Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Super, und dir?

Roman

(15)

»Ich glaube, Kathrin Weßling hat den Roman ihrer Generation geschrieben.« ZEITmagazin Newsletter, Christoph Amend

Marlene Beckmann ist 31 Jahre alt und lebt das Leben, das sie sich gewünscht hat. Auf die Frage, wie es ihr geht, antwortet sie meistens: »Super, und dir?« Marlene hat sich äußerlich im Griff. Bis sie ihren ersten richtigen Job als Social Media Managerin in einem multinationalen Unternehmen antritt. Bis sie vor lauter Überstunden kein Privatleben mehr hat. Bis der Druck schließlich zu groß wird ...

Mit emotionaler Wucht beschreibt Kathrin Weßling eine gnadenlose Welt, in der Ersetzbarkeit, fehlende Perspektiven und der Zwang zur Selbstoptimierung eine ganze Generation unter Druck setzen.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783843717649
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 736 KB
Verkaufsrang 7.272
eBook
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Das Buch ist extrem gut, thematisch superaktuell, sehr nah dran an der beschriebenen Generation und erzählerisch ist es sehr nachvollziehbar. Das Buch ist extrem gut, thematisch superaktuell, sehr nah dran an der beschriebenen Generation und erzählerisch ist es sehr nachvollziehbar.

„Mitten ins Herz der Gesellschaft“

N. Zahlaus, Thalia-Buchhandlung Halle

Eine sehr greifbare Geschichte, quasi ein Paradebeispiel der heutigen Leistungsgesellschaft. Kathrin Weßling schreibt direkt und unverblümt über das Leben in einer Gesellschaft, in der Überarbeitung und Burn-Out zur Normalität werden, der Schein jedoch um jeden noch so hohen Preis gewahrt werden muss.
Ich wage zu behaupten, dass jeder Leser sich in der Protagonistin auf die eine oder andere Art wiedererkennt.
Eine sehr greifbare Geschichte, quasi ein Paradebeispiel der heutigen Leistungsgesellschaft. Kathrin Weßling schreibt direkt und unverblümt über das Leben in einer Gesellschaft, in der Überarbeitung und Burn-Out zur Normalität werden, der Schein jedoch um jeden noch so hohen Preis gewahrt werden muss.
Ich wage zu behaupten, dass jeder Leser sich in der Protagonistin auf die eine oder andere Art wiedererkennt.

K. Meyer, Thalia-Buchhandlung Halle

"Etwas funktioniert nicht mehr, und dieses Etwas bin ich"
Im Hamsterrad der Selbstzestörung. Hier knallt es richtig!!
Beeindruckend, schmerzhaft!
Ein Warnschuß an alle!
"Etwas funktioniert nicht mehr, und dieses Etwas bin ich"
Im Hamsterrad der Selbstzestörung. Hier knallt es richtig!!
Beeindruckend, schmerzhaft!
Ein Warnschuß an alle!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Diese Buch ist nichts für Sensible! Schonungslos, hart und traurig. Aber auch ehrlich, offen und sooo lesenswert! Diese Buch ist nichts für Sensible! Schonungslos, hart und traurig. Aber auch ehrlich, offen und sooo lesenswert!

„"Alles wird super, wenn ich nur fest genug daran glaube.."“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Vechta

Marlene ist enttäuscht von allen und allem. Sie denkt, wenn sie alles richtig macht, muss sie doch ein erfülltes und glückliches Leben haben. Hat sie aber nicht. Trotz gutem Job, einer eigenen Wohnung und einem Freund. Was also zählt?
Kathrin Weßling beschreibt die schnelllebige Zeit und den dauernden Leistungsdruck, nicht nur im Beruf, sondern auch im sozialen Umfeld.
Marlene ist enttäuscht von allen und allem. Sie denkt, wenn sie alles richtig macht, muss sie doch ein erfülltes und glückliches Leben haben. Hat sie aber nicht. Trotz gutem Job, einer eigenen Wohnung und einem Freund. Was also zählt?
Kathrin Weßling beschreibt die schnelllebige Zeit und den dauernden Leistungsdruck, nicht nur im Beruf, sondern auch im sozialen Umfeld.

„Was sich hinter "Super, und dir?" in der Realität versteckt. “

K. Plesovskich, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Unser Leben wird bestimmt von Leistungsdruck, Schnelligkeit und Social Media. Marlene Beckmann ist all diesen Dingen ausgesetzt. Um allem gerecht zu werden, nimmt sie Drogen.
Sehr überzeugend zeigt Kathrin Weßling, was sich hinter der Phrase "Super, und dir?" heutzutage verbirgt. Denn es ist nur eine Phrase die wir weitaus häufiger verwenden als uns lieb ist. Ein Buch mit viel Tiefe.
Unser Leben wird bestimmt von Leistungsdruck, Schnelligkeit und Social Media. Marlene Beckmann ist all diesen Dingen ausgesetzt. Um allem gerecht zu werden, nimmt sie Drogen.
Sehr überzeugend zeigt Kathrin Weßling, was sich hinter der Phrase "Super, und dir?" heutzutage verbirgt. Denn es ist nur eine Phrase die wir weitaus häufiger verwenden als uns lieb ist. Ein Buch mit viel Tiefe.

Friederike Barf, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Ohne Rosarote Brille zeichnet die Autorin die harte Realität einer Protagonistin die in unserer Leistungsgesellschaft und Ersetzbarkeit nur mit Hilfsmitteln überleben kann. Super! Ohne Rosarote Brille zeichnet die Autorin die harte Realität einer Protagonistin die in unserer Leistungsgesellschaft und Ersetzbarkeit nur mit Hilfsmitteln überleben kann. Super!

Frauke Geiger, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Fesselnde Story um eine junge Frau, die immer weiter im Drogensumpf versinkt. Niemand scheint ihre Probleme sehen zu wollen und zu helfen- "ist ja alles super". Flott geschrieben. Fesselnde Story um eine junge Frau, die immer weiter im Drogensumpf versinkt. Niemand scheint ihre Probleme sehen zu wollen und zu helfen- "ist ja alles super". Flott geschrieben.

Bettina Mohler, Thalia-Buchhandlung Soest

Diese Generation ist cool, gebildet und total happy. Alles supi! Oder? Was ist, wenn sie den Erwartungen, ein perfektes Leben haben zu müssen, nicht standhalten? Eindringlich gut! Diese Generation ist cool, gebildet und total happy. Alles supi! Oder? Was ist, wenn sie den Erwartungen, ein perfektes Leben haben zu müssen, nicht standhalten? Eindringlich gut!

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Ein ehrliches, dramatisches und absolut fesselndes Buch, dass einen in Marlenes Leben katapultiert und die Gesellschaft gut wieder spiegelt. Klare Leseempfehlung! Ein ehrliches, dramatisches und absolut fesselndes Buch, dass einen in Marlenes Leben katapultiert und die Gesellschaft gut wieder spiegelt. Klare Leseempfehlung!

„Leben in der Alles-ist-gut-Gesellschaft“

Melina Nußhag, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Super, und dir? Ja - genau DAS antwortet unsere Protagonistin stets, wenn sie gefragt wird, wie es ihr geht. Und klar, nach außen hin sieht es doch aus so aus? Toller Job, super Freundeskreis, schöne Beziehung... Und doch brodelt es im Inneren. Marlene kommt nicht mehr klar.
Weßlings Charakter ist sehr authentisch und sie beschreibt hervorragend unsere heutige Leistungsgesellschaft, die eigentlich keine Schwäche sehen möchte oder zulässt. Harte Realität, aber wer das aushalten kann, der wird mit einem wirklich guten Buch belohnt!
Super, und dir? Ja - genau DAS antwortet unsere Protagonistin stets, wenn sie gefragt wird, wie es ihr geht. Und klar, nach außen hin sieht es doch aus so aus? Toller Job, super Freundeskreis, schöne Beziehung... Und doch brodelt es im Inneren. Marlene kommt nicht mehr klar.
Weßlings Charakter ist sehr authentisch und sie beschreibt hervorragend unsere heutige Leistungsgesellschaft, die eigentlich keine Schwäche sehen möchte oder zulässt. Harte Realität, aber wer das aushalten kann, der wird mit einem wirklich guten Buch belohnt!

„Erschreckend“

Tina Lehmann-Klein, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Als Leser kann man sich gut in Marlene hineinfühlen, und verspürt ständig den Drang sie zu schütteln. Radikal wird man vom Strudel der Geschehnisse mitgezogen und am Ende allein zurück gelassen. Ein Buch welches mich lange beschäftigt hat. Als Leser kann man sich gut in Marlene hineinfühlen, und verspürt ständig den Drang sie zu schütteln. Radikal wird man vom Strudel der Geschehnisse mitgezogen und am Ende allein zurück gelassen. Ein Buch welches mich lange beschäftigt hat.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
8
6
1
0
0

Ängste
von einer Kundin/einem Kunden am 12.04.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Anfangs kann man irritiert sein von der kühlen Icherzählerin, die oberflächlich und egoistisch wirkt. Doch nach einigen Kapiteln geht es unter die Oberfläche, wo es nicht mehr kühl sondern hitzig und voller Selbstzweifel abgeht. Die Gründe für den schlechten emotionalen Zustand erfährt man langsam. Enormer Druck baute sich schon... Anfangs kann man irritiert sein von der kühlen Icherzählerin, die oberflächlich und egoistisch wirkt. Doch nach einigen Kapiteln geht es unter die Oberfläche, wo es nicht mehr kühl sondern hitzig und voller Selbstzweifel abgeht. Die Gründe für den schlechten emotionalen Zustand erfährt man langsam. Enormer Druck baute sich schon in der Jugend auf, als der Vater die Familie verlassen hatte und die Mutter sich dem Suff ergab. Schaffte sie das Abitur noch mit Note 1,1, kann man sich vorstellen, dass der Druck auf Dauer nicht zu verkraften ist. Als junge Frau mit Bindungsängsten und anstrengendem Job sucht sie den Rausch, mit Speed, Kokain und Amphetamine Ihr Zustand verschlechtert sich mit Aussetzern, Minderwertigkeitsgefühlen, Leistungsverlust im Beruf und Angst- bzw. Panikattacken. Ja, es ist kein einfaches Buch, kein Wohlfühlbuch, aber eins mit Ausdruck, das Emotionen mit Nachdruck verdeutlicht und einer Hauptfigur, die wirklich mit sich und ihren Problemen ringt.

Schmerzhaft und packend
von einer Kundin/einem Kunden aus Paderborn am 06.04.2018

?Man sieht nicht, wie das Mädchen ertrinkt, ganz im Gegenteil.? (S. 17/S. 168) Marlene lebt am Ort ihrer Träume, sie hat den Job ihrer Träume und den Freund ihrer Träume. Trotzdem ? oder deswegen? ? rutscht sie langsam aber sicher ab, immer weiter, und verliert zunehmend den Halt. Wo landet... ?Man sieht nicht, wie das Mädchen ertrinkt, ganz im Gegenteil.? (S. 17/S. 168) Marlene lebt am Ort ihrer Träume, sie hat den Job ihrer Träume und den Freund ihrer Träume. Trotzdem ? oder deswegen? ? rutscht sie langsam aber sicher ab, immer weiter, und verliert zunehmend den Halt. Wo landet jemand wie sie, wenn alles um sie herum zerbrochen ist? Alles an diesem Buch ist ziemlich verworren, was das sich durchziehende Thema der Drogenabhängigkeit wirklich fühlbar macht. Das macht es zwischendurch etwas anstrengend zu lesen, sorgte aber zumindest bei mir für ein überwältigendes Gefühl der Beklemmung, während Marlene verzweifelt versucht, sich an irgendetwas festzuhalten. Beinahe hat man selbst das Gefühl, zu fallen und zu ertrinken. Nicht sicher war ich mir jedoch bis zum Schluss, was ich von Marlene selbst halten sollte. Irgendwie tat sie mir unheimlich leid, aber irgendwie fand ich sie auch furchtbar anstrengend. Ja, meine Güte, das Leben ist halt manchmal ätzend, aber dann sollte man versuchen, etwas daran zu ändern, und nicht auf irgendwelche Substanzen zurück zu greifen, die einen den Mist ertragen lassen. Und doch: Gerade damit schafft es dieses Buch vielleicht, einem ein kleines Bisschen die Augen zu öffnen. ?Etwas funktioniert nicht mehr, und dieses Etwas bin ich.? (S. 110) ?Und in das Loch ?Niemand liebt mich? passt ?Eine bunte gemischte Tüte für 4 Euro? nicht rein, egal, wie doll man drückt und schiebt.? (S. 116) Ich glaube, dass viele Situationen und Gefühle, die in ?Super, und dir?? geschildert werden, Gefühle dieser Generation sind. Der Leistungsdruck, alles scheint sich der Kontrolle zu entziehen, und dann versucht man das einzige zu kontrollieren, was noch bleibt: Den eigenen Körper. Spannend, wie sehr mich das schon beim Lesen mitgerissen hat ? und das trotz der teils wirklich verwirrenden Zeitsprünge.