Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Joki und die Wölfe

(7)
Ein Wolf trabt durch die märkische Landschaft. Er hat Beute für seine Familie gemacht, der Nachwuchs braucht jetzt schon Fleisch und drängt aus der Höhle. Nur Schwarzohr, der kleinste Welpe, wirkt noch schwach und die Mutter spürt, dass er sie mehr braucht als die kräftigeren Geschwister. Eines Tages geht Schwarzohr bei einem „Ausflug" verloren. Das Wolfskind ist plötzlich allein in einer unbekannten Welt.
Joki sollte eigentlich Umzugskisten auspacken, stattdessen treibt er sich lieber im Wald herum. Schon bei seinem ersten Streifzug macht er eine Entdeckung: Ein Wolf lebt im Wald! Der Junge beobachtet erst ihn und bald darauf das ganze Rudel. Auch die Wölfe nehmen Joki wahr, doch spüren sie, dass von ihm keine Gefahr ausgeht. Aber als Joki auf den Welpen trifft, der sich verlaufen hat, nimmt er ihn mit und lockt damit das Rudel in die gefährliche Nähe der Menschen. Joki begreift, was er angerichtet hat, und will seinen Fehler wiedergutmachen. Zusammen mit dem Wolfsjungen begibt er sich auf die Suche nach dem Rudel...

Mit Anmerkungen zum Thema Wolf.
Portrait
Grit Poppe wurde 1964 in Boltenhagen an der Ostsee geboren. Sie studierte am Literaturinstitut in Leipzig und war 1989 bis 1992 Landesgeschäftsführerin für „Demokratie Jetzt". Heute schreibt sie Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ihr Jugendroman „Weggesperrt" wurde u.a. mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher ausgezeichnet und ist inzwischen Schullektüre. Die Autorin hat zwei erwachsene Kinder und lebt in Potsdam.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Altersempfehlung 10 - 12
Erscheinungsdatum 05.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7795-0588-4
Verlag Peter Hammer Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 22,8/15,1/3 cm
Gewicht 538 g
Auflage 2. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
7
0
0
0
0

Informatives Abenteuerbuch über Wölfe
von Dagmar M. aus Essen am 28.10.2018

Weil seine Mutter einen neuen Partner hat, zieht Joki auf einen Bauernhof. Seine Freundin Sanja hatte ihn auf Spuren eine Wolfes aufmerksam gemacht und im angrenzenden Wald findet Joki wieder Wolfsspuren. Dann wechselt die Perspektive und wir beobachten den Wolfsvater, der mit seiner Beute zu seiner hungrigen Familie zurückkehrt.... Weil seine Mutter einen neuen Partner hat, zieht Joki auf einen Bauernhof. Seine Freundin Sanja hatte ihn auf Spuren eine Wolfes aufmerksam gemacht und im angrenzenden Wald findet Joki wieder Wolfsspuren. Dann wechselt die Perspektive und wir beobachten den Wolfsvater, der mit seiner Beute zu seiner hungrigen Familie zurückkehrt. Die Wolfmutter wacht über vier Welpen, der kleinste wird von ihr Schwarzohr genannt. Er ist schmächtiger als die Geschwister und sucht häufiger ihre Nähe. Trotzdem verlieren sie den kleinen Wolf aus den Augen. Joki, der statt dem Stiefvater zu helfen, lieber mit dem Rad durch den Wald fährt, findet das Wölflein und nimmt ihn im Rucksack mit in sein Zimmer. Er ist der Gefahr, in die er sich und seine Familie begibt, erst später bewusst. Als die hungrigen Wölfe das Kalb töten, geht er in den Wald um den Wolf seiner Familie zurückzubringen. Die Kapitel der Geschichte handeln immer abwechseln von Joki und den Wölfen. Die Wölfe werden aber dabei nicht vermenschlicht, sondern einfach nur beobachtet. Es wird klar, warum der Wolf so handelt, nicht weil er böse ist, sondern meist vom Hunger getrieben. Zwischen Joki und dem Wolfvater gibt es eine Art Übereinkunft, obwohl der Wolf ihn hätte angreifen können, geht er seiner Wege. Am Ende des Buches gibt es noch einige Sachhinweise u.a. dass man nicht wie Joki einfach einen Wolf mit nach Hause nehmen sollte. Er ist ein wildes Tier und verhält sich auch so. Gerade weil es in letzter Zeit viel über die Rückkehr der Wölfe, auch bei uns am Niederrhein, zu lesen gibt, ist dieses Buch sehr informativ.

ein Plädoyer für freilebende Wölfe in Deutschland
von siraelia am 27.03.2018

Mit ?Joki und die Wölfe? ist Grit Poppe ein wunderschönes Buch gelungen, welches den Leser irgendwo in Deutschland aufs Land entführt. Joki zieht mit seiner Mutter raus an den Dorfrand zu ihrem neuen Lebenspartner. Dafür muss er seine gewohnte Umgebung, seine Großmutter und auch seine beste Freundin zurücklassen. Es... Mit ?Joki und die Wölfe? ist Grit Poppe ein wunderschönes Buch gelungen, welches den Leser irgendwo in Deutschland aufs Land entführt. Joki zieht mit seiner Mutter raus an den Dorfrand zu ihrem neuen Lebenspartner. Dafür muss er seine gewohnte Umgebung, seine Großmutter und auch seine beste Freundin zurücklassen. Es kommen in sehr kurzer Zeit so einige Änderungen auf ihn zu, so muss er viel auf dem Hof bei der Arbeit helfen und seine Mutter hat kaum noch Zeit für ihn, da sie sich um das gerade geborene Kind kümmert. In einem weiteren Handlungsstrang erleben wir das Leben einer Wolfsfamilie, die sich mit den Gegebenheiten und Lebensumständen in Deutschland arrangieren muss. Der Rüde und seine Fähe haben einige Junge zu versorgen, unter anderem auch ein noch recht schwaches Wolfsjunge, welches man an seinen schwarzen Ohren erkennen kann. Joki sucht in der Natur Zuflucht und Abstand zu der neuen Familiensituation und trifft dabei auf den Rüden. Ein erstes Zusammentreffen zwischen Tier und Mensch. Kurze Zeit später geht Schwarzohr verloren und Joki findet ihn und hilft. Er versucht den jungen Wolf zurück zu seiner Familie zu bringen, die ebenfalls gerade auf der Suche nach einem neuen Revier sind, da sie in der Nähe der Menschen nicht sicher sind. Joki hat das Gefühl, dass er seine Familie nicht ins Vertrauen ziehen kann, daher macht er sich alleine und ziemlich überstürzt auf den Weg. Grit Poppe schafft es sofort eine emotionale starke Bindung zum Leser mit ihrer Geschichte und den, ihr wichtigen Dingen, aufzubauen. Das Buch ist ein Plädoyer für den freilebenden Wolf in Deutschland und Europa. Der Schreibstil ist einfühlsam und mitreißend. Die Spannung steigt immer mehr und als Joki in Bedrängnis gerät habe ich wirklich sehr mitgezittert. Weitere Themen, wie z.B. der Einsatz von (Jagd-) Waffen oder auch Vorurteile der Bevölkerung gegenüber jagenden Wildtiere wird behutsam aber dabei eindringlich vermittelt. Mich hat das Buch wirklich überzeugt und mich für die Situation der Wölfe bei uns sensibilisiert. Weiterhin war es ein wahres Lesevergnügen Joki und Schwarzohr in die Wildnis zu folgen und ich habe mitgefiebert und mitgelitten, als er sich den Herausforderungen gestellt hat. Dafür vergebe ich gerne 5 von 5 Sterne und kann das Buch weiterempfehlen.

wunderschönes Wolfsabenteuer für Kinder
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenberg am 23.03.2018

Klapptext: Ein Wolf trabt durch die märkische Landschaft. Er hat Beute für seine Familie gemacht, der Nachwuchs braucht jetzt schon Fleisch und drängt aus der Höhle. Nur Schwarzohr, der kleinste Welpe, wirkt noch schwach und die Mutter spürt, dass er sie mehr braucht als die kräftigeren Geschwister. Eines Tages geht... Klapptext: Ein Wolf trabt durch die märkische Landschaft. Er hat Beute für seine Familie gemacht, der Nachwuchs braucht jetzt schon Fleisch und drängt aus der Höhle. Nur Schwarzohr, der kleinste Welpe, wirkt noch schwach und die Mutter spürt, dass er sie mehr braucht als die kräftigeren Geschwister. Eines Tages geht Schwarzohr bei einem Ausflug" verloren. Das Wolfskind ist plötzlich allein in einer unbekannten Welt. Joki sollte eigentlich Umzugskisten auspacken, stattdessen treibt er sich lieber im Wald herum. Schon bei seinem ersten Streifzug macht er eine Entdeckung: Ein Wolf lebt im Wald! Der Junge beobachtet erst ihn und bald darauf das ganze Rudel. Auch die Wölfe nehmen Joki wahr, doch spüren sie, dass von ihm keine Gefahr ausgeht. Aber als Joki auf den Welpen trifft, der sich verlaufen hat, nimmt er ihn mit und lockt damit das Rudel in die gefährliche Nähe der Menschen. Joki begreift, was er angerichtet hat, und will seinen Fehler wiedergutmachen. Zusammen mit dem Wolfsjungen begibt er sich auf die Suche nach dem Rudel... Wir hatten große Erwartungen und wurden nicht entttäuscht. Ich habe das Buch zusammen mit meiner Tochter gelesen.Wir waren total begeistert und das Buch hat uns gleich in den Bann gezogen. Der Schreibstil ist leicht,flüssig und sehr kindgerecht.Dadurch ist es bestens geeignet zum Vorlesen für Vorschulkinder und zum Selbstlesen für Schulanfänger.Aber auch Erwachsene werden Ihren Spass an dieser Lektüre haben. Wir haben Joki ,seine Familie und den Wolfswelpen Scharzohr kennen gelernt.Alle Charaktere wurden sehr gut beschrieben und wir konnten sie uns gut vorstellen.Besonders sympatisch fanden wir Joki.Meine Tochter fand auch das Wolfsjunge Schwarzohr so niedlich und liebreizend. Wir haben mit Joki und Scharzohr viele spannende und aufregende Momente erlebt.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so waren wir teilweise direkt im Geschehen dabei.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise wurden wir förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Wir konnten die Wölfe spüren und haben sie vor unseren Augen gesehen. Die Autorin befasst sich in dieser Geschichte mit dem sehr aktuellen und brisanten Thema" Rückkehr der Wölfe".Es ist Ihr wirklich hervorragend gelungen dieses Thema den Kindern nahe zu bringen.So erhalten sie viele interessante Informationen über Wölfe.Dies erklärt sie so gut das es für Kinder verständlich ist und sie es begreifen. Die Autorin zeigt den Kindern in dieser Geschichte das Wölfe zwar Raubtiere sind ,aber keineswegs Ungeheuer und Bestien.Das hat mir als Mutter besonders gut gefallen. Fasziniert haben uns auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.So hatten wir das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zuerleben.Beeindruckt war meine Tochter von dem großen Bauernhof mit den vielen Tieren. Geschickt baut die Autorin auch etwas Humor in die Geschichte mit ein.So haben wiruns bei einigen Situationen köstlich amüsiert. Die Handlung bleibt von Anfang bis zum Ende sehr spannend und so wird es zu keinem Zeitpunkt langweilig. Dazu vermittelt das Buch auch viele Botschaften an Kinder.Das sind Respekt,Freundschaft,Hilfsbereitschaft ,Vertrauen und Zusammenhalt. Das Ende fanden wir auch sehr schön und ein gelungener Abschluß für dieses zauberhafte Buch. Das Cover ist einfach nur traumhaft und wunderschön.Man bekommt gleich beim Anblick Lust zum Lesen.Es rundet das brilliante Werk ab. Uns hat das Buch ausgezeichnet gefallen und wir hatten viele spannende und unterhaltsame Lesemomente.Wir vergeben glatte 5 Sterne