Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Post für den Mörder

Ein Cornwall-Krimi. Originalausgabe

(5)
In dem beschaulichen Küstenstädtchen Fowey an Cornwalls Südküste kennt jeder sie, und sie kennt jeden: Daphne Penrose, Postbotin der Royal Mail. Daphne liebt besonders die frühen Morgenstunden, wenn Fowey erwacht und sie mit ihrem Postfahrrad durch die kleinen Gässchen fährt. Eines Morgens allerdings wird die Ruhe gestört. Im Haus der Malerin Sandra McKallan scheinen sich merkwürdige Dinge ereignet zu haben, von der Bewohnerin fehlt jede Spur. Zur selben Zeit fischt Daphnes Mann Francis eine Leiche aus dem Hafen: den Reeder Edward Hammett. Als zwei weitere Tote auftauchen, wird Daphne und Francis klar: Der zuständige Chief Inspector, frisch aus London nach Cornwall versetzt, kann diesen Fall alleine nicht lösen. Die beiden beginnen zu ermitteln. Und zwar mit ihren ganz eigenen Methoden. Denn niemand kennt Fowey so gut wie Daphne und Francis Penrose!
Portrait

Thomas Chatwin, geboren 1949, ist promovierter Literaturwissenschaftler und ein profunder England-Kenner. Er liebt Cornwall und verbringt jede freie Minute dort. Seiner langjährigen Freundschaft mit der englischen Bestsellerautorin Rosamunde Pilcher und vielen gemeinsamen Reisen verdankt er ungewöhnlich detailreiche Einblicke in Cornwalls Alltag.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 26.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27445-9
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 21,1/13,7/3,2 cm
Gewicht 433 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 116.365
Buch (Paperback)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum

Ein Krimi vor der Kulisse Cornwells mit einer sympathischen Ermittlerin, einem soliden Kriminalfall, kenntnisreicher Beschreibung das Landstrichs und ohne zu blutige Details. Ein Krimi vor der Kulisse Cornwells mit einer sympathischen Ermittlerin, einem soliden Kriminalfall, kenntnisreicher Beschreibung das Landstrichs und ohne zu blutige Details.

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Wenn es warm ist, braucht man leichte Krimi-Kost, um sich nicht zu belasten. Dann ist diese Geschichte hier, die in Cornwall spielt, genau das Richtige. Die Hauptfigur ist putzig! Wenn es warm ist, braucht man leichte Krimi-Kost, um sich nicht zu belasten. Dann ist diese Geschichte hier, die in Cornwall spielt, genau das Richtige. Die Hauptfigur ist putzig!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
2
1
0
0

Spannende Ermittlungen in Cornwall!
von einer Kundin/einem Kunden am 30.09.2018

Die Postbotin Daphne kennt jeder im kleinen Städtchen Fowey in Cornwall, ihr Mann Francis ist als Flussmeister für die Sauberkeit von Foweys Hafenwasser verantwortlich. Als sie auf ihrer Tour bei der Malerin Sandra vorbei kommt, bemerkt sie, dass die Haustüre schon den zweiten Tag offen steht und von der... Die Postbotin Daphne kennt jeder im kleinen Städtchen Fowey in Cornwall, ihr Mann Francis ist als Flussmeister für die Sauberkeit von Foweys Hafenwasser verantwortlich. Als sie auf ihrer Tour bei der Malerin Sandra vorbei kommt, bemerkt sie, dass die Haustüre schon den zweiten Tag offen steht und von der Künstlerin nichts zu sehen ist. Francis zieht unterdessen die Leiche seines Nachbarn aus dem Wasser, er wurde ermordet. Dem neuen Chief Inspector, frisch aus London nach Cornwall versetzt, trauen beide nicht allzu viel zu - sie kennen ihn noch aus ihrer Jugendzeit und so beschließen die Zwei selbst zu ermitteln. Dadurch kommen sie dem Täter gefährlich nahe, denn nach dem Fund zweier weiterer Mordopfer wird es für sie auch brenzlig, im wahrsten Sinne des Wortes, denn der Mörder schreckt auch vor Anschlägen und Brandstiftung nicht zurück. Dieser spannende, wunderbar erzählte, mit englischem Witz und tollen Landschaftsbeschreibungen versehene Krimi hat mir gut gefallen. Die Personen sind sympathisch beschrieben, man kann sich Land und Leute gut vorstellen. Persönliche Reisetipps des Autors und eine Landkarte der Gegend vervollständigen dieses Buch. Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung!

Post für den Mörder
von Manuela Hahn am 14.07.2018

Inhalt: An Cornwalls Küste im beschaulichen Städtchen Fowey ( Das sprechen die Einheimischen Foy aus, an der falschen Aussprache erkennen sie Touristen) lebt Daphne Penrose gemeinsam mit ihrem Mann Francis. Daphne trägt die Post aus, Francis arbeitet für die Hafenbehörde. Sie führen ein ruhiges, ereignisloses Leben, so wie man... Inhalt: An Cornwalls Küste im beschaulichen Städtchen Fowey ( Das sprechen die Einheimischen Foy aus, an der falschen Aussprache erkennen sie Touristen) lebt Daphne Penrose gemeinsam mit ihrem Mann Francis. Daphne trägt die Post aus, Francis arbeitet für die Hafenbehörde. Sie führen ein ruhiges, ereignisloses Leben, so wie man sich das Leben der englischen Mittelschicht eben vorstellt, bis zu der Nacht in der Daphne von Schlaflosigkeit geplagt, beobachtet wie jemand etwas von einem Boot aus ins Wasser wirft und Francis kurze Zeit später eine Leiche aus dem Fluss zieht. Es ist der bekannte Reeder Edward Hammet. Als dann auch noch die Malerin Sandra McKallen verschwindet, beginnt Daphne auf eigene Faust zu ermitteln. Meine Meinung: Cosy Crime, Kuschelkrimis, Häkelkrimis. Es gibt einige Worte um dieses Art Krimis zu beschreiben, ob Post für den Mörder unbedingt dazu gehört vermag ich gar nicht zu sagen, die Morde sind schon ziemlich brutal, aber der Rest des Buches ist trotz aller Spannung fast schon heimelig, ein Wohlfühlkrimi, ein anderes Wort fällt mir dazu nicht ein. Ich habe mich in Daphnes und Francis Gesellschaft wohl gefühlt, sie sind nett, freundlich und hilfsbereit. Im Zuge ihrer Ermittlungen müssen sie feststellen, das sie ihre Nachbarn nicht so gut kennen wie sie bisher vermuteten, viele von ihnen verbergen etwas und Daphne und Francis müssen erst so manches Geheimnis lösen um dem Mörder auf die Spur zu kommen. Thomas Chatwin hat einen sehr leichten Schreibstil,seine Beschreibungen der Landschaft Cornwalls weckt Sehnsüchte dieses herrliche Fleckchen Erde aufzusuchen und seine Bewohner kennen zulernen, dabei verliert er aber nie die Hauptstory aus den Augen und er fügt am Ende alle Puzzelteile zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen. Ich hoffe auf weitere spannende Kriminalfälle mit Daphne und Francis, im doch nicht ganz so beschaulichen Fowey.

Miss Royal Mail
von hasirasi2 aus Dresden am 04.07.2018

Daphne Penrose ist Anfang 50 und trägt an Cornwalls Küste im Städtchen in Fowey mit dem Fahrrad die Post aus. Der Job ist anstrengend, die Straßen sind steil und ihre Wadenmuskeln inzwischen steinhart, trotzdem leidet sie in Halbmondnächten (und nur da!) an Schlaflosigkeit. In einer dieser Nächte beobachtet sie,... Daphne Penrose ist Anfang 50 und trägt an Cornwalls Küste im Städtchen in Fowey mit dem Fahrrad die Post aus. Der Job ist anstrengend, die Straßen sind steil und ihre Wadenmuskeln inzwischen steinhart, trotzdem leidet sie in Halbmondnächten (und nur da!) an Schlaflosigkeit. In einer dieser Nächte beobachtet sie, wie jemand etwas vom Boot wirft ? Müll?! Leider nicht, wie ihr Mann Francis, der Flussmeister, am nächsten Tag feststellt ? es ist der beliebte Reeder Edward Hammett. Und noch etwas erregt Daphnes Aufmerksamkeit ? die Haustür der Malerin Sandra McKallan steht schon seit 2 Tagen offen, doch gesehen hat sie Sandra nicht. Ein Blick durchs Fenster verrät ihr, dass es in dem eigentlich sonst so aufgeräumten Atelier sehr unordentlich aussieht. Dem mit dem Mordfall beauftragten Chief Inspector James Vincent trauen Daphne und Francis nicht wirklich viel zu, zu gut kennen sie ihn von früher. Leider werden ihre Befürchtungen bestätigt. Vincent ist immer noch ein unsympathisches Ekel, der sich gern mit fremden Erfolgen schmückt. Also ermitteln sie lieber selber ? schließlich kennen sie ihre Mitbürger gut. Dachten sie zumindest ... Wer ist wirklich ein Freund und wer ein Feind? ?Post für den Mörder? stammt aus der Feder von Thomas Chatwin und ich hoffe, dass Daphne und Francis weiter ermitteln werden. Das Pärchen hat echtes Potential für eine Serie. Ich fand den Krimi absolut genial und sehr spannend, habe ihn an nur 2 Abenden verschlungen. Immer wieder werden durch geschickte Wendungen und komplizierte Verwicklungen neue Spuren und Verdächtige präsentiert. Ich war mir jedes Mal sicher, den Täter zu kennen und lag natürlich falsch. Daphne und Francis sind sehr sympathische Protagonisten. Sie sieht sich selber nicht als zu neugierig oder Miss-Marple-Verschnitt (da stimme ich ihr übrigens zu ;-)), aber sie kennt Land und Leute eben besser als der überhebliche Inspector und hat intuitiv oft den richtigen Riecher. Ihr Mann Francis versucht sie immer wieder zu bremsen und ermittelt am Ende dann selber mit. Das Städtchen Fowey bildet eine tolle Kulisse für den Fall. Thomas Chatwin hat die Beschreibung der Örtlichkeiten sehr geschickt mit der Handlung verknüpft und lässt so Bilder vor meinem inneren Auge entstehen und weckt Sehnsucht nach Cornwall. Im Anhang verrät er sogar seine persönlichen Reisetipps.