Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Wie Demokratien sterben

Und was wir dagegen tun können. Ausgezeichnet mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis 2018

(3)

Ausgezeichnet mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis 2018 als bestes Sachbuch des Jahres

Demokratien sterben mit einem Knall oder mit einem Wimmern. Der Knall, also das oft gewaltsame Ende einer Demokratie durch einen Putsch, einen Krieg oder eine Revolution, ist spektakulärer. Doch das Dahinsiechen einer Demokratie, das Sterben mit einem Wimmern, ist alltäglicher – und gefährlicher, weil die Bürger meist erst aufwachen, wenn es zu spät ist. Mit Blick auf die USA, Lateinamerika und Europa zeigen die beiden Politologen Steven Levitsky und Daniel Ziblatt, woran wir erkennen, dass demokratische Institutionen und Prozesse ausgehöhlt werden. Und sie sagen, an welchen Punkten wir eingreifen können, um diese Entwicklung zu stoppen. Denn mit gezielter Gegenwehr lässt sich die Demokratie retten – auch vom Sterbebett.

Rezension
"Das Buch hat eine schmerzliche Klarheit." NDR-Hörfunkdirektor Joachim Knuth, Jury-Vorsitzender des NDR Sachbuchpreises
Portrait
Levitsky, Steven
Steven Levitsky und Daniel Ziblatt sind Professoren für Regierungslehre an der Universität Harvard. Steven Levitskys Forschungsschwerpunkte sind politische Parteien, Demokratien und Autokratien sowie die Rolle von informellen Institutionen vor allem in Südamerika. Daniel Ziblatt forscht hauptsächlich zu Demokratie und Autoritarismus in Europa, Gastprofessuren und Forschungsaufenthalte führten ihn u.a. nach Berlin, Köln, Konstanz, München, Paris und Florenz. Forschung und Lehre beider Autoren sind preisgekrönt, als Experten auf ihren Forschungsgebieten haben sie mehrere Bücher und zahlreiche Fachartikel verfasst.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 29.05.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-421-04810-3
Verlag DVA
Maße (L/B/H) 22,1/13,9/3,4 cm
Gewicht 529 g
Originaltitel How Democracies Die
Auflage 7. Auflage
Übersetzer Klaus-Dieter Schmidt
Verkaufsrang 1.202
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Kevin Beckmann, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Intelligente Autopsie des Niedergangs der amerikanischen Demokratie, der lange vor Trump begonnen hat. Zeigt schonungslos das brüchige Konstrukt unserer Regierungsform. Wichtig! Intelligente Autopsie des Niedergangs der amerikanischen Demokratie, der lange vor Trump begonnen hat. Zeigt schonungslos das brüchige Konstrukt unserer Regierungsform. Wichtig!

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

An 4 Merkmalen lassen sich undemokratische Tendenzen bei Politikern erkennen, sagen die Autoren. Ein Buch, dass entstanden ist aufgrund Trumps Amtsantritt. An 4 Merkmalen lassen sich undemokratische Tendenzen bei Politikern erkennen, sagen die Autoren. Ein Buch, dass entstanden ist aufgrund Trumps Amtsantritt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Die demokratische Rezession
von einer Kundin/einem Kunden am 10.08.2018

Von Alexander Hamilton, der einer der Gründerväter der USA war, stammt der folgende Satz: "Als Demagogen fingen sie an, als Tyrannen endeten sie?. Dieses Zitat steht für die aktuelle Situation, in der sich die Demokratie befindet. Die Autoren, Professoren in Harvard, zeigen am Beispiel der USA unter Donald Trump... Von Alexander Hamilton, der einer der Gründerväter der USA war, stammt der folgende Satz: "Als Demagogen fingen sie an, als Tyrannen endeten sie?. Dieses Zitat steht für die aktuelle Situation, in der sich die Demokratie befindet. Die Autoren, Professoren in Harvard, zeigen am Beispiel der USA unter Donald Trump auf, wie die demokratische Ordnung ausgehöhlt wird und wie dagegen vorgegangen werden kann. Dieses Phänomen ist nicht auf die Vereinigten Staaten beschränkt, wie die Beispiele Putin, Chávez, Orbán oder Erdogan zeigen. Auch hier in Europa steht die Demokratie unter Druck, sind Grundrechte nicht mehr garantiert und werden Gesellschaften von Populisten gespalten. Ein wichtiges Buch - leider. (Siehe auch: Judt, Das vergessene 20. Jahrhundert)