Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Billy Marvins Wunderjahre

Roman

(5)
Es ist der Mai des Jahres 1987 und vom Cover des Playboy lächelt Vanna White. Im amerikanischen Fernsehen dreht sie das "Glücksrad", und bei 14-jährigen Jungs wie Billy, Alf und Clark drehen bei ihrem Anblick die Hormone durch. Wenn es den dreien gelänge, eine Ausgabe des Magazins zu ergattern, könnte das ihr ganzes Leben verändern. Für immer. Auf legalem Weg ist die Zeitschrift für sie unerreichbar, also schmieden sie einen genialen Plan. Sie ahnen nicht, welche Gefahren, Gegner und Abfalltonnen ihnen im Weg stehen – und wie ein Mädchen namens Mary tatsächlich Billys ganzes Leben verändern könnte. Für immer.
Portrait
Jason Rekulak ist der Herausgeber von Quirk Books in Philadelphia. Er hat dort fast ein Dutzend New-York-Times-Bestseller veröffentlicht, die größtenteils von ihm konzipiert und auf sein Betreiben umgesetzt wurden. Er hat auch selbst unter Pseudonym einige Bücher für Quirk verfasst. Mit »Billy Marvins Wunderjahre« legt er erstmals einen Roman unter eigenem Namen vor.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783641197315
Verlag Wunderraum
Dateigröße 1109 KB
Übersetzer Marcus Ingendaay
Verkaufsrang 2.736
eBook
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Back to the 80's“

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

Eine etwas nerdig daherkommende Story über Freundschaft, Liebe, Erwachsenenwerden und ein Computerspiel. Nicht nur weil auch mein erster Computer ein C64 war und man das Spiel, welches neben dem Playboy vom Mai 1987 das Gerüst für die Geschichte bildet, während des Lesens quasi parallel zocken kann, hatte ich riesig viel Spaß beim lesen. Eine etwas nerdig daherkommende Story über Freundschaft, Liebe, Erwachsenenwerden und ein Computerspiel. Nicht nur weil auch mein erster Computer ein C64 war und man das Spiel, welches neben dem Playboy vom Mai 1987 das Gerüst für die Geschichte bildet, während des Lesens quasi parallel zocken kann, hatte ich riesig viel Spaß beim lesen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

Wunderbare und humorvolle Hommage an die Freundschaft, die erste Liebe und die 1980er
von booklover2011 am 14.05.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Cover und Aussehen: Das gebundene Buch ist hochwertig mit der Liebe zum Detail gestaltet. Das Lesebändchen, auf den das Wort ?Lesepause? aufgedruckt ist, rundet die edle Ausstattung des Buches perfekt ab. Ein echtes Highlight im Buchregal. Die Kapitel beginnen mit Befehlen in Computersprache, die ich nicht verstanden habe, aber alleine... Cover und Aussehen: Das gebundene Buch ist hochwertig mit der Liebe zum Detail gestaltet. Das Lesebändchen, auf den das Wort ?Lesepause? aufgedruckt ist, rundet die edle Ausstattung des Buches perfekt ab. Ein echtes Highlight im Buchregal. Die Kapitel beginnen mit Befehlen in Computersprache, die ich nicht verstanden habe, aber alleine der englische Text, den ich verstehen konnte, hat mich zum Lachen gebracht. Inhalt: USA, 1987: Der 14-jährige Billy interessiert mehr für den Computer und die Spiele, die er entwickelt, als für die Schule, was sich auch in seinen Leistungen widerspiegelt. Gemeinsam mit seine beiden Freunden Alf und Clark, Außenseiter wie er selbst, geht er durch Dick und Dünn. Ihr großes Idol ist Vanna White, welche beim Glücksrad im Fernsehen zu sehen ist. Als diese in der aktuellen Playboy-Ausgabe das Titelblatt ziert, setzen die Jungs alles daran an das Heft zu kommen, doch nur Erwachsene können es kaufen, wodurch sie vor einem Problem stehen. Und hier beginnt für die Leser eine lustige Reise, denn die Jungs geraten bei ihrer Jagd nach dem Playboy von einer komischen Situation in die andere und ihre Ideen, an das Heft zu kommen, werden nach den missglückten Versuchen immer abenteuerlicher. Im Zuge der Aktion Playboy lernt Billy Mary kennen, die Tochter des Kioskbesitzer. Diese ist wie Billy der Computer- und Programmierleidenschaft verfallen und so arbeiten die gemeinsam an einem Spiel um es bei einen Programmierwettbewerb einreichen zu können. Während seine Freunde immer noch mit der Jagd auf den Playboy beschäftigt sind, konzentriert Billy sich völlig auf Mary und das Spiel und erlebt die erste Liebe. Meinung: Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Die Handlungen und die Umgebung wurden sehr schön beschrieben, so dass ich alles förmlich vor Augen hatte. Der Roman ist aus der Perspektive von Billy geschrieben, so dass man seine Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Das Buch hat eine absolute Sogwirkung auf mich ausgeübt, so dass ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Sehr gerne habe ich die Jungs, und natürlich auch Mary, auf ihrer humorvollen Reise begleitet. Billy und seine Freunde sind mir mit ihrer verrückt-liebenswerten Art sehr schnell ans Herz gewachsen. Über ihre Einfälle, wie sie an den Playboy herankommen können, kann man einfach nur herzhaft lachen und gleichzeitig den Kopf schütteln. Sie sind mit ihren 14 Jahren so herrlich naiv, was wirklich zu den haarsträubendsten Situationen führt. Auch wenn sich die unterschiedlichen Jungs mal verkrachen, können die Freunde aufeinander zählen und das war wirklich herzerwärmend zu beobachten bzw. zu lesen. Mary ist ein wirklich starkes Mädchen, die wie Billy Computern verfallen ist. Trotz eines Schicksalsschlags ist sie eine fröhliche, lebensbejahende und freundliche Person. Dadurch ermöglicht sie Billy auch eine neue Sichtweise auf die Leute, die er aufgrund von Vorurteilen anders eingeschätzt hat. Mary und Billy sind ihrer Zeit weit voraus. Ihre Umgebung kann kaum etwas mit Computern anfangen und niemand konnte damals erahnen, wie sich die Zukunft ändern wird und wie es heutzutage aussieht. Trotz des Humors werden auch ernstere Themen angesprochen, wie beispielsweise die Probleme mit denen Alleinerziehende, wie Billys Mutter, konfrontiert sind. Die Charaktere und Nebencharaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen wunderbar darstellt worden. Billy und seine Freunde entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter und während man sie auf ihrem Weg begleitet, schwelgt man in Erinnerungen an die ?gute alte Zeit?. Ich habe dieses großartige Buch, in dem es um Freundschaft, die erste Liebe und die 80er geht, mehr als genossen und kann es jedem nur ans Herz und die Lachmuskeln legen. Fun Fact: Das von Mary und Billy entwickelte Spiel ?The Impossible Fortress? kann man auf der Webseite des Autors spielen. Richtig genial, diese Liebe zum Detail. Fazit: Ein humorvoller und warmherziger Roman, der eine Hommage an Freundschaft, die erste Liebe und die 1980er darstellt. Ein absolutes Gute-Laune-Buch, welches ich uneingeschränkt empfehlen kann. Ich habe selten so bei einem Buch lachen müssen und habe die schönen Lesestunden sehr genossen.

Charmante Zeitreise in die Achtziger
von World of books and dreams am 13.05.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wir schreiben das Jahr 1987, Falcon Crest und Dallas laufen im Fernsehen, genau wie das Glücksrad und da dreht die äußerst attraktive Vanna White die Buchstaben um. Als eines Tages im Playboy ein Artikel mit genau dieser Dame erscheint, können es Billy und seine Freunde Alf und Clarke kaum... Wir schreiben das Jahr 1987, Falcon Crest und Dallas laufen im Fernsehen, genau wie das Glücksrad und da dreht die äußerst attraktive Vanna White die Buchstaben um. Als eines Tages im Playboy ein Artikel mit genau dieser Dame erscheint, können es Billy und seine Freunde Alf und Clarke kaum noch an etwas anderes denken, als daran, eine Ausgabe von diesem Playboy zu ergattern. Doch leider spielt da der Besitzers des Ladens einfach nicht mit und so müssen sie sich allerdhand einfallen lassen, doch noch eine der begehrten Ausgaben zu ergattern. Während einer ihrer Pläne zur Eroberung der Zeitschrift begegnet Billy Mary, der Tochter des Ladenbesitzers. Als die Dicke bleibt sie eigentlich eher im Hintergrund, aber Billy stellt fest, dass hinter Mary so einiges mehr steckt, als er je vermutet hätte. Meine Meinung Schon beim Schreiben der Inhaltsangabe stiehlt sich mein erstes Schmunzeln wieder ins Gesicht, denn mit seiner Geschichte rund um Billy ist dem Autor Jason Rekulak eine wunderbare Story gelungen. Allein das Cover ist, trotz seiner Schlichtheit, Aufmerksamkeit erregend und ansprechend und der Klappentext, der einen Rückblick in die Achtziger Jahre verspricht, klang vielversprechend. Der Einstieg in die Geschichte gelingt sehr gut, man begleitet Billy und seine Freunde ab dem Moment, wo sie mit allen Mitteln versuchen, eine Zeitschrift namens ?Playboy? zu ergattern. Mit sehr humorvollen Details und Beschreibungen konnte der Autor mich direkt in das Jahr 1987 zurückversetzen und brachte mich damit mehr als nur einmal zum Schmunzeln. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und die Geschichte wird beim Lesen sehr lebendig. Interessant sind hier vor allem die Rückblicke, wie es einmal war, als noch nicht jeder permanent auf sein Smartphone starrte. Die Anfänge der großen Computerspiele, deren Entwicklung und die Erinnerungen an den Atari, bei dem mir gleich einfiel, wie es war, als ich mich mit meiner besten Freundin ins Zimmer des großen Bruders schlich, weil dieser einen Atari hatte. Die Geschichte ruft auf alle Fälle Erinnerungen an die eigene Kindheit wach und hat dadurch ihren ganz eigenen Charme und Charakter. Jason Rekulak hat in seiner Geschichte aber auch an alles gedacht, um die achtziger Jahre ins Gedächtnis zu rufen, sei es die Einstreuung von Musiktiteln oder damals beliebter TV-Serien. Dieses Zusammenspiel ist absolut gelungen umgesetzt und gefiel mir sehr gut. Erzählt wird die Story aus der Sicht des vierzehnjährigen Billy, man erlebt mit ihm die typischen Teenagerprobleme, verliebt sich zum ersten Mal, macht sich zum ersten Mal Gedanken, was man einmal machen möchte, gerät zum ersten Mal in Schwierigkeiten. Man konnte hier wunderbar mit Billy mitfühlen. Billy ist auch ein sehr charmanter Charakter, der zwar auf den ersten Blick und vor allem in Begleitung seiner Freunde, durch und durch ein pubertierender, hormongesteuerter Jugendlicher ist, aber in dem auch ganz viel mehr steckt. Wie schon erwähnt, erlebt man seine Gedanken und Ideen mit und verbringt die Zeit mit ihm und wird Zeuge bei der Entstehung der kuriosesten Gedanken, nur um an diese Zeitschrift zu gelangen. Es war sehr schön, die Freundschaft der Jungs mitzuverfolgen und wie es war, mit ihnen Zeit zu verbringen, ohne dass die Technik im Vordergrund steht. Mein Fazit Wunderschön und hochwertig gestaltet, ist diese Geschichte nicht nur äußerlich ein Highlight, sondern bietet auch eine lustige, charmante Geschichte über die Teenagerzeit in den achtziger Jahren. Freundschaft wird hier groß geschrieben und die Technik rund um Computer und Handys steckte noch in Kinderschuhen. Es war wie eine Zeitreise in die Kindheitstage, die mir sehr viel Spaß gemacht hat und mich so manches Mal zum Lachen brachte. Klare Leseempfehlung, vor allem an die, die selbst in den Achtzigern groß geworden sind.

Billy Marvin
von einer Kundin/einem Kunden aus Absdorf am 03.05.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Billy ist 14, lebt mit seiner Mutter alleine und verbringt seinem Alter entsprechend die meiste Zeit mit seinen besten Freunden und auch mit seinem Commodore 64. Seine Reise durch das Frühjahr beginnt mit der Jagd auf ein Playboy-Heft und führt ihn zu über Umwege zu Mary, die sein Computerhobby... Billy ist 14, lebt mit seiner Mutter alleine und verbringt seinem Alter entsprechend die meiste Zeit mit seinen besten Freunden und auch mit seinem Commodore 64. Seine Reise durch das Frühjahr beginnt mit der Jagd auf ein Playboy-Heft und führt ihn zu über Umwege zu Mary, die sein Computerhobby teilt und ihn diesbezüglich anspornt... Ich muss gleich vorweg nehmen, dass es sich bei diesem Buch um mein eindeutiges Lesehighlight 2018 handelt! Ich habe selten ein so lustiges, warmherziges und frisches Buch, das einfach glücklich macht, gelesen. Die Sprache ist ganz leicht und locker, vermittelt aber trotzdem alle Emotionen die für die Geschichte nötig sind. Man muss einfach mit Billy mitfiebern, sich hin und wieder auf den Kopf greifen oder einfach schmunzeln. Natürlich kommt dem Roman zugute, dass die Story in den 80ern spielt, da sich so ein gewisses Wehmutsgefühl einstellt. Man merkt hier einfach in so vielen Aspekten wie sich unser Leben verändert hat und wundert sich auch manchmal, wie es eben früher war! Genau diese Zeit passt aber perfekt zur Story, nicht nur aufgrund der Thematik mit dem Beginn des Computerzeitalters! Die handelnden Personen haben mir alle gut gefallen und sind toll gezeichnet. Ganz besonders hervorzuheben ist auch, dass die Geschichte in allen Erzählsträngen am Schluss aufgeklärt wird und daher vollkommen durchdacht ist. Ganz ganz viel Lob für diesen Roman und vielen Dank für die erholsamen Lesestunden, die ich extrem genossen habe!