Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Fische

(9)
Nach einer Überdosis Schlaftabletten erwacht Lucy benebelt und inmitten eines Berges aus puderzuckerbestäubten Donuts in ihrem Auto, ohne genau zu wissen, wo sie sich befindet. Wo befindet man sich überhaupt im Leben, wenn man mit neununddreißig Jahren schon seit einer Ewigkeit über griechische Dichtung promoviert, partout keine Kinder will, frisch getrennt ist und immer dicker und depressiver wird?
Eine Liebe-und-Sex-Therapiegruppe in Venice Beach soll für Lucy Antworten auf diese und andere Fragen liefern, genauso wie ihr neuer Tinder-Account. Doch das unfassbarste High erlebt sie am Strand: Ein wunderschöner Meermann taucht aus dem Ozean auf. Alles zuvor Gewesene wird relativ.
Ein ehrlicher, komischer und trauriger Roman, der den ewigen Glauben an die Erlösung durch Liebe und Sexualität radikal hinterfragt.
Portrait
Melissa Broder ist die Urheberin des erfolgreichen Twitter-Accounts 'So Sad Today' mit einer halben Million Followern und die Verfasserin des gleichnamigen Memoir-Essaybandes. Sie schreibt für die amerikanische 'Elle' und ist Stammautorin von Lena Dunhams 'Lenny Letter'. 'Fische' ist ihr Debütroman.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 336 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783843717144
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 552 KB
Übersetzer Eva Bonne
Verkaufsrang 27.887
eBook
18,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Maren Höll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Eine Mischung aus Charlotte Roche und "Sex and the City" mit einem kleinen Schuss magischen Realismus dabei. Eine Mischung aus Charlotte Roche und "Sex and the City" mit einem kleinen Schuss magischen Realismus dabei.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
4
2
0
2
1

Eine herausfordernde und faszinierende Lektüre!
von einer Kundin/einem Kunden am 05.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ganz klar eines jener polarisierender Bücher, die von den einen gepriesen und von den anderen verachtet werden. Die weibliche Hauptfigur ist fraglos ein schwieriger Charakter, allerdings immer schonungslos ehrlich - egal ob es um depressive Verstimmungen, Abhängigkeit oder ihren eigenen Körper geht. Dabei ist sie voller Selbstironie, die sie... Ganz klar eines jener polarisierender Bücher, die von den einen gepriesen und von den anderen verachtet werden. Die weibliche Hauptfigur ist fraglos ein schwieriger Charakter, allerdings immer schonungslos ehrlich - egal ob es um depressive Verstimmungen, Abhängigkeit oder ihren eigenen Körper geht. Dabei ist sie voller Selbstironie, die sie letztlich ausgesprochen sympathisch macht. Zudem ist es überaus erfrischend, dass die Figuren dieser Geschichte nunmal nicht am Bauchnabel enden, ganz gleich ob sie darunter einen Fischschwanz haben oder nicht...ein geniales Buch, wenn man bereit ist sich darauf einzulassen!

depressiver Fisch
von Honigmond am 16.09.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Zum Klappentext: Fische ist ein Roman über eine obsessive Liebe, der Unwirkliches so selbstverständlich in einen Gegenwartskontext einbettet, dass es heutiger nicht sein könnte. Lucy verliebt sich in Theo, den Meermann, dessen Fischschwanz unterhalb der Lenden beginnt. Als Undine 4.0 zwingt er sie, alles, was sie über Liebe, Lust und... Zum Klappentext: Fische ist ein Roman über eine obsessive Liebe, der Unwirkliches so selbstverständlich in einen Gegenwartskontext einbettet, dass es heutiger nicht sein könnte. Lucy verliebt sich in Theo, den Meermann, dessen Fischschwanz unterhalb der Lenden beginnt. Als Undine 4.0 zwingt er sie, alles, was sie über Liebe, Lust und die Bedeutung des Lebens zu wissen geglaubt hat, neu zu ordnen. Mein Leseeindruck: Das Buchcover und der knappe Titel hatten mich neugierig gemacht. Leider entsprach das Buch dann doch nicht so ganz meinen Erwartungen, auch wenn der Klappentext so einiges erwarten lies. Ich musste mich leider teilweise durch das Buch quälen, da es zeitweise langweilig und sogar ein wenig nervig wurde. Die Protagonistin scheint von Depressionen geplagt und auf der Suche nach einem Mann geht sie eigenwillige Wege, was schon sehr anstrengend war. Schade, denn da hätte man mehr herausholen können. Mein Fazit: Ein Roman über eine gescheiterte Liebe, welche so vor sich hinplätscherte mit einer Protagonistin, mit der man erst einmal auf einer Wellenlänge liegen muss, um mit ihr klarzukommen. Da mich das Buch leider nicht überzeugen konnte, vergebe ich nur 2 Sterne.

Fische - Melissa Broder
von einer Kundin/einem Kunden aus Langerwehe am 04.06.2018

Von dieser Autorin habe ich noch nie etwas gelesen, es war das erste Ebook und ich bin hin und her gerissen, was die Beurteilung angelangt. Lucy, Bibliothekarin, 38 Jahre alt und seit neun Jahren mit ihrer Doktorarbeit mehr oder weniger beschäftigt, fordert von ihrem 10 Jahre älteren Freund Jamie, den... Von dieser Autorin habe ich noch nie etwas gelesen, es war das erste Ebook und ich bin hin und her gerissen, was die Beurteilung angelangt. Lucy, Bibliothekarin, 38 Jahre alt und seit neun Jahren mit ihrer Doktorarbeit mehr oder weniger beschäftigt, fordert von ihrem 10 Jahre älteren Freund Jamie, den Geologen, aufgrund von Eintönigkeit eine Auszeit. Womit sie allerdings nicht gerechnet hätte, Jamie befürwortet diese Auszeit und findet eine neue Freundin. In ihren Depressionen gefangen, lässt sich Lucy äußerlich gehen und reist schließlich nach Venice Beach in das momentan leere Haus ihrer Schwester, um sich dort um den Hund zu kümmern. Hilfe erhofft sie sich bei einer Gruppentherapie über Sex und Liebe, aber erst der bildschöne Meermann Theo verändert ihr Leben. Das Buch ist sehr flüssig zu lesen, aufgrund des lockeren, aber dennoch eindringlichen Schreibstils. Stellenweise eine beklemmende und melancholische Atmosphäre, welche immer wieder durch amüsante Passagen unterbrochen wird. Die teilweise derbe Ausdrucksweise passt exakt zu den Emotionen von Lucy. Melissa Broder hat die Protagonistin Lucy sehr ausdrucksstark charakterisiert. Die verschiedenen Emotionen der Protagonistin sind beim Lesen deutlich spürbar und ehrlich gesagt, menschlich und nachvollziehbar. Der Roman wird hauptsächlich aus der Perspektive von Lucy erzählt. Fazit: Dieses Buch ist lesenswert. Es kann durchaus die eigene Stimmung beeinflussen, dessen sollte man sich bewusst sein. Vielen Dank für die interessanten Lesestunden! Auch bedanke ich mich bei Netgalley und den Verlag für das Leseexemplar.