Warenkorb

Die Zugmaus

Weitere Formate

Taschenbuch
gebundene Ausgabe
Hörbuch (CD)

»Ein Kinderbuchklassiker – aber noch kein bisschen verstaubt!« Stiftung Lesen

Auf Krümelsuche im Münchner Hauptbahnhof schlüpft der kleine Mäuserich Stefan in einen Eisenbahnwaggon. Und hier beginnt für ihn eine spannende Abenteuerreise. Doch auch die reiselustigste Maus bekommt irgendwann Heimweh. Und so macht sich Stefan auf den nicht minder aufregenden Weg nach Hause.

Rezension
"Wie sich Geschichtenschreiber Uwe Timm in die Seele von Mäusen versetzen kann, das grenzt ans Wunderbare."
Welt am Sonntag
Portrait
Uwe Timm wurde 1940 in Hamburg geboren. Geschichten faszinierten Uwe Timm von klein auf: Er lauschte dem »Seemannsgarn« seines Großvaters, einem Kapitän, schlich immer wieder zu seiner Tante ins Hafenviertel, in deren Küche sich Leute aus dem Rotlichtmilieu trafen, und schrieb schon als Schuljunge eigene Geschichten. Nach dem Tod des Vaters leitete er drei Jahre lang das Kürschnergeschäft, machte dann am Braunschweig-Kolleg sein Abitur und studierte in München und Paris Philosophie und Germanistik. Er promovierte mit einer Arbeit über Albert Camus. Anschließend studierte er Soziologie und Volkswirtschaftslehre.
Den Aufbruch Ende der sechziger Jahre erlebte Uwe Timm als Student aktiv mit. Er zählt zu den wichtigsten Vertretern der 68er-Generation; die Aufarbeitung dieser Zeit zieht sich durch sein gesamtes Werk.
Der Vater von vier Kindern verfasste auch vier Kinder- und Jugendbücher. Außerdem arbeitete er als Drehbuchautor. Für seine Romane und Erzählungen erhielt Uwe Timm zahlreiche Auszeichnungen und Preise: 2001 den Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und den Tukanpreis der Landeshauptstadt München, 2002 den Literaturpreis der Landeshauptstadt München, 2003 den Schubart-Literaturpreis und den Erik-Reger-Preis der Zukunftsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz. 2006 wurde Uwe Timm mit dem Premio Napoli sowie dem Premio Mondello ausgezeichnet, 2009 erhielt er den Heinrich-Böll-Preis und 2012 die Carl-Zuckmayer-Medaille. 2013 wurde Uwe Timm der Kulturelle Ehrenpreis der Landeshauptstadt München verliehen, 2018 der Schillerpreis und das Bundesverdienstkreuz.
Uwe Timm lebt in München und Berlin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 113
Altersempfehlung 7 - 11
Erscheinungsdatum 09.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-76202-1
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 22,6/16,5/1,5 cm
Gewicht 323 g
Abbildungen mit farbigen Illustrationen von Axel Scheffler
Illustrator Axel Scheffler
Verkaufsrang 57435
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen.“

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Das trifft auch auf die kleine Hausmaus Stefan, genannt Mäusebiber, aus Uwe Timms neusten Kinderbuch zu. Da die Futtersuche immer schwieriger wird, findet sich der kleine Mäuserich zunächst auf dem Münchner Hauptbahnhof und schließlich schon bald in einem der Züge wieder. Als der Zug auch noch losfährt, befindet sich unser Mäuserich plötzlich auf einer ganz großen Reise, die das kleine Tier nicht nur nach Hamburg, Köln und Basel führt, sondern über Paris sogar bis in einen Zirkus auf den Britischen Inseln. Und wir und alle keinen Zuhörer ab 5 Jahren sind mit dabei. Dieses Vorlesebuch eignet sich prima für die anstehende Urlaubs- und Reisezeit und lässt sich natürlich vortrefflich auf einer längeren Zugfahrt vorlesen. Die gewohnt humorvollen Illustrationen von Axel Scheffler („Der Grüffelo“) runden das Leseerlebnis ab. Da ist sogar die nächste Zugverspätung nicht ganz so schlimm. So kann man wenigstens gleich noch ein Kapitel vorlesen. ;-)

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.