Die schwarzen Wasser von San Marco

Peter Bernward Band 3

Richard Dübell

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Der Tuchhändler ermittelt in der Lagunenstadt

Venedig, 1478. Aus den trüben Wassern der Lagune wird die Leiche eines Kindes geborgen - vor den Augen des deutschen Tuchhändlers Peter Bernward. Bald darauf kommen zwei weitere Kinder ums Leben: Gassenjungen, die als Zeugen gesucht wurden. Wussten sie zu viel? Bernward beschließt, den wenigen Hinweisen nachzugehen. Dabei dringt er tief in das Räderwerk der Macht vor, mit der Venedig seit 400 Jahren den Handel in Europa kontrolliert - und gerät in ein Netz aus Verbrechen und Intrigen, das die dunkle Seite der Stadt offenbart ...

Ein farbenprächtiger historischer Kriminalroman vor der Kulisse Venedigs.

Weitere Abenteuer mit Peter Bernward bei beTHRILLED: Das Spiel des Alchimisten und Der Sohn des Tuchhändlers.

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 542 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 09.01.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783732553983
Verlag Lübbe
Dateigröße 4175 KB
Verkaufsrang 15146

Weitere Bände von Peter Bernward

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

...einfach nur fallen lassen...
von Edith Kölzer aus Bielefeld am 17.08.2009
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der dritte Band von vier um den Landshuter Kaufmann Peter Bernward und seiner Freundin Jana (1. Der Tuchhändler, 2. Eine Messe für die Medici, 4. Das Spiel des Alchimisten) spielt im Jahr 1478, doch er liest sich gar nicht wie ein Roman aus dem späten Mittelalter. Hier geht es vordergründig um den Tod von drei Kindern. Warum mus... Der dritte Band von vier um den Landshuter Kaufmann Peter Bernward und seiner Freundin Jana (1. Der Tuchhändler, 2. Eine Messe für die Medici, 4. Das Spiel des Alchimisten) spielt im Jahr 1478, doch er liest sich gar nicht wie ein Roman aus dem späten Mittelalter. Hier geht es vordergründig um den Tod von drei Kindern. Warum mussten sie sterben? Peter Bernward beginnt auf eigene Faust, den wenigen Hinweisen nachzugehen und stößt auf ein Netz von Machtmissbrauch und Intrigen, Prostitution und Sklaverei, Menschenhandel und Mord. Die Spannung bleibt auf den mehr als 500 Seiten bestehen, die man fließend hintereinander weg lesen kann. Man kann sich quasi in die „schwarzen Wasser“ fallen lassen. Empfehlenswert vor allem, aber nicht nur für Venedig-Freunde.

  • Artikelbild-0