Meine Filiale

Untenrum frei

Margarete Stokowski

(23)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Untenrum frei

    Rowohlt

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Rowohlt

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

In «Untenrum frei» erzählt die Autorin und Spiegel-Online-Kolumnistin Margarete Stokowski, wie es ist, als Mädchen in Deutschland aufzuwachsen. Sie schreibt von unzulänglichem Aufklärungsunterricht, von Gewalterlebnissen, von Sex und von Liebe und zeigt: Noch immer besteht mit Blick auf die Geschlechtergerechtigkeit eine kollektive Schieflage. Für Veränderung im Großen, so Stokowskis These, bedarf es den Blick auf die Details. Ein persönliches, provokantes und befreiendes Buch.

Der neue Feminismus hat hier einen coolen Auftritt: witzig und böse. Macht das Thema genussvoll für alle Seiten. Die Zeit

Margarete Stokowski, geboren 1986 in Polen, lebt seit 1988 in Berlin. Sie studierte Philosophie und Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und arbeitet als freie Autorin.  Ihre wöchentliche Kolumne «Oben und unten» erscheint seit 2015 bei Spiegel Online. 2019 wurde sie für ihre Texte mit dem Kurt-Tucholsky-Preis ausgezeichnet. «Untenrum frei», ihr Debüt, avancierte zu einem Standardwerk des modernen Feminismus. 

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 24.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-63186-3
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,7/2,2 cm
Gewicht 225 g
Auflage 14. Auflage
Verkaufsrang 874

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ihre Kolumne ist schon gut, das Buch geht tiefer und inspiriert zum Nachdenken.

Hanna Zwenger, Thalia-Buchhandlung Freudenstadt

Margarete Stokkowski spricht mit "Untenrum frei" das Thema Feminismus an. Verständlich erklärt Sie das Thema und zeigt auf an welchen Stellen sich etwas ändern muss, damit das Problem als ganzes angegangen werden kann. Super gut geeignet für Einsteiger in das Thema Feminismus!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
18
3
0
1
1

Urkomisch und dennoch todernst
von Vika Schinagl aus Wien am 08.07.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In einer wundervoll gelungenen Mischung aus Anekdoten und Fakten, mit einer natürlichen Prise Komik, gelingt Stokowski ein wahnsinnig gelungenes Buch, das zum Denken anregt. Ich habe viel gelacht, ich war oft geschockt, aber es war diese unglaublich persönliche, offene Schreibweise, die diese Reaktionen hervorruft und das Buch ... In einer wundervoll gelungenen Mischung aus Anekdoten und Fakten, mit einer natürlichen Prise Komik, gelingt Stokowski ein wahnsinnig gelungenes Buch, das zum Denken anregt. Ich habe viel gelacht, ich war oft geschockt, aber es war diese unglaublich persönliche, offene Schreibweise, die diese Reaktionen hervorruft und das Buch einzigartig macht.

Wunderbar sarkastisch und zeitlos aktuell
von einer Kundin/einem Kunden am 20.03.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Scharfsinnige gesellschaftspolitische Analysen mischen sich in diesem Buch mit bissigem Humor und zahlreichen autobiographischen Anekdoten der Autorin. Ein interessanter Melange, der sowohl durchgängige Unterhaltung garantiert, wie auch zum Nachdenken anregt. Stokowski erzählt davon, was Rollenbilder und Scham in unseren K... Scharfsinnige gesellschaftspolitische Analysen mischen sich in diesem Buch mit bissigem Humor und zahlreichen autobiographischen Anekdoten der Autorin. Ein interessanter Melange, der sowohl durchgängige Unterhaltung garantiert, wie auch zum Nachdenken anregt. Stokowski erzählt davon, was Rollenbilder und Scham in unseren Köpfen anrichten, warum Feminismus nach wie vor ein negativ behafteter Begriff ist, und warum im Privaten wie im Politischen noch immer so vieles lieber stillgeschwiegen wird. All das tut sie mit sehr viel Schneid und einem hartnäckigen, wenn auch recht zynischen Optimismus. Die Autorin nimmt uns auch mit in ihre Jugend und ihrem Leben als junge Erwachsene. Sie lässt uns an ihren teils erschreckenden und doch auf eine bitterironische Art alltäglichen Erlebnissen teilhaben, die sie als Ansatzpunkt nimmt um über strukturelle Probleme, Feminismus und Marginalisierung zu sprechen. Der Aufbau und die sehr persönliche Note machen aus dieser Kolumnensammlung auch eine Art Memoir, ähnlich zu Roxane Gay’s „Bad Feminist“. Ebenso wie bei Roxane Gay beinhalten diese Erzählungen teilweise auch recht grafische Themen wie sexualisierte Gewalt, Essstörungen und Selbstverletzung. (Die entsprechenden Stellen sind im Vorwort mit einer Warnung markiert, eine Praxis die im Literaturbetrieb längst Usus sein sollte und man doch viel zu selten sieht.) Auch wenn sich seit seinem Erscheinen so einiges getan hat, haben die Punkte, die Stokowski anspricht, nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Ihr unterhaltsamer Schreibstil und ihre bodenständige Herangehensweise machen das Buch leicht zugänglich für alle Altersklassen und Bildungsgruppen. Ein wichtiges Buch, das ich Jugendlichen wie Erwachsenen schwerstens empfehlen kann.

Großartig!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 28.06.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Unglaublich gut geschrieben! Ich habe es im Urlaub einfach verschlungen und habe das Gefühl unheimlich viel gelernt zu haben. Und dabei ist alles sehr angenehm und erfrischend geschrieben. Absolute Leseempfehlung!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1