Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Vergessene Seelen

Kriminalroman

Max Heller 3

(18)

Der dritte Fall für Max Heller – und sein ganz persönlicher Alptraum

Dresden 1948: Ein heißer Sommer, drei Jahre nach Kriegsende. Die große Währungsreform stürzt das besetzte und aufgeteilte Nachkriegsdeutschland in eine Krise. Inmitten der mühsamen Wiederaufbauarbeiten bekommt es Oberkommissar Max Heller mit dem Fall eines 14-jährigen Jungen zu tun, dessen Todesursache völlig unklar ist. War es ein Unfall, Mord oder sogar Selbstmord? Heller stößt bei seinen Ermittlungen auf eine Wand des Schweigens und wird dabei mit seinem ganz persönlichen Albtraum konfrontiert, den er längst vergessen geglaubt hatte.

Portrait
Frank Goldammer wurde 1975 in Dresden geboren und ist gelernter Maler- und Lackierermeister. Neben seinem Beruf begann er mit Anfang zwanzig zu schreiben, verlegte seine ersten Romane im Eigenverlag. Mit ›Der Angstmann‹, Band 1 der Krimiserie mit Max Heller, gelangte er sofort auf die Bestsellerlisten. Er ist alleinerziehender Vater von Zwillingen und lebt mit seiner Familie in seiner Heimatstadt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 22.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-26201-9
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 21,1/13,5/4,2 cm
Gewicht 565 g
Verkaufsrang 4.971
Buch (Paperback)
15,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Max Heller

  • Band 1

    45030158
    Der Angstmann
    von Frank Goldammer
    (111)
    Buch
    15,90
  • Band 2

    56051292
    Tausend Teufel
    von Frank Goldammer
    (25)
    Buch
    16,90
  • Band 3

    87951457
    Vergessene Seelen
    von Frank Goldammer
    (18)
    Buch
    15,90
    Sie befinden sich hier
  • Band 4

    117501747
    Roter Rabe
    von Frank Goldammer
    Buch
    15,90

Buchhändler-Empfehlungen

„Für die Fans von V. Kutscher, C. Rademacher oder A. Felenda .....“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Sommer, Dresden 1948 : Kommissar Max Heller wird zu einem Leichenfund gerufen. An einer gesicherten Baustelle ist ein Mann kopfüber in einen engen Schacht gestürzt und gestorben. Scheint es jedenfalls auf den ersten Blick - aber dann findet man einige Meter weiter die Leiche eines 14jährigen Jungen, der von einem Kran gesprungen sein soll. Selbstmord ? Ein Unglücksfall ? Der Rücken des Jungen ist voller Striemen und die restliche Familie wird vom Vater terrorisiert. Doch ein Selbstmord ? Und dann überstürzen sich die Ereignisse...
Pfiffiger Krimi aus den " Kindertagen " der DDR. Mit Max Heller erleben wir ein déja vue, denn die neuen Machthaber benutzen die gleichen Parolen wie die Nazis und ein neues Regime der Angst und des Misstrauens entsteht. Zum Schrecken des Kommissares gehört auch sein Sohn Klaus dazu ....
Sommer, Dresden 1948 : Kommissar Max Heller wird zu einem Leichenfund gerufen. An einer gesicherten Baustelle ist ein Mann kopfüber in einen engen Schacht gestürzt und gestorben. Scheint es jedenfalls auf den ersten Blick - aber dann findet man einige Meter weiter die Leiche eines 14jährigen Jungen, der von einem Kran gesprungen sein soll. Selbstmord ? Ein Unglücksfall ? Der Rücken des Jungen ist voller Striemen und die restliche Familie wird vom Vater terrorisiert. Doch ein Selbstmord ? Und dann überstürzen sich die Ereignisse...
Pfiffiger Krimi aus den " Kindertagen " der DDR. Mit Max Heller erleben wir ein déja vue, denn die neuen Machthaber benutzen die gleichen Parolen wie die Nazis und ein neues Regime der Angst und des Misstrauens entsteht. Zum Schrecken des Kommissares gehört auch sein Sohn Klaus dazu ....

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein toll geschriebener Nachkrieg- Krimi. Für alle Fans von Volker Kutscher und Co.
Sehr zu empfehlen.
Ein toll geschriebener Nachkrieg- Krimi. Für alle Fans von Volker Kutscher und Co.
Sehr zu empfehlen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
16
2
0
0
0

Bewährt-gute Goldammer-Krimiunterhaltung
von Silke Schröder aus Hannover am 24.09.2018

Auch in seinem neuen Krimi ?Vergessene Seelen? schafft Frank Goldammer wieder eine authentische Atmosphäre, in der er erneut die Nachkriegszeit in Dresden wieder aufleben lässt. In seinem spannenden und mit Überraschungen gespickten Krimi greift er Themen wie die Gerüchte um die bevorstehende Währungsreform, die ungesicherte Versorgungslage der Bevölkerung, Kriegstraumata... Auch in seinem neuen Krimi ?Vergessene Seelen? schafft Frank Goldammer wieder eine authentische Atmosphäre, in der er erneut die Nachkriegszeit in Dresden wieder aufleben lässt. In seinem spannenden und mit Überraschungen gespickten Krimi greift er Themen wie die Gerüchte um die bevorstehende Währungsreform, die ungesicherte Versorgungslage der Bevölkerung, Kriegstraumata der zurückkehrenden Soldaten und auch das Denunziantentum auf, das schon während der Nazizeit blühte und auch jetzt noch reihenweise Menschen mit boshaften Anschuldigungen in den Knast brachte. Im Mittelpunkt steht wieder Kommissar Max Heller, der mit Engagement und jeder Menge Menschlichkeit ermittelt. Bewährt-gute Goldammer-Krimiunterhaltung.

Historischer Kriminalroman, der in der Nachkriegszeit spielt
von einer Kundin/einem Kunden aus Haselünne am 02.09.2018

DETAILS dtv premium Originalausgabe, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-26201-9 22. Juni 2018 Zum Buch: Der dritte Fall für Max Heller ? und sein ganz persönlicher Alptraum Dresden 1948: Ein heißer Sommer, drei Jahre nach Kriegsende. Die große Währungsreform stürzt das besetzte und aufgeteilte Nachkriegsdeutschland in eine Krise. Inmitten der mühsamen Wiederaufbauarbeiten bekommt es Oberkommissar Max Heller mit dem... DETAILS dtv premium Originalausgabe, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-26201-9 22. Juni 2018 Zum Buch: Der dritte Fall für Max Heller ? und sein ganz persönlicher Alptraum Dresden 1948: Ein heißer Sommer, drei Jahre nach Kriegsende. Die große Währungsreform stürzt das besetzte und aufgeteilte Nachkriegsdeutschland in eine Krise. Inmitten der mühsamen Wiederaufbauarbeiten bekommt es Oberkommissar Max Heller mit dem Fall eines 14-jährigen Jungen zu tun, dessen Todesursache völlig unklar ist. War es ein Unfall, Mord oder sogar Selbstmord? Heller stößt bei seinen Ermittlungen auf eine Wand des Schweigens und wird dabei mit seinem ganz persönlichen Albtraum konfrontiert, den er längst vergessen geglaubt hatte. Zum Autoren: Frank Goldammer wurde 1975 in Dresden geboren und ist gelernter Maler- und Lackierermeister. Neben seinem Beruf begann er mit Anfang zwanzig zu schreiben, verlegte seine ersten Romane im Eigenverlag. ?Der Angstmann?, Band 1 der Krimiserie mit Max Heller, gelangte er sofort auf die Bestsellerlisten. Er ist alleinerziehender Vater von Zwillingen und lebt mit seiner Familie in seiner Heimatstadt. Meine Meinung: Ich muss hier erst einmal sagen, dass ich das Cover wahnsinnig toll finde. Es zeigt auch sehr detailgetreu, in welcher Zeit es spielt. Das Cover ist mir wirklich direkt ins Auge gesprungen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir auch sehr gut gelungen. Der Schreibstil ist flüssig. Es handelt sich ja um den 3. Teil der Max Heller-Reihe. Für mich ist dies aber mein erstes Buch des Autoren. Es war aber kein Problem für mich, in den 3. Teil einzusteigen. Es ist dem Autoren auch von Anfang an sehr gut gelungen, die schwierigen Zeiten darzustellen. Ich fühlte mich in die damalige Zeit zurückversetzt, soweit es für mich Generation möglich ist. Bei diesem Buch handelt es sich ja um einen Kriminalroman. Mir hat aber doch die Spannung gefehlt. Für mich war es eher so, einen Roman zu lesen. Insgesamt fand ich es aber trotzdem interessant, aus dieser Zeit zu lesen. Alles in allem kann ich hier eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Ich werde mir die vorherigen Bände der Reihe auch noch anschauen und vielleicht auch lesen.

Ein absolut stimmiger, historisch fundierter und spannender Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Memmingen am 21.08.2018
Bewertet: Medium: H?rbuch (MP3-CD)

Dresden 1948: Es ist Sommer und nachdem der 2. Weltkrieg 3 Jahre zurückliegt, befindet sich das Land im Wiederaufbau ? allerdings ganz langsam, unter größten Anstrengungen und immer mit der Sowjetischen Besatzung im Nacken. Blindgänger erschüttern immer wieder die verängstigten Menschen und nach wie vor ist der Hunger ein... Dresden 1948: Es ist Sommer und nachdem der 2. Weltkrieg 3 Jahre zurückliegt, befindet sich das Land im Wiederaufbau ? allerdings ganz langsam, unter größten Anstrengungen und immer mit der Sowjetischen Besatzung im Nacken. Blindgänger erschüttern immer wieder die verängstigten Menschen und nach wie vor ist der Hunger ein ständiger Begleiter. Dann sind da noch die Berichte aus dem Westen Deutschlands, wo eine neue Währung ? die Deutsche Mark - eingeführt wird und es den Menschen anscheinend wesentlich besser geht. So kommt auch ein Paket von ihrem Sohn Erwin, der im Westen Jura studiert, bei Max und Karin Heller an ? darin nicht nur Lebensmittel sondern auch ein Bündel Geldscheine. Für den Oberkommissar und seine kleine Familie samt der kleinen Anni und Frau Marquart, ist dieses Paket wie ein Schatz, denn es mangelt ihnen an allem Lebensnotwendigen. Und doch stellt sich Max die Frage, woher sein Sohn so viel Geld hat? Viel Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, hat Max nicht, denn er wird zu einem Toten auf einer Baustelle gerufen. Es handelt sich dabei um den Jugendlichen Albert Udmann, der abgestürzt zu sein scheint. Doch es finden sich Spuren von alten Verletzungen an dem Jungen, die nicht von einem Sturz herrühren. Ob sein Tod mit den Diebesbanden, die in Dresden ihr Unwesen treiben, zusammenhängt? Ging es um eine Mutprobe oder steckt etwas ganz anderes dahinter? Gewohnt hartnäckig, mit viel Mitgefühl und Umsicht macht sich Max an die Ermittlungen. Doch bald schon befindet er sich mitten in einem Strudel aus Schweigen, Ablehnung, Angst, Überlebenskampf und Misshandlungen. Er stößt auf eine Mauer des Schweigens, wird von seinem Sohn Klaus in seinen Ermittlungen ausgebremst und kann seine persönliche Einstellung zum Kommunismus kaum verbergen. Karin und er werden mit ihrem eigenen Schicksal konfrontiert und es brechen alte Wunden auf. ?Vergessene Seelen? von Frank Goldammer ist der dritte Teil um Max Heller, der in den Trümmern von Dresden seiner Arbeit als Oberkommissar gewissenhaft, mit viel Empathie und Durchhaltevermögen nachkommt. Das Hörbuch wird von Heikko Deutschmann gesprochen, was den starken Krimi mit vielen historischen Details zu einem ganz besonderen Genuss macht. Seine Stimme ist sehr angenehm und transportiert die Stimmung im Trümmerfeld von Dresden sehr anschaulich. Beim Hören fielen mir viele Feinheiten in der Gestaltung der Geschichte und der Charaktere auf, die mich bereits beim ?Angstmann? begeistert haben. Ich wurde mitgenommen in das gebeutelte Dresden mit seinen Bewohnern, die ihre Stadt wieder aufbauen und jeden Tag aufs Neue versuchen, zu überleben. Aber auch die Gewalt und der Egoismus vieler Menschen wurden lebendig und erschreckten mich, da die Realität sicherlich noch erschütternder war. Die Aufklärung der Todesumstände von Albert rückte zeitweise in den Hintergrund und machte Platz für den privaten Max Heller, der von seinem linientreuen Sohn Klaus mundtot gemacht werden soll. Es ist eine ständige Gratwanderung zwischen Politik und der Suche nach den Hintergründen, die zum Tod des Jungen führten. Sein familiäres Umfeld spielt dabei eine ebenso große Rolle wie auch die Not vieler Männer, die versehrt ? nicht nur körperlich ? aus dem Krieg zurückgekehrt sind und damit nicht umgehen können. Vergessene Seelen gibt es mehr wie genug in diesem tiefgründigen Kriminalroman und so schließt sich ganz wunderbar der Kreis zum Titel des Buches. An Max Heller mag ich, dass er nicht nur das System der Nationalsozialisten in Frage stellt, sondern sich bei dem herrschenden Kommunismus ebenfalls unwohl fühlt. Sieht er doch ähnliche Tendenzen, die Menschen zu indoktrinieren. Max ist sehr geradlinig in seinem Wesen und seinem Handeln und er verfügt über Empathie für seine Mitmenschen. Umso schwieriger ist es für ihn, dass er von seinem eigenen Sohn bei seinen Ermittlungen ausgebremst werden soll. Klaus ist der Partei beigetreten und das sorgt für Zündstoff zwischen ihm und seinem Vater. Frank Goldammer hat in seinem dritten Fall von Max Heller erneut einen absolut stimmigen, historisch fundierter und spannender Krimi geschaffen. Die Entbehrungen der Dresdner, die Hilflosigkeit der Kriegsheimkehrer und der Wiederaufbau ihrer zerstörten Stadt wurden genauso lebendig, wie auch die Gräueltaten zwischen den Trümmern. Nicht nur einmal ist mir ein eiskalter Schauer den Rücken hinunter gelaufen ? auch dank der Stimme des Sprechers ? und ich befand mich mittendrin. Das Buch hat mich erschüttert, gefesselt und fasziniert! Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, wobei mir noch der 2. Fall ?Tausend Teufel? fehlt, den ich unbedingt noch lesen muss.