Warenkorb

Jetzt Thalia Classic-Mitglied werden und das Lesen fördern

Töchter

Roman

Zwei Frauen brechen auf zu einer Reise in die Schweiz, mit einem todkranken Vater auf der Rückbank. Eine letzte, finale Fahrt soll es werden, doch nichts endet, wie man es sich vorgestellt hat, schon gar nicht das Leben.
Martha und Betty kennen sich seit zwanzig Jahren und sie entscheiden sich fürs Durchbrettern. Vor sich haben sie das Ziel, von hinten drängt das nahende Unglück. "Es gab niemanden, mit dem ich so lauthals über das Unglück lachen konnte wie mit Martha. Die wenigsten Frauen lachten über das Unglück, schon gar nicht über ihr eigenes. Frauen redeten darüber, bis sie weinten und nichts mehr zu retten war. Was das Leiden betraf, verstanden Frauen keinen Spaß."
Mit einem Humor aus Notwehr und einer Wahrhaftigkeit, die wehtut, erzählt Lucy Fricke von Frauen in der Mitte ihres Lebens, von Abschieden, die niemandem erspart bleiben und von Vätern, die zu früh verschwinden. Eine groteske Reise Richtung Süden, durch die Schweiz, Italien, bis nach Griechenland, immer tiefer hinein in die Abgründe der eigenen Geschichte. Und die Frage ist nicht, woher wir kommen, sondern: Wie finden wir da wieder raus?
Rezension
236 Seiten und keine Zeile erdenschwer oder melancholisch. Ich habe schon zu viele Worte über dieses wunderbare Buch verloren. Manchmal genügt ein einziges, das habe ich von Elke Heidenreich gelernt: Lesen! Christine Westermann, Frau tv
Portrait
Fricke, Lucy
Lucy Fricke, 1974 in Hamburg geboren, wurde für ihre Arbeiten mehrfach ausgezeichnet; zuletzt war sie Stipendiatin der Deutschen Akademie Rom und im Ledig House, New York. Nach 'Durst ist schlimmer als Heimweh', 'Ich habe Freunde mitgebracht ' und 'Takeshis Haut' ist 'Töchter' ihr vierter Roman. Für ihn erhielt sie den Bayerischen Buchpreis 2018. Seit 2010 veranstaltet Lucy Fricke HAM.LIT, das erste Hamburger Festival für junge Literatur und Musik. Sie lebt in Berlin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 20.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-02007-1
Verlag Rowohlt Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/12,8/2,5 cm
Gewicht 350 g
Auflage 7. Auflage
Verkaufsrang 51421
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Claudius Kaboth, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Ultrarasanter und schwarzhumoriger Reiseroman, unter dessen Punchlines traurige Wahrheiten seufzen. Lucy Fricke schreibt Dialoge zum Niederknien. Absolute Kaufempfehlung!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Beim Lesen dieses Buches erlebt man eine Achterbahn der Gefühle. Mal traurig, mal total Witzig und immer einfühlsam geschrieben. Toller Roman!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
50 Bewertungen
Übersicht
28
17
4
1
0

eine wahre Enttäuschung
von einer Kundin/einem Kunden aus Emmenbrücke am 04.09.2018

Ich begann dieses Buch nicht mit den grössten Erwartungen und das war richtig. Dieses Buch trieft fast schon vor schrecklich banalen Witzen, die genau so gut in einem Vorabend-Cabaret auf einem Spartensender verfilmt werden könnten. Gewiss hat dieses Buch seine Momente. So ist zum Beispiel eine Szene, in der die Protagonist... Ich begann dieses Buch nicht mit den grössten Erwartungen und das war richtig. Dieses Buch trieft fast schon vor schrecklich banalen Witzen, die genau so gut in einem Vorabend-Cabaret auf einem Spartensender verfilmt werden könnten. Gewiss hat dieses Buch seine Momente. So ist zum Beispiel eine Szene, in der die Protagonistin über ihre Ex-Freunde mit Tätowierungen redet äusserst gelungen, doch können diese Lichtblicke das Buch nicht retten. Weiter gefällt mir am Buch nicht, wie es mit seinen Hauptfiguren umgeht. Nie erfahren wir viel aus der durchaus interessanten Vorgeschichte unserer beider Heldinnen, was mich sehr traurig stimmt.

von Margarete Stadlbauer am 14.05.2018
Bewertet: anderes Format

Lucy Fricke erzählt von zwei Frauen, die sich der Väter wegen fürs Durchbrennen entscheiden. Eine unfreiwillige, abgründige und hoffende Reise.

Zwei Freundinnen, deren Väter und ein verrückter Roadtrip
von einer Kundin/einem Kunden am 07.05.2018

Betty lässt sich von ihrer Freundin Martha dazu überreden deren Sterbenskranken Vater zum Sternen in die Schweiz zu fahren. Der Beginn eines verrückten Roadtrip, der sich ganz anders entwickelt als geplant. Komisch, skurril, traurig.