Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Lovecraft Country

Roman

(21)
Atticus Turners Gefühle für seinen Vater waren schon immer zwiespältig. Doch als der verschwindet, macht Atticus sich wohl oder übel auf die Suche. Auch wenn die Spur nach „Lovecraft Country“ in Neuengland führt, Mitte der 50er Jahre ein Ort der schärfsten Rassengesetze in den USA. Mit Hilfe seines Onkels George, Herausgeber des „Safe Negro Travel Guide“, und seiner Jugendfreundin Letitia gelangt Atticus bis zum Anwesen der Braithwhites. Hier tagt eine rassistische Geheimloge, mit deren Hilfe Braithwhite junior nichts weniger als die höchste Macht anstrebt. Matt Ruff erzählt mit überbordender Phantasie und teuflischem Humor die wahnwitzigen Abenteuer einer schwarzen Familie.
Portrait
Matt Ruff, 1965 in New York geboren, wurde bereits mit seinem ersten Roman Fool on the Hill (Hanser, 1991) zum Kultautor. Bei Hanser erschienen außerdem G.A.S. (Die Trilogie der Stadtwerke. Roman, 1998), Ich und die anderen (Roman, 2004), Bad Monkeys (Roman, 2008) und Lovecraft Country (Roman, 2018). Matt Ruff lebt in Seattle, Washington.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 14.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783446259447
Verlag Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Dateigröße 2012 KB
Übersetzer Anna Leube, Wolf Heinrich Leube
Verkaufsrang 23.548
eBook
17,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Marcel Armlich, Thalia-Buchhandlung Düren

Schräg, spannend, skurril und mit einer gehörigen Portion pechschwarzen Humors. Mit diesen Ingredienzien erzählt Ruff eine Geschichte um Rassismus in den USA der 50er Jahre. TIPP! Schräg, spannend, skurril und mit einer gehörigen Portion pechschwarzen Humors. Mit diesen Ingredienzien erzählt Ruff eine Geschichte um Rassismus in den USA der 50er Jahre. TIPP!

Kerstin Brummack, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ruffs neuer High-Class Pulp bietet klug monsterisierte und humorvoll versponnene Weltsichten. Realer Sozialhorror wird einzigartig, weil nicht moralisierend in Szene gesetzt. Ruffs neuer High-Class Pulp bietet klug monsterisierte und humorvoll versponnene Weltsichten. Realer Sozialhorror wird einzigartig, weil nicht moralisierend in Szene gesetzt.

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Atticus‘ Turners Vater wird entführt. Auf der Suche verschlägt es ihn nach Lovecraft Country, einem mysteriösen Ort, an dem die Rassentrennung sehr ernst genommen wird.Hochspannend Atticus‘ Turners Vater wird entführt. Auf der Suche verschlägt es ihn nach Lovecraft Country, einem mysteriösen Ort, an dem die Rassentrennung sehr ernst genommen wird.Hochspannend

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Leichte Längen und leider zu wenig Lovecraft. Trotzdem unterhaltsam und sehr phantasievoll. Leichte Längen und leider zu wenig Lovecraft. Trotzdem unterhaltsam und sehr phantasievoll.

Kevin Beckmann, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Gesellschaftskritik, Familiendrama und eine Prise Mystik ala Lovecraft. Dieses Buch bietet einen schier unerschöpflichen Vorrat an Fantasie und Ideen. Ganz große Kunst. Gesellschaftskritik, Familiendrama und eine Prise Mystik ala Lovecraft. Dieses Buch bietet einen schier unerschöpflichen Vorrat an Fantasie und Ideen. Ganz große Kunst.

„Wenn "Riff-Raff" Lovecrafts "Große Alte" blitzdingst...“

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Atticus Turner, schwarzer Soldat, 1954 gerade aus dem Korea-Krieg zurück gekehrt, verbringt einen Erholungsurlaub in Florida, als ihn sein Vater in einem Brief auffordert, umgehend zu ihm nach Hause, nach Massachusetts, zu kommen. Als Atticus dort eintrifft, nach einer längeren Reise, die mit den üblichen rassistischen Begebenheiten dieser Jahre verbunden ist, ist sein Vater verschwunden. Zusammen mit seinem Onkel George und der jungen Letitia machen sich die Drei auf nach Ardham (nicht Arkham) in Lovecraft Country, wo sie auf eine uralte Geheimgesellschaft, den Adamitischen Orden der Alten Morgenröte, treffen, der sich so eben fit macht für das 20. Jahrhundert...

Matt Ruff auf dem absoluten Höhepunkt seines Schreibens, witzig, wüst, anarchisch, politisch unkorrekt!

Anspielungen ohne Ende, egal, ob es "Men in Black", "The Rocky Horror Picture Show", "Alien", "Der Hobbit", die "Pendergast"- Buchreihe, "Wer die Nachtigall stört" oder das "Nekronomikon" betrifft, einfach großartig.

"Die Söhne Adams sahen jetzt eher aus wie die Söhne Pompejis: Aschene Gestalten, in Schreckensposen erstarrt. Atticus erhob sich, und die Schwingungen seiner Schritte führten zur endgültigen Auflösung..."
Atticus Turner, schwarzer Soldat, 1954 gerade aus dem Korea-Krieg zurück gekehrt, verbringt einen Erholungsurlaub in Florida, als ihn sein Vater in einem Brief auffordert, umgehend zu ihm nach Hause, nach Massachusetts, zu kommen. Als Atticus dort eintrifft, nach einer längeren Reise, die mit den üblichen rassistischen Begebenheiten dieser Jahre verbunden ist, ist sein Vater verschwunden. Zusammen mit seinem Onkel George und der jungen Letitia machen sich die Drei auf nach Ardham (nicht Arkham) in Lovecraft Country, wo sie auf eine uralte Geheimgesellschaft, den Adamitischen Orden der Alten Morgenröte, treffen, der sich so eben fit macht für das 20. Jahrhundert...

Matt Ruff auf dem absoluten Höhepunkt seines Schreibens, witzig, wüst, anarchisch, politisch unkorrekt!

Anspielungen ohne Ende, egal, ob es "Men in Black", "The Rocky Horror Picture Show", "Alien", "Der Hobbit", die "Pendergast"- Buchreihe, "Wer die Nachtigall stört" oder das "Nekronomikon" betrifft, einfach großartig.

"Die Söhne Adams sahen jetzt eher aus wie die Söhne Pompejis: Aschene Gestalten, in Schreckensposen erstarrt. Atticus erhob sich, und die Schwingungen seiner Schritte führten zur endgültigen Auflösung..."

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Politischer Roman über die Segregation trifft auf mysteriöse Elemente aus Lovecrafts Romanen! Anders, atmosphärisch und absolut lesenswert! Politischer Roman über die Segregation trifft auf mysteriöse Elemente aus Lovecrafts Romanen! Anders, atmosphärisch und absolut lesenswert!

„Abgedreht gut“

Yvonne Delvos, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Die Mischung als bösen, schwarzem Humor, dunkler Magie und einer Prise Fantasie machen das Buch so unwiderstehlich. Es hält, was es verspricht: es ist gut Die Mischung als bösen, schwarzem Humor, dunkler Magie und einer Prise Fantasie machen das Buch so unwiderstehlich. Es hält, was es verspricht: es ist gut

Annette Günther, Thalia-Buchhandlung Nienburg

wunderbar skurril und abgedreht. Matt Ruff wieder in Höchstform wunderbar skurril und abgedreht. Matt Ruff wieder in Höchstform

„Mögen Sie es schräg?“

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Matt Ruff ist zurück und mit "Lovecraft Country" fühlt man sich als Leser wohlig zurückversetzt in Zeiten von seinen früheren Kultromanen "Fool on the hill" und "G.A.S.". Die Story ist wie immer genial schräg, überraschend, spannend und wahnwitzig gut erzählt. Man erlebt ein Amerika in den 50er Jahren von Rassenhass durchsetzt und dazu liefert Ruff noch eine Hommage an Lovecraft und klassische Horror- und Schauergeschichten. Lesen! Matt Ruff ist zurück und mit "Lovecraft Country" fühlt man sich als Leser wohlig zurückversetzt in Zeiten von seinen früheren Kultromanen "Fool on the hill" und "G.A.S.". Die Story ist wie immer genial schräg, überraschend, spannend und wahnwitzig gut erzählt. Man erlebt ein Amerika in den 50er Jahren von Rassenhass durchsetzt und dazu liefert Ruff noch eine Hommage an Lovecraft und klassische Horror- und Schauergeschichten. Lesen!

„Genial, verrückt, realistisch.“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Verrückter Roman, der sehr an des Lesegefühl von "Fool on the Hill" und "G.A.S..." erinnert. Lauter schräge Einfälle und sympathische Helden bilden das Gerüst dieses tollen Buches. Der Versuch, das Böse aus der Welt zu schaffen ist ihre Aufgebe. Die Geschichte spielt in den 50er Jahren in den USA und Matt Ruff findet deutliche Worte den alltäglichen Rassismus, dem seine Helden ausgesetzt sind, zu beschreiben. Echte Science-Fiction-Fans finden wahrscheinlich viele Anspielungen, an Klassiker wieder, denn alle im Roman lesen dieses Genre mit Begeisterung.
Gute Unterhaltung!
Verrückter Roman, der sehr an des Lesegefühl von "Fool on the Hill" und "G.A.S..." erinnert. Lauter schräge Einfälle und sympathische Helden bilden das Gerüst dieses tollen Buches. Der Versuch, das Böse aus der Welt zu schaffen ist ihre Aufgebe. Die Geschichte spielt in den 50er Jahren in den USA und Matt Ruff findet deutliche Worte den alltäglichen Rassismus, dem seine Helden ausgesetzt sind, zu beschreiben. Echte Science-Fiction-Fans finden wahrscheinlich viele Anspielungen, an Klassiker wieder, denn alle im Roman lesen dieses Genre mit Begeisterung.
Gute Unterhaltung!

„Die USA in den 50ern“

Thomas Coenen, Thalia-Buchhandlung Mülheim an der Ruhr

"Lovecraft Country" ist eine abgedrehte Geschichte um Magie, Logen und Freimaurerei die in einer Zeit in den USA spielt, wo die Rassentrennung noch eine gelebte Tatsache war. Der Veteran Atticus, sein Onkel George (Herausgeber des Safe Negro Travel Guides, den es wirklich gab, eine Freundin Letitia und der Rest der Familien, alles Farbige, werden in die obskuren Machenschaften von Caleb Braithwhite verwickelt. Geeignet für alle Leser die schrägen Humor mögen und natürlich alle Freunde von Lovecraft .
"Lovecraft Country" ist eine abgedrehte Geschichte um Magie, Logen und Freimaurerei die in einer Zeit in den USA spielt, wo die Rassentrennung noch eine gelebte Tatsache war. Der Veteran Atticus, sein Onkel George (Herausgeber des Safe Negro Travel Guides, den es wirklich gab, eine Freundin Letitia und der Rest der Familien, alles Farbige, werden in die obskuren Machenschaften von Caleb Braithwhite verwickelt. Geeignet für alle Leser die schrägen Humor mögen und natürlich alle Freunde von Lovecraft .

„Get out!“

Claudius Kaboth, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Matt Ruff (Fool on the Hill, G.A.S., Ich und die anderen...) ist einer der wenigen Autoren, die sich tatsächlich bei jedem neuen Buch stilistisch ändern und so den perfekten Rahmen für wendungsreiche und frische Handlungenverläufe bilden. Was passiert, wenn eine afroamerikanische, selbstbewusste, der fantastischen wie 'pulpigen' Literatur sehr zugeneigten, im besten Sinne 'nerdigen' und sturköpfigen Familie in eine uralte magische Verschwörung verwickelt wird? Matt Ruff erzählt sein spannendes und manchmal gruseliges Abenteuer, vor einem sehr realen Hintergrund des rassistischen und bigotten Amerikas der späten 50er. Matt Ruff (Fool on the Hill, G.A.S., Ich und die anderen...) ist einer der wenigen Autoren, die sich tatsächlich bei jedem neuen Buch stilistisch ändern und so den perfekten Rahmen für wendungsreiche und frische Handlungenverläufe bilden. Was passiert, wenn eine afroamerikanische, selbstbewusste, der fantastischen wie 'pulpigen' Literatur sehr zugeneigten, im besten Sinne 'nerdigen' und sturköpfigen Familie in eine uralte magische Verschwörung verwickelt wird? Matt Ruff erzählt sein spannendes und manchmal gruseliges Abenteuer, vor einem sehr realen Hintergrund des rassistischen und bigotten Amerikas der späten 50er.

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Ebenso spannende wie fantasievolle Unterhaltung. Rassismus in den 50er Jahren in Amerika. Geheimbünde. Schrille Charaktere und eine aberwitzige Handlung. Ebenso spannende wie fantasievolle Unterhaltung. Rassismus in den 50er Jahren in Amerika. Geheimbünde. Schrille Charaktere und eine aberwitzige Handlung.

„Bad Monkeys lässt grüßen!“

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

Endlich ein neuer, skurriler und herrlich verrückter Matt Ruff! Atticus Turner, ein schwarzer Koreakriegsveteran, kehrt nach Hause, in den Süden der USA zurück und trifft hier auf Rassismus, KKK & schießwütige Hillbillies. Und was dann passiert, als er sich auf die Suche nach seinem verschwunden Vater macht, kann nur Matt Ruff.
Ich hatte riesigen Spaß beim Lesen!!!!
Endlich ein neuer, skurriler und herrlich verrückter Matt Ruff! Atticus Turner, ein schwarzer Koreakriegsveteran, kehrt nach Hause, in den Süden der USA zurück und trifft hier auf Rassismus, KKK & schießwütige Hillbillies. Und was dann passiert, als er sich auf die Suche nach seinem verschwunden Vater macht, kann nur Matt Ruff.
Ich hatte riesigen Spaß beim Lesen!!!!

Julia Weßbecher, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Für alle Matt Ruff Fans und Leser verrückter Romane ein Hochgenuss ! Für alle Matt Ruff Fans und Leser verrückter Romane ein Hochgenuss !

„Abenteuer“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Hab's innerhalb kürzester Zeit durchgeschmökert! Die Geschichte von Atticus Turner und seiner Familie + Freunde, könnte eine klassische Abenteuergeschichte sein, wenn sie nicht erstens1954 spielen und die Helden nicht schwarz wären. Denn so können sie nicht einfach nur mutig und gewitzt wie ihre Helden aus Comics und Pulp Fiction handeln, sondern müssen aufgrund ihrer Hautfarbe mit zusätzlichen Hindernissen rechnen. Spannend, skurril und viel Zeitcolorit! Hab's innerhalb kürzester Zeit durchgeschmökert! Die Geschichte von Atticus Turner und seiner Familie + Freunde, könnte eine klassische Abenteuergeschichte sein, wenn sie nicht erstens1954 spielen und die Helden nicht schwarz wären. Denn so können sie nicht einfach nur mutig und gewitzt wie ihre Helden aus Comics und Pulp Fiction handeln, sondern müssen aufgrund ihrer Hautfarbe mit zusätzlichen Hindernissen rechnen. Spannend, skurril und viel Zeitcolorit!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
15
6
0
0
0

America's demons exposed
von Kaffeeelse am 30.05.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Was für eine überbordende Phantasie, was für eine wunderbare Geschichte, was für eine perfekte Mischung, was für ein tolles Buch ! Einerseits ist dieses Buch im Stile der Horror- und Schauergeschichten a la Lovecraft gehalten, Lovecraft Country ist das von Lovecraft erfundene Gebiet in Massachusetts, wo seine Horrorgeschichten spielen,... Was für eine überbordende Phantasie, was für eine wunderbare Geschichte, was für eine perfekte Mischung, was für ein tolles Buch ! Einerseits ist dieses Buch im Stile der Horror- und Schauergeschichten a la Lovecraft gehalten, Lovecraft Country ist das von Lovecraft erfundene Gebiet in Massachusetts, wo seine Horrorgeschichten spielen, andererseits ist es eine Kritik an den Rassenunterschieden, der Rassenproblematik der Vereinigten Staaten, wobei ja auch Lovecraft nicht frei von Rassenvorurteilen war. Beides wird in diesem Buch geschickt miteinander verwoben. Der Horror, dem die Romanhelden der Horror- und Schauergeschichten ausgesetzt sind, wird mit dem Horror verglichen, dem die schwarze Bevölkerung täglich ausgesetzt ist. Dazu kommt dann noch etwas Science fiction und auch etwas Crime, das Ganze wird dann noch mit diesem köstlichen Humor von Ruff durchsetzt, der oft schon etwas schwarz ist, und ist in einer vollkommen schrägen Art geschrieben. Und dazu kommt noch ein sehr starker Sog, das Buch hat mich gepackt, ich konnte es nicht mehr weglegen, und ich war auch wieder etwas traurig, als ich es durchgelesen hatte. Die Geschichte ist vollkommen unvorhersehbar und durch dieses Unvorhersehbare wird eine Spannung erzeugt, einfach köstlich, fast schön göttlich. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt. Zur Story: In diesem Buch kommt eine Gruppe von Menschen, teilweise familiär verbunden, teilweise befreundet mit einem alten Geheimbund in Kontakt. Diese Gruppe von Menschen besteht aus Atticus Turner, seinem Vater Montrose Turner, seinem Onkel George Berry, seiner Tante Hippolyta Berry, seinem Cousin Horace Berry, seiner Jugendfreundin Leticia Dandridge und ihrer Schwester Ruby Dandridge. Der Geheimbund, der Orden der alten Morgenröte, in dem Buch hauptsächlich vertreten durch die Figur des jungen smarten Caleb Braithwhite, der geheimnisvoll und auch gefährlich rüberkommt, und der versucht mit Hilfe dieser Gruppe von Menschen seine eigenen machthungrigen Ziele zu verwirklichen. In den acht verschiedenen Kapiteln des Buches bestehen diese Hauptpersonen immer wieder verschieden geartete Abenteuer. Und dabei wird die Geschichte der Familie und deren Freunde, sowie auch die Geschichte des Geheimbundes erzählt. Noch etwas sehr Interessantes in dieser Geschichte, in dem Roman ist George Berry der Herausgeber des "Save Negro Travel Guide", der Afroamerikanern zeigen soll, an welchen Orten sie als Gäste willkommen sind und wo sie um ihre Gesundheit fürchten müssen. So etwas gab es wirklich, das "Negro Motorist Green Book", was schon ganz schön heftig ist, aber genauso auch für den Mut mancher Menschen spricht. Und auf der englischen Ausgabe des Buches ist vorn auf dem Cover ein kleiner Button, auf dem steht "America's Demons exposed", Amerikas Dämonen ausgesetzt, tja, was soll man da noch sagen. Ich gebe eine absolute Leseempfehlung für dieses wunderbare Buch, aber man sollte dieses Genre schon etwas mögen.