Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Im Visier des Mörders

Thriller

(12)
Rezension
»Die Story ist so wendungsreich und packend, dass man das Buch am liebsten in einem Rutsch lesen würde.«
Portrait
Sharon Bolton wurde im englischen Lancashire geboren, hat eine Schauspielausbildung absolviert und Theaterwissenschaft studiert. „Todesopfer“, ihr erster Roman, wurde von Lesern und Presse begeistert gefeiert und machte die Autorin über Nacht zum neuen Star unter den britischen Spannungsautorinnen. Ihrem ersten Triumph folgten mittlerweile acht weitere Thriller – darunter vier mit der grandiosen Ermittlerin Lacey Flint –, in denen Sharon Bolton ihr brillantes Können immer wieder unter Beweis stellte. Sie wurde bereits für zahlreiche Krimipreise nominiert und für "Schlangenhaus" mit dem Mary Higgins Clark Award ausgezeichnet sowie mit dem Dagger in the Library für ihr Gesamtwerk. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Oxford.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.08.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783641221546
Verlag Goldmann
Dateigröße 1084 KB
Übersetzer Marie-Luise Bezzenberger
Verkaufsrang 2.891
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Ingeborg Hense, Thalia-Buchhandlung Soest

Warum wendet sich die einzige Überlebende eines Ballonabsturzes nicht bei der Polizei? Immer neue unverhersehbare Wendungen machen diesen Thriller super spannend. Tiefgründig!!! Warum wendet sich die einzige Überlebende eines Ballonabsturzes nicht bei der Polizei? Immer neue unverhersehbare Wendungen machen diesen Thriller super spannend. Tiefgründig!!!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Jena

Von Boltons "Schlangenhaus" begeistert, stürzte ich mich auf ihren neuen Krimi. Der enttäuschte mich jedoch, denn trotz guter Ideen und Wendungen, kam keine rechte Spannung auf. Von Boltons "Schlangenhaus" begeistert, stürzte ich mich auf ihren neuen Krimi. Der enttäuschte mich jedoch, denn trotz guter Ideen und Wendungen, kam keine rechte Spannung auf.

Saskia Hoppe, Thalia-Buchhandlung Emden

Eine missglückte Ballonfahrt, eine Nonne und illegale Organspende.. Lange hat mich ein Thriller nicht mehr so gefesselt!! Wirklich gut geschrieben und eine interessante Thematik. Eine missglückte Ballonfahrt, eine Nonne und illegale Organspende.. Lange hat mich ein Thriller nicht mehr so gefesselt!! Wirklich gut geschrieben und eine interessante Thematik.

„Blut ist dicker als Wasser.....“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Während einer Fahrt mit dem Heißluftballon über eine Moorlandschaft des Northumberland National Park herrscht gute Stimmung an Bord. Man genießt die grandiose Aussicht, ist fleißig am Fotografieren und erfreut sich an dem besonderen Erlebnis. Als die Blicke einiger Fahrgäste in die Tiefe gehen, bietet sich ihnen ein grausamer und unfassbarer Anblick, der jedoch von einer Frau aus dem Ballon mit der Handykamera festgehalten wird. Dies bleibt am Boden nicht unbemerkt. Es kommt zu einer dramatischen Verfolgungsjagd mit Horrorszenario, in dessen Verlauf der Heißluftballon schließlich abstürzt.

Sharon Bolton ist eine brillante Spannungsautorin. Das hat sie mit ihrer Reihe um die Wasserschutzpolizistin Lacy Flint und einer Vielzahl weiterer spannender Thriller längst bewiesen.

„Im Visier des Mörders“ legt die Autorin noch eine Schippe drauf. Ein Kommissar, der den Vornamen Ajax (:wie das Putzmittel:) trägt, plus launige Sprüche (von wem, dass wird hier nicht verraten), haben mich schmunzeln lassen und während man ungeheuerlichem auf die Spur kommt sowie von einem großartigen Finale überrascht wird, ist der Thriller so spannend, dass ich ihn innerhalb eines freien Tage durchgeschmökert hatte. Bitte Nachschub!
Während einer Fahrt mit dem Heißluftballon über eine Moorlandschaft des Northumberland National Park herrscht gute Stimmung an Bord. Man genießt die grandiose Aussicht, ist fleißig am Fotografieren und erfreut sich an dem besonderen Erlebnis. Als die Blicke einiger Fahrgäste in die Tiefe gehen, bietet sich ihnen ein grausamer und unfassbarer Anblick, der jedoch von einer Frau aus dem Ballon mit der Handykamera festgehalten wird. Dies bleibt am Boden nicht unbemerkt. Es kommt zu einer dramatischen Verfolgungsjagd mit Horrorszenario, in dessen Verlauf der Heißluftballon schließlich abstürzt.

Sharon Bolton ist eine brillante Spannungsautorin. Das hat sie mit ihrer Reihe um die Wasserschutzpolizistin Lacy Flint und einer Vielzahl weiterer spannender Thriller längst bewiesen.

„Im Visier des Mörders“ legt die Autorin noch eine Schippe drauf. Ein Kommissar, der den Vornamen Ajax (:wie das Putzmittel:) trägt, plus launige Sprüche (von wem, dass wird hier nicht verraten), haben mich schmunzeln lassen und während man ungeheuerlichem auf die Spur kommt sowie von einem großartigen Finale überrascht wird, ist der Thriller so spannend, dass ich ihn innerhalb eines freien Tage durchgeschmökert hatte. Bitte Nachschub!

Linda Schmidt, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Ein Thriller der besonderen Art, der mich eine schlaflose Nacht gekostet hat. Viele Wendungen und Überraschungen haben das Buch unerträglich spannend gemacht. Einfach Wahnsinn Ein Thriller der besonderen Art, der mich eine schlaflose Nacht gekostet hat. Viele Wendungen und Überraschungen haben das Buch unerträglich spannend gemacht. Einfach Wahnsinn

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Zwölf Menschen werden von einem Ballon aus Zeugen eines Mordes. Doch der Mörder braucht keine Zeugen. Die Jagd ist eröffnet. Spannend, atemlos und ein überraschendes Ende. Zwölf Menschen werden von einem Ballon aus Zeugen eines Mordes. Doch der Mörder braucht keine Zeugen. Die Jagd ist eröffnet. Spannend, atemlos und ein überraschendes Ende.

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Ein superspannender Thriller, mit vielen Wendungen, mit denen man überhaupt nicht rechnet! Nervenkitzel pur, sehr packend und mit einem überraschenden Ende! Unbedingt lesen!!!!! Ein superspannender Thriller, mit vielen Wendungen, mit denen man überhaupt nicht rechnet! Nervenkitzel pur, sehr packend und mit einem überraschenden Ende! Unbedingt lesen!!!!!

Pia Buchhorn, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Endlich wieder ein neuer Thriller der Autorin! Spannend von Anfang an, super. Ich habe richtig mitgefiebert, ob der Mörder seinen Plan in die Tat umsetzen kann... Endlich wieder ein neuer Thriller der Autorin! Spannend von Anfang an, super. Ich habe richtig mitgefiebert, ob der Mörder seinen Plan in die Tat umsetzen kann...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
9
2
0
1
0

Wahrer Pageturner mit überraschenden Wendungen
von Lesendes Federvieh aus München am 01.11.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Zwölf Menschen genießen in den friedlichen Morgenstunden nahe der schottischen Grenze die prachtvolle Aussicht aus dem Heißluftballon über die Moorlandschaft des Northumberland National Park. Doch inmitten eines Waldstückes werden sie plötzlich Zeugen, wie eine junge Frau mit einem Stein erschlagen wird. Als hätte der Mörder ihre Anwesenheit gespürt, blickt... Zwölf Menschen genießen in den friedlichen Morgenstunden nahe der schottischen Grenze die prachtvolle Aussicht aus dem Heißluftballon über die Moorlandschaft des Northumberland National Park. Doch inmitten eines Waldstückes werden sie plötzlich Zeugen, wie eine junge Frau mit einem Stein erschlagen wird. Als hätte der Mörder ihre Anwesenheit gespürt, blickt er in den Himmel und fällt kurz darauf eine grausame Entscheidung. Er schultert sein Gewehr und nimmt die Verfolgung des Ballons auf. Nur wenige Stunden später sind elf der Ballonfahrer tot, lediglich eine Frau hat das Unglück überlebt und läuft nun um ihr Leben. Denn sie hat das Gesicht des Mörders gesehen. Schon während ich den Klappentext überflogen habe, war mir klar, dass ich "Im Visier des Mörders" unbedingt lesen wollte. Meine Erwartungen an diesen Thriller wurden dabei nicht enttäuscht, denn er entpuppte sich spätestens ab der Hälfte als ein wahrer Pageturner. Obgleich man den Mörder in Gestalt des Travellers Patrick Faa schon zu Beginn eindrucksvoll präsentiert bekommt, indem eine sehr detaillierte Beschreibung der Taten erfolgt, zu denen er fähig ist, was so manch einem Leser auf den Magen schlagen könnte, tut das dem Spannungsbogen keinen Abbruch. Vielmehr wird man von tiefem Grauen ergriffen, sobald man zwangsweise aus seinem Blickwinkel die Jagd auf die einzige Überlebende aufnimmt und ihr dabei so nahe kommt, dass sich bei mir die Nackenhaare aufgestellt haben. Außerdem fand ich es extrem unheimlich, wie gut Patrick über den Stand der Ermittlungen informiert war und somit immer als erster vor Ort sein konnte. Der Gedanke eines Maulwurfs bei der Polizei hat sich deshalb schon sehr früh in meinem Kopf festgesetzt und dennoch erwischte mich die fulminante Auflösung auf den letzten Seiten eiskalt. Die klare Erzählstimme versteht es meisterlich, den Leser mit impliziten Details auf falsche Fährten zu locken, nur um darauf mit absolut unvorhersehbaren Wendungen um die Ecke zu kommen, die bei mir ein ums andere Mal für weit aufgerissene Augen und Sprachlosigkeit sorgten. Hierbei tragen die zeitlichen Rückblicke natürlich obendrein einen großen Teil zu dieser Wirkung bei. Als das zentrale Thema des Buches, illegaler Handel mit Organen, zunehmend offenkundig wurde, war ich zunächst skeptisch was die weitere Umsetzung dieser sensiblen Angelegenheit angeht, jedoch waren meine Bedenken vollkommen unbegründet, wie sich schon bald herausstellen sollte. Das einzige was mich an diesem fulminanten Thriller wirklich gestört hat, ist das Ende nach dem nervenaufreibenden Showdown, welches mir verglichen mit den vorherigen Gräueltaten dann doch zu sehr Friede, Freude, Eierkuchenmäßig gestaltet ist und zugleich einige Fragen unbeantwortet lässt. "Im Visier des Mörders" ist ein packendes Katz und Maus Spiel eines Mörders und seiner einzigen Zeugin, die selbst nicht diejenige ist, für die sie auf den ersten Blick gehalten wird. Ein wahrer Pageturner mit zahlreichenden überraschenden Wendungen!

Eine ausgefuchste und ungemein spannende Geschichte
von Silke Schröder aus Hannover am 18.09.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Die Britin Sharon Bolton erzählt in ihrem neuen Krimi ?Im Visier des Mörders? eine ausgefuchste und ungemein spannende Geschichte. Eigentlich spielt der Roman in einem Zeitrahmen von nur zwei kurzen Tagen. Doch mit ihren Rückblenden und unterschiedlichen Erzählperspektiven jagt uns die Autorin atemlos und mit zahlreichen überraschenden Wendungen durch... Die Britin Sharon Bolton erzählt in ihrem neuen Krimi ?Im Visier des Mörders? eine ausgefuchste und ungemein spannende Geschichte. Eigentlich spielt der Roman in einem Zeitrahmen von nur zwei kurzen Tagen. Doch mit ihren Rückblenden und unterschiedlichen Erzählperspektiven jagt uns die Autorin atemlos und mit zahlreichen überraschenden Wendungen durch eine packende Story quer durch die Gegend an der englisch-schottischen Grenze. Und wem der Mordfall nicht reicht: Es geht auch um ein immer wieder aktuelles Thema, das hier aber nicht verraten wird. Lest selbst, es lohnt sich!

Spannend bis zur letzten Seite!!! TOP Thriller!
von Miri am 11.09.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Was verbindet ein Kloster, Organhandel und Ausflug mit einem Ballon??? Ich hatte wirklich Bedenken, da ich die Idee mit der Ballonfahrt ziemlich öde fand, allerdings haben sich meine Bedenken im Nu zerstreut. Die Autorin hat einen außergewöhnlichen Thriller voll mit tollen Wendungen und Überraschungsmomenten geschaffen. Die Figuren (Bella, Jessica,... Was verbindet ein Kloster, Organhandel und Ausflug mit einem Ballon??? Ich hatte wirklich Bedenken, da ich die Idee mit der Ballonfahrt ziemlich öde fand, allerdings haben sich meine Bedenken im Nu zerstreut. Die Autorin hat einen außergewöhnlichen Thriller voll mit tollen Wendungen und Überraschungsmomenten geschaffen. Die Figuren (Bella, Jessica, Ned, Maldonado, zigeunische Familie und viele mehr) sind bis zum letzten Detail ausgearbeitet und die auf den ersten Blick unvereinbaren Themen, bilden einen spannenden Gerüst dieses Thrillers. Meine absolute Leseempfehlung!!!!