Anonym

Thriller

Daniel Buchholz und Nina Salomon Band 1

Ursula Poznanski, Arno Strobel

(60)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

10,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Spannung hoch 2 – dieses Erfolgsduo ist einfach grandios!

Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod?

Setze die Menschen, die dir das Leben zur Hölle machen, auf unsere Liste. Und warte ab, ob die anderen User für ihn voten. Doch überlege es dir gut, denn manche Wünsche werden wahr ...

Ihr erster gemeinsamer Fall führt Kommissar Daniel Buchholz und seine Kollegin Nina Salomon auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums "Morituri". Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real und näher, als Buchholz und Salomon glauben.

Der Spiegel-Bestseller jetzt als Taschenbuch.

Aus der Frage, wozu Menschen in der Lage sind, wenn sie für ihre Taten nicht verantwortlich gemacht werden können, haben Poznanski und Strobel einen hochspannenden Krimi gemacht. Berliner Morgenpost

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 27.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27092-5
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,4/3,2 cm
Gewicht 347 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 3489

Weitere Bände von Daniel Buchholz und Nina Salomon

  • Anonym Anonym Ursula Poznanski Band 1
    • Anonym
    • von Ursula Poznanski
    • (60)
    • Buch
    • 10,00 €
  • Invisible Invisible Ursula Poznanski Band 2
    • Invisible
    • von Ursula Poznanski
    • (23)
    • Buch
    • 10,00 €

Buchhändler-Empfehlungen

Anonym von Ursula Poznanski und Arno Strobel

Nadine Hof, Thalia-Buchhandlung Hambühren

Was wäre wenn man jeden, den man nicht leiden kann, umbringen lassen könnte? Ganz Anonym, ganz ohne Risiko. Eine Website verspricht genau dies. Es stehen immer 3 Menschen zur Auswahl und es wird anonym abgestimmt. Der "Sieger" wird dann Publikumswirksam hingerichtet. Die Polizei ist Rat- und Machtlos. Für mich war dieses Buch nach langer Zeit endlich wieder ein Krimi der mich komplett abgeholt, gepackt und mitgeschleift hat! Geniale Plottwists, eingängige Charaktere und das kribbelnde Gefühl, dass die ganze Geschichte garnicht soweit hergeholt ist...

Ein Fall, zwei Sichtweisen

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Unheimlich spannend, erschreckend manipulativ und definitiv Nichts für schwache Nerven. Ein Todesvoting macht Hamburg zur "Angstarena" und die Polizei tappt hilflos im Dunkeln - bis zu einem überraschenden Finale. Die emotional "gehandicapten" Ermittler sind mir ans Herz gewachsen - ich habe mit ihnen gelitten, schlaflos den Beweisen hinterhergehechelt, nur um wieder einmal an der Nase herumgeführt worden zu sein... SO muss Krimi-Spannung sein. und die zwei Erzählperspektiven machen das ganze sehr unterhaltsam. Gerne mehr von diesen Team!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
60 Bewertungen
Übersicht
42
14
1
3
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Gotha am 15.12.2020
Bewertet: anderes Format

Wieder ein tolles Gemeinschaftswerk von Poznanski und Strobel. Spannend bis zum Schluss. Der Vorteil der Anonymität im Internet kann gleichzeitig Segen und Fluch sein. Tolles Thema.

von einer Kundin/einem Kunden am 01.12.2019
Bewertet: anderes Format

Ein spannender Thriller, der aufdeckt, wie sich der Charakter eines Menschen ändert, wenn er sich in der Anonymität des Internets befindet. Verbrechen im Darknet, ein aktuelles Thema, dass hier sehr real umgesetzt wird. Spannend und fesselnd bis zur letzten Minute.

Anonym
von einer Kundin/einem Kunden aus Marchtrenk am 29.07.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Fesselnd ich konnte nicht mehr zum Lesen aufhören


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1