Warenkorb

Jetzt Thalia Classic-Mitglied werden und das Lesen fördern

Liebe in Reihe 27

Roman

Weitere Formate

Klappenbroschur
Cora hat den Glauben an die Liebe aufgegeben. Zumindest was sie selbst betrifft. Deshalb versüßt sie sich ihren Job am Check-in-Schalter des Londoner Flughafens damit, Singles hoch über den Wolken zu verkuppeln. Mithilfe der glamourösen Flugbegleiterin Nancy macht Cora die Reihe 27 zu einem Liebeslabor. Dort findet sich bei jedem Flug ein Passagier ganz unverhofft neben seinem potenziellen Traummann oder seiner Traumfrau wieder. Die Verwicklungen sind vorprogrammiert, auch mit Vielflieger Aidan, der nicht so durchschaubar ist, wie er scheint. Wird Cora selbst irgendwann wieder auf Wolke (2)7 schweben?

Rezension
"Erfrischender und unterhaltsamer Sommerroman." Moments, Frauenmagazin (A)
Portrait
Eithne Shortall hat an der Dublin City University Journalismus studiert und in London, Frankreich und Amerika gelebt. Inzwischen ist sie in Dublin zu Hause, wo sie als Kulturreporterin für die ›Sunday Times‹ schreibt. Wenn sie nicht gerade dabei ist, sich Geschichten auszudenken, geht sie schwimmen, Radfahren und isst leidenschaftlich gerne Scones.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 11.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-35980-2
Verlag Diana Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/3,2 cm
Gewicht 317 g
Originaltitel Love in Row 27
Abbildungen 39 schwarz-weiße Abbildungen
Übersetzer Janine Malz
Verkaufsrang 177775
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Christine Kiefer, Thalia-Buchhandlung Frankenthal

Locker-leichte, romantische Urlaubslektüre, bestens geeignet für lange Stunden im Flieger!

Elisa Behle, Thalia-Buchhandlung Leuna

Total witzige Urlaubslektüre "über den Wolken", leider war mir die Story, nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, schon etwas zu vorhersehbar...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
1
10
11
2
0

Aloha, Miss Amor. Eine leichte, sommerlich-vergnügte Liebesgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Gronau am 03.02.2019

Fee zum Buch: Cora arbeitet am Check-in-Schalter am Londoner Flughafen. Bevor ihre Mutter Alzheimer bekommen hat, besorgte sie ihr den Job. Cora liebt ihre Arbeit. Sie selber glaubt nicht mehr an die Liebe, aber sie versucht bei jedem Flug, wo ihre Freundin und Stewardess Nancy mitfliegt, ein Paar in Reihe 27 zu verkuppeln. Sie... Fee zum Buch: Cora arbeitet am Check-in-Schalter am Londoner Flughafen. Bevor ihre Mutter Alzheimer bekommen hat, besorgte sie ihr den Job. Cora liebt ihre Arbeit. Sie selber glaubt nicht mehr an die Liebe, aber sie versucht bei jedem Flug, wo ihre Freundin und Stewardess Nancy mitfliegt, ein Paar in Reihe 27 zu verkuppeln. Sie hat auch einige Vielflieger wie die Schwedin Ingrid und Aidan, denen sie jedes Mal einen neuen Kanditaten als Sitznachbar aussucht. Fee´s Meinung: Sofort war ich von diesem tollen Schreibstil gefangen. Ich mochte die Charaktere direkt. Cora war mir gleich sympathisch. Ich litt mit ihr mit, wegen der Krankheit ihrer Mama und auch so, sie war wie eine Freundin, die ich begleiten durfte. Die Geschichte selber fand ich auch unheimlich klasse. Wie die Charaktere sich entwickelten, welche Kandidaten Cora raussucht und wie sie Erfolge im Verkuppeln feiert. Auch ihre Kollegen werden schön porträtiert. Joan, die nur am Check in arbeiten möchte. Nancy, die aufsteigen möchte und dafür wie eine Wilde lernt und für nichts anderes mehr Zeit hat. Der Kollege, der abnehmen möchte und der Kollege, der sich in Cora verliebt. Das ganze war so liebevoll und witzig beschrieben, dass ich total begeistert zurückbleibe und denke, ach, wie schade, dass das Buch ausgelesen ist. Natürlich gehe ich auf die Suche nach weiteren Büchern der Autorin, wobei dies Eithne Shortalls Erstlingswerk ist. Aber wenn das erste Buch schon so einfach, aber doch so gut und so liebevoll geschrieben ist, kann ich sie auf jeden Fall mit meiner Lieblingsautorin Sheila O`Flanagan vergleichen. Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Es ist liebevoll gestaltet und passt perfekt zum Buch. Dafür vergebe ich eine eins. Einige Sachen, die mir auffielen und die ich interessant fand: Seite 35: Schuldgefühle… Sie sammeln den Hundekot auf. Nein, sie machen das nur, wenn du hinsiehst. Seite 39: Hätte sie schwören können, dass die Stewardess hinter ihr jubelte. Seite 50: Tränen, die man lacht, muss man nicht mehr weinen. Seite 58: Meganett. Seite 87: Gute Zäune machen gute Nachbarn. Seite 88: Jetzt fliegen die Fettfetzen. Seite 165: Im neuen Lidl gibt’s den auch, aber Jim ist der Meinung, dass er ungenießbar sei…Fahrradschlauch herumkauen könnte. Seite 314: Viber fürs Handy. Mein – Lesezeichenfees – Fazit: Ein grandioses Erstlingswerk. Spritzig, witzig, unterhaltsam, liebevoll geschrieben, mit tollen Charankteren. Ich bin total begeistert und vergebe 5 Sterne und freue mich auf weitere Bücher dieser Autorin.

Meine Erwartungen waren wohl zu hoch
von einer Kundin/einem Kunden aus Lahr am 21.08.2018

Liebe in Reihe 27 Cora hat den Glauben an die Liebe aufgegeben. Zumindest was sie selbst betrifft. Deshalb versüßt sie sich ihren Job am Check-in-Schalter des Londoner Flughafens damit, Singles hoch über den Wolken zu verkuppeln. Mithilfe der glamourösen Flugbegleiterin Nancy macht Cora die Reihe 27 zu einem Liebeslabor. Dort... Liebe in Reihe 27 Cora hat den Glauben an die Liebe aufgegeben. Zumindest was sie selbst betrifft. Deshalb versüßt sie sich ihren Job am Check-in-Schalter des Londoner Flughafens damit, Singles hoch über den Wolken zu verkuppeln. Mithilfe der glamourösen Flugbegleiterin Nancy macht Cora die Reihe 27 zu einem Liebeslabor. Dort findet sich bei jedem Flug ein Passagier ganz unverhofft neben seinem potenziellen Traummann oder seiner Traumfrau wieder. Die Verwicklungen sind vorprogrammiert, auch mit Vielflieger Aidan, der nicht so durchschaubar ist, wie er scheint. Wird Cora selbst irgendwann wieder auf Wolke (2)7 schweben? Meine Meinung: Es kommt nicht oft vor, aber mit „Liebe in Reihe 27“ konnte ich mich nicht anfreunden. Keine Ahnung warum, ich bin einfach nicht in die Geschichte reingekommen, vielleicht hatte ich zuviele Erwartungen an das Buch. Ich weiß es nicht. Ich fand den Klappentext richtig gut, auch das Cover hat mich magisch angezogen, aber mit der Umsetzung happerte es in meinen Augen. Durch die vielen Nebengeschichten in Reihe 27 konnte ich keinen richtigen Bezug zu Cora aufbauen, ich wurde einfach nicht mit ihr warm. Die Geschichten rund um Reihe 27 nahmen für mich zuviel Raum ein und dabei hätte es nicht so sein müssen. Vielflieger Aidan war mir von Anfang an sehr sympathisch und für mich war klar das es Cora nicht anders geht, das sich da was entwickeln würde aber diese Geschichte wurde für mich auch nur zu einer Nebengeschichte, weil sie, zu wenig Raum eingenommen hat. Es plätscherte alles vor sich hin und ich verlor nicht nur den roten Faden, sondern ich quälte mich durch die vielen Seiten. Die erwartete Liebesgeschichte mit Romantik, knistern und sprühenden Funken waren Fehlanzeige. Es war mir alles zu nüchtern und der Funke sprang bei mir einfach nicht über. Schade eigentlich, den es gab auch einige Szenen die mir gefallen haben und ich hoffte auch immer wieder auf den Moment in dem mich das Buch fesseln würde, mich in den Bann ziehen würde, aber er kam leider nicht. Vielleicht habe ich das Buch aber auch zur falschen Zeit gelesen – ich weiß es nicht. Von mir gibt es daher diesesmal nur 2 Sterne.

Nette Urlaubslektüre ohne überraschende Wendungen und mit etwas zu viel Sturheit
von Yasmin am 10.07.2018

„Liebe in Reihe 27“ durfte ich im Rahmen einer Leserunde lesen. Auf Grund der Beschreibung hatte ich mich sehr auf das Buch gefreut, weil ich die Idee toll fand und sehr gespannt auf die Umsetzung war. Leider konnte diese mich nicht begeistern. Worum geht es? Cora arbeitet am CheckIn-Schalter und hat es sich nach einer gescheit... „Liebe in Reihe 27“ durfte ich im Rahmen einer Leserunde lesen. Auf Grund der Beschreibung hatte ich mich sehr auf das Buch gefreut, weil ich die Idee toll fand und sehr gespannt auf die Umsetzung war. Leider konnte diese mich nicht begeistern. Worum geht es? Cora arbeitet am CheckIn-Schalter und hat es sich nach einer gescheiterten Beziehung zur persönlichen Berufung gemacht, in Reihe 27 potenzielle Paare zusammenzusetzen und diese mit Hilfe ihrer Stewardess-Freundin Nancy zu verkuppeln. Sowohl Cora als auch Nancy gehen mit viel Freude an diese Aufgabe und bieten einen freudigen Einstieg in die Geschichte. Wie hat es mir gefallen? Leider entwickelt sich für Cora diese Aufgabe schnell zu einer Besessenheit, sie analysiert ihre Miss-/Erfolge mit Excel-Tabellen und nach einem Streit mit Nancy scheint bei ihr der Wahnsinn auszubrechen und überall liegen die Tabellen verteilt und sie sieht keine andere Aufgabe mehr für sich. Zusätzlich begegnet sie am Flughafen ihrem Exfreund, der gemeinsam mit seiner Frau vollkommen unbeeindruckt bei Cora eincheckt. Für mich kam der Anschein auf, dass beide eine vollkommen andere Beziehung erlebt und verschiedene Wichtigkeit hineingesteckt haben so frustriert wie Cora immer ist und so gleichgültig wie er auftritt. Dass natürlich am Ende Cora ihr Happy End findet ist vorhersehbar. Wäre sie nicht unnötig stur, hätte diese letztendlich schöne Entwicklung viel mehr Freude bereitet. Mir wurden zu Beginn schon zu viele Charaktere vorgestellt mit vielen Szenenwechseln, die für meinen Geschmack nicht ausreichend gut formuliert wurden, so dass der ansonsten angenehme Lesefluss immer wieder ins Stocken kam - so zog es sich durch das gesamte Buch. Dass aber einige Passagiere mehrmals auftreten und man ihre Entwicklung miterleben darf, hat mir sehr gut gefallen und ist der Autorin ganz toll gelungen. Die Entwicklung von Coras Mama scheint mir unpassend eingeschoben. Die Alzheimer-Thematik wird hier immer wieder eingebracht, aber war für meinen Geschmack zu nebensächlich erzählt, war für den Werdegang der Geschichte nicht von Belang und wirkte irgendwie fehl am Platz. Wer sollte das Buch lesen? Wer einen Strandurlaub oder einen Sommer auf Balkonien vor sich hat, wird mit diesem Buch viel Freude haben. Ich selbst habe es zu Hause auf dem Arbeitsweg begonnen und war von Coras Besessenheit und Sturheit total genervt und hatte keine Lust mehr. Beenden durfte ich das Buch im Urlaub am See liegend und hatte dann sehr viel Freude an dieser leichten, vorhersehbaren, zuletzt sehr niedlich formulierten Geschichte.