Ohne ein einziges Wort

Roman

Rosie Walsh

(190)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Ohne ein einziges Wort

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 6,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.

»Eine herzerweichende Liebesgeschichte.«

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 528 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783641222581
Verlag Random House ebook
Originaltitel The Man Who Didn't Call
Dateigröße 3783 KB
Übersetzer Stefanie Retterbush
Verkaufsrang 1653

Buchhändler-Empfehlungen

Nora Kesternich, Thalia-Buchhandlung Aachen

Wenn er sich nicht meldet gibt es immer irgendwann den Punkt an dem man denkt, da muss etwas passiert sein, etwas schlimmes. Aber was, wenn es bereits vorher passiert ist, in der Vergangenheit und diese eine Sache dich jetzt wieder einholt. So dramatisch ist Liebe selten.

Meike Westermann, Thalia-Buchhandlung Kamen

Auch wenn ich die Stalker-Methoden z.T. nicht ganz nachvollziehen konnte und die Autorin sich manchmal in zu vielen Details verloren hat, konnte ich nicht aufhören zu lesen. Das war ein echt schönes Gefühl, mal wieder so von einem Buch gefesselt zu sein.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
190 Bewertungen
Übersicht
115
43
25
5
2

Ohne ein einziges Wort von Rosie Walsh
von Charlyne aus Berlin am 08.05.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Tatsächlich habe ich mich sehr darauf gefreut, dieses Buch zu lesen. Wie könnte ich auch nicht bei diesem wunderschönen Cover? Auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen und in mir hohe Erwartungen geweckt. Umso enttäuschter war ich als ich auf Seite hundert ankam und so genervt war, dass ich das Buch erst einmal beiseite... Tatsächlich habe ich mich sehr darauf gefreut, dieses Buch zu lesen. Wie könnte ich auch nicht bei diesem wunderschönen Cover? Auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen und in mir hohe Erwartungen geweckt. Umso enttäuschter war ich als ich auf Seite hundert ankam und so genervt war, dass ich das Buch erst einmal beiseitelegen musste und es dann auch für einige Tage nicht mehr angefasst habe. Bis dahin hatte ich bereits die wichtigsten Charaktere des Buches kennen gelernt: Sarah & Eddie. Sarah, die sich innerhalb von nur einer Woche unsterblich in Eddie verliebt hat. Und Eddie, welcher nach dieser besagten Woche in den Urlaub gefahren ist und sich nun nicht mehr meldet. Eigentlich klingt das nach dem Grundgerüst für eine tolle Liebesgeschichte. Das Problem: Sarah hat mich leider ziemlich genervt. Neben einigen Rückblicken und extrem ausschweifenden Beschreibungen der Umgebung, geht es eigentlich nur darum wie sehr Sarah leidet. Es ist nicht mal so, dass ich ihre Gefühle nicht nachvollziehen könnte, aber irgendwann hat das Jammern leider nur noch genervt. Als ich das Buch nach einer Woche wieder in die Hand genommen habe musste ich feststellen, dass ich es genau ein Kapitel zu früh abgebrochen hatte, denn nun kam ein bisschen mehr Spannung in die Geschichte. Endlich tat sich etwas. Die restlichen 426 Seiten habe ich dann doch recht schnell weg gelesen. Die Handlung nahm Fahrt auf und ich war einfach unglaublich gespannt auf das Ende der Geschichte. Auch die Nebencharaktere bekamen mehr Tiefe und haben sich mit ihrer Geschichte wirklich schön in die Handlung eingefügt. Bis zum Ende ist mir jedoch nicht ersichtlich, wieso Sarah sich nach nur einer Woche so sehr in Eddie verliebt hat. Eddie war mir absolut sympathisch und er scheint ein wirklich toller Mann zu sein, doch in den Rückblicken ist der Funke einfach nicht übergesprungen, was ich schade finde. Da diese eine Woche das Grundgerüst der ganzen Handlung darstellt, hätte ich mir hier einfach mehr Tiefe gewünscht. Trotz aller Kritik konnte mich das Buch am Ende in seinen Bann ziehen und die Botschaft, dass Liebe Berge versetzen kann ist einfach wunderbar.

Ohne ein einziges Wort
von einer Kundin/einem Kunden aus Wünnewil am 18.04.2021

Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sic... Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du. Der Schreibstil ist einfach gehalten und sehr flüssig zu lesen. Man taucht sofort in Sarahs Welt ein. Anfangs habe ich mich doch sehr schwer getan mit Sarah. Ich kann es einfach nicht verstehen, wie man so überhaupt nicht über jemanden hinwegkommt, mit dem man gerad mal eine Woche verbracht hat. Egal wie gut und schön die Woche gewesen ist, ich kann nicht glauben, dass man danach so rettungslos verliebt in diese Person ist. Auch die eingeschobenen Rückblenden in diese gemeinsame Woche, haben mein Verständnis hierfür nicht gefördert. Deswegen war mir doch die eine oder andere Aktion von Sarah ziemlich peinlich… Abgesehen davon fand ich das Buch aber wirklich grossartig und wunderbar geschrieben. Nach und nach werden kleine Teile der Vergangenheit enthüllt, und es entsteht langsam ein Bild. Dabei gelingt es der Autorin aber bis zum Schluss, den Leser immer wieder auf eine falsche Fährte zu führen. Manchmal ein bisschen zu übertrieben kitschig, aber trotzdem schöne, spannende, romantische Unterhaltung.

Für mich zu seicht
von einer Kundin/einem Kunden am 08.03.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Voller Vorfreude hielt ich das Buch von Rosie Walsh „Ohne ein einziges Wort“ in der Hand, denn die Story fand ich bei der Leseprobe schon sehr spannend. Was ist da passiert? Diese Frage stellte sich mir am Anfang dieses Buches immer und immer wieder. Sarah und Eddie ein Traumbeginn einer Liebesgeschichte...ein Abschied auf kurze... Voller Vorfreude hielt ich das Buch von Rosie Walsh „Ohne ein einziges Wort“ in der Hand, denn die Story fand ich bei der Leseprobe schon sehr spannend. Was ist da passiert? Diese Frage stellte sich mir am Anfang dieses Buches immer und immer wieder. Sarah und Eddie ein Traumbeginn einer Liebesgeschichte...ein Abschied auf kurze Zeit und dann meldet er sich einfach nicht mehr? Ich könnte mich ganz gut in die Geschichte hineinfühlen und einlesen, ich verstand nicht, ich grübelte und litt mit Sarah und verteufelte Eddie. Der Mittelteil zog sich ganz schön in die Länge, manchmal wollte ich mich der Versuchung hingeben, vorzublättern, was ich dann doch nicht getan habe. Die Auflösung und das Ende der Geschichte hat mich dann doch beeindruckt, denn damit hatte ich nicht gerechnet. Fazit: Eine durchaus lesenswerte Liebesgeschichte...sommerlich leicht und spannend. Der gewisse Nachhall blieb bei mir leider aus.


  • Artikelbild-0