurs illustrierte Buch eine spannende Lektüre.