Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Remember the Fun

(13)
Drama, Liebe, Meeresrauschen

Adelaide, Australien: Der Roadtrip zu einem Konzert nach Melbourne wird für Zoey und ihre Freunde zum Sommer ihres Lebens. Zoey, die eigentlich ihrem Ex Finn hinterhertrauert (der wiederum inzwischen mit ihrer besten Freundin Cass zusammen ist), verliebt sich Hals über Kopf in Finns Cousin Luc, der jedoch ein tragisches Geheimnis verbirgt. Ein Geheimnis, das auf der Fahrt entlang der spektakulären Great Ocean Road eine ungeahnte Verbundenheit mit Zoey entstehen lässt ...

Rezension
»Schöne sommerliche Roadtrip Story, die aber auch Tiefgang hat und den Leser berührt.«
Portrait
Beck Nicholas wollte schon immer Schriftstellerin werden. Sie hat Naturwissenschaften studiert, als Laborassistentin, Pizzalieferantin und Highschool-Lehrerin gearbeitet, doch schon immer hat sie ihren Traum verfolgt, Geschichten zu erschaffen. Sie lebt inzwischen in der Nähe von Adelaide, auf halbem Weg zwischen der Stadt und dem Meer. Und sie hat das Glück, ihre Tage (und Nächte) mit dem Schreiben von Jugendbüchern zu verbringen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 11.06.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783641208417
Verlag Cbt
Dateigröße 864 KB
Übersetzer Eva Riekert
Verkaufsrang 5.672
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Einfach nur toll!“

Elisabeth Laptev, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Wenn du eine Lektüre suchst, die sich schnell und einfach lesen lässt, jedoch trotzdem voller Gefühl und Spannung ist, dann liegst du mit "Remember the Fun" völlig richtig.

Die Geschichte ist voll von jugendlichen Dramen, viel Gefühl und noch mehr Abenteuern.
Ich konnte total gut in die Geschichte eintauchen und war sehr traurig über das Ende, da die Geschichte wirklich eine sehr unerwartete Wendung genommen hatte.

Wenn du eine Lektüre suchst, die sich schnell und einfach lesen lässt, jedoch trotzdem voller Gefühl und Spannung ist, dann liegst du mit "Remember the Fun" völlig richtig.

Die Geschichte ist voll von jugendlichen Dramen, viel Gefühl und noch mehr Abenteuern.
Ich konnte total gut in die Geschichte eintauchen und war sehr traurig über das Ende, da die Geschichte wirklich eine sehr unerwartete Wendung genommen hatte.

M. Brauße, Thalia-Buchhandlung Leuna OT Günthersdorf

Ein Roadtrip, der alles verändert!
Ein grandioser Roman über Trauer, Selbstfindung und Liebe.
Ein Roadtrip, der alles verändert!
Ein grandioser Roman über Trauer, Selbstfindung und Liebe.

Fiona Pellehn, Thalia-Buchhandlung Brandenburg

Nach einem oberflächlichen Start entwickelt sich der Plot parallel mit der Protagonistin und lässt einem das Herz aufgehen. Grandios und mit starker Botschaft. Tränen garantiert! Nach einem oberflächlichen Start entwickelt sich der Plot parallel mit der Protagonistin und lässt einem das Herz aufgehen. Grandios und mit starker Botschaft. Tränen garantiert!

Nathalie Bierstedt, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Mithilfe eines Roadtrips & ihren Freunden versucht Zoey, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Doch das scheint nicht so leicht. Schafft sie den Weg aus alten Mustern hinaus? Mithilfe eines Roadtrips & ihren Freunden versucht Zoey, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Doch das scheint nicht so leicht. Schafft sie den Weg aus alten Mustern hinaus?

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Nach dem Tod ihres Bruders versinkt Zoey in Alkohol, wilden Partys und Depressionen. Ein Roadtrip könnte der Wendepunkt für sie sein. Ergreift sie ihre Chance auf Glück mit Luc? Nach dem Tod ihres Bruders versinkt Zoey in Alkohol, wilden Partys und Depressionen. Ein Roadtrip könnte der Wendepunkt für sie sein. Ergreift sie ihre Chance auf Glück mit Luc?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
6
7
0
0
0

Das Lesen absolut wert!
von einer Kundin/einem Kunden am 23.09.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Remember the fun war ein Buch, das ich unbedingt in meiner Urlaubswoche an der Ostsee lesen wollte, denn hierbei handelt es sich - wie der Klappentext schon sagt - um einen Roadtrip entlang der australischen Küste. Mehr als das und den Aspekt, dass unsere Protagonistin Zoey ihren Exfreund aus... Remember the fun war ein Buch, das ich unbedingt in meiner Urlaubswoche an der Ostsee lesen wollte, denn hierbei handelt es sich - wie der Klappentext schon sagt - um einen Roadtrip entlang der australischen Küste. Mehr als das und den Aspekt, dass unsere Protagonistin Zoey ihren Exfreund aus den Fängen ihrer "besten" Freundin zurückerobern möchte, wusste ich von dem Buch nicht, und das war auch absolut gut so. Ich kann an dieser Stelle nur empfehlen, das Buch als nächste Sommerlektüre zu benutzen, denn dafür ist es absolut perfekt. Lasst euch unwissend in dieses Buch fallen und es wird euch mehr als überzeugen! Ihr werdet es lieben! Falls ihr aber doch noch mehr wissen wollt, geht's jetzt weiter. Mein Leseerlebnis mit diesem Buch war so viel größer und so viel besser als gedacht! Ich muss aber sagen, dass der Beginn der Geschichte und vor allem das Kennenlernen unseres "Freundeskreises" sehr fragwürdig war, denn wahre Freundschaft mit einem wohligen, vertrauten Gefühl war das definitiv nicht. In meinen Augen ist das auch der einzige ausschlaggebende Mängel des Buches, da dies auch nicht wirklich aufgeklärt und betont wird, dass das, was wir hier finden, keine gesunde Freundschaft sein kann. Zum einen ist Zoeys angebliche beste Freundin mit ihrem Ex Finn zusammen gekommen, nachdem Zoey einen enormen Zusammenbruch hatte, weil ihr etwas unsagbar Schlimmes passiert ist. Anstatt ihrer Freundin zu helfen aus diesem Loch herauszukommen und über ihrem (verständlichen und nachvollziehbaren!) Abblocken zu stehen, verbrüdert sie sich mit ihrem Exfreund, der sie komplett im Stich gelassen hat, weil sich beide nicht zu helfen wussten. Ging für mich einfach gar nicht, und wäre ich an Zoeys Stelle gewesen, wären beide gleichermaßen für mich gestorben. Ein Freund, der einem in schlechten Zeiten nicht beisteht, ist für mich einfach kein Freund. Dass Zoey es ihr nun mit gleicher Münze heimzahlen möchte, ist natürlich genauso unreif und - sorry - dämlich, aber das ganze entwickelt sich glücklicherweise in eine ganz andere Richtung als gedacht, als plötzlich Finns Cousine und Cousin vor ihr stehen. Jolie und Luc waren ein toller Part der Geschichte. Auf mich wirkten beide Figuren sehr authentisch und sympathisch. Ich mochte es sehr gern, dass vor allem Luc einen frischen Wind in die Geschichte gebracht hat, denn mit seinem Faible für Architektur hatte er einfach etwas ganz Eigenes und Interessantes! Als Leser gelang es mir unglaublich schnell, mich in Zoey hineinversetzen zu können und deren vergangene, entstehende und sich verändernde Beziehungen zu den Figuren nachzuempfinden. Ich habe wirklich mit ihr gefühlt und konnte sie nach einiger Zeit in ihren Handlungen und Gedankengängen verstehen. Ein gigantisch toller Punkt der Geschichte waren aber vor allem die ausführlichen, detailgetreuen Beschreibungen des Settings! Der Roadtrip war für mich einfach ein spürbares Erlebnis, als würde ich gemeinsam mit den Fünfen im Auto sitzen. Wir laufen hier unglaublich tolle Sehenswürdigkeiten Australiens ab, die alle so toll ausgearbeitet worden sind, dass man die salzige Luft des Kontinents auf der Zunge schmeckt, das trocknende Salzwasser auf der Haut prickeln spürt und die tanzenden Lichtreflexe des Meeres klar vor Augen sieht. Ich fand es einfach ganz großartig. Dabei hat mir natürlich auch meine tatsächliche Woche am Meer geholfen, aber ich kann mir auch vorstellen, dass sich das Buch grandios nachempfinden lässt, wenn man sich in einer kälteren Zeit nach der Sonne sehnt. Überrascht hat mich zusätzlich, dass das Buch viel tiefgründiger und literarisch wertvoller ist als gedacht. Ich hätte mit einer schönen sommerlichen, ein wenig naiven Liebesgeschichte gerechnet, die nicht viel mehr mit sich bringt, als ein paar Schmetterlinge im Bauch. Aber nein! Ich hatte Herzschmerz, in mir hat sich mehrere Male alles zusammengezogen, kurzzeitig hatte ich sogar Tränen in den Augen und ganz oft überzog eine Gänsehaut meine Arme und Beine. Beck Nicholas hat es geschafft, so viel Schmerz und zugleich auch Liebe in eine eigentlich so sommerliche Young Adult Geschichte zu packen, dass ich hierfür gar nicht die richtigen Worte finde. Auch die Liebesgeschichte hatte hier einige Wendungen parat, die mich selbst wirklich überrascht haben und zum Nachdenken gebracht haben. Mal nicht ganz so vorhersehbar wie sonst immer! Dass der Autorin dies gelungen ist, liegt wohl auch zu einem großen Teil an ihrem Schreibstil. Wie schon gesagt, ist dieser neben sehr bildlichen und detaillierten Beschreibungen der Umgebung ebenso erfolgreich, wenn es darum geht gefühlvoll einzufangen, was in unserer Protagonistin vor sich geht. Er ist packend und doch gleichermaßen einfach und locker zu lesen - eine tolle Kombination, die verspricht, dass man das Buch regelrecht inhaliert! Ein weiteres Highlight war auch die gesamte Aufmachung des Buches. Nicht nur das Cover ist hier ein absoluter Blickfang und macht dem englischen Original Konkurrenz, sondern auch das Innere des Buches hat einem das Lesen versüßt. An jedem Kapitelanfang finden wir nämlich ein Zitat von Grays Songs, zu dessen Konzert die Freunde unterwegs sind. (Auf obigem Bild zu sehen.) Eine wirklich tolle Idee, die das Schmökern und Versinken in der Geschichte noch intensiviert! Fazit: Keine unbedingt leichte Urlaubslektüre und doch perfekt für die Sommermonate (oder eben um das Sehnen nach diesen zu überbrücken)! Ich habe diese Geschichte absolut genossen und empfehle sie absolut weiter.

Schöne Liebesgeschichte zum Nachdenken
von Nathalie aus Münster am 12.07.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch beschreibt eine tolle Liebesgeschichte, die zum Nachdenken anregt. Zoey verliert ihren Bruder und vermutlich ihr ganzes Leben. Allerdings kämpft sie sich mithilfe ihrer alten und neuen Freunde zurück.

Ein Buch, das so viel mehr ist als man denkt
von Amarylie am 06.07.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meinung: Remeber the Fun hat mich durch das sommerliche Cover angesprochen, was sich im vermeintlichen, kurzen Klappentext wiederspiegelt. Was man letzen Endes aber bekommen hat, war weniger sommerlicht-leicht, sondern eher Ernst mit einem schwierigen Thema. Das Hauptthema im Buch ist der Tod, die Trauer, der Prozess nach der Trauer eines... Meinung: Remeber the Fun hat mich durch das sommerliche Cover angesprochen, was sich im vermeintlichen, kurzen Klappentext wiederspiegelt. Was man letzen Endes aber bekommen hat, war weniger sommerlicht-leicht, sondern eher Ernst mit einem schwierigen Thema. Das Hauptthema im Buch ist der Tod, die Trauer, der Prozess nach der Trauer eines geliebten Menschen und das wieder Eingliedern in die Gesellschaft. Trotz der harten Thematik, die hier aufgegriffen wird, bin ich in keinster Weise enttäuscht darüber, dass es meiner Erwartung nicht entsprochen hat. Zoey versucht mit dem Tod von ihrem geliebten Bruder zu Recht zu kommen und erhofft sich durch ihren Ex Finn wieder ?normal? zu werden, denn nach dem Tod von Dan hat sie sich so stark verändert, dass keiner sie mehr wieder erkennt. Nach dem sie einigermaßen den Tod verarbeitet hat, kommt ihr der Roadtrip mit ihrer besten Freundin und ihrem Ex gelegen, um allen weiß zu machen, sie sei wieder normal. Dazu kommt noch, dass sie ihrem Ex wieder näher kommen kann, um ihn wieder für sich zu gewinnen, der aber mit ihrer besten Freundin zusammen ist. Was sehr selbstsüchtig klingt und von der Gesellschaft wahrscheinlich nicht gerne angesehen wird, so ist es dennoch durch ihre Gedankengänge im Buch absolut nachvollziehbar. Klar macht dies ein Minuspunkt in der Sympathie, aber wenn man ihre Beweggründe genauer anschaut, so ist es nur verständlich. Sie ist eine zerbrochene Person, die wieder geheilt werden will, kann dies ihrer Meinung aber nie wieder sein. Heil sein und ein unbeschwertes Leben führen, konnte sie nur vor Dans Tod. Ein glückliches Mädchen kann sie seither nicht sein, zu oft muss sie an ihren Bruder denken. Dies kann man in jeder Zeile lesen. Sie spricht in voller Liebe über ihn und lässt einen einen Einblick in das Wesen von Dan schauen, das er eins mal war. Die Rückblenden sind so voller Emotionen. Ihren Ex Finn und ihre beste Freundin Cass, die ihrer Meinung nach die engsten Personen in ihrem Leben sind, waren mir in keinster Weise sympathisch. Die Art, wie sie mit Zoey umgegangen sind, so voller Rücksichtslosigkeit, konnte ich kaum aushalten. Luc und seine Schwester hingegen waren so bezaubernd. Obwohl sie Zoey nicht kannten, verurteilten sie sie nicht und sind mir dadurch auch gleich ans Herz gewachsen. Der Schreibstil ist zwar locker und so angepasst, dass es zur Jugend passt, aber durch die Thematik liest sich das Buch nicht so schnell, denn die Trauer zog sich durch alle Seiten hinweg, bis über den Höhepunkt weiter. Es ist ein Thema, das einen nicht so schnell wieder loslässt und einem zum Nachdenken anregt. Auch wenn ich nah am Wasser gebaut bin und auch hier einige Tränen verdrücken musste, so kann ich euch sagen, dass es gerechtfertigt war. An und für sich fand ich die Geschichte wirklich gelungen, Minuspunkte gibt es jedoch bei der Erstellung der Charaktere von Finn und Cass, deren Handeln einfach nur unerträglich waren und dass Zoey mit solchen Menschen gerne Zeit verbringen wollte, konnte ich nicht nachvollziehen. Fazit: Remember the fun ist keine leichte Sommerlektüre, wie das Cover einen verspricht. Aber dies sollte einen nicht daran hindern sich das Buch näher anzuschauen. Wer die Verarbeitung von Trauer in einem Roman gerne mit all seinen Emotionen miterleben will, sollte hier seinen Spaß dran haben. Man erlebt als Leser den Fortschritt von Zoeys wieder Eingliederung in die Gesellschaft und wie sie mit dem Tod von ihrem Bruder umgeht. Durch diese Thematik regt die Autorin einen zudem zum Nachdenken an. Ich kann euch die Geschichte nur wärmstens ans Herz legen.