Warenkorb

Jetzt Thalia Classic-Mitglied werden und das Lesen fördern

Die Stürme der Zeit

Roman

Die Lytton Saga Band 2

Weitere Formate

Die Zwillinge Adele und Venetia Lytton genießen die Freiheit der goldenen Zwanziger in vollen Zügen. Wie einst ihre Mutter Celia verdrehen sie mit ihrer Schönheit, ihrem Charme und ihrem Selbstbewusstsein den Männern der Londoner und Pariser Society den Kopf. Das Leben scheint aus einer endlosen Abfolge von teuren Kleidern, Champagner und glamourösen Partys zu bestehen. Mit Stolz beobachten Celia und ihr Mann Oliver wie ihre Kinder erwachsen werden, und freuen sich über den anhaltenden Erfolg des Lytton-Verlags. Doch ein Schatten legt sich über Europa, der Zweite Weltkrieg kündigt sich an – und den Lyttons steht eine dramatische, alles verändernde Zeit bevor ...

Portrait
Vincenzi, Penny
Penny Vincenzi (1939-2018) zählt zu Großbritanniens erfolgreichsten und beliebtesten Autorinnen. 1989 erschien ihr erster von insgesamt 20 Romanen, die sich weltweit über 4 Millionen Mal verkauften. Sie gilt als »Königin des modernen Blockbusters« (Glamour).
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 816
Erscheinungsdatum 21.05.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-48674-8
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 20,5/13,8/4,8 cm
Gewicht 607 g
Originaltitel Something Dangerous
Übersetzer Ulrike Laszlo
Verkaufsrang 17402
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Die Lytton Saga

  • Band 1

    87299730
    Das Versprechen der Jahre
    von Penny Vincenzi
    (27)
    Buch
    12,00
  • Band 2

    87484140
    Die Stürme der Zeit
    von Penny Vincenzi
    (12)
    Buch
    12,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    87299756
    Die Stunde des Schicksals
    von Penny Vincenzi
    (12)
    Buch
    12,00

Buchhändler-Empfehlungen

Lisa Kohl, Thalia-Buchhandlung Hagen

Die Lytton Saga geht genauso spannend weiter! Für alle, die - wie ich - von Downton Abbey nicht genug bekommen konnten!

Petra Worm, Thalia-Buchhandlung Kleve

Im zweiten Teil begleiten wir die Familie Lytton durch die Wirren des 2. Weltkrieges. Genauso packend wie der erste Band. Also wieder eine klare Leseempfehlung von mir.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
11
1
0
0
0

Ganz mein Geschmack!
von einer Kundin/einem Kunden am 27.07.2018

Könnte ich nur in Worte fassen, wie viel mir diese Reihe bedeutet, wie sehr ich diese Familie liebe und wie oft ich mir gewünscht habe, ein Teil dieser Dynastie zu sein - egal, welchen Schicksalsschlag diese erlebt ... Es ist kein Geheimnis, dass ich schon den ersten Teil der Lytton Saga geliebt habe. Klar wird nun aber, dass ... Könnte ich nur in Worte fassen, wie viel mir diese Reihe bedeutet, wie sehr ich diese Familie liebe und wie oft ich mir gewünscht habe, ein Teil dieser Dynastie zu sein - egal, welchen Schicksalsschlag diese erlebt ... Es ist kein Geheimnis, dass ich schon den ersten Teil der Lytton Saga geliebt habe. Klar wird nun aber, dass dies sicher kein Glücksgriff war, sondern Penny Vincenzi eine Meisterin ihres Faches ist und mich als ihre Leserin voll am Haken hat. Diese Frau schafft es einfach wie keine andere, Charaktere zu erschaffen, die unter die Haut gehen. Sie sind oft nicht die Vorbildlichsten, geschweige denn die Tapfersten oder Herausragendsten, aber die Autorin hat mir in ihren Büchern gezeigt, dass es gar nicht das ist, was ich brauche, um einen Protagonisten zu lieben und zu vergöttern. Es ist nur eine ordentliche Portion Menschlichkeit, die hier jeden Charakter, der noch so unterschiedlich von dem anderen ist, einmalig und unersetzbar macht. Auch in diesem Buch hatte ich wieder das Gefühl, das Penny Vincenzi es geschafft hat, jedem Charakter, möge er noch so kurz ein Teil der Geschichte gewesen sein, Leben einzuhauchen. Hier ist nichts einfach nur schwarz oder weiß, jeder Charakter birgt ein verwobenes, miteinander verbundenes Geflecht aus guten und schlechten Eigenschaften, die ihm dem Leser ganz nah bringt und real macht. Hier kann jemand noch so negative Eigenschaften mit sich bringen, man gewinnt ihn trotzdem auf der Stelle lieb und wenn nicht, dann spätestens auf der zweiten Seite! Ich muss auch nach diesem Teil der Reihe wieder sagen, dass ich es nicht über mich bringe, auch nur ein Fünkchen von Abneigung gegen einen der Charaktere zu hegen - es ist einfach unmöglich! Wie schon im ersten Teil habe ich es genossen, die nächste Generation der Lyttons aufwachsen, lernen, lieben, lehren und leben zu sehen. Schon auf der ersten Seite des Buches hatte ich ein Gefühl, wieder zuhause angekommen zu sein. Die wenigen Entwicklungen, die noch zwischen dem ersten und zweiten Teil geschehen sind, wurden von der Autorin erneut mit so viel Witz und Charme erzählt, dass mir ums Herz warm geworden ist. Besonders vermisst habe ich den Schreibstil der Autorin: ihre tollen Überleitungen und Perspektivensprünge, den Spannungsaufbau durch kleine Cliffhanger und Teaser des auktorialen Erzählers oder den wahnsinnig gelungenen Aufbau einer englischen (oder in diesem Teil auch hin und wieder französischen) Atmosphäre. Sie schafft es einfach mich immer und immer wieder, voll und ganz fallen lassen zu können. Auch bei der Handlung dieser Geschichte kann ich nicht meckern - und Leute, ich habe es wirklich versucht, auch nur den kleinsten Kritikpunkt zu finden. Ich habe überlegt und überlegt, mir regelrecht den Kopf zerbrochen, aber nein. Da ist nichts, was diese Story noch hätte besser machen können. Eine Gemeinsamkeit zum vorigen Buch lässt sich schnell auffinden, denn auch hier drängt sich mal wieder ein Krieg ins Leben der Lyttons. Sofort ist mir dabei wieder aufgefallen, wie toll recherchiert alles war, und dass ich vor allem von diesem Aspekt unglaublich viel mitnehmen konnte, was ja wirklich nicht leicht ist bei der Masse an Stoff, die man schon in der Schule mitbekommt. Dazu kam noch, dass man mal wieder gar keine Ahnung hatte, was einen in diesem Plot erwartet und vor allem nicht, welche Schicksalsschläge die Lyttons mal wieder einzustecken und zu verdauen haben. Wenn ich sage, dass mir dies unter die Haut gegangen ist, mich aus den Socken gehauen und mir hin und wieder das Herz gebrochen hat, dann, meine Freunde, ist das noch völlig untertrieben. Aber wie schon erwähnt, man kann einfach nicht beschreiben, was dieses Buch mit einem macht. Ich kann diese Bücher einfach jedem ans Herz legen, der sich gern in längst vergangene Zeiten fallen lässt. Oder sich ein wenig für das historische Verlagswesen interessiert. Oder für England. Oder für auch nur irgendetwas auf dieser Welt, denn ich verspreche euch, diese Bücher sind für jeden etwas! Lasst euch von der Menge der Seiten nicht abschrecken, im Grunde vergehen sie doch leider viel zu schnell. Fazit: Man muss an dieser Stelle einfach mal die Autorin und das Lektorat loben. Beide haben hier eine so wunderbare Geschichte um eine Familie voller Ungleichheiten und trotzdem Gemeinsamkeiten erschaffen, dass ich mich am liebsten selbst eine Lytton nennen würde. Wahnsinn - mehr kann ich dazu nicht sagen!

Eine gigantische Fortsetzung
von zauberblume am 15.07.2018

"Die Stürme der Zeit" aus der Feder von Penny Vincenzi, einer der erfolgreichsten und beliebtesten Autorinnen Großbritanniens, ist nun der zweite Teil der gigantischen Lytton-Saga, die mich von Mal zu Mal immer mehr in ihren Bann zieht und total begeistert. In dieser herausragenden Geschichte, beginnen wir mit den Goldenen 2... "Die Stürme der Zeit" aus der Feder von Penny Vincenzi, einer der erfolgreichsten und beliebtesten Autorinnen Großbritanniens, ist nun der zweite Teil der gigantischen Lytton-Saga, die mich von Mal zu Mal immer mehr in ihren Bann zieht und total begeistert. In dieser herausragenden Geschichte, beginnen wir mit den Goldenen 20er Jahren. Im Mittelpunkt stehen die Zwilling Adele und Venetia, die mittlerweile zu hübschen jungen Damen herangewachsen sind. Mit ihrem Charme und ihrer Schönheit und ihren außergewöhnlichen Selbstbewußtsein verdrehen die den Männern der Londoner und Pariser Society den Kopf. Mit großem Stolz beobachten Celia und Oliver, wie ihre Kinder erwachsen werden. Auch ist der Erfolg des Lyttons-Verlages mittlerweile gigantisch. Doch dann legt sich ein Schatten über Europa, den der Zweite Weltkrieg kündigt sich an und auch bei den Lyttons stehen große dramatsiche Veränderungen bevor...... Wow! Einfach fantastisch. Dieser zweite Teil hat ja den ersten noch um einiges übertroffen, obwohl der erste Teil ja schon ein Lesehighlight war. Aber dieses Mal fehlen mir fast die Worte, für mich hat sich die Autorin selbst übertroffen. Ich habe das Gefühl, die Geschichte live miterlebt zu haben. Von Anfang an war ich gefesselt und das hat bis zum Ende des Buches angehalten. Wieder ist einmal alles so bildlich, spannend, einfach herausragend beschrieben. In meinem Kopfkino läuft auch nach Beendigung des Buches nochmals alles revue. Die Beschreibung der Charaktere lässt einem sofort an ihrem Leben teilhaben. Und viele sind mir ja schon vertraut. Allen voran Celia, die für etwas herrisch ist, Höchstleistungen von allen fordert und für mich manchmal etwas Wichtiges übersieht. Für sie steht der Erfolg des Verlages, ihr ein und alles im Fordergrund. Da hat mir besonders ihr Sohn Giles leid getan, denn er konnte ja wirklich nichts recht machen. Aber dann sind da die Zwillinge, wirklich außergewöhnliche Damen, die sich in die Geschichte aber erstaunlich entwickelt haben. Das Schicksal hat für sie auch die eine oder andere Überraschung bereit gehalten. Und auch bei den beiden gab es dann dunkle Schatten am Horizont. Besonders erstaunt und dafür habe ich sie auch bewundert, war die Entwicklung einer meiner Lieblingsprotagonisten von Barty. Sie hat ihren Weg gemacht, der in vieler Hinsicht wirklich nicht leicht war. Oft habe ich mit ihr ein paar Tränen vergossen. Und dann ist da Sebastian, der ja mit den Lyttons sehr verbunden ist. Auch er hat sein Päckchen zu tragen. Seine Geschichte ist mir wirklich sehr zu Herzen gegangen. Und dann als der zweite Weltkrieg kam, wurde das Imperium der Lyttons erschüttert und auch ich hatte ein Gänsehautfeeling als die ganzen Männer in den Krieg gezogen sind. Hier habe ich mitgelitten, gehofft und gebangt. Das Ganze hat mich wirklich bis in die Seele berührt. Und es waren wirklich stürmische Zeiten, die hier alle erlebt haben. Gerne hätte ich den einen oder anderen in den Arm genommen und getröstet. Für mich war dieser zweite Teil der Triologie ein absolutes Lesehighlight - ein Bestseller. Ein berührende, spannende, herausragende Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann gezogen hat. Selbstverständlich vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne und freue mich schon riesig auf die Fortsetzung.

Noch besser als Teil 1!
von Lesendes Federvieh aus München am 28.06.2018

Lady Celia Lytton ist mit ihrem Gespür für Bestseller und ihrer charismatischen Persönlichkeit längst zu einer Legende der Londoner Society und der Verlagswelt geworden. Während der Lytton-Verlag seine Blütezeit erlebt, sind Celias Kinder mittlerweile erwachsen geworden und interessieren sich zunehmend für das Verlagsgeschäft, w... Lady Celia Lytton ist mit ihrem Gespür für Bestseller und ihrer charismatischen Persönlichkeit längst zu einer Legende der Londoner Society und der Verlagswelt geworden. Während der Lytton-Verlag seine Blütezeit erlebt, sind Celias Kinder mittlerweile erwachsen geworden und interessieren sich zunehmend für das Verlagsgeschäft, wie Sohn Giles, der es seiner Mutter jedoch nie recht machen kann. Dafür glüht der Stern der Zwillinge Venetia und Adele umso heller, die den Männern der Londoner und Pariser Society mir ihrem Charme, ihrer Schönheit und ihrem Selbstbewusstsein den Hals verdrehen. In der Zwischenzeit hat Barty, das intelligente Mädchen aus dem Armenviertel, das Celia zu sich genommen hatte, ihr Studium in Oxford abgeschlossen und soll nun die amerikanische Niederlassung des Verlages leiten. Doch auch für die Lyttons hat der drohende Ausbruch des Zweiten Weltkrieges schwerwiegende Folgen. Da mir "Das Versprechen der Jahre", der erste Band der Lytton-Saga, schon so gut gefallen hat, habe ich mich natürlich umso mehr auf das Erscheinen der Fortsetzung gefreut und wurde in meinen Erwartungen definitiv nicht enttäuscht. "Die Stürme der Zeit" übertreffen meiner Ansicht nach sogar den ersten Teil der Reihe, was bei einer Trilogie normalerweise relativ ungewöhnlich ist, deren Mittelband des Häufigeren von Langatmigkeit und Einfallslosigkeit gekennzeichnet ist. Doch nicht so hier. Die Handlung knüpft mit zeitlicher Verzögerung an die Ereignisse des Vorgängers an. Stand dort Lady Celia Lytton im Mittelpunkt, so hat sich das Zentrum des Geschehens nun um eine Generation und einen Weltkrieg verschoben. Besonders Barty, das aus ärmlichen Verhältnissen stammende Kind, das Celia nach der schwerwiegenden Krankheit der leiblichen Mutter vor Jahren bei sich aufgenommen hat, rückt dabei in den Fokus der Erzählung. Sie ist unglaublich intelligent, ergeizig und fleißig, was innerhalb der Familie zu Konkurrenz führt, da die Zwillinge Venetia und Adele ihren Weg abseits der prunkvollen High Society Events erst noch finden müssen. Erneut ist mir hierbei die Personengestaltung sehr positiv aufgefallen, deren gewohnte stereotype Kategorisierung ausbleibt und somit Platz für Protagonisten mit Charakter, Geschichte und vor allem Lebendigkeit schafft, um so die Kriegswirren zu überstrahlen. "Die Stürme der Zeit" ist die mehr als gelungene Fortsetzung der Lytton-Saga, die von einer Verlagsfamilie in den Wirren des Zweiten Weltkrieges erzählt und mit einer einzigartigen Personengestaltung brilliert.