Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Wie man die Zeit anhält

Roman

Wenn Liebe die Zeit besiegt.

Keiner lehrt Geschichte so lebendig wie er ‒ und das hat einen guten Grund: Tom Hazard, Geschichtslehrer und verschrobener Einzelgänger, sieht aus wie 40, ist aber in Wirklichkeit über 400 Jahre alt. Er hat die Elisabethanische Ära in England, die Expeditionen von Captain Cook in der Südsee, die Literaten und Jazzmusiker der Roaring Twenties in Paris erlebt und alle acht Jahre eine neue Identität angenommen. Eines war er über die Jahrhunderte hinweg immer: einsam. Denn die Nähe zu anderen Menschen wäre höchst gefährlich gewesen. Jetzt aber tritt Camille in sein Leben. Und damit verändert sich alles.

Portrait

Matt Haig wurde 1975 in Sheffield geboren und hat bereits eine Reihe von Romanen und Kinderbüchern veröffentlicht, die mit verschiedenen literarischen Preisen ausgezeichnet und in über 30 Sprachen übersetzt wurden. In Deutschland bekannt wurde er mit dem Bestseller ›Ich und die Menschen‹.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783423433846
Verlag Dtv
Dateigröße 1161 KB
Übersetzer Sophie Zeitz
Verkaufsrang 9.377
eBook
eBook
15,99
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Haig wie man ihn kennt und liebt!“

Judith-Lea Mönch, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Dieser Roman ist viel mehr als nur eine bloße fiktionale Geschichte. Die Art und Weise wie Haig Toms Einsamkeit, seine Isolation zu Umwelt und Mitmenschen sowie seinen niedergeschlagenen seelischen Zustand beschreibt, zeugt von einer tiefen Einsicht in die emotionalen Abläufe depressiver Schübe und deren körperlichen und mentalen Auswirkungen. Die Handlung wird abwechselnd aus Toms historischer und aktueller Sicht erzählt, sodass für den Leser die Gegenwart erst anhand der zahlreichen schmerzlichen Erinnerungen des Protagonisten verständlich wird. Haigs Erzählweise ist dabei so einfühlsam, nachdenklich und lehrreich, dass das Buch kaum mehr aus der Hand gelegt werden kann und die Grundstimmung der Erzählung noch eine lange Zeit nachwirkt. „Wie man die Zeit anhält“ ist eine wertvolle Bejahung des Lebens mit all seinen Herausforderungen und ein wunderschönes Zeugnis dafür, dass ein warmes zwischenmenschliches Licht einen scheinbar aussichtslosen dunkeln Zustand zu erhellen vermag.
Dieser Roman ist viel mehr als nur eine bloße fiktionale Geschichte. Die Art und Weise wie Haig Toms Einsamkeit, seine Isolation zu Umwelt und Mitmenschen sowie seinen niedergeschlagenen seelischen Zustand beschreibt, zeugt von einer tiefen Einsicht in die emotionalen Abläufe depressiver Schübe und deren körperlichen und mentalen Auswirkungen. Die Handlung wird abwechselnd aus Toms historischer und aktueller Sicht erzählt, sodass für den Leser die Gegenwart erst anhand der zahlreichen schmerzlichen Erinnerungen des Protagonisten verständlich wird. Haigs Erzählweise ist dabei so einfühlsam, nachdenklich und lehrreich, dass das Buch kaum mehr aus der Hand gelegt werden kann und die Grundstimmung der Erzählung noch eine lange Zeit nachwirkt. „Wie man die Zeit anhält“ ist eine wertvolle Bejahung des Lebens mit all seinen Herausforderungen und ein wunderschönes Zeugnis dafür, dass ein warmes zwischenmenschliches Licht einen scheinbar aussichtslosen dunkeln Zustand zu erhellen vermag.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ein wunderbares Buch über die Zeit und ihre Tücken. Man verliert sich in der Geschichte und fängt an zu träumen...*_*
Durch die Zeit-Sprünge wird Spannung aufgebaut.
Ein wunderbares Buch über die Zeit und ihre Tücken. Man verliert sich in der Geschichte und fängt an zu träumen...*_*
Durch die Zeit-Sprünge wird Spannung aufgebaut.

„Ist die Liebe es wert, verletzt zu werden?“

Kristin Reinert, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Dieses Buch habe ich durch Zufall entdeckt und war gleich von dem wunderschönen Cover begeistert, glücklicherweise wurde die Story dem entstehenden Eindruck auch mehr als gerecht und bot mir eine Geschichte, die genauso märchenhaft ist wie der Umschlag es erhoffen lässt.
Matt Haig spinnt eine tiefgründige Lovestory, in der aber nicht nur die Liebe eine Rolle spielt, sondern auch die generelle Bedeutung von zwischenmenschlichen Kontakten für uns und unser Seelenheil.
Auch ein leichter Fantasytouch ist vorhanden (nämlich in Form der nur sehr langsam alternden Menschen zu denen auch unsere Hauptfigur gehört), trotzdem würde ich es nicht als reine Fantasyromanze bezeichnen. Neben den bereits genannten Aspekten gibt es auch etwas Drama und historische Elemente in Form von Rückblicken (mit seinen 400 Jahren hat Tom Hazard schließlich einiges erlebt!).
Mein Fazit: ein wunderschöner Roman über die Wichtigkeit von Liebe und Glück, und dass man jeden Moment genießen sollte auch wenn man weiß dass er nicht ewig währt und alles irgendwann vorbei ist.
Dieses Buch habe ich durch Zufall entdeckt und war gleich von dem wunderschönen Cover begeistert, glücklicherweise wurde die Story dem entstehenden Eindruck auch mehr als gerecht und bot mir eine Geschichte, die genauso märchenhaft ist wie der Umschlag es erhoffen lässt.
Matt Haig spinnt eine tiefgründige Lovestory, in der aber nicht nur die Liebe eine Rolle spielt, sondern auch die generelle Bedeutung von zwischenmenschlichen Kontakten für uns und unser Seelenheil.
Auch ein leichter Fantasytouch ist vorhanden (nämlich in Form der nur sehr langsam alternden Menschen zu denen auch unsere Hauptfigur gehört), trotzdem würde ich es nicht als reine Fantasyromanze bezeichnen. Neben den bereits genannten Aspekten gibt es auch etwas Drama und historische Elemente in Form von Rückblicken (mit seinen 400 Jahren hat Tom Hazard schließlich einiges erlebt!).
Mein Fazit: ein wunderschöner Roman über die Wichtigkeit von Liebe und Glück, und dass man jeden Moment genießen sollte auch wenn man weiß dass er nicht ewig währt und alles irgendwann vorbei ist.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Schön erzählt und kurzweilig. Leider habe ich vom Klappentext was anderes erwartet. Schön erzählt und kurzweilig. Leider habe ich vom Klappentext was anderes erwartet.

Nadja Schwarz, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Großartiger Roman zum Mitfühlen, Nachdenken und Schmunzeln. Flüssiger und fesselnder Schreibstil und ein sympathischer Protagonist, den man gerne auf seiner Reise begleitet! Großartiger Roman zum Mitfühlen, Nachdenken und Schmunzeln. Flüssiger und fesselnder Schreibstil und ein sympathischer Protagonist, den man gerne auf seiner Reise begleitet!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein besonderes Buch, dessen ungewöhnliche Geschichte ebenso intelligent wie kurzweilig und fantasievoll ist. Ein kluges Buch, das nach der letzten Seite noch nachklingt. Ein besonderes Buch, dessen ungewöhnliche Geschichte ebenso intelligent wie kurzweilig und fantasievoll ist. Ein kluges Buch, das nach der letzten Seite noch nachklingt.

S. Metz, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Das etwas andere Buch! Gefühlvoll, leicht fantastisch und mit vielen historischen Rückblicken,
besticht dieser Roman mit tiefgründigen Charakteren und viel Gefühl. Super schön!
Das etwas andere Buch! Gefühlvoll, leicht fantastisch und mit vielen historischen Rückblicken,
besticht dieser Roman mit tiefgründigen Charakteren und viel Gefühl. Super schön!

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Ein wunderbares Buch, das in leiseren Tönen eine phantastische Geschichte erzählt, die berührt und zu Herzen geht. Ein wunderbares Buch, das in leiseren Tönen eine phantastische Geschichte erzählt, die berührt und zu Herzen geht.

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Niemals sterben!Traum oder Albtraum? Die Geschichte von Tom, den wir 400 Jahre begleiten ist wunderschön, traurig und tiefgründig. Niemals sterben!Traum oder Albtraum? Die Geschichte von Tom, den wir 400 Jahre begleiten ist wunderschön, traurig und tiefgründig.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Gotha

Ein großartiges Buch! Bewegend, spannend und zum Nachdenken. Ein großartiges Buch! Bewegend, spannend und zum Nachdenken.

Dora Roth, Thalia-Buchhandlung Lingen

Ich LIEBE Matt Haigs Art zu erzählen. So locker und leicht und dabei mit so viel Tiefgang. Die Geschichte um den 400-jährigen Tom Hazard berührt und lässt einen nicht wieder los. Ich LIEBE Matt Haigs Art zu erzählen. So locker und leicht und dabei mit so viel Tiefgang. Die Geschichte um den 400-jährigen Tom Hazard berührt und lässt einen nicht wieder los.

„"Wahnsinn ist manchmal die angemessene Reaktion auf die Realität"“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Vechta

Was für ein schönes Buch! Die Geschichte hat mich sofort angesprochen und schon nach den ersten Seiten war ich diesem Buch verfallen. Haigs Sprache und seine Art, Geschichten zu erzählen und lebendig werden zu lassen, ist einzigartig.
Selten hat mich ein Buch so gerührt wie dieses. Und ja, dieses Buch lehrt einen, wie man die Zeit anhalten kann.
Was für ein schönes Buch! Die Geschichte hat mich sofort angesprochen und schon nach den ersten Seiten war ich diesem Buch verfallen. Haigs Sprache und seine Art, Geschichten zu erzählen und lebendig werden zu lassen, ist einzigartig.
Selten hat mich ein Buch so gerührt wie dieses. Und ja, dieses Buch lehrt einen, wie man die Zeit anhalten kann.

„Das schönste Buch in diesem Jahr!“

Daniela Götz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Ich bin ein Matt Haig Neuling, dass heißt Wie man die Zeit anhält war für mich das erste Buch des Autors.
Nach diesem Experiment kann ich nur sagen, dass ich hellauf begeistert war.
Der entspannte Schreibstil, die kleinen versteckten Botschaften und die Liebe zum Detail machen dieses Buch einfach wunderschön.
Gemeinsam mit dem Protagonisten geht man auf eine berührende Zeitreise, die man nie mehr vergisst.
Ich bin ein Matt Haig Neuling, dass heißt Wie man die Zeit anhält war für mich das erste Buch des Autors.
Nach diesem Experiment kann ich nur sagen, dass ich hellauf begeistert war.
Der entspannte Schreibstil, die kleinen versteckten Botschaften und die Liebe zum Detail machen dieses Buch einfach wunderschön.
Gemeinsam mit dem Protagonisten geht man auf eine berührende Zeitreise, die man nie mehr vergisst.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Was wäre wenn man durch einen Gen-Defekt verlangsamt altert? Matt Haig macht aus dieser Idee einen spannenden Roman. Abwechslungsreich, spannend geschrieben. Was wäre wenn man durch einen Gen-Defekt verlangsamt altert? Matt Haig macht aus dieser Idee einen spannenden Roman. Abwechslungsreich, spannend geschrieben.

„Geschichtslehrer , über 400 Jahre, sucht Sinn des Lebens“

Lisa Mohr, Thalia-Buchhandlung Leuna

Tom Hazard hat es nicht einfach, denn er ist einer von wenigen, deren Körper langsamer altert als gewöhnlich. So kommt es, dass er mit 400 Jahren immer noch aussieht wie 40. Doch das lange Leben gefällt ihm nicht.

Dieses Buch hat einen wunderschönen Lesefluss und begeistert mit seinen Charakteren. Man erfährt durch Rückblicke über das Leben des Protagonisten und bekommt so hautnah mit, was es bedeutet, langsamer als der Rest zu altern und Menschen zu verlieren, die einem wichtig sind. Das Tom Hazard als über 400 Jahre alter Mann perfekt als Geschichtslehrer geeignet ist, ist ein charmanter Aspekt des Romans. Mit dabei ist natürlich auch eine schöne Liebesgeschichte.

Absolute Leseempfehlung meinerseits!
Tom Hazard hat es nicht einfach, denn er ist einer von wenigen, deren Körper langsamer altert als gewöhnlich. So kommt es, dass er mit 400 Jahren immer noch aussieht wie 40. Doch das lange Leben gefällt ihm nicht.

Dieses Buch hat einen wunderschönen Lesefluss und begeistert mit seinen Charakteren. Man erfährt durch Rückblicke über das Leben des Protagonisten und bekommt so hautnah mit, was es bedeutet, langsamer als der Rest zu altern und Menschen zu verlieren, die einem wichtig sind. Das Tom Hazard als über 400 Jahre alter Mann perfekt als Geschichtslehrer geeignet ist, ist ein charmanter Aspekt des Romans. Mit dabei ist natürlich auch eine schöne Liebesgeschichte.

Absolute Leseempfehlung meinerseits!

Tom Hazard reist durch die Jahrhunderte und verliert nie sein Leben, aber plötzlich sein Herz... Dieses Buch wird sich einen Platz auf Ihrer Lieblingsbücherliste erobern! Tom Hazard reist durch die Jahrhunderte und verliert nie sein Leben, aber plötzlich sein Herz... Dieses Buch wird sich einen Platz auf Ihrer Lieblingsbücherliste erobern!

Julia Nitschke, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Eine wunderschöne Geschichte über die Zeit, das Leben und was am Ende wirklich zählt! Lesen! Eine wunderschöne Geschichte über die Zeit, das Leben und was am Ende wirklich zählt! Lesen!

„Eine spannende und weise Reise durch die Jahrhunderte“

Almuth Brenner, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ob ich ein Buch lesen mag, entscheide ich zumeist nach den ersten zwei Sätzen.
Matt Haig beginnt seinen Roman folgendermaßen: "Ich bin alt. Das ist das Wichtigste, was es über mich zu sagen gibt."
Großartig! In diesem Anfang steckt die Quintessenz des Buches.
Der Protagonist Tom ist 1581 geboren und altert seit seinem dreizehnten Lebensjahr extrem langsam. Heute ist er über 400 Jahre alt, gesund und aussehend wie ein Vierzigjähriger. Er hat das abergläubische Mittelalter überlebt, mit Shakespeare gespielt, mit James Cook die Welt umsegelt und war vermutlich als erster Europäer surfen. Er hat geliebt, verloren und gelitten. Einzig die Suche nach seiner Tochter, die seine Veranlagung geerbt hat, hält ihn am Leben. Und die Liebe zu einer Frau, die ihn erkennt.
Ein wunderschönes Buch voller Weisheit, Humor und Spannung!!
Ob ich ein Buch lesen mag, entscheide ich zumeist nach den ersten zwei Sätzen.
Matt Haig beginnt seinen Roman folgendermaßen: "Ich bin alt. Das ist das Wichtigste, was es über mich zu sagen gibt."
Großartig! In diesem Anfang steckt die Quintessenz des Buches.
Der Protagonist Tom ist 1581 geboren und altert seit seinem dreizehnten Lebensjahr extrem langsam. Heute ist er über 400 Jahre alt, gesund und aussehend wie ein Vierzigjähriger. Er hat das abergläubische Mittelalter überlebt, mit Shakespeare gespielt, mit James Cook die Welt umsegelt und war vermutlich als erster Europäer surfen. Er hat geliebt, verloren und gelitten. Einzig die Suche nach seiner Tochter, die seine Veranlagung geerbt hat, hält ihn am Leben. Und die Liebe zu einer Frau, die ihn erkennt.
Ein wunderschönes Buch voller Weisheit, Humor und Spannung!!

„Zeit ist unser größter Freind“

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

Wünschen wir uns nicht alle mehr Zeit zum Leben und einfach glücklich sein!? Das ist es auch wonach Tom Hazard strebt- ein Mann, der mit Captain Cook reiste, für Shakespeare spielte und liebte. Ein Mann der 439 Jahre alt ist und doch noch entdecken muss was Leben ist. Auf der Suche nach seiner Tochter versucht er der Zeit zu entfliehen-ein ungleicher Kampf!
Ein Buch was mich gleichermaßen glücklich wie wehmütig gemacht hat! Die Zeit für die kleinen Dinge zählt...
Wünschen wir uns nicht alle mehr Zeit zum Leben und einfach glücklich sein!? Das ist es auch wonach Tom Hazard strebt- ein Mann, der mit Captain Cook reiste, für Shakespeare spielte und liebte. Ein Mann der 439 Jahre alt ist und doch noch entdecken muss was Leben ist. Auf der Suche nach seiner Tochter versucht er der Zeit zu entfliehen-ein ungleicher Kampf!
Ein Buch was mich gleichermaßen glücklich wie wehmütig gemacht hat! Die Zeit für die kleinen Dinge zählt...

Lisa Viniol, Thalia-Buchhandlung Marburg

Ein wundervoller Roman zum Innehalten und Genießen. Ein wundervoller Roman zum Innehalten und Genießen.

„Lebendig erzählte Weltgeschichte“

Margit Leistner-Busch, Thalia-Buchhandlung Hof

Tom Hazard ist über 400 Jahre alt. Die erste Regel seines Lebens lautet: "Du darfst dich nie verlieben, Niemals"
Mich hat die Lebensgeschichte von Tom Hazard von der ersten Seite an fasziniert.
Spannend und klug erzählt sie die einzelnen Stationen seines Lebens. Welche berühmten Persönlichkeiten er kennen lernen durfte, aber auch die Schattenseiten und Gefahren eines Daseins indem man nur sehr langsam altert. Und auf keinen Fall darf er sich verlieben, um sich und andere nicht in Gefahr zu bringen.

Grandios, rätselhaft und unglaublich spannend
Tom Hazard ist über 400 Jahre alt. Die erste Regel seines Lebens lautet: "Du darfst dich nie verlieben, Niemals"
Mich hat die Lebensgeschichte von Tom Hazard von der ersten Seite an fasziniert.
Spannend und klug erzählt sie die einzelnen Stationen seines Lebens. Welche berühmten Persönlichkeiten er kennen lernen durfte, aber auch die Schattenseiten und Gefahren eines Daseins indem man nur sehr langsam altert. Und auf keinen Fall darf er sich verlieben, um sich und andere nicht in Gefahr zu bringen.

Grandios, rätselhaft und unglaublich spannend

„Ein langes Leben“

Kristina Urban, Thalia-Buchhandlung Berlin

Tom Hazard lebt schon sehr lange und hat vieles erlebt mit seinen 439 Jahren...
Das ist die Ausgangssituation.
In zwei Ebenen erzählt Matt Haig vom Leben des Tom Hazard, der in der heutigen Zeit gerade als Lehrer in London angefangen hat und sich im Laufe dieser Geschichte immer wieder zurückerinnert an einschneidende Erlebnisse aus den verschiedenen Jahrhunderten, die ihn geprägt haben.
Es ist ein wunderbarer Roman über das Leben im Allgemeinen und die Liebe im Besonderen geworden, der manchmal fast schon etwas Philosophisches hat und aus dem ich ganz viele und sehr treffende Sätze mitgenommen habe.
Hier ein Beispiel: "Ich hatte keine Ahnung. Ich wusste nur, dass es gut tat, in die Welt der Gefühle zurückgekehrt zu sein."
Und noch ein zweites Beispiel: "Sind Sie jemand, der dem Leben nur zusieht, oder jemand, der daran teilnimmt?"
In diesem Sinne, nehmen Sie teil und lesen Sie dieses Buch!
Tom Hazard lebt schon sehr lange und hat vieles erlebt mit seinen 439 Jahren...
Das ist die Ausgangssituation.
In zwei Ebenen erzählt Matt Haig vom Leben des Tom Hazard, der in der heutigen Zeit gerade als Lehrer in London angefangen hat und sich im Laufe dieser Geschichte immer wieder zurückerinnert an einschneidende Erlebnisse aus den verschiedenen Jahrhunderten, die ihn geprägt haben.
Es ist ein wunderbarer Roman über das Leben im Allgemeinen und die Liebe im Besonderen geworden, der manchmal fast schon etwas Philosophisches hat und aus dem ich ganz viele und sehr treffende Sätze mitgenommen habe.
Hier ein Beispiel: "Ich hatte keine Ahnung. Ich wusste nur, dass es gut tat, in die Welt der Gefühle zurückgekehrt zu sein."
Und noch ein zweites Beispiel: "Sind Sie jemand, der dem Leben nur zusieht, oder jemand, der daran teilnimmt?"
In diesem Sinne, nehmen Sie teil und lesen Sie dieses Buch!

„Ein modernes Zeitreise-Märchen!“

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Matt Haig erzählt kurzweilig und unterhaltsam die Geschichte von Tom Hazard, 1581 geboren und immer noch unter den Lebenden weilend. Denn er hat eine seltene Gabe, für ihn auch oft ein Fluch: er altert nur sehr langsam, ist sozusagen ein Reisender durch die Jahrhunderte. Um nicht aufzufallen, ist er gezwungen, alle paar Jahre seinen Namen und seinen Wohnort zu wechseln, was ein unstetes Leben ohne Bindungen und Familie mit sich bringt. Denn eins darf er nicht: sich verlieben. Doch dann lernt er, der gerade wieder in London als Geschichtslehrer lebt und arbeitet, Camille kennen und verliebt sich unsterblich in sie. Kann er die Zeit anhalten? Matt Haig erzählt kurzweilig und unterhaltsam die Geschichte von Tom Hazard, 1581 geboren und immer noch unter den Lebenden weilend. Denn er hat eine seltene Gabe, für ihn auch oft ein Fluch: er altert nur sehr langsam, ist sozusagen ein Reisender durch die Jahrhunderte. Um nicht aufzufallen, ist er gezwungen, alle paar Jahre seinen Namen und seinen Wohnort zu wechseln, was ein unstetes Leben ohne Bindungen und Familie mit sich bringt. Denn eins darf er nicht: sich verlieben. Doch dann lernt er, der gerade wieder in London als Geschichtslehrer lebt und arbeitet, Camille kennen und verliebt sich unsterblich in sie. Kann er die Zeit anhalten?

Eine leise Geschichte durch die Jahrhunderte, die melancholisch und lebensbejahend aufs tiefste berührt. Sie hat sich einen besonderen Platz in meinem Bücherherz verdient! Eine leise Geschichte durch die Jahrhunderte, die melancholisch und lebensbejahend aufs tiefste berührt. Sie hat sich einen besonderen Platz in meinem Bücherherz verdient!

„Zeitlos verzaubernd, berührend und begeisternd!“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Tom Hazard wurde 1581 geboren, ist über 400 Jahre und altert langsamer als andere Menschen. Das bringt Tom häufig in Gefahr und zwingt ihn, alle acht Jahre seine Identität zu wechseln. Im Laufe seines langen Lebens war er vieles, die längste Zeit Seemann, Vagabund und Musiker. Seit einiger Zeit unterrichtet Tom Geschichte an einer Londoner Schule. In seinem „Dank“ schreibt Matt Haig: Ich wollte ein Buch schreiben, das dem Leser und dem Schreiber Freude macht, und zumindest Letzteres ist mir auf jeden Fall gelungen. Sehr geehrter Herr Haig: Mir hat ihr Roman nicht nur Freude bereitet. Mit ihrem Roman konnte ich mich auf eine außergewöhnliche Zeitreise durch mehrere Jahrhunderte begeben, in romantischen Liebesgeschichten versinken, spannende Abenteuer erleben und Philosophisches genießen, unmöglich nicht verzaubert, berührt und begeistert zu sein! Tom Hazard wurde 1581 geboren, ist über 400 Jahre und altert langsamer als andere Menschen. Das bringt Tom häufig in Gefahr und zwingt ihn, alle acht Jahre seine Identität zu wechseln. Im Laufe seines langen Lebens war er vieles, die längste Zeit Seemann, Vagabund und Musiker. Seit einiger Zeit unterrichtet Tom Geschichte an einer Londoner Schule. In seinem „Dank“ schreibt Matt Haig: Ich wollte ein Buch schreiben, das dem Leser und dem Schreiber Freude macht, und zumindest Letzteres ist mir auf jeden Fall gelungen. Sehr geehrter Herr Haig: Mir hat ihr Roman nicht nur Freude bereitet. Mit ihrem Roman konnte ich mich auf eine außergewöhnliche Zeitreise durch mehrere Jahrhunderte begeben, in romantischen Liebesgeschichten versinken, spannende Abenteuer erleben und Philosophisches genießen, unmöglich nicht verzaubert, berührt und begeistert zu sein!

Maren Höll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Wundervoll!! Wundervoll!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
128 Bewertungen
Übersicht
78
33
15
2
0

Ein Muss!!
von Saskia M. aus Berlin am 05.02.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Matt Haig schreibt großartig. Schon mit den ersten Sätzen ist man in seiner Geschichte eingetaucht. Tom Hazard ist 41 Jahre alt. Für uns "Eintagsfliegen". Er ist ein "Albatros", einer mit der Gabe nur ein Jahr zu altern, während wir "Eintagsfliegen" 15 Jahre altern. Tom lehrt Geschichte an einer Londoner... Matt Haig schreibt großartig. Schon mit den ersten Sätzen ist man in seiner Geschichte eingetaucht. Tom Hazard ist 41 Jahre alt. Für uns "Eintagsfliegen". Er ist ein "Albatros", einer mit der Gabe nur ein Jahr zu altern, während wir "Eintagsfliegen" 15 Jahre altern. Tom lehrt Geschichte an einer Londoner Highschool und sein Unterricht wird mit Flashbacks in die Vergangenheit kombiniert. Über 400 Jahre geht er in seinem Leben zurück, erzählt von dem Tod seiner Mama, wie er seine große Liebe Rose traf und wie er seit all den Jahren seine Tochter sucht, die genauso ist, wie er. Die Albatrosse Gesellschaft unter der Führung von Hendrich soll ihm dabei helfen. Doch seine Hilfe entpuppt sich als trügerisches Spiel. Matt Haig verzaubert einen und nimmt uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Er schriebt von Einsamkeit, die Frage nach dem Sinn des Lebens und die Frage, was wir mit unserer Zeit anstellen sollen. Wir lernen Shakespeare, das alte London und die Hexenprozesse kennen. Alles mit einem kleinen Wink zu unserer Gegenwart, gepaart mit belustigender Kritik. Einfach nur herrlich!!

Wenn Liebe die Zeit besiegt.
von Inge Weis aus Pirmasens am 14.01.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Worum geht es? Tom Hazard sieht aus wie 40, ist aber bereits über 400 Jahre alt. Er hat die Elisabethanische Ära in England, die Expeditionen von Captain Cook in der Südsee, die Literaten und Jazzmusiker der Roaring Twenties im... Worum geht es? Tom Hazard sieht aus wie 40, ist aber bereits über 400 Jahre alt. Er hat die Elisabethanische Ära in England, die Expeditionen von Captain Cook in der Südsee, die Literaten und Jazzmusiker der Roaring Twenties im Paris der 20er Jahre erlebt und alle paar Jahre eine neue Identität angenommen. Aber eines war er immer: einsam. Seine einzige große Liebe endete schmerzvoll. Deshalb hält er sich fern von Menschen, denn er darf sich nicht verlieben. Tom denkt oft daran, was Hendrich damals zu ihm sagte, vor über hundert Jahren in seinem Apartment in New York. "Die erste Regel lautet, du darfst nicht lieben", sagte er. "Es gibt noch andere Regeln, aber das ist die wichtigste. Du darfst dich niemals verlieben. Niemals lieben. Niemals von der Liebe träumen." ? Solange du dich daran hältst, kommst du durch." Doch da tritt die Französischlehrerin Camille in sein Leben. Während er ihr allmählich näherkommt, verändert sich für ihn alles ... Voller unaufdringlichem Humor, sprachlich eine wahre Wonne und eine faszinierende Geschichte - perfekt! Eine leise, melancholische und fast schon magische Geschichte über das Leben, die Liebe und die Zeit. Ein Buch das zum Nachdenken über die eigene Menschlichkeit und unsere Welt anregt ohne dabei seine Leichtigkeit zu verlieren. Ein ganz außergewöhnlicher und tief berührender Roman ? über Geheimnisse, besondere Momente und zufällige Begegnungen. Eine tief berührende Geschichte über Zerbrechlichkeit und Wahrheit, Freundschaft und Liebe. Lesen! Weils ans Herz geht.

Wie man die Zeit anhält
von Tamara am 21.12.2018
Bewertet: Medium: H?rbuch (MP3-CD)

von Matt Haig Der Inhalt Tom Hazard ist alt, älter als die Menschen in seinem Umfeld. Geboren wurde er im 16ten Jahrhundert und seitdem wandelt er auf der Erde. Dabei sieht er aus wie 40. Er hat die Hexenverbrennungen miterlebt, die Pest überlebt und Tschaikowski live gesehen. Doch wenn man so alt... von Matt Haig Der Inhalt Tom Hazard ist alt, älter als die Menschen in seinem Umfeld. Geboren wurde er im 16ten Jahrhundert und seitdem wandelt er auf der Erde. Dabei sieht er aus wie 40. Er hat die Hexenverbrennungen miterlebt, die Pest überlebt und Tschaikowski live gesehen. Doch wenn man so alt ist wie Tom, dann muss man sich an Regeln halten um nicht aufzufallen und die erste Regel lautet: Du darfst nicht Lieben. Eigentlich eine offensichtliche Sache, doch wie schwer das ist, wenn man der richtigen Person begegnet kann man vorher nie wissen. Meine Meinung Tom ist in seinem neuen Leben, das er zu Beginn des Buches anfängt, Geschichtslehrer. Als jemand, der all die Dinge, die in der Vergangenheit liegen, selbst erlebt hat, dachte ich eigentlich, dass er mega der coole Lehrer wäre. Ist er aber nicht, ich fürchte er ist unfassbar langweilig, denn er erzählt einfach nur stumpf was in der Historie geschehen ist. Als Schüler hätte ich mich zu Tode gelangweilt. Als Leser, bekommt man dennoch einen Einblick in Toms Vergangenheit, da er immer wieder von Kopfschmerz begleitete Flashbacks hat. So erfährt man wie Tom all die Jahre gelebt und auch gelitten hat, wer er ist. Das ist eigentlich ziemlich gut und auch das Umfeld der Schule ist gut gewählt, so ist es wenigstens sinnig. Allerdings stört mich trotzdem diese Sache, dass er den Schülern einfach nur einen Monolog hält und nebenbei einen inneren Monolog führt. Das ist irgendwie ein bisschen schade. Am Anfang des Buches, wusste ich auch noch nicht so recht, was ich von Tom halten soll. Irgendwie war mir seine Persönlichkeit nicht so ganz schlüssig. Er selbst wurde nicht genau erläutert. Ich hatte mehr so das Gefühl, dass er nur vor sich hin vegetiert hat, anstatt zu leben. Sein Leben als Lehrer ist dabei irgendwie totale Nebensache in dem Buch, zumindest den Großteil des Buches. Es geht viel eher um Toms Vergangenheit. Wie ist Tom aufgewachsen? Wer waren seine Eltern, wie ist er durch all die Jahre gekommen? Was ist ihm passiert? Wen hat er getroffen? Diese Fragen werden beantwortet. Dabei ist das Buch wirklich gut zu hören und man kann der Geschichte recht gut folgen. Schön ist, dass das Buch wirklich gut recherchiert ist. Toms einziges Problem ist, das er sich manchmal einfach verquatscht. Wenn man so lange lebt wie er, dann kann ich mir vorstellen, dass es schwierig ist, all das selbst erlebte aus einer anderen Sichtweise zu erzählen. Das Buch wird zum Ende hin noch besser: Der Moment wenn Tom seinen Freund Omar endlich wieder sieht, verändert alles. Ich will weiter auch nichts verraten, da das Buch ab da wirklich gut wird. Auf jeden Fall freue ich mich, das doch noch etwas in der aktuellen Zeit passiert, dass Auswirkungen auf Toms Leben hat. Es ist wirklich schön zu sehen, dass er doch noch begreift, dass das Leben sich lohnt.