Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Herz und Tal

Roman. Originalausgabe

(14)

Wenn dein Herz Kopf steht ist alles möglich ...

Emilia Jonasson braucht einen Neuanfang. Einen, der sie so weit von Bremen wegbringt, wie möglich. Doch ihr neuer Lebensabschnitt im wunderschönen Chiemgau beginnt mit einer mittleren Katastrophe: Ihre zukünftige Wohnung steht unter Wasser und sie muss vorübergehend in den Kastanienhof ziehen. Dort lernt sie nicht nur die sympathische Wirtin Theresa Leitner kennen, sondern auch deren faszinierenden Zwillingsbruder Max. Emilias Herz stolpert, wenn Max sie ansieht, ihre Finger kribbeln, wenn sie sich berühren. Als ihr jedoch bewusst wird, dass Max so seine Geheimnisse hat, beschließt sie, auf Abstand zu gehen. Nicht noch einmal wird sie sich das Herz von einem Mann brechen lassen. Doch für manche Dinge lohnt es sich vielleicht, über seinen Schatten zu springen ...

Portrait
Lukas, Jana
Was tun, wenn man zwei Traumberufe hat? Jana Lukas entschied sich nach dem Abitur, zunächst den bodenständigeren ihrer beiden Träume zu verwirklichen und Polizistin zu werden. Nach über zehn Jahren bei der Kriminalpolizei wagte sie sich an ihren ersten romantischen Thriller und erzählt seitdem von großen Gefühlen und temperamentvollen Charakteren. Denn ihr Motto lautet: Es gibt nicht viele Garantien im Leben ... aber in ihren Romanen ist zumindest ein Happy End garantiert. Immer!
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 09.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-42230-8
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,8/12,4/3,2 cm
Gewicht 354 g
Verkaufsrang 15.195
Buch (Klappenbroschur)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Locker leichte Liebesgeschichte und Happy End garantiert!
Wer einfach nur abschalten möchte und sich auch an manchen Wiederholungen nicht stört, ist hier genau richtig.
Locker leichte Liebesgeschichte und Happy End garantiert!
Wer einfach nur abschalten möchte und sich auch an manchen Wiederholungen nicht stört, ist hier genau richtig.

Christine Kais, Thalia-Buchhandlung Peine

Eine leichte Sommerliebeslektüre zum weg lesen und träumen.
Genau das richtige für heiße Sommertage.
Eine leichte Sommerliebeslektüre zum weg lesen und träumen.
Genau das richtige für heiße Sommertage.

Lisa Leibrandt, Thalia-Buchhandlung Brandenburg

Einfach zum dahinschmelzen. Tolle Charaktere, spannende Probleme und alles in einer atemberaubenden Landschaft. Eine Tolle Autorin mit viel Herz und Humor! Einfach zum dahinschmelzen. Tolle Charaktere, spannende Probleme und alles in einer atemberaubenden Landschaft. Eine Tolle Autorin mit viel Herz und Humor!

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Zur Hand genommen und in einem Zug ausgelesen!
Lassen Sie sich begeistern von Jana Lukas locker - leichtem Schreibstil, es lohnt sich!
Zur Hand genommen und in einem Zug ausgelesen!
Lassen Sie sich begeistern von Jana Lukas locker - leichtem Schreibstil, es lohnt sich!

Andrea Dippel, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Süße Landhaus-Idylle mit einer witzigen Liebesgeschichte und viel Familiendrama. Sehr unterhaltsam und kurzweilig. Süße Landhaus-Idylle mit einer witzigen Liebesgeschichte und viel Familiendrama. Sehr unterhaltsam und kurzweilig.

„Leichte Liebeskomödie mit Humor“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Vor ungefähr einem Jahr habe ich Euch den witzigen Roman „Landliebe“ von Jana Lukas vorgestellt. Und dieses Jahr legt sie mit „Herz oder Tal“ nach.

Wenn man Klappentext und das Portrait der Autorin hier auf der thalia.de Seite liest, dann weiß man natürlich im Prinzip schon, was einen bei diesem Roman erwartet. Und auch der Titel spielt wunderbar mit dem Thema Berg-und-Tal-Fahrt. Das ist es nämlich, was Emilia, die Hauptperson erwartet. Nachdem sie eine desaströse Beziehung in Bremen erlebt hat, beschließt sie einen kompletten Neuanfang. Sie zieht nach Rosenheim und tritt in dem dortigen Krankenhaus eine Stelle als Notärztin an. Doch noch nicht ganz angekommen, geschieht schon die erste Katastrophe. Ihre zukünftige Wohnung ist wegen eines Wasserschadens nicht bezugsfertig. Stattdessen landet sie auf dem Kastanienhof der Familie Leitner. Geführt wird er von der temperamentvollen Theresa. Doch zu der Familie gehören noch der Großvater Joseph, der ausgesprochen attraktive Polizist und Zwillingsbruder von Theresa, Max und der Freund der Familie, der Schreiner Johannes. Irgendwie funkt es zwischen Max und Emilia sofort. Doch irgendetwas scheint in der Familie nicht zu stimmen. Sowohl Theresa als auch Max scheinen etwas zu verbergen. Und Emilia ist noch nicht wirklich bereit für eine neue Beziehung. So beginnt die aufregende Berg-und-Tal-Fahrt für die Protagonisten.

Mir hat das Buch viel Spaß gemacht. Manchmal brauche ich einfach so eine Geschichte, bei der ich schon am Anfang weiß, wie sie ausgeht. In diesen Geschichten kommt es eben darauf an, wie sie erzählt werden und was dazwischen geschieht. Und das hat Jana Lukas gut gemacht. Sie erzählt nämlich nicht nur die Geschichte von Emilia und Max, sondern baut kleine Nebenhandlungen ein, die viel Spaß machen. Jedes Kapitel beginnt nämlich mit einer kleinen Telefonaufzeichnung der Notrufzentrale. Und diese Anrufe, die teilweise auch etwas mit der Arbeit von Emilia oder Max zu tun haben, sind ausgesprochen witzig. Besonders die Geschichte der Rentner, die gegen den Maler Bernhard Langenhorn um ihr Seniorenzentrum kämpfen, hat es mir angetan. Mich würde ja mal interessieren, ob da die Polizistin Jana Lukas aus dem Nähkästchen plaudert. Gibt es diese verrückten Anfragen tatsächlich?

Eine schöne, leichte Sommerkomödie die uns ins beschauliche Bayern entführt.
Vor ungefähr einem Jahr habe ich Euch den witzigen Roman „Landliebe“ von Jana Lukas vorgestellt. Und dieses Jahr legt sie mit „Herz oder Tal“ nach.

Wenn man Klappentext und das Portrait der Autorin hier auf der thalia.de Seite liest, dann weiß man natürlich im Prinzip schon, was einen bei diesem Roman erwartet. Und auch der Titel spielt wunderbar mit dem Thema Berg-und-Tal-Fahrt. Das ist es nämlich, was Emilia, die Hauptperson erwartet. Nachdem sie eine desaströse Beziehung in Bremen erlebt hat, beschließt sie einen kompletten Neuanfang. Sie zieht nach Rosenheim und tritt in dem dortigen Krankenhaus eine Stelle als Notärztin an. Doch noch nicht ganz angekommen, geschieht schon die erste Katastrophe. Ihre zukünftige Wohnung ist wegen eines Wasserschadens nicht bezugsfertig. Stattdessen landet sie auf dem Kastanienhof der Familie Leitner. Geführt wird er von der temperamentvollen Theresa. Doch zu der Familie gehören noch der Großvater Joseph, der ausgesprochen attraktive Polizist und Zwillingsbruder von Theresa, Max und der Freund der Familie, der Schreiner Johannes. Irgendwie funkt es zwischen Max und Emilia sofort. Doch irgendetwas scheint in der Familie nicht zu stimmen. Sowohl Theresa als auch Max scheinen etwas zu verbergen. Und Emilia ist noch nicht wirklich bereit für eine neue Beziehung. So beginnt die aufregende Berg-und-Tal-Fahrt für die Protagonisten.

Mir hat das Buch viel Spaß gemacht. Manchmal brauche ich einfach so eine Geschichte, bei der ich schon am Anfang weiß, wie sie ausgeht. In diesen Geschichten kommt es eben darauf an, wie sie erzählt werden und was dazwischen geschieht. Und das hat Jana Lukas gut gemacht. Sie erzählt nämlich nicht nur die Geschichte von Emilia und Max, sondern baut kleine Nebenhandlungen ein, die viel Spaß machen. Jedes Kapitel beginnt nämlich mit einer kleinen Telefonaufzeichnung der Notrufzentrale. Und diese Anrufe, die teilweise auch etwas mit der Arbeit von Emilia oder Max zu tun haben, sind ausgesprochen witzig. Besonders die Geschichte der Rentner, die gegen den Maler Bernhard Langenhorn um ihr Seniorenzentrum kämpfen, hat es mir angetan. Mich würde ja mal interessieren, ob da die Polizistin Jana Lukas aus dem Nähkästchen plaudert. Gibt es diese verrückten Anfragen tatsächlich?

Eine schöne, leichte Sommerkomödie die uns ins beschauliche Bayern entführt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
7
4
3
0
0

Der perfekte Sommerroman zum Wegträumen
von Bettina Dworatzek am 23.08.2018

Emilia, eine Ärztin anfang 30, will ihr Leben und die Geschehnisse in Bremen hinter sich lassen und zieht ins Chiemgau, um genau zu sein nach Rosenheim. Ab sofort arbeitet sie in der dortigen Notaufnahme des Krankenhauses. Als der Umzugs-LKW beladen ist, ruft ihre neue Vermieterin an und teilt ihr... Emilia, eine Ärztin anfang 30, will ihr Leben und die Geschehnisse in Bremen hinter sich lassen und zieht ins Chiemgau, um genau zu sein nach Rosenheim. Ab sofort arbeitet sie in der dortigen Notaufnahme des Krankenhauses. Als der Umzugs-LKW beladen ist, ruft ihre neue Vermieterin an und teilt ihr mit, dass ihre Wohnung aktuell nicht bewohnbar ist und quartiert sie kurzerhand im Kastanienhof ein, einer liebevoll geführten Pension am Chiemsee. Dort begegnet sie Max, dessen Familie die Pension gehört. Doch Männergeschichten sind genau der Grund, warum Emilia aus Bremen geflüchtet ist. Zudem scheint Max Geheimnisse zu haben und Probleme mit nicht nur einer Frau. Jana Lukas weiß genau, welche Orte sie als Schauplatz wählen muss, um mich beim Lesen forträumen zu lassen. Zudem schafft sie so wunderbare Charaktere, in die man sich automatisch verliebt oder die man unbedingt als beste Freunde haben möchte. Mit viel Liebe zum Detail hat Jana Lukas einen wundervollen Roman geschrieben, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Und nicht nur das ? oft hätte ich mich wegschmeißen können vor Lachen, denn weil Max Polizist und Emilia Ärztin in der Notaufnahme ist, startet jedes Kapitel mit einem skurrilen Notruf, der in den nachfolgenden Szenen eine Rolle spielt. Also alles perfekt ausgeklügelt.

Spannung mit Liebe vereint
von Makria am 15.08.2018

"Herz und Tal" ist eine warmherzige Geschichte mit schönen und intimen Szenen, sowie lustigen Polizeigeschichten. Jedes Kapitel wird humorvoll eingeleitet und ist mit süßen Gesprächen und Gesten bestückt. Auch der Schauplatz lädt zum Träumen und Urlaubmachen ein; man kann sich richtig in die Natur und Landschaft einfühlen und wäre... "Herz und Tal" ist eine warmherzige Geschichte mit schönen und intimen Szenen, sowie lustigen Polizeigeschichten. Jedes Kapitel wird humorvoll eingeleitet und ist mit süßen Gesprächen und Gesten bestückt. Auch der Schauplatz lädt zum Träumen und Urlaubmachen ein; man kann sich richtig in die Natur und Landschaft einfühlen und wäre am liebsten dort. Bei ?Herz und Tal? handelt es sich nicht um ein lebensveränderndes Buch, doch um ein sehr schönes! Ich finde es hat Potential für eine Fortsetzung und dass ich dieses Buch innerhalb eines Tages durchgelesen habe, zeigt wohl, wie gut ich es fand. Der ?Hach schöön.?-Gedanke am Ende blieb jedenfalls nicht aus. Insgesamt, berechnet aus den Bereichen Cover (5 Sterne), Idee (3 Sterne), Umsetzung (5 Sterne), Stil (5 Sterne) und Charaktere (4 Sterne), ergeben sich 4 Sterne für "Herz und Tal". Es hat mir gefallen dieses Buch zu lesen, regelrecht zu verschlingen, und ich hoffe still und heimlich auf eine Fortsetzung.

Ein Roman mit vielen Klischees
von Amarylie am 29.07.2018

Meine Meinung: Herz und Tal ist ein typischer Frauenroman mit Happy End mit all seinen Klischees und dennoch hat er mir auf positive Art und Weise gut gefallen. Nachdem Emilia von ihrem Exfreund seelisch verletzt und auch auf jede erdenkliche Weise blamiert wurde, zieht sie kurzerhand weg aus Bremen ab... Meine Meinung: Herz und Tal ist ein typischer Frauenroman mit Happy End mit all seinen Klischees und dennoch hat er mir auf positive Art und Weise gut gefallen. Nachdem Emilia von ihrem Exfreund seelisch verletzt und auch auf jede erdenkliche Weise blamiert wurde, zieht sie kurzerhand weg aus Bremen ab nach Bayern. Das Klinikum in Bremen und die Kollegen haben ihr nicht mehr gefallen. Obwohl es eine Kurzschlussreaktion ist, fühlt sie sich so gleich in Chiemgau wohl, denn dort darf sie auf dem wunderschönen Kastanienhof wohnen, nachdem ihre neue Wohnung vor Bezug überschwemmt wurde. Dort lernt sie prompt Theresa und ihren Zwillingsbruder Max kennen. Obwohl Max Emilia deutliche Signale gibt, die mehr als Interesse beinhalten, lässt sie ihn durch ein großes Missverständnis abblitzen. Da Max Polizist und Emilia Ärztin im Klinikum ist, lassen sich Kreuzungen ihrer Wege nicht verhindern, denn Chiemgau ist nicht wirklich groß? Emilia ist Ärztin aus Leidenschaft. Nachdem sie von ihrem Exfreund belogen und bloßgestellt wurde, ist sie vorsichtig geworden was Männer angeht, denn so einem wie ihrem Exfreund will sie nie wieder über dem Weg laufen geschweige denn hineinfallen. Um so schwieriger ist es für sie den attraktiven Polizisten Max aus dem Weg zu gehen oder ihre Gedanken nicht um ihn kreisen zu lassen. Aber auf ihn Einlassen kann sie sich auch nicht, denn sie hat das Gefühl keinem Mann mehr vertrauen zu können, ohne dass sie alles über die Person zuvor weiß. Max ist leider so einer, der viele Geheimnisse hat und ebenfalls Beziehungsprobleme mit sich bringt, die ihn nach Chiemgau verfolgen. Aber auch familiäre Probleme bleiben da nicht aus. Trotzdem gibt er nicht auf, Emilias Interesse zu wecken. Man merkt als Leser sofort, dass sie sich beide sympathisch finden und weiß zudem, wie es letzten Endes enden wird. Durch etliche Problematiken führt es aber nicht gleich zum glücklichen Ende der Geschichte. Die Gegebenheiten, die dazu führen waren teilweise originell, aber Spannungsmomente gab es nicht. Theresa und Johannes, der beste Freund der Zwillinge , spielen in der Geschichte auch eine große Rolle, die ich jedoch nicht verraten werde. Herz und Tal ist ein typischer Frauenroman ohne Spannungsmomente. Die Geschichte bleibt stehts auf dem gleichen Niveau ohne das mich ein Moment umgehauen hat. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, im Grunde aus allen Personen, die mal in der Geschichte erwähnt worden sind. Hauptsächlich aus der Sicht von Emilia, Max und Theresa. Die Beschreibungen der Orte und Umgebungen sind detailiert und entführt den Leser nach Bayern. Die detailreichen Beschreibungen ziehen sich dabei über das ganze Buch hinweg, sodass man als Leser Fernweh bekommt. Was mir gut gefallen hat, waren die Dialoge am Anfang von jedem Kapitel. Dabei geh es immer um ein Gespräch zwischen der Notrufzentrale und einem Notruf von einem Fremden. Dieses Gespräch ist immer ausschlaggebend für das jeweilige Kapitel. Außerdem sind sie irrsinnig, dass man das Gefühl nicht los wird, dass Jana Lukas sowas in ihrem echten Lesen schon mal passiert ist als ehemalige Polizistin. Da die Charaktere stehts nett sind und die Geschichte viele Klischees beinhaltet, ist es keine Geschichte, die auf Dauer im Kopf hängen bleiben wird. Aber eine nette Sommerlektüre, die nach Urlaub schmeckt und einem nach Chiemgau entführt, ist Herz und Tal allemal. Fazit: Herz und Tal strotzt vor Klischees, entführt einen aber wunderbar nach Bayern ? Chiemgau. Es ist eine leichte Lektüre über Vertrauen, Liebe und sich-fallen-lassen. Zu der jetzigen Jahreszeit und Urlaubslaune passt es gut, bleibt aber nicht lange im Gedächnis hängen.