Warenkorb
 

ESCAPE - Wenn die Angst dich einholt

MP3 Format, Lesung. Gekürzte Ausgabe

(24)
Lauf, so schnell du kannst - doch der Angst entkommst du nie!Eigentlich hat Lane Moreno längst aufgegeben. Seit zehn Jahren versucht die 24-Jährige im Drogennebel zu vergessen, was man ihr angetan hat: wie sie als Kind entführt und vier Jahre lang missbraucht wurde, bis ihr hochschwanger die Flucht gelang. Und dass man ihren Peiniger nie gefasst hat, weil sie sich nicht erinnern konnte. Doch als Lane eines Tages an einem Vermisstenplakat vorbeistolpert, starrt ihr die Vergangenheit mitten ins Gesicht: Die Gesuchte - Olivia Shaw, zehn Jahre alt - ist praktisch ihr Ebenbild. Um Olivia zu retten, muss Lane sich ihren Dämonen stellen - und einer Wahrheit, die sie zerstören könnte.Gelesen von Julia Nachtmann.(1 mp3-CD, Laufzeit: 8h 50)
Portrait
Julia Nachtmann, geboren 1981 in Filderstadt bei Stuttgart, war bereits während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in mehreren Inszenierungen am Thalia Theater zu sehen. Von 2005 bis 2013 gehörte sie zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses Hamburg, wo sie u.a. die Rollen der Julia in "Romeo und Julia" und der Luise in Schillers "Kabale und Liebe" verkörperte. 2006 wurde sie für ihre darstellerische Leistung mit dem Boy-Gobert-Preis ausgezeichnet. Derzeit ist sie am Deutschen Theater Berlin in "Nathan der Weise" zu sehen. Neben dem Theater wirkte Julia Nachtmann auch in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen sowie in der Kinokomödie "Die Kirche bleibt im Dorf" (2012) mit. Außerdem ist sie auch als Hörbuchsprecherin und beim Rundfunk tätig. Für den Hörverlag war sie u.a. in "Paranoia" von Trevor Shane, in "Der letzte Stern" von Rick Yancey sowie in "Die Moortochter" von Karen Dionne zu hören.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-CD
Sprecher Julia Nachtmann
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 10.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783844529104
Verlag DHV Der Hoerverlag
Spieldauer 530 Minuten
Übersetzer Alice Jakubeit
Hörbuch (MP3-CD)
12,49
bisher 13,99

Sie sparen: 10 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

Nur heute: 17% Rabatt

Ihr Gutschein-Code: 17XMAS18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Franziska Goseberg, Thalia-Buchhandlung Hagen

Dieser kurzweilige Thriller ist für ein schnelles Lesevergnügen wunderbar geeignet und besonders deshalb spannend, weil die Erzählerin absolut unberechenbar ist! Dieser kurzweilige Thriller ist für ein schnelles Lesevergnügen wunderbar geeignet und besonders deshalb spannend, weil die Erzählerin absolut unberechenbar ist!

„Rätselraten bis zum Schluss!“

Andrea Pehle, Thalia-Buchhandlung Leer

ESCAPE, das ist allem voran die Geschichte der 23 jährigen Laine Moreno, die mit 10 Jahren entführt und über drei Jahre schwer missbraucht wird. Endlich gelingt ihr dir Flucht - doch sie ist hochschwanger und kann sich nur an wenig erinnern. Nachdem sie da Kind per Kaiserschnitt auf die Welt bringt, wird dieses zur Adoption freigegeben und Laine verbringt Jahre in Psychiatrien und erholt sich schlecht. Nun arbeitet sie als Kassiererin und in der Nachtschicht als Bardame und "überlebt" mit einem Hang zu verschreibungspflichtigen Medikamenten aller Art. Eines Tages soll sie im Supermarkt ein Vermissten-Plakat aufhängen und erkennt sofort die Ähnlichkeit zwischen ihr und dem verschwundenen, 10jährigen Mädchen. Laine ist sich sicher, dass es ihr Entführer ist, der das Mädchen in seiner Gewalt hat und von da an beginnt für sie ein Wettlauf um die Zeit um die kleine Olivia zu retten.
ESCAPE liest sich sehr flüssig. Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen. Dennoch hätte ich mir etwas mehr erwartet. Zwar blieb die Auflösung bis ganz zum Ende ungewiss aber es fehlte ein wenig das Salz in der Suppe. Dennoch ist dieses Buch ein solider Thriller und ich kann es durchaus empfehlen.
ESCAPE, das ist allem voran die Geschichte der 23 jährigen Laine Moreno, die mit 10 Jahren entführt und über drei Jahre schwer missbraucht wird. Endlich gelingt ihr dir Flucht - doch sie ist hochschwanger und kann sich nur an wenig erinnern. Nachdem sie da Kind per Kaiserschnitt auf die Welt bringt, wird dieses zur Adoption freigegeben und Laine verbringt Jahre in Psychiatrien und erholt sich schlecht. Nun arbeitet sie als Kassiererin und in der Nachtschicht als Bardame und "überlebt" mit einem Hang zu verschreibungspflichtigen Medikamenten aller Art. Eines Tages soll sie im Supermarkt ein Vermissten-Plakat aufhängen und erkennt sofort die Ähnlichkeit zwischen ihr und dem verschwundenen, 10jährigen Mädchen. Laine ist sich sicher, dass es ihr Entführer ist, der das Mädchen in seiner Gewalt hat und von da an beginnt für sie ein Wettlauf um die Zeit um die kleine Olivia zu retten.
ESCAPE liest sich sehr flüssig. Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen. Dennoch hätte ich mir etwas mehr erwartet. Zwar blieb die Auflösung bis ganz zum Ende ungewiss aber es fehlte ein wenig das Salz in der Suppe. Dennoch ist dieses Buch ein solider Thriller und ich kann es durchaus empfehlen.

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Ein rasanter, spannungsgeladener Thriller, der keine Zeit zum durchatmen lässt und immer wieder neue Schrecken offenbart. Nichts für schwache Nerven! Ein rasanter, spannungsgeladener Thriller, der keine Zeit zum durchatmen lässt und immer wieder neue Schrecken offenbart. Nichts für schwache Nerven!

C. Rebmann, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Sie hatte Ihr größtes Opfer fast vergessen. Nun muss Sie Ihre Ängste überwinden und sich der Vergangenheit stellen. Sie hatte Ihr größtes Opfer fast vergessen. Nun muss Sie Ihre Ängste überwinden und sich der Vergangenheit stellen.

„Gelungenes Debüt“

Kira Domann, Thalia-Buchhandlung Köln

Laine Moreno lebt ein einfaches Leben. Eher schlecht als recht kommt sie über die Runden und müht sich mit zwei Jobs ab. Als sie jedoch das Vermisstenplakat eines 10-jährigen Mädchens sieht, das ihr wie aus dem Gesicht geschnitten ist, stellt das ihr Leben auf den Kopf. An ihre eigene Entführung vor 13 Jahren erinnert aus der sie nach drei Jahren Hochschwanger entfliehen kann, ist ihr klar: Das ist ihre Tochter und es ist der Selbe Entführer!
Zusammen mit dem Polizisten, der sie vor zehn Jahren gefunden hat, macht sie sich auf die Suche, aber es ist schwer, wenn man noch mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat.
Nina Laurins erster Roman ist gut gedacht, und obwohl sich die Spannung nicht so aufbaut, wie erwünscht, möchte man als Leser doch gerne wissen wie es weiter geht.
Laine Moreno lebt ein einfaches Leben. Eher schlecht als recht kommt sie über die Runden und müht sich mit zwei Jobs ab. Als sie jedoch das Vermisstenplakat eines 10-jährigen Mädchens sieht, das ihr wie aus dem Gesicht geschnitten ist, stellt das ihr Leben auf den Kopf. An ihre eigene Entführung vor 13 Jahren erinnert aus der sie nach drei Jahren Hochschwanger entfliehen kann, ist ihr klar: Das ist ihre Tochter und es ist der Selbe Entführer!
Zusammen mit dem Polizisten, der sie vor zehn Jahren gefunden hat, macht sie sich auf die Suche, aber es ist schwer, wenn man noch mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat.
Nina Laurins erster Roman ist gut gedacht, und obwohl sich die Spannung nicht so aufbaut, wie erwünscht, möchte man als Leser doch gerne wissen wie es weiter geht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
2
9
12
1
0

Mehr Psycho als Thriller
von KittyCatina am 15.10.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Zehn Jahre ist es her, dass Laine Moreno nach jahrelanger Gefangenschaft und Missbrauch, hochschwanger vor ihrem Entführer flüchten kann. Sie selbst war noch ein Kind und ihre Tochter wurde zur Adoption freigegeben. Inzwischen versucht sie ein mehr oder weniger normales Leben zu führen, als plötzlich wieder ein kleines Mädchen... Zehn Jahre ist es her, dass Laine Moreno nach jahrelanger Gefangenschaft und Missbrauch, hochschwanger vor ihrem Entführer flüchten kann. Sie selbst war noch ein Kind und ihre Tochter wurde zur Adoption freigegeben. Inzwischen versucht sie ein mehr oder weniger normales Leben zu führen, als plötzlich wieder ein kleines Mädchen verschwindet und Laine wird auf brutale Weise mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Nachdem ich das erste Mal die Beschreibung zu diesem Buch gelesen habe, musste ich es unbedingt haben, weil sie so spannend klang. Nun habe ich es endlich zur Hand genommen und war eher mittelmäßig begeistert. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut. Ich kam super durch die Geschichte und die Seiten flogen nur so vor sich hin. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Laine erzählt, wodurch man sich gut in sie hinein versetzten kann und man immer mitten im Geschehen ist. Leider hat das jedoch nicht über die relativ tröge Story hinweg getröstet, denn von einem Psychothriller erwarte ich einfach mehr. Eigentlich begleitet man die Protagonistin nur die ganze Zeit durch ihr trostloses Leben, ihre Tablettensucht und ihre Schwärmerei für einen Mann, den sie nicht haben kann. Dabei bleibt die Spannung schon extrem auf der Strecke. Außerdem wird die Auflösung der ganzen Geschichte schon ziemlich früh indirekt gespoilert. Jeder der eins und eins zusammenzählen kann, kann sich so denken, wer wohl der Entführer ist beziehungsweise mehr mit der ganzen Sache zu tun hat. Man merkt zwar förmlich immer wieder, wie die Autorin versucht hat, durch angetäuschte Wendungen immer wieder Spannung zu erzeugen, konnte sie aber nicht aufrecht erhalten. Das Ende dann hat mich gar nicht mehr überrascht. Ab einer bestimmten Szene, bestätigte sich, was ich sowieso schon vermutet hatte. Nur die Protagonistin reagiert natürlich total unvorsichtig und lässt sich nicht zum ersten Mal erwischen. Und genau auch da hatte dieser angebliche Psychothriller weitere Probleme, nämlich bei der Beschreibung von Laine Moreno. Zwar hat es mich gar nicht gestört, dass die Protagonistin so überhaupt nicht sympathisch war. Im Gegenteil fand ich es ziemlich erfrischend, dass sie Ecken und Kanten hat. Aber dass sie nur auf ihre Drogenprobleme reduziert wurde, hat mich schon extrem gestört. Doch das ist noch nicht einmal das Schlimmste, handelt sie manchmal auch noch so dumm, dass es mich wahnsinnig genervt hat. Ansonsten haben mir die anderen Charaktere aber recht gut gefallen. Für mich war dieses Buch auf keinen Fall ein Psychothriller, sondern eher eine Studie über die charakterliche Entwicklung nach einer Entführung. Das Einzige, was an diesem Roman wirklich Psycho ist, ist die Protagonistin und das auch nur, weil sie mit ihren ganzen Problemen allein gelassen wurde. Alles in allem ist dieses Buch ein schlechter Thriller, aber ein doch noch recht guter Roman.

Zu langatmig
von einer Kundin/einem Kunden aus Stahnsdorf am 05.08.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Mir gefällt das Cover dieses Buches ganz gut. Der Titel fällt natürlich sofort ins Auge. Das Bild hat eine etwas düstere Stimmung und passt zum Genre. Da ich den Umschlagtext recht vielversprechend fand, wollte ich das Buch auch unbedingt lesen. Die Plot-Idee hatte mich wirklich neugierig gemacht: Die 23jährige Protagonistin... Mir gefällt das Cover dieses Buches ganz gut. Der Titel fällt natürlich sofort ins Auge. Das Bild hat eine etwas düstere Stimmung und passt zum Genre. Da ich den Umschlagtext recht vielversprechend fand, wollte ich das Buch auch unbedingt lesen. Die Plot-Idee hatte mich wirklich neugierig gemacht: Die 23jährige Protagonistin Laine wurde als Kind entführt, missbraucht und 3 Jahre gefangen gehalten. Den Täter konnte sie nie identifizieren, was sicher dem Trauma zugesprochen werden kann. Ihr Schreckenserlebnis endete nicht nur mit ihrer Flucht, sondern auch mit einer Schwangerschaft. Das Kind wurde zur Adoption freigegeben. Und jetzt - 10 Jahre später - verschwindet wieder ein Mädchen. Laine ist ein ziemlich abgefuckter Charakter, was aufgrund ihrer Erlebnisse nachvollziehbar ist. Ein Stück weit hatte ich auch Verständnis und Mitgefühl, trotzdem war sie mir von grundauf unsympathisch. Vielleicht war das auch der Grund, weshalb ich mit dem Buch eher schleppend voran kam und nie so ganz warm mit der Story wurde. Der Schreibstil der Autorin war ansich eigentlich okay, nur hat sie mich nicht richtig mitreißen können. So wahnsinnig viel passiert halt auch nicht, abgesehen von den Drogeneskapaden der Protagonistin. Sprich, man hätte die Geschichte auch kürzer und somit flotter gestalten können. Fazit: Mein Fazit ist also eher verhalten. Die Grundidee fand ich ganz interessant, aber die Umsetzung hat mich nicht so ganz überzeugt. Der Roman zog sich in die Länge und als Psychothriller würde ich ihn auch nicht bezeichnen. Dazu fehlte einfach die nötige Spannung.

von einer Kundin/einem Kunden am 26.06.2018
Bewertet: anderes Format

Spannend, jedoch hat mir einfach das Gewisse etwas gefehlt.