Meine Filiale

Töchter

Roman

Lucy Fricke

(56)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Töchter

    Rowohlt

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Rowohlt

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

12,99 €

Accordion öffnen

MP3-CD

11,69 €

Accordion öffnen
  • Töchter

    2 MP3-CD

    Sofort lieferbar

    11,69 €

    2 MP3-CD

Beschreibung

Zwei Frauen brechen auf zu einer Reise in die Schweiz, mit einem todkranken Vater auf der Rückbank. Eine letzte, finale Fahrt soll es werden, doch nichts endet, wie man es sich vorgestellt hat, schon gar nicht das Leben.

Martha und Betty kennen sich seit zwanzig Jahren und sie entscheiden sich fürs Durchbrettern. Vor sich haben sie das Ziel, von hinten drängt das nahende Unglück. "Es gab niemanden, mit dem ich so lauthals über das Unglück lachen konnte wie mit Martha. Die wenigsten Frauen lachten über das Unglück, schon gar nicht über ihr eigenes. Frauen redeten darüber, bis sie weinten und nichts mehr zu retten war. Was das Leiden betraf, verstanden Frauen keinen Spaß."

Mit einem Humor aus Notwehr und einer Wahrhaftigkeit, die wehtut, erzählt Lucy Fricke von Frauen in der Mitte ihres Lebens, von Abschieden, die niemandem erspart bleiben und von Vätern, die zu früh verschwinden. Eine groteske Reise Richtung Süden, durch die Schweiz, Italien, bis nach Griechenland, immer tiefer hinein in die Abgründe der eigenen Geschichte. Und die Frage ist nicht, woher wir kommen, sondern: Wie finden wir da wieder raus?

236 Seiten und keine Zeile erdenschwer oder melancholisch. Ich habe schon zu viele Worte über dieses wunderbare Buch verloren. Manchmal genügt ein einziges, das habe ich von Elke Heidenreich gelernt: Lesen! Christine Westermann, Frau tv

Lucy Fricke, 1974 in Hamburg geboren, hat am Deutschen Literaturinstitut Leipzig studiert, lange Jahre beim Film gearbeitet und in den letzten zehn Jahren vier Romane veröffentlicht. Für ihre Arbeiten wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Ihr Buch «Töchter» erhielt den Bayerischen Buchpreis 2018. Seit 2010 veranstaltet Lucy Fricke HAM.LIT, das erste Hamburger Festival für junge Literatur und Musik. Sie lebt in Berlin. 

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 20.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-02007-1
Verlag Rowohlt
Maße (L/B/H) 21,1/12,8/2,5 cm
Gewicht 351 g
Auflage 11. Auflage
Verkaufsrang 96158

Buchhändler-Empfehlungen

Tragisch, witzig, wahrhaftig

Luisa Wünsche, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ein unglaublich ergreifendes Buch welches mir von einer ganz besonderen Kollegin an Herz gelegt wurde. Zwei beste Freundinnen, zwei Töchter, zwei Väter und ein Roadtrip durch Italien bis nach Griechenland. Lucy Frickes „Töchter“ ist ein Buch voller Melancholie und doch auch voller Witz, Sarkasmus scharfer Dialoge und komischen Situationen. Es handelt von Abschieden, vom wiederfinden, unerfüllten Träumen und einer langen Suche nach Vätern die viel zu früh verschwunden sind. Ein grandioses Buch!

Väter

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Dieser tragikomische Roadtrip zweier bester Freundinnen könnte ebenso gut "Väter" statt "Töchter" heißen. Denn Betty, einsame Mittvierzigerin und Martha, verheiratet und (immer noch) kinderlos, sind mit Marthas todkrankem Vater auf dem Weg in die Schweiz.Betty muss fahren, da Martha seit einem furchtbaren Unfall nicht mehr am Steuer saß, während ihr Vater, der sich zeit seines Lebens kaum mit seiner Tochter abgegeben hatte, nun hinten im Wagen sitzt und irgendwann kleinlaut damit herausrückt, lieber mit ihnen nach Italien fahren zu wollen, wo ihn eine alte Jugendliebe aufnehmen will.Als sie ihn am Lago Maggiore abgeliefert haben, brennen bei den beiden Frauen sozusagen auch die Sicherungen durch und sie beschließen weiter zu fahren, erst mal in das italienische Dorf, in dem einer der geliebtesten "Stiefväter" aus Bettys Kindheit begraben liegen soll, das weitere wird man sehen.... Diese Geschichte ist für mich getränkt mit Melancholie, dazu eine Prise Sarkasmus/Ironie bzw.grotesken Situationen und wartet mit einigen Wendungen auf - endend auf einer kleinen griechischen Insel, die für Betty (und Martha+Kurt) einen besonderen Abschluss bereithält - mancher würde ihn kitschig nennen.... Leseprobe gefällig ?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
56 Bewertungen
Übersicht
31
19
5
1
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Oldenburg am 20.07.2019
Bewertet: anderes Format

Absolute Leseempfehlung! Ich bin begeistert von den messerscharfen Dialogen und coolen Gedanken der beiden Freundinnen. Immer wieder auch nachdenklich und zugleich sehr lustig!

eine wahre Enttäuschung
von einer Kundin/einem Kunden aus Emmenbrücke am 04.09.2018

Ich begann dieses Buch nicht mit den grössten Erwartungen und das war richtig. Dieses Buch trieft fast schon vor schrecklich banalen Witzen, die genau so gut in einem Vorabend-Cabaret auf einem Spartensender verfilmt werden könnten. Gewiss hat dieses Buch seine Momente. So ist zum Beispiel eine Szene, in der die Protagonist... Ich begann dieses Buch nicht mit den grössten Erwartungen und das war richtig. Dieses Buch trieft fast schon vor schrecklich banalen Witzen, die genau so gut in einem Vorabend-Cabaret auf einem Spartensender verfilmt werden könnten. Gewiss hat dieses Buch seine Momente. So ist zum Beispiel eine Szene, in der die Protagonistin über ihre Ex-Freunde mit Tätowierungen redet äusserst gelungen, doch können diese Lichtblicke das Buch nicht retten. Weiter gefällt mir am Buch nicht, wie es mit seinen Hauptfiguren umgeht. Nie erfahren wir viel aus der durchaus interessanten Vorgeschichte unserer beider Heldinnen, was mich sehr traurig stimmt.

Unglaublich
von einer Kundin/einem Kunden am 11.06.2018

Hier liegen Lachen und Weinen ganz dicht beieinander. Mit trockenem Humor erzählt Lucy Fricke eine todtraurige Geschichte. Und diese Mischung geht wunderbar auf. Ich bin total geplättet und lese ganz langsam, damit ich möglichst viel von diesem grandiosen Buch habe.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1