Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Rosenwein und Apfeltarte

Roman

(4)
Zauberhafte Lektüre mit Frankreich-Flair von Yvonne Jarré für die Leserinnen von Nina George und Nicolas Barreau.
Job und Kinder hat Alexandra, 37, fest im Griff – ebenso wie ihre Gefühle, die sie seit dem Tod ihres Mannes einfach nicht mehr zulässt. Daran kann selbst das traumhaft gelegene Ferienhaus im Languedoc im Süden Frankreichs nichts ändern.
Erst als ein Missverständnis den Journalisten Nick samt Zelt und Nachwuchs in Alexandras Garten führt, bröckelt ihre strenge Fassade. Bei ungeplanten Grillpartys und Motorradtouren durch endlose Weinberge und duftende Lavendelfelder entdeckt Alexandra eine ganz neue Leichtigkeit. Doch dann sind eines Morgens die Kinder verschwunden, und Alexandra gibt ihren Gefühlen für Nick die Schuld daran …
Liebe und der Zauber der südfranzösischen Landschaft - eine hinreißende Mischung, die diesen Roman zu einer ganz besonderen Urlaubs-Lektüre macht!
Rezension
"Dieser schöne Sommerroman hat mich gut unterhalten und mir eine schöne Wohlfühlatmosphäre geboten."
fanti2412.blogspot.com (Cornelia Gey), 16.06.2018
Portrait

Yvonne Jarré (Jahrgang 1967) ist eine Hamburger Autorin, die bereits Romane unter verschiedenen Pseudonymen veröffentlicht hat. So oft wie möglich reist sie mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern nach Paris, um dort von einer eigenen Wohnung zu träumen

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783426443781
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 704 KB
Verkaufsrang 43.525
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„„Das Leben ist zu kurz, um auch nur eine Minute Liebe zu verschwenden““

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Wenn hanseatische Contenance auf charmante Lässigkeit trifft und dazu pubertierende Kinder kommen, ist das Gefühls-Chaos vorprogammiert.
Alexandra's und Nick's Wege kreuzen sich erneut ausgerechnet eintausenfünfhundert Kilometer vom heimischen Hamburg entfernt im schönen Languedoc. Das Leben hat die Karten nicht immer gut für sie gemischt. Wird es nun eine Überraschung für sie parat haben?
Ein traurig-schöner Wohlfühlschmöker – leicht – unkompliziert – humorvoll – unterhaltsam - mit Frankreich Flair. Genau richtig für entspannte Sommer-Lesestunden.
Wenn hanseatische Contenance auf charmante Lässigkeit trifft und dazu pubertierende Kinder kommen, ist das Gefühls-Chaos vorprogammiert.
Alexandra's und Nick's Wege kreuzen sich erneut ausgerechnet eintausenfünfhundert Kilometer vom heimischen Hamburg entfernt im schönen Languedoc. Das Leben hat die Karten nicht immer gut für sie gemischt. Wird es nun eine Überraschung für sie parat haben?
Ein traurig-schöner Wohlfühlschmöker – leicht – unkompliziert – humorvoll – unterhaltsam - mit Frankreich Flair. Genau richtig für entspannte Sommer-Lesestunden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

"Das Leben ist zu kurz, um auch nur eine Minute Liebe zu verschwenden."
von RoRezepte am 03.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Was machst du, wenn du deine große Liebe und deine Kinder ihren Papa verlieren? Ich denke... "immer weiter" trifft es gut. Und genauso versucht es Alexandra jeden Tag: arbeiten, sich um die Kinder kümmern, nicht an Arne denken, weitermachen, überleben. Nun ist Alexandra mir ihren Kindern nach Südfrankreich geflogen,... Was machst du, wenn du deine große Liebe und deine Kinder ihren Papa verlieren? Ich denke... "immer weiter" trifft es gut. Und genauso versucht es Alexandra jeden Tag: arbeiten, sich um die Kinder kümmern, nicht an Arne denken, weitermachen, überleben. Nun ist Alexandra mir ihren Kindern nach Südfrankreich geflogen, um in dem Haus von Bekannten das erste Mal wieder Urlaub zu machen. Runter kommen, abschalten und entspannen, doch das ist leichter gesagt als getan. Als Leser ist man unmittelbar nah an der Protagonistin und ich konnte mich sehr gut in ihr innerliches Chaos hineinversetzen. Als ihr alter Schulfreund Nick mit seinen Kindern wortwörtlich in den Pool platzt, scheint sie langsam den Weg zurück in die reale Welt zu finden. Aber das Öffnen ihres Inneren, das Überwinden der Ängste, Schuld und Sorge ist kein leichter Weg und ein ganz zartes Pflänzchen, welches schnell und für immer niedergetrampelt werden könnte. "Il y a que la vérite qui blesse - nur die Wahrheit verletzt." Yvonne Jarré schreibt mit Rosenwein und Apfeltarte ein schönes und vor allem emotionales Buch mit einem unerwarteten Tiefgang. Besonders feinsinnig finde ich die Einbindung der Kinder in das Verlustthema, mit einem gegenseitigen Umgang, den man sich nur wünschen kann, aber nicht unbedingt der Realität entspricht. "»Jonas hat mir erzählt, dass sein Papa tot ist. Er meinte, dass ist eigentlich nicht so schlimm, weil sein Papa sehr krank war, obwohl er ihn vermisst und manchmal deswegen traurig ist. Aber jetzt ist er ja im Himmel, und da geht es ihm bestimmt besser, weil er keine Schmerzen mehr haben muss. Und auch keine Angst vor dem Krankenhaus. Aber seine Mama ist immer so traurig. Und er kann gar nichts tun, damit sie wieder lacht und fröhlich ist. Nur heute, da hat sie gelacht. Sie hat sich bekleckert, weißt du.« [...]" Wunderbare Nebenprotagonisten stellen Cécile Bonnet mit ihrem Mann Patrice dar, welche diesem Roman seine besondere tiefgängige Bedeutung gibt. Das Ehepaar ist warmherzig, liebevoll und obwohl Patrice an Demenz leidet, genießen sie die ihnen verbleibende gemeinsame Zeit. Hier wird nicht nur Alexandra zum Nachdenken angeregt, sondern auch der Leser selbst. Auch die Bedeutung des Titels Rosenwein und Apfeltarte erklärt sich hier. Die schönen Erinnerungen an eine behütete Kindheit, sowie das Nichtvergessen und Beibehalten von "Sonnenschein und Wärme und Geborgenheit". "Das Leben ist zu kurz, um auch nur eine Minute Liebe zu verschwenden." 1A Buchempfehlung gibt es von mir! Rosenwein und Apfeltarte muss leider unbedingt in euer Bücherregal!

Eine perfekte Wohlfühllektüre
von zauberblume am 18.07.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Rosenwein und Apfeltarte" ist der erste Roman, den ich von der Autorin Yvonne Jarré gelesen habe. Und ich war und bin total begeistert. In ihrer zu Herzen gehenden Geschichte entführt sie uns nach Frankreich. Und hier dürfen wir einige Traumtage im Languedoc verbringen. Wir lernen wunderbare Menschen und ihre... "Rosenwein und Apfeltarte" ist der erste Roman, den ich von der Autorin Yvonne Jarré gelesen habe. Und ich war und bin total begeistert. In ihrer zu Herzen gehenden Geschichte entführt sie uns nach Frankreich. Und hier dürfen wir einige Traumtage im Languedoc verbringen. Wir lernen wunderbare Menschen und ihre Geschichte kennen. Die 37jährige Alexandra ist seit einem Jahr Witwe. Sie hat ihr Leben fest im Griff, ebenso ihre Gefühle. Zum ersten Mal fährt sie mit ihren Kindern allein in Urlaub. Doch auch das traumhafte Ferienhaus kann an ihrer Stimmung nichts ändern. Durch Zufall verschlägt es den Biker Nick mit seinen Kindern in ihren Garten. Alexandra ist überhaupt nicht begeistert. Doch Nick entpuppt sich als ein alter Schulfreund und schön langsam bröckelt Alexandras Fassade. Sie genießt die Grillpartys und ihre Motorradausflüge mit Nick. Alexandra gewinnt etwas von ihrer früheren Leichtigkeit zurück. Doch dieses Gefühl hält nicht lange, des eines morgens sind die Kinder verschwunden und Alexandra gibt Nick die Schuld ...... Eine wunderbare gefühlvolle Geschichte, die einem zu Herzen geht. Den Schreibstil der Autorin fand ich einfach klasse. Wenn ich die Augen schließe, habe ich das Gefühl in Südfrankreich zu sein. Das Ferienhaus ist ja ein absoluter Traum. Auch sind alle Charaktere so bildlich beschrieben, so daß ich mir jeden einzelnen wunderbar vorstellen kann. Allen voran Alexandra. Mutig von ihr mit den Kindern nach Südfrankreich zu fahren. Sie lebt strickt nach ihren Regeln und hat sich einen wahren Schutzpanzer um sich aufgebaut. Sie hat vergessen selbst zu leben. Gerne hätte ich sie mal in den Arm genommen. Wie habe ich mich gefreut, als es Nick gelungen ist, diesen Schutzwall etwas zum Einsturz zu bringen. Man hat förmlich gespürt, wie Alex aufgetaut ist. Sicher hat sie einen schweren Schicksalschlag erlitten, da hilft auch nicht das Sprichwort: Die Zeit heilt Wunden. Es gelingt ihr vielleicht irgendwann mit dem Schmerz leichter umzugehen. Schön war es aber die Kinder zu beobachten. Sie haben ihre Ferien in Südfrankreich wirklich genossen. Und dann war dieses Knistern zwischen Nick und Alex zu spüren. Doch ist Alex bereit, sich einer neuen Herausforderung zu stellen? Ein absolutes Sommer-Sonne-Gute-Laune-Buch, das mir unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden beschert hat. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite total begeistert. Und dann gibt es ja im Anhang noch so wunderbare Rezepte, die zum Nachkochen einladen. Das Cover ist ein echter Hingucker. Man bekommt sofort Lust auf Apfeltarte. Dazu passt diese Lektüre, für die ich gerne 5 Sterne vergebe, einfach perfekt.

Ein schöner Sommerroman
von Monika Schulte aus Hagen am 09.06.2018

Als Alexandras Mann vor einem Jahr den Kampf gegen den Krebs verloren hat, ist sie in ein tiefes Loch gefallen, aus dem sie noch immer nicht herausfindet. Zu tief ist ihre Trauer um den geliebten Mann. Freunde ihrer Eltern stellen ihr für die Ferien ihr Landhaus im Languedoc zur... Als Alexandras Mann vor einem Jahr den Kampf gegen den Krebs verloren hat, ist sie in ein tiefes Loch gefallen, aus dem sie noch immer nicht herausfindet. Zu tief ist ihre Trauer um den geliebten Mann. Freunde ihrer Eltern stellen ihr für die Ferien ihr Landhaus im Languedoc zur Verfügung. So macht sich Alexandra mit ihren beiden Kindern auf den Weg nach Frankreich. Weil sein Navi nicht mehr funktioniert, verpasst der Journalist und Biker mit seinen Kindern die richtige Ausfahrt und landet ebenso am Landhaus. Während die Kinder begeistert direkt den Pool in Beschlag nehmen, stehen sich die beiden Erwachsenen gegenüber. Die Überraschung ist groß, denn Alexandra und Nick sind zusammen zur Schule gegangen, hatten damals jedoch kaum Berührungspunkte, war die Welt, in der sie lebten, doch zu unterschiedlich. Die Wege der beiden kreuzen sich immer wieder und schließlich nimmt Alexandra die Einladung an, mit Nick eine Motorradtour zu unternehmen, doch sie wird wieder einmal von der Vergangenheit eingeholt. Nur ganz langsam kann sich Alexandra öffnen und ihre zart aufkeimenden Gefühl Nick gegenüber zulassen. Nick tut ihr einfach gut. Er ist unkompliziert und bringt sie immer wieder zum Lachen, doch eines morgens sind die Kinder spurlos verschwunden... "Rosenwein und Apfeltarte" - ein typischer schöner Sommer-Sonnen-Roman, der den Leser nach Frankreich entführt und Lust macht, das Languedoc selbst einmal zu entdecken. Eine unterhaltsame Liebesgeschichte über zwei Menschen, die innere Hürden zu überwinden haben und die doch eines verbindet, die Liebe. Wunderschön auch die kleine Geschichte nebenbei von Cécile und ihrem demenzkranken Ehemann Patrice. Cécile, die ihr Leben mit dem kranken Mann auf wunderbare Art und Weise meistert und so Alexandra viel mit auf den Weg gibt. "Rosenwein und Apfeltarte" - für alle, die Sommer-Sonnen-Romane lieben!