Sommernachtstod

Kriminalroman

Anders De la Motte

(107)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Kind verschwindet, ein Dorf schweigt - ein fesselnder Kriminalroman von Schwedens peisgekröntem Autor Anders de la Motte

Ein Schatten scheint über einem Dorf in Südschweden zu liegen, seit dort vor 20 Jahren der kleine Billy Lindh spurlos verschwand. Die Mutter des Jungen nahm sich daraufhin das Leben, ein Verdächtiger, dem aber nichts nachgewiesen werden konnte, tauchte unter und ließ Frau und Kinder im Stich.
Nun kehrt Billys Schwester, die Therapeutin Vera Lindh, in ihren Heimatort zurück: Ihr neuer Patient Isak hat ihr eine alarmierende Geschichte über einen verschwundenen Jungen erzählt, und Vera will endlich wissen, was damals wirklich geschehen ist. Längst nicht jedem im Dorf gefallen ihre hartnäckigen Fragen. Und wie vertrauenswürdig ist eigentlich Isak?

»Ein absolut brillanter Krimi! So scharfsinnig und einfühlsam, und gleichzeitig so unendlich spannend.« Kristina Ohlsson

»Ein packender Krimi mit atmosphärischem Setting, starken Figuren und spannender Story! Mit >Sommernachtstod< hat Anders de la Motte bewiesen, dass er einer der begabtesten Krimi-Autoren Schwedens ist!« Erik Axl Sund

»Ein meisterhafter Kriminalroman [...]. Man kann ihn nicht weglegen, die Handlung ist beeindruckend, die Auflösung vollkommen überraschend.« Tara

"Ein wunderbar atmosphärischer Schwedenkrimi mit einer düsteren Grundstimmung (...)"
krimines-buecherblog.blospot.com , 09.07.2018

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783426450444
Verlag Droemer Knaur Verlag
Originaltitel Slutet paa sommaren
Dateigröße 964 KB
Übersetzer Marie-Sophie Kasten
Verkaufsrang 5009

Buchhändler-Empfehlungen

Vier Jahreszeiten - vier Schicksale

J. Wohlgemut, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Der Autor hat sich ein kluges und unverbrauchtes Konzept überlegt, in dem er in vier Bänden jeweils einen alten Kriminalfall porträtiert und so ein großes Ganzes schafft. Jedes Buch kann völlig losgelöst von diesem Rahmen gelesen werden und jedes ist ausgesprochen gut gelungen. Dieses ist der Auftakt der Reihe und etabliert die Erzählform in der eine Frau mit Bezug zu einem zurückliegenden Verbrechen an den Orten auftaucht und die Wahrheit aufdecken möchte. Dabei bringt sie nicht nur die mühsam aufgebaute Normalität der Bewohner durcheinander, sondern auch sich selbst in Gefahr. Ohne jede skandinavische Schwere und Brutalität, lebt die Erzählung allein von dem Sog der Suche nach der Wahrheit. Man kann das Buch schwerlich aus der Hand legen, bis man nicht selbst endlich alle Antworten zu Billys Schicksal bekommen hat. Zum Glück gehts hiernach weiter!

Beate Mildenberger, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Vor 20 Jahren ist ein 5jähriger Junge verschwunden ; nun wird der Fall wieder neu aufgerollt. Superspannens, unblutig, überraschendes Ende. Man legt das Buch bis zum Schluss nicht aus der Hand.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
107 Bewertungen
Übersicht
55
40
10
1
1

Spannend und überraschend
von einer Kundin/einem Kunden aus Wels am 27.12.2020

Spannung mit überraschenden Ende, durchdachte Charaktere, insgesamt ein sehr kurzweiliger Roman.

Spannend bis zum Schluss
von einer Kundin/einem Kunden aus Straubenhardt am 20.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sommernachtstod ist mein erstes Buch von Anders de la Motte und bestimmt nicht das letzte. Der Autor hat mich völlig überzeugt. Spannend und faszinierend die Geschichte um das spurlose Verschwinden des kleinen Billy. Es geht immer wieder zurück in die Vergangenheit, und in der Gegenwart möchte Billys Schwester Vera nach 20 Jahre... Sommernachtstod ist mein erstes Buch von Anders de la Motte und bestimmt nicht das letzte. Der Autor hat mich völlig überzeugt. Spannend und faszinierend die Geschichte um das spurlose Verschwinden des kleinen Billy. Es geht immer wieder zurück in die Vergangenheit, und in der Gegenwart möchte Billys Schwester Vera nach 20 Jahren endlich erfahren, was damals wirklich geschah.

Fesselnder Schwedenkrimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremke am 12.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Im Jahr 1983 verschwindet der vierjährige Billy auf der Jagd nach einem Kanninchen spurlos. Nur ein kleiner Schuh wird auf dem naheliegenden Feld bei der großangelegten Suche gefunden. Aber der Junge bleibt verschwunden. Die Polizei geht wenige Wochen von einer Entführung aus. Bis heute ist Billy nicht mehr aufgetaucht. Heute... Im Jahr 1983 verschwindet der vierjährige Billy auf der Jagd nach einem Kanninchen spurlos. Nur ein kleiner Schuh wird auf dem naheliegenden Feld bei der großangelegten Suche gefunden. Aber der Junge bleibt verschwunden. Die Polizei geht wenige Wochen von einer Entführung aus. Bis heute ist Billy nicht mehr aufgetaucht. Heute haben wir das Jahr 2003. Vera, die große Schwester von Billy, ist heute ausgebildete Therapeutin. In einer ihrer Sitzungen begegnet sie dem jungen Isak. Sie wird das Gefühl nicht los, dass Isak nicht zufällig in der Sitzung aufgetaucht ist, sonder gezielt. Isak scheint sehr geheimnisvoll zu sein. Was verbirgt er? Und kann es sein, dass Billy noch lebt?. Vera macht sich auf die Suche und stößt in ihrem Heimatort auf ein düsteres Geheimnis... Der Einstieg ins Buch ist mir sehr leicht gefallen und man war sofort im Geschehen drin. Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich leicht lesen. Die Handlung ist aufgeteilt in der Gegenwart (2003) und der Vergangenheit (1983, dem Jahr des Verschwindens von Billy). Zwischendurch gab es auch immer mal Briefe, von dem der Leser nicht wusste wer genau sie verfasst hat. Da die Erzählstränge immer abwechselnd waren, wurde die Spannung immer gehalten und man wurde quasi an das Buch gefesselt. Ich konnte mich nicht losreißen, weil ich nach jedem Kapitel wissen wollte wie es weitergeht. Bis zum Schluss wusste man nicht wie es ausgeht. Man wurde immer wieder auf falsche Fährten geschickt und war vom Schluss dann überrascht. Der gesamte Krimi hat etwas düsteres an sich. Daher passt das Buchcover auch sehr gut. Es gibt kaum Humorvolles in dem Buch. Wenn zu viel Humor drin gewesen wäre, hätte es auch nicht zur Story gepasst, also war es schon gut so. Fazit: Ein super spannender und unglaublich fesselnder Schwedenkrimi mit einem leichten Touch Psychothrill. Für jeden der gerne Bücher aus Schweden liest kann ich das Buch nur ans Herz legen.

  • Artikelbild-0