Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Revanche

Der zehnte Fall für Bruno, Chef de police

Bruno, Chef de police / Bruno, Chief of Police 10

(14)
Martin Walkers Romane spielen im geschichtsträchtigen Périgord mit seinen herrlichen Landschaften und trutzigen Burgen. Von einer dieser Burgen, Commarque, brachen im Mittelalter die Tempelritter zu Kreuz­zügen nach Jerusalem auf. Tausend Jahre später nimmt das einstige Morgenland eine späte Revanche in der Person einer jungen Archäologin, die wild entschlossen scheint, bei den damaligen Eroberern einen sagenumwobenen geraubten Schatz sowie ein politisch höchst explosives altes Dokument zutage zu fördern.
Portrait
Martin Walker, geboren 1947 in Schottland, ist Schriftsteller, Historiker und politischer Journalist. Er lebt in Washington und im Périgord und war 25 Jahre lang bei der britischen Tageszeitung ›The Guardian‹. Er ist im Vorstand eines Think Tanks für Topmanager und Senior Scholar am Woodrow Wilson Center in Washington DC. Seine ›Bruno‹-Romane erscheinen in fünfzehn Sprachen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783257608809
Verlag Diogenes Verlag AG
Dateigröße 1167 KB
Übersetzer Michael Windgassen
Verkaufsrang 4.673
eBook
20,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Dr. Andreas Schmidt, Thalia-Buchhandlung Gießen

Eine spannende Handlung in lieblicher Umgebung mit sehr viel Frankreich-Feeling. Bruno überzeugt menschlich genauso wie als Polizist. Eine spannende Handlung in lieblicher Umgebung mit sehr viel Frankreich-Feeling. Bruno überzeugt menschlich genauso wie als Polizist.

Dr. Katrin Rudolphi, Thalia-Buchhandlung Stade

Gewohnt unterhaltsam und makellos recherchiert lädt uns Martin Walker zu einem neuen Bruno-Abenteuer ein, diesmal mit archäologischem Hintergrund. Auf ins Perigord! Gewohnt unterhaltsam und makellos recherchiert lädt uns Martin Walker zu einem neuen Bruno-Abenteuer ein, diesmal mit archäologischem Hintergrund. Auf ins Perigord!

„Kein Krimi-Sommer ohne Bruno!“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Bruno Courrèges, Chef de police der beschaulichen französischen Kleinstadt Saint-Denis feiert Jubiläum. Im Fokus seines 10. Falls steht der mysteriöse Tod der israelischen Histroikerin und Archäologin Leah. Eigentlich hat Bruno gar keine Zeit zu ermitteln. Um so ärgerlicher, dass ihm ausgerechnet jetzt eine Assistentin aus Paris an die Seite gestellt wird, die sehr zu seinem Argwohn auch noch digital affin ist. Doch schon bald erkennt Bruno, dass Amélie, die ebenso wie er eine Vorliebe für gutes Essen und Musik hat, ihm zur unentbehrlichen Stütze in diesem kniffligen Fall wird. Natürlich verabsäumt es der Historiker Martin Walker nicht, uns mit Wissenswertem über Tempelritter, französischen Höhlen und aktuellen Religionsfragen zu versorgen. Kulturbeflissene googlen da schon schon mal gern.
Wieder einmal ein typischer Walker, der wegen der besonderen sprachlichen Eloquenz und trotz des unglaublichen Finales ein eher ruhiger Krimi ist.
Besonders schön an dieser Ausgabe ist der beigefügte kleine Reiseführer Périgord des Autors. Wer würde da nicht gern auf Bruno's Spuren wandeln?
Bruno Courrèges, Chef de police der beschaulichen französischen Kleinstadt Saint-Denis feiert Jubiläum. Im Fokus seines 10. Falls steht der mysteriöse Tod der israelischen Histroikerin und Archäologin Leah. Eigentlich hat Bruno gar keine Zeit zu ermitteln. Um so ärgerlicher, dass ihm ausgerechnet jetzt eine Assistentin aus Paris an die Seite gestellt wird, die sehr zu seinem Argwohn auch noch digital affin ist. Doch schon bald erkennt Bruno, dass Amélie, die ebenso wie er eine Vorliebe für gutes Essen und Musik hat, ihm zur unentbehrlichen Stütze in diesem kniffligen Fall wird. Natürlich verabsäumt es der Historiker Martin Walker nicht, uns mit Wissenswertem über Tempelritter, französischen Höhlen und aktuellen Religionsfragen zu versorgen. Kulturbeflissene googlen da schon schon mal gern.
Wieder einmal ein typischer Walker, der wegen der besonderen sprachlichen Eloquenz und trotz des unglaublichen Finales ein eher ruhiger Krimi ist.
Besonders schön an dieser Ausgabe ist der beigefügte kleine Reiseführer Périgord des Autors. Wer würde da nicht gern auf Bruno's Spuren wandeln?

„Bruno und Amélie, ein gutes Team? “

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Amélie, vom Innenministerium, soll Bruno begleiten und seine Arbeitsmethoden kennen lernen. Er ist nicht erpicht darauf eine " Aufpasserin " zu haben. Aber als eine Tote gefunden wird, die Rätsel aufgibt und Amélie bei der Identifizierung hilft, ist er dankbar. Die junge Frau kann mit modernen Medien hervorragend umgehen. Und Clever ist sie auch!

Der fall ist hochaktuell, brisant und wie immer mit Bezüge auf die Geschichte der Gegend. Gekocht wird natürlich auch, und sogar geheiratet.

Freue mich schon auf Band 11 der reihe.
Amélie, vom Innenministerium, soll Bruno begleiten und seine Arbeitsmethoden kennen lernen. Er ist nicht erpicht darauf eine " Aufpasserin " zu haben. Aber als eine Tote gefunden wird, die Rätsel aufgibt und Amélie bei der Identifizierung hilft, ist er dankbar. Die junge Frau kann mit modernen Medien hervorragend umgehen. Und Clever ist sie auch!

Der fall ist hochaktuell, brisant und wie immer mit Bezüge auf die Geschichte der Gegend. Gekocht wird natürlich auch, und sogar geheiratet.

Freue mich schon auf Band 11 der reihe.

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Ich liebe diese Bücher mit ihrer Fülle von Beziehungen der Dörfer untereinander, ihrer Liebe zu gutem Essen und guten Wein. Die Krimihandlung konnte mich nicht so packen! Ich liebe diese Bücher mit ihrer Fülle von Beziehungen der Dörfer untereinander, ihrer Liebe zu gutem Essen und guten Wein. Die Krimihandlung konnte mich nicht so packen!

„Auch im 10.Band kommt keine Langeweile auf! “

Rafael Ulbrich, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Martin Walker schafft es auch im 10. Band der Bruno-Reihe mit einem bunten Themenmix aus Terrorismus, Archäologie, Templern und einer Hochzeit abwechslungsreich zu unterhalten. Am Ende überrascht er mit einem filmreifen Showdown!
Als Bonus zum Jubiläum gibt es einen kleinen Reiseführer mit den Highlights der Region für ein paar Tage Urlaub im Périgord.
Martin Walker schafft es auch im 10. Band der Bruno-Reihe mit einem bunten Themenmix aus Terrorismus, Archäologie, Templern und einer Hochzeit abwechslungsreich zu unterhalten. Am Ende überrascht er mit einem filmreifen Showdown!
Als Bonus zum Jubiläum gibt es einen kleinen Reiseführer mit den Highlights der Region für ein paar Tage Urlaub im Périgord.

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Martin Walker schafft es erneut im mittlerweile zehnten Fall für den Dorfpolizisten Bruno Spannung, Zeitgeschichte und Genuss zu einem kurzweiligen Leseerlebnis zu machen. Martin Walker schafft es erneut im mittlerweile zehnten Fall für den Dorfpolizisten Bruno Spannung, Zeitgeschichte und Genuss zu einem kurzweiligen Leseerlebnis zu machen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Revanche: Schon der Titel weckt Erwartungen. Revanchiert sich ein von Bruno inhaftierter Verbrecher oder ein Widersacher seiner vielen Freunde oder geht es um Eifersucht? Revanche: Schon der Titel weckt Erwartungen. Revanchiert sich ein von Bruno inhaftierter Verbrecher oder ein Widersacher seiner vielen Freunde oder geht es um Eifersucht?

Kristiane Müller, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Jahrhunderte alte Geschichten und sehr aktuelle Konflikte lassen Bruno keine Zeit für die Liebe, aber für gutes Essen.
Zeitgmäßer Krimi in einer wirklich uralten Kulturlandschaft
Jahrhunderte alte Geschichten und sehr aktuelle Konflikte lassen Bruno keine Zeit für die Liebe, aber für gutes Essen.
Zeitgmäßer Krimi in einer wirklich uralten Kulturlandschaft

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
7
5
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 06.09.2018
Bewertet: anderes Format

Im 10.Fall von Kommisar Bruno, bringt uns Martin Walker neben viel Frankreich auch fundiertes historisches Know-how rund um Tempelritter. Ein gewohnt ?ruhiger? Krimi!

Bruno und sein Netzwerk
von Gertie G. aus Wien am 30.06.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In seinem 10. Fall ist Bruno, Chef de Police im geschichtsträchtigen Périgord wieder in seinem Element. Eine Frau wird am Fuße der Burg Commarque tot aufgefunden. Schnell stellt sich heraus, dass es sich weder um einen Unfall noch einen Suizid handelt. Doch die Vita der Toten gibt einige Rätsel... In seinem 10. Fall ist Bruno, Chef de Police im geschichtsträchtigen Périgord wieder in seinem Element. Eine Frau wird am Fuße der Burg Commarque tot aufgefunden. Schnell stellt sich heraus, dass es sich weder um einen Unfall noch einen Suizid handelt. Doch die Vita der Toten gibt einige Rätsel auf, ist sie doch eine jüdische Archäologin, die einem Dokument der Templer auf der Spur ist, das die Geschichte Jerusalems, das von drei Religionen als ?Heilige Stadt? beansprucht wird, neu schreiben lassen müsste. Meine Meinung: Diesmal erhält der sympathische Polizist die junge Juristin Amélie zur Seite gestellt, die ihm den Umgang mit den modernen Medien schmackhaft macht. Was sonst in mühevoller Kleinarbeit aus diversen Archiven hervorgekramt werden müsste, erhält Amélie mit wenigen Tastenklicks. Allerdings kann auch Amélie von Brunos Art mit den Menschen des Périgords um zu gehen, profitieren. Natürlich gibt es wieder einen turbulenten Showdown in einer der bekannten Höhlen. Wie wir es von Martin Walker gewohnt sind, wird sehr viel über Land und Leute sowie Politik erzählt. Liebhaber der französischen Küche kommen wieder auf ihre Kosten, denn Bruno kocht wieder einmal leidenschaftlich. Geschickt werden die Legenden des Tempelritterordens in die Handlung eingeflochten. Wer rasante Spannung erwartet, ist hier fehl am Platz. Wer einen ruhigen Krimi mit alten Bekannten lesen möchte, ist hier richtig. Fazit: Ein ruhiger Krimi, in dem Bruno wieder aller Register seines Netzwerks ziehen kann. Gerne gebe ich vier Sterne

Beim Lesen holst du dir Appetit!
von Connie Ruoff am 08.06.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

?REVANCHE? VON MARTIN WALKER 2. ZUM INHALT ?Revanche? ist der zehnte Fall des Polizisten Bruno Courrèges. Tatort ist das geschichtsträchtige Périgord. Es ist nicht nur eine der Fundstätten des Cro-Magnon-Menschen, sondern auch die Tempelritter hinterließen hier ein Chateau. Martin Walker beschert dem Leser ein Wiedersehen mit zwei Archäologen und einem britischen Offizier,... ?REVANCHE? VON MARTIN WALKER 2. ZUM INHALT ?Revanche? ist der zehnte Fall des Polizisten Bruno Courrèges. Tatort ist das geschichtsträchtige Périgord. Es ist nicht nur eine der Fundstätten des Cro-Magnon-Menschen, sondern auch die Tempelritter hinterließen hier ein Chateau. Martin Walker beschert dem Leser ein Wiedersehen mit zwei Archäologen und einem britischen Offizier, die schon im ersten Teil mitgewirkt haben. Bruno bekommt Hilfe von Amélie, einer exotischen Schönheit aus Guadaloupe. Amelie ist nicht nur wegen ihres Aussehens, sondern auch wegen ihres kriminalistischen Spürsinns und ihres souveränen Umgangs mit den sozialen Medien, ein Gewinn. Der Fall beschäftigt sich mit Terrorismus und dem Nahostkonflikt. Anscheinend gibt es ein altes Dokument der Templer, das Näheres über Jerusalem und den Anspruch darauf sagen kann. Wir sehen aber auch das gesellschaftliche Leben um Bruno und sind Teil einer Hochzeitsfeier, die Bruno zum Weinen bringt. Alle Bruno Fans wissen, dass er uns auch mit kulinarischen Genüssen der Gegend verwöhnt. Nachdem ich beim Lesen so hungrig wurde, dass ich meinem Mann davon erzählte, war er sofort so angetan, dass er mir zu meiner allergrößten Freude Brunos Kochbuch schenkte. Rezension folgt später. Beim Kochbuch hat Martin Walkers Frau Julia assistiert.Kochnuch Martin Walker 5/5 Punkten 3. PROTAGONISTEN Bruno Courrèges ist ein Stadtpolizist, ein sogenannter Flic. Es gibt eine Homepage von Bruno, die von Martin Walkers Tochter Kate betreut wird. Hier erfährt man schnell das Wichtigste über Bruno. Sogar seine Playlist von Spotify! Für einen US Krimi Blog beschreibt der Autor seinen Protagonisten wie folgt: Bruno ist ein friedlicher, sanfter Kerl, der gerne für seine Freunde kocht und sich in St. Denis niederlässt. Und er will sich beruhigen und einer Frau treu sein, die seine Kinder ertragen und seinen Gemüsegarten, sein Pferd, seine Enten und Hühner teilen will, und seinen Widerwillen, in seinem Haus ein Fernsehgerät zu haben. Die Charakterisierung gefällt mir sehr gut. Er ist ein Mann, dessen Wort zählt und das gehalten wird. Er liebt es zu kochen und Gäste zu bewirten. Isabelle ist seine Achillesferse. Sie hat sich für die Karriere und gegen ihn und das Périgord entschieden. 5/5 Punkten 4. SPRACHLICHE GESTALTUNG Der Leser erfährt das Geschehen aus Brunos Sicht. Der Autor beschreibt flüssig und punktiert den geschichtlichen Hintergrund, ohne dass es oberflächlich wirkt. Wenn man das aktuelle Tagesgeschehen betrachtet, ist ein terroristischer Anschlag in Frankreich eine aktuelle Gefahr. Ich möchte hier anführen, dass Martin Walker 25 Jahre lang bei der britischen Tageszeitung ?The Guardian als politischer Journalist tätig war. Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Allerdings rate ich davon ab, das Buch hungrig zu lesen. Der Autor beschreibt Brunos Küche und den Vorgang des Kochen so anschaulich, dass meine sämtlichen Sinne angesprochen werden und mir buchstäblich das Wasser im Mund zusammen lief. Respekt! 5/5 Punkten 5. COVER UND ÄUSSERE ERSCHEINUNG ?Revanche? von Martin Walker, aus dem Englischen von Michael Windgassen, hat 432 Seiten, einen festen Einband und ist am 25.04.2018 unter der ISBN 9783257070255 bei Diogenes im Genre Krimi und Thriller erschienen. Auf dem Cover sehen wir ein Foto von Eric Sander, ?Jardin d?Erignac, France?. Sehr gelungen! Oktober 2018 liest Martin Walker in Deutschland ? Termine. 5/5 Punkten 6. FAZIT Das Problem des Nahen Ostens kommt in den Périgord. Der Autor verzichtet darauf, wirklich auf das Problem einzugehen oder zu werten. Darum geht es nicht. Es ist Teil der Kulisse für Brunos Kriminalfall. ?Revanche? ist kein Politthriller, sondern ein Krimi, dessen Held Bruno ist. Bruno zeigt uns das ?Savoir Vivre?*. Er zeigt uns einen Polizisten, der täglich mit der Bevölkerung in Kontakt tritt, und Kindern beim Tennis und Rugby trainiert. Bruno ist ein Mensch, der seine Heimat und die dazugehörige Küche liebt. Er hat zwar keine Familie, koch aber montags für Freunde, die im Laufe der Jahre zu seiner Familie geworden sind. Ich hätte Bruno und seinen Hund Balzac gerne als Nachbarn. Ich bin ein großer Fan, obwohl ich Vegetarierin bin und nicht alles mitessen kann! Aber er gefällt mir auch als Ermittler, instinktiv drückt er die richtigen Knöpfe. Selbst in diesem komplexen Fall mit islamistischem Hintergrund macht er eine gute Figur. Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten. Der französische Begriff savoir-vivre bedeutet wörtlich ?verstehen, zu leben?. Im Französischen wird savoir-vivre ausschließlich im Sinne von ?gutem Benehmen? oder ?guten Umgangsformen? gebraucht. Im Deutschen wird er im Sinne von ?Lebenskunst? (französisch l?art de vivre) verwendet.[1] Connie?s Schreibblogg