Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Töchter

Roman

(45)
Zwei Frauen brechen auf zu einer Reise in die Schweiz, mit einem todkranken Vater auf der Rückbank. Eine letzte, finale Fahrt soll es werden, doch nichts endet, wie man es sich vorgestellt hat, schon gar nicht das Leben.
Martha und Betty kennen sich seit zwanzig Jahren und sie entscheiden sich fürs Durchbrettern. Vor sich haben sie das Ziel, von hinten drängt das nahende Unglück. "Es gab niemanden, mit dem ich so lauthals über das Unglück lachen konnte wie mit Martha. Die wenigsten Frauen lachten über das Unglück, schon gar nicht über ihr eigenes. Frauen redeten darüber, bis sie weinten und nichts mehr zu retten war. Was das Leiden betraf, verstanden Frauen keinen Spaß."
Mit einem Humor aus Notwehr und einer Wahrhaftigkeit, die wehtut, erzählt Lucy Fricke von Frauen in der Mitte ihres Lebens, von Abschieden, die niemandem erspart bleiben und von Vätern, die zu früh verschwinden. Eine groteske Reise Richtung Süden, durch die Schweiz, Italien, bis nach Griechenland, immer tiefer hinein in die Abgründe der eigenen Geschichte. Und die Frage ist nicht, woher wir kommen, sondern: Wie finden wir da wieder raus?
Rezension
236 Seiten und keine Zeile erdenschwer oder melancholisch. Ich habe schon zu viele Worte über dieses wunderbare Buch verloren. Manchmal genügt ein einziges, das habe ich von Elke Heidenreich gelernt: Lesen! Christine Westermann, Frau tv
Portrait

Lucy Fricke, 1974 in Hamburg geboren, wurde für ihre Arbeiten mehrfach ausgezeichnet; zuletzt war sie Stipendiatin der Deutschen Akademie Rom und im Ledig House, New York. Nach «Durst ist schlimmer als Heimweh», «Ich habe Freunde mitgebracht » und «Takeshis Haut» ist «Töchter» ihr vierter Roman. Für ihn erhielt sie den Bayerischen Buchpreis 2018. Seit 2010 veranstaltet Lucy Fricke HAM.LIT, das erste Hamburger Festival für junge Literatur und Musik. Sie lebt in Berlin.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 20.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-02007-1
Verlag Rowohlt Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/12,8/2,5 cm
Gewicht 351 g
Auflage 11. Auflage
Verkaufsrang 3.035
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Ulrike Walther, Thalia-Buchhandlung Gotha

Zwei langjährige Freundinnen begeben sich auf einen Road-Trip in die Schweiz, mit dabei Bettys schwerkranker Vater.
Ein kluger Roman, voller Humor, Überraschungen und Tiefgang.
Zwei langjährige Freundinnen begeben sich auf einen Road-Trip in die Schweiz, mit dabei Bettys schwerkranker Vater.
Ein kluger Roman, voller Humor, Überraschungen und Tiefgang.

„Töchter auf Tour“

Magdalena Kötter, Thalia-Buchhandlung Münster

Lucy Fricke erzählt von zwei Frauen, die mitten im Leben stehen. Seit sie denken können sind sie beste Freundinnen. Aber nicht nur das; sie sind auch Töchter.

Eine Geschichte über Familie, Zusammenhalt unerfüllte Lebensträume.
Was sich jetzt ziemlich rührselig und nostalgisch anhört, kommt in einem eher nachdenklichen, auch mal bewegenden aber stets süffisanten und schnodderigen Ton daher, der in frechem Kontrast zur eigentlich ernsten Thematik steht.

Eine sehr charmante Mischung!
Lucy Fricke erzählt von zwei Frauen, die mitten im Leben stehen. Seit sie denken können sind sie beste Freundinnen. Aber nicht nur das; sie sind auch Töchter.

Eine Geschichte über Familie, Zusammenhalt unerfüllte Lebensträume.
Was sich jetzt ziemlich rührselig und nostalgisch anhört, kommt in einem eher nachdenklichen, auch mal bewegenden aber stets süffisanten und schnodderigen Ton daher, der in frechem Kontrast zur eigentlich ernsten Thematik steht.

Eine sehr charmante Mischung!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Zwei Frauen, mit denen man gern befreundet wäre, sind unterwegs - durch Europa, zu sich, zu ihren Familiengeschichten. Schöne Sprache, originelle Dialoge! Zwei Frauen, mit denen man gern befreundet wäre, sind unterwegs - durch Europa, zu sich, zu ihren Familiengeschichten. Schöne Sprache, originelle Dialoge!

„Vater-Tochter-Beziehungen“

Maren Oberwelland

Seinen Vater, zu dem man zeitlebens ein eher schwieriges Verhältnis hatte, auf seiner letzten Reise zu begleiten ist keine leichte Aufgabe. In "Töchter" von Lucy Fricke geht es aber nicht nur darum, sondern überhaupt um die Beziehungen zwischen Tochter und Vater, egal ob leiblich oder nicht und wie uns diese Beziehung, dieses Verhältnis zu unseren Vätern, ein Leben lang prägt.
Leider sind mir manche Passagen dieses Romans etwas zu kurz geraten, an der einen oder anderen Stelle, hätte ich mir ein bisschen mehr Tiefe gewünscht. Das Ende hingegen, musste genau so sein, so und nicht anders. Hier war es genau richtig, nicht jedes Wort auszusprechen.
Insgesamt eine beeindruckende Geschichte mit nur leichten Schwächen in der Umsetzung, deren Lektüre ich absolut empfehlen kann.
Seinen Vater, zu dem man zeitlebens ein eher schwieriges Verhältnis hatte, auf seiner letzten Reise zu begleiten ist keine leichte Aufgabe. In "Töchter" von Lucy Fricke geht es aber nicht nur darum, sondern überhaupt um die Beziehungen zwischen Tochter und Vater, egal ob leiblich oder nicht und wie uns diese Beziehung, dieses Verhältnis zu unseren Vätern, ein Leben lang prägt.
Leider sind mir manche Passagen dieses Romans etwas zu kurz geraten, an der einen oder anderen Stelle, hätte ich mir ein bisschen mehr Tiefe gewünscht. Das Ende hingegen, musste genau so sein, so und nicht anders. Hier war es genau richtig, nicht jedes Wort auszusprechen.
Insgesamt eine beeindruckende Geschichte mit nur leichten Schwächen in der Umsetzung, deren Lektüre ich absolut empfehlen kann.

Diotima Johanns, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Herrlich! Ich habe Tränen gelacht. Herrlich! Ich habe Tränen gelacht.

Irene Hantsche, Thalia-Buchhandlung Jena, Goethe-Galerie

Unkonventioneller und oft absurder Road Trip mit ernstem Hintergrund. Aber lakonische, kluge Sätze erzählen mit Charme und Witz die Geschichte der beiden Frauen abwechslungsreich. Unkonventioneller und oft absurder Road Trip mit ernstem Hintergrund. Aber lakonische, kluge Sätze erzählen mit Charme und Witz die Geschichte der beiden Frauen abwechslungsreich.

„Töchter“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

"Töchter" ist ein tolles Roadmovie über zwei Freundinnen, die auf der Suche nach ihren "Vätern" sind.

Machen Sie sich in einem alten Golf auf den Weg in die Schweiz - es lohnt sich!
"Töchter" ist ein tolles Roadmovie über zwei Freundinnen, die auf der Suche nach ihren "Vätern" sind.

Machen Sie sich in einem alten Golf auf den Weg in die Schweiz - es lohnt sich!

Heike Steinert, Thalia-Buchhandlung Dresden

Väter und Töchter haben eine ganz besondere Beziehung,! Zwei Töchter Anfang 40 auf dem Weg die ungelösten Vaterprobleme zu entwirren.Eine Reise-Story und ein Buch über das Leben . Väter und Töchter haben eine ganz besondere Beziehung,! Zwei Töchter Anfang 40 auf dem Weg die ungelösten Vaterprobleme zu entwirren.Eine Reise-Story und ein Buch über das Leben .

„Unglaublich“

Christine Fehlhaber, Thalia-Buchhandlung Dresden

Hier liegen Lachen und Weinen ganz dicht beieinander. Mit trockenem Humor erzählt Lucy Fricke eine todtraurige Geschichte. Und diese Mischung geht wunderbar auf.
Ich bin total geplättet und lese ganz langsam, damit ich möglichst viel von diesem grandiosen Buch habe.
Hier liegen Lachen und Weinen ganz dicht beieinander. Mit trockenem Humor erzählt Lucy Fricke eine todtraurige Geschichte. Und diese Mischung geht wunderbar auf.
Ich bin total geplättet und lese ganz langsam, damit ich möglichst viel von diesem grandiosen Buch habe.

„Eine verrückte letzte Reise “

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein großartiges Buch, nicht nur für Töchter und Väter! So voller Charme und wunderbar leichtem Esprit erzählt, dass es eine wahre Lesefreude ist!
Diese humorvolle und zeitgleich tiefgründige Road-Novel, schafft es spielend uns LeserInnen immer wieder zum Lachen zu bringen. Zwei normale, aber irgendwie auch unkonventionelle Frauen: Betty, die Ich-Erzählerin und Martha, ihre enge Freundin, machen sich mit Marthas Vater Kurt auf in die Schweiz. Dort, so behauptet der schlitzohrige Senior jedenfalls, habe er einen Termin in einer Sterbeklinik. Doch dann kommt auf der letzten gemeinsamen Reise alles völlig anders und die Drei landen … wo?, dass finden Sie am besten selbst heraus! Was zunächst von der Grundidee her bedrückend erscheint, entwickelt sich schnell zu einem grandiosen Roadtrip, augenzwinkernd erzählt mit literarisch schönem, selbstironischem Witz. Ein Lese-Highlight im Sommer 2018!
Ein großartiges Buch, nicht nur für Töchter und Väter! So voller Charme und wunderbar leichtem Esprit erzählt, dass es eine wahre Lesefreude ist!
Diese humorvolle und zeitgleich tiefgründige Road-Novel, schafft es spielend uns LeserInnen immer wieder zum Lachen zu bringen. Zwei normale, aber irgendwie auch unkonventionelle Frauen: Betty, die Ich-Erzählerin und Martha, ihre enge Freundin, machen sich mit Marthas Vater Kurt auf in die Schweiz. Dort, so behauptet der schlitzohrige Senior jedenfalls, habe er einen Termin in einer Sterbeklinik. Doch dann kommt auf der letzten gemeinsamen Reise alles völlig anders und die Drei landen … wo?, dass finden Sie am besten selbst heraus! Was zunächst von der Grundidee her bedrückend erscheint, entwickelt sich schnell zu einem grandiosen Roadtrip, augenzwinkernd erzählt mit literarisch schönem, selbstironischem Witz. Ein Lese-Highlight im Sommer 2018!

Nancy Jarisch, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Ein Roadmovie über eine tiefe Frauenfreundschaft, Töchter und ihre Väter, die zu früh verschwinden: tragisch, komisch und mitreisend erzählt. Ein wunderbares Buch!

Ein Roadmovie über eine tiefe Frauenfreundschaft, Töchter und ihre Väter, die zu früh verschwinden: tragisch, komisch und mitreisend erzählt. Ein wunderbares Buch!

„Ich wurde mit der Seelenregung belohnt, die ich an Geschichten so liebe und gleichzeitig fürchte!“

Katrin Weber, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Martha und Betty kennen sich seit vielen Jahren. Längst sind Worte nicht notwendig, um zu verstehen was die Andere möchte oder wie es ihr geht. Beide leiden bis heute an den Folgen eines instabilen und zerrissenen Verhältnisses zu ihren Eltern. Jede geht anders mit den Erfahrungen um. Aber beide mit großer Selbstzerstörung er Kraft. Während Martha zwanghaft versucht eine glückliche Familie zu gründen, ist dieser Zug für Betty, wie sie glaubt, längst abgefahren. Sie hat den Glauben an die Liebe längst verloren. Nun begeben sich Martha und Betty mit Kurt, Matthias Vater, auf einen völlig bizarren Roadtrip Richtung Schweiz. Dort hat Kurt einen Termin mit dem Tod. Für die Freundinnen wird diese Fahrt zu einer Aufarbeitung ihrer Kindheit. Schonungslos, ehrlich, verzweifelt und doch mit einem speziellen Humor lässt uns die Autorin in tief verletzte Seelen blicken, verursacht durch Abwesenheit bedeutender Bezugspersonen. Zynisch wird es in besonders schmerzhafen Momenten, in denen man eigentlich weinen möchte, stattdessen aber laut lacht. Absolut widerstreitende Gefühle begleiten den Leser. So grandios gestrickt mit einer präzisen Beobachtungsgabe und einem großen Verstehen über die Bedeutung einer stabilen Eltern-Kind-Beziehung. Martha und Betty kennen sich seit vielen Jahren. Längst sind Worte nicht notwendig, um zu verstehen was die Andere möchte oder wie es ihr geht. Beide leiden bis heute an den Folgen eines instabilen und zerrissenen Verhältnisses zu ihren Eltern. Jede geht anders mit den Erfahrungen um. Aber beide mit großer Selbstzerstörung er Kraft. Während Martha zwanghaft versucht eine glückliche Familie zu gründen, ist dieser Zug für Betty, wie sie glaubt, längst abgefahren. Sie hat den Glauben an die Liebe längst verloren. Nun begeben sich Martha und Betty mit Kurt, Matthias Vater, auf einen völlig bizarren Roadtrip Richtung Schweiz. Dort hat Kurt einen Termin mit dem Tod. Für die Freundinnen wird diese Fahrt zu einer Aufarbeitung ihrer Kindheit. Schonungslos, ehrlich, verzweifelt und doch mit einem speziellen Humor lässt uns die Autorin in tief verletzte Seelen blicken, verursacht durch Abwesenheit bedeutender Bezugspersonen. Zynisch wird es in besonders schmerzhafen Momenten, in denen man eigentlich weinen möchte, stattdessen aber laut lacht. Absolut widerstreitende Gefühle begleiten den Leser. So grandios gestrickt mit einer präzisen Beobachtungsgabe und einem großen Verstehen über die Bedeutung einer stabilen Eltern-Kind-Beziehung.

Bettina Mohler, Thalia-Buchhandlung Soest

Ein Roadtrip der besonderen Art. Erst weint man vor Lachen, und am Ende vor Rührung. Messerscharf und tiefsinnig, und eine Ode an die Freundschaft und die Vergebung. Ein Roadtrip der besonderen Art. Erst weint man vor Lachen, und am Ende vor Rührung. Messerscharf und tiefsinnig, und eine Ode an die Freundschaft und die Vergebung.

„Ein melancholisch-witziger Roadtrip über den Tod, das Leben und alles dazwischen. “

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Zwei Freundinnen im besten Alter auf dem Weg in eine Schweizer Sterbeklinik, mit dem sterbewilligen Vater der Rückbank des betagten VW Golf. Was zu Beginn nach einer tristen, deprimierenden Reise anlässlich eines Lebensendes aussieht, wird zu einer unvermutet längeren Reise, die beiden Frauen die Augen öffnet. Zwei Freundinnen im besten Alter auf dem Weg in eine Schweizer Sterbeklinik, mit dem sterbewilligen Vater der Rückbank des betagten VW Golf. Was zu Beginn nach einer tristen, deprimierenden Reise anlässlich eines Lebensendes aussieht, wird zu einer unvermutet längeren Reise, die beiden Frauen die Augen öffnet.

„Witz und Ironie mit Tiefgang“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen


Tja, nicht nur Töchter sind eigenwillig und einfallsreich - auch dieser Vater hier, steht in nichts nach!

Ein wunderbar witzig-ironisches Buch über eine nicht ganz freiwillige Reise einer Tochter mit ihrem Vater...

...und außerdem: Sollte man vielleicht nicht öfter über seinen Schatten springen und viel eher einfach aufeinander zugehen...?

Tja, nicht nur Töchter sind eigenwillig und einfallsreich - auch dieser Vater hier, steht in nichts nach!

Ein wunderbar witzig-ironisches Buch über eine nicht ganz freiwillige Reise einer Tochter mit ihrem Vater...

...und außerdem: Sollte man vielleicht nicht öfter über seinen Schatten springen und viel eher einfach aufeinander zugehen...?

Astrid Jankowski, Thalia-Buchhandlung Lünen

Eine wunderbare Geschichte um zwei Freundinnen und ihre Väter. Es ist nie zu spät, sich nahe zu kommen, aber manchmal wäre es schöner, dies früher zu tun... Eine wunderbare Geschichte um zwei Freundinnen und ihre Väter. Es ist nie zu spät, sich nahe zu kommen, aber manchmal wäre es schöner, dies früher zu tun...

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Eine durchaus rasante Road-Novel, tiefsinnig und doch zum Lachen, ein origneller Roman! Eine durchaus rasante Road-Novel, tiefsinnig und doch zum Lachen, ein origneller Roman!

Eva-Regina Richter, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Eine gefühlvolle Geschichte vom Hoffen, Finden und Abschiednehmen. Nichts ist immer so, wie es auf dem ersten Blick scheint. Ein Buch für ruhige und besinnliche Momente. Eine gefühlvolle Geschichte vom Hoffen, Finden und Abschiednehmen. Nichts ist immer so, wie es auf dem ersten Blick scheint. Ein Buch für ruhige und besinnliche Momente.

B. Schumacher, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein wahnwitziger Trip zweier Frauen und des sterbenskranken, schlitzohrigen Vaters nach Italien.
Voller Ironie und schwarzem Humor, dabei nicht ohne Tiefgang.
Macht Spaß!
Ein wahnwitziger Trip zweier Frauen und des sterbenskranken, schlitzohrigen Vaters nach Italien.
Voller Ironie und schwarzem Humor, dabei nicht ohne Tiefgang.
Macht Spaß!

„Roadtrip mit Elternarbeit“

Anne Feldhaus, Thalia-Buchhandlung Bremen

2 Freundinnen absolvieren einen waghalsigen Roadtrip, um sich an ihren Eltern abzuarbeiten - irre Mütter und todkranke/verschollene/verstorbene Väter inklusive.
Hier liegen Tragik und Komik dicht beieinander.
Lucy Frickes Werk hat einige wirklich lustige Stellen und ist recht unterhaltsam.
Mehr aber auch nicht.
Mir fehlte etwas Tiefgründigkeit und Nähe zu den Hauptfiguren.
Alles in allem: lockere Lektüre, die mir einige laute Auflacher beschert hat.
2 Freundinnen absolvieren einen waghalsigen Roadtrip, um sich an ihren Eltern abzuarbeiten - irre Mütter und todkranke/verschollene/verstorbene Väter inklusive.
Hier liegen Tragik und Komik dicht beieinander.
Lucy Frickes Werk hat einige wirklich lustige Stellen und ist recht unterhaltsam.
Mehr aber auch nicht.
Mir fehlte etwas Tiefgründigkeit und Nähe zu den Hauptfiguren.
Alles in allem: lockere Lektüre, die mir einige laute Auflacher beschert hat.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wunderbares Roadmovie der besonderen Art! Die letzte Autotour von zwei Freundinnen mit deren todkranken Vater verläuft anders als geplant. Tiefsinnig und komisch zugleich!!! Wunderbares Roadmovie der besonderen Art! Die letzte Autotour von zwei Freundinnen mit deren todkranken Vater verläuft anders als geplant. Tiefsinnig und komisch zugleich!!!

„Töchter“

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Zwei Frauen, Martha und Betty, versuchen auf einem Road Trip ihre Kindheit aufzuarbeiten. Sie versuchen ihre Mütter zu verstehen und ihren vielen verschiedenen Vätern zu begegnen...Verlassenheit in der Kindheit ist das eigentliche Thema. Unterhaltend, grotesk, aber auch nicht mehr. Zwei Frauen, Martha und Betty, versuchen auf einem Road Trip ihre Kindheit aufzuarbeiten. Sie versuchen ihre Mütter zu verstehen und ihren vielen verschiedenen Vätern zu begegnen...Verlassenheit in der Kindheit ist das eigentliche Thema. Unterhaltend, grotesk, aber auch nicht mehr.

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Martha und Betty verbindet eine lange Freundschaft und vor allem geduldsraubende Eltern. Als ein Vater ihre Hilfe braucht,machen sie sich auf den Weg. Ein Roadtrip mit Galgenhumor. Martha und Betty verbindet eine lange Freundschaft und vor allem geduldsraubende Eltern. Als ein Vater ihre Hilfe braucht,machen sie sich auf den Weg. Ein Roadtrip mit Galgenhumor.

C. Ksoll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Lese-Tipp für erwachsene Töchter, Mütter, Schwestern oder Freundinnen...
Ein tiefsinniges Buch, das nicht altklug daher kommt, sondern hervorragend zu unterhalten versteht.
Lese-Tipp für erwachsene Töchter, Mütter, Schwestern oder Freundinnen...
Ein tiefsinniges Buch, das nicht altklug daher kommt, sondern hervorragend zu unterhalten versteht.

„Großartig !!!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Schonungslos offen und einmalig witzig beschreibt Lucy Fricke diese letzte Auto-Tour mit ihrer Freundin und deren todkranken Vater in die Schweiz. Aber es kommt anders als man denkt! Schonungslos offen und einmalig witzig beschreibt Lucy Fricke diese letzte Auto-Tour mit ihrer Freundin und deren todkranken Vater in die Schweiz. Aber es kommt anders als man denkt!

Sabine Schmidt, Thalia-Buchhandlung Korbach

Lucy Fricke beschreibt einen verrückten Road Trip, der zeigt was wirklich wichtig ist im Leben: die Freundschaft. So habe ich Martha und Betty begleitet und mich bestens amüsiert. Lucy Fricke beschreibt einen verrückten Road Trip, der zeigt was wirklich wichtig ist im Leben: die Freundschaft. So habe ich Martha und Betty begleitet und mich bestens amüsiert.

„lustig und traurig, beides tut weh...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

" Danke für die schönen Tage,- das nächste Mal fangen wir früher damit an " , das ist einer der letzten Sätze und auch die Quintessenz dieser Geschichte. Abschied mit seinen vielen Gesichtern ist das Thema, rau ist der Sound des Buches, tiefsinnig und voller Wahrheit die Botschaften und manchmal einfach nur unbeschreiblich komisch in der Situationskomik... für alle Töchter von scheinbar abwesenden Vätern mehr als lesenswert ! " Danke für die schönen Tage,- das nächste Mal fangen wir früher damit an " , das ist einer der letzten Sätze und auch die Quintessenz dieser Geschichte. Abschied mit seinen vielen Gesichtern ist das Thema, rau ist der Sound des Buches, tiefsinnig und voller Wahrheit die Botschaften und manchmal einfach nur unbeschreiblich komisch in der Situationskomik... für alle Töchter von scheinbar abwesenden Vätern mehr als lesenswert !

Julia Sesulka, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Jede Frau ist auch gleichzeitig Tochter ... doch was bedeutet das für uns und unsere Identität? Ein Roadtrip auf der Suche nach Antworten ... witzig und tiefgründig zugleich! Jede Frau ist auch gleichzeitig Tochter ... doch was bedeutet das für uns und unsere Identität? Ein Roadtrip auf der Suche nach Antworten ... witzig und tiefgründig zugleich!

„Väter und Töchter “

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Roadmovie aus traurigem Anlass - Martha und Betty, zwei langjährig befreundete Mittvierzigerinnen, bringen Marthas Vater zum Sterben in die Schweiz. Doch es kommt anders als gedacht.
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht Bettys. Eine starke sehr flüssige, moderne, wortreiche Erzählweise. Ein bisschen wie Poetry Slam in Prosa..
Roadmovie aus traurigem Anlass - Martha und Betty, zwei langjährig befreundete Mittvierzigerinnen, bringen Marthas Vater zum Sterben in die Schweiz. Doch es kommt anders als gedacht.
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht Bettys. Eine starke sehr flüssige, moderne, wortreiche Erzählweise. Ein bisschen wie Poetry Slam in Prosa..

„Ganz famos!“

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Kein anderes Wort als "Roadmovie" fällt einem hier ein und der doch sehr traurige Anlass, mit dem Vater in die Schweiz zu fahren, wo er mit einem Giftcocktail zu Tode kommen will, rückt beim Lesen dieses sehr vergnüglichen Romans sehr schnell in die Ferne.
Geistreich blitzen die Wortgefechte der beiden Mittvierzigjährigen, die sich immer noch nicht so recht von Vätern und Müttern abgenabelt haben und der Leser hat einen Heidenspaß dabei!
Kein anderes Wort als "Roadmovie" fällt einem hier ein und der doch sehr traurige Anlass, mit dem Vater in die Schweiz zu fahren, wo er mit einem Giftcocktail zu Tode kommen will, rückt beim Lesen dieses sehr vergnüglichen Romans sehr schnell in die Ferne.
Geistreich blitzen die Wortgefechte der beiden Mittvierzigjährigen, die sich immer noch nicht so recht von Vätern und Müttern abgenabelt haben und der Leser hat einen Heidenspaß dabei!

„Töchter, Väter und Mütter.....“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Road Movie um zwei Frauen, die eine tiefe, langjährige Freundschaft verbindet und deren Väter, die vermisst, gefunden und verabschiedet werden. Damit alle was davon haben, wird während der Reise Kontakt zu Müttern gepflegt und das sorgt für großartige Unterhaltung. Ich bin froh, über das Privileg, mich als unbeteiligte Leserin amüsieren zu dürfen! Road Movie um zwei Frauen, die eine tiefe, langjährige Freundschaft verbindet und deren Väter, die vermisst, gefunden und verabschiedet werden. Damit alle was davon haben, wird während der Reise Kontakt zu Müttern gepflegt und das sorgt für großartige Unterhaltung. Ich bin froh, über das Privileg, mich als unbeteiligte Leserin amüsieren zu dürfen!

„Ein wahrhaft kluges Buch fürs Herz!“

V. Harings

Ein Roadtrip von zwei Frauen mit einem kranken Vater. Sie erfahren viel über sich selbst und die Menschen die sie lieben. Dieses Buch hat mich gleichzeitg zum Lachen und Weinen gebracht und mich dabei so oft erleuchtet, das ich mich jetzt viel weiser fühle. Ein Roadtrip von zwei Frauen mit einem kranken Vater. Sie erfahren viel über sich selbst und die Menschen die sie lieben. Dieses Buch hat mich gleichzeitg zum Lachen und Weinen gebracht und mich dabei so oft erleuchtet, das ich mich jetzt viel weiser fühle.

„Umbedingt lesen! und anschließend nach Bellegra reisen....“

Friederike Foerster, Thalia-Buchhandlung Bonn

Ein Vater, der todkrank in die Schweiz gefahren werden will, um dort Sterbehilfe zu bekommen, eine Tochter, die auf diese Reise eine vertraute Freundin mitnimmt, ein altes Auto mit Charakter und ein Ziel.
Aus diesen vermeintlich einfachen Elementen entsteht eine mitreißende, humorvolle, nachhaltige Erzählung über das Sterben und das Leben davor.
Eine wichtige Station der Reise, den Friedhof von Bellegra bei Rom, beschreibt auch Esther Kinsky in ihrem ausgezeichneten Roman „Hain“ ausführlich.
Lucy Fricke, 1974 in Hamburg geboren, wurde für ihre Arbeiten mehrfach ausgezeichnet; zuletzt war sie Stipendiatin der Deutschen Akademie Rom und im Ledig House, New York. Nach "Durst ist schlimmer als Heimweh", "Ich habe Freunde mitgebracht "und "Takeshis Haut" ist dies ihr vierter Roman.
Ein Vater, der todkrank in die Schweiz gefahren werden will, um dort Sterbehilfe zu bekommen, eine Tochter, die auf diese Reise eine vertraute Freundin mitnimmt, ein altes Auto mit Charakter und ein Ziel.
Aus diesen vermeintlich einfachen Elementen entsteht eine mitreißende, humorvolle, nachhaltige Erzählung über das Sterben und das Leben davor.
Eine wichtige Station der Reise, den Friedhof von Bellegra bei Rom, beschreibt auch Esther Kinsky in ihrem ausgezeichneten Roman „Hain“ ausführlich.
Lucy Fricke, 1974 in Hamburg geboren, wurde für ihre Arbeiten mehrfach ausgezeichnet; zuletzt war sie Stipendiatin der Deutschen Akademie Rom und im Ledig House, New York. Nach "Durst ist schlimmer als Heimweh", "Ich habe Freunde mitgebracht "und "Takeshis Haut" ist dies ihr vierter Roman.

Maren Höll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Ein Buch wie ein Roadmovie mit vielen Unfällen und vielen Sätzen, die sich ins Hirn graben. Definitiv auf meiner Shortlist für das Buch des Jahres! Ein Buch wie ein Roadmovie mit vielen Unfällen und vielen Sätzen, die sich ins Hirn graben. Definitiv auf meiner Shortlist für das Buch des Jahres!

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Ich habe selten ein so lustiges und dabei trauriges Buch über das Thema Abschied gelesen. Ein verrückter Familienroman, der genau den richtigen Ton trifft! Ich habe selten ein so lustiges und dabei trauriges Buch über das Thema Abschied gelesen. Ein verrückter Familienroman, der genau den richtigen Ton trifft!

„Super“

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Ein Roadmovie, eine Geschichte über Väter und deren Macht, eine Freundinnenkomödie. Zum Brüllen komisch und zum Heulen schön. Ein Roadmovie, eine Geschichte über Väter und deren Macht, eine Freundinnenkomödie. Zum Brüllen komisch und zum Heulen schön.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
25
15
4
1
0

eine wahre Enttäuschung
von einer Kundin/einem Kunden aus Emmenbrücke am 04.09.2018

Ich begann dieses Buch nicht mit den grössten Erwartungen und das war richtig. Dieses Buch trieft fast schon vor schrecklich banalen Witzen, die genau so gut in einem Vorabend-Cabaret auf einem Spartensender verfilmt werden könnten. Gewiss hat dieses Buch seine Momente. So ist zum Beispiel eine Szene, in der die... Ich begann dieses Buch nicht mit den grössten Erwartungen und das war richtig. Dieses Buch trieft fast schon vor schrecklich banalen Witzen, die genau so gut in einem Vorabend-Cabaret auf einem Spartensender verfilmt werden könnten. Gewiss hat dieses Buch seine Momente. So ist zum Beispiel eine Szene, in der die Protagonistin über ihre Ex-Freunde mit Tätowierungen redet äusserst gelungen, doch können diese Lichtblicke das Buch nicht retten. Weiter gefällt mir am Buch nicht, wie es mit seinen Hauptfiguren umgeht. Nie erfahren wir viel aus der durchaus interessanten Vorgeschichte unserer beider Heldinnen, was mich sehr traurig stimmt.

von einer Kundin/einem Kunden am 14.05.2018
Bewertet: anderes Format

Lucy Fricke erzählt von zwei Frauen, die sich der Väter wegen fürs Durchbrennen entscheiden. Eine unfreiwillige, abgründige und hoffende Reise.

Zwei Freundinnen, deren Väter und ein verrückter Roadtrip
von einer Kundin/einem Kunden am 07.05.2018

Betty lässt sich von ihrer Freundin Martha dazu überreden deren Sterbenskranken Vater zum Sternen in die Schweiz zu fahren. Der Beginn eines verrückten Roadtrip, der sich ganz anders entwickelt als geplant. Komisch, skurril, traurig.