Warenkorb
 

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

(ungekürzte Lesung)

(177)
Das neue Hörbuch vom Bestseller-Autor John Green – über die Zerbrechlichkeit der Liebe, über Resilienz und die Kraft lebenslanger Freundschaft
Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht. Einfühlsam gelesen von Birte Schnöink.
Portrait
John Green, 1979 geboren, lebt mit seiner Frau in New York. Für seinen Erstling "Eine wie Alaska" erhielt er großes Lob der Kritik und gewann den Printz Award für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Jugendliteratur.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Birte Schnöink
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 30.11.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783844918014
Verlag Silberfisch
Spieldauer 430 Minuten
Format & Qualität MP3, 430 Minuten
Übersetzer Sophie Zeitz
Verkaufsrang 3.950
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
13,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„John Greens persönlichstes Buch“

Benjamin Zobel, Thalia-Buchhandlung Bonn

John Green, der selber unter Zwängen leidet und seine Gedanken wie die Protagonistin dieses Buches nicht im Griff hat, gewährt in seinem neusten Roman Einblicke in eben diese Gedankenwelt, die uns befremdlich und beklemmend vorkommen...
Die Geschichte tritt hinter die Gedankenwelt von Aza stark zurück und kann auch nicht so sehr überzeugen, wie in anderen Romanen - aber das kümmert kaum, denn die Wucht der Gefühls- und Gedankenwelt Azas würde sie eh überlagern.
Ich musste das Buch beim Lesen mehrmals zur Seite legen, so sehr ging mir die Schilderung unter die Haut!
John Green, der selber unter Zwängen leidet und seine Gedanken wie die Protagonistin dieses Buches nicht im Griff hat, gewährt in seinem neusten Roman Einblicke in eben diese Gedankenwelt, die uns befremdlich und beklemmend vorkommen...
Die Geschichte tritt hinter die Gedankenwelt von Aza stark zurück und kann auch nicht so sehr überzeugen, wie in anderen Romanen - aber das kümmert kaum, denn die Wucht der Gefühls- und Gedankenwelt Azas würde sie eh überlagern.
Ich musste das Buch beim Lesen mehrmals zur Seite legen, so sehr ging mir die Schilderung unter die Haut!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Wunderschön zu lesen, wie von John Green gewohnt. Dieses Buch hat mir von ihm bisher am besten gefallen. Absolute Leseempfehlung! Wunderschön zu lesen, wie von John Green gewohnt. Dieses Buch hat mir von ihm bisher am besten gefallen. Absolute Leseempfehlung!

„Eindrücklich beschrieben“

A. Fries, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Aza Homes ist 16 Jahre alt und wird verfolgt von ihren Ticks. Sie hätte sich auch niemals an der Suche nach dem Milliardär Russell Pickett beteiligt, wäre sein Sohn nicht ein alter Bekannter von Aza. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Daisy scheint sie der Lösung des Falls schnell näher zu kommen, doch kommen ihr immer wieder ihre Gedankenspiralen in den Weg.

Ein wirklich herausragendes Buch, das man unbedingt gelesen haben sollte! Wunderbar eindrücklich schildert Green die Ticks des jungen Mädchens, das sich besonders in Gedankenspiralen verliert. Großartig geschrieben!
Aza Homes ist 16 Jahre alt und wird verfolgt von ihren Ticks. Sie hätte sich auch niemals an der Suche nach dem Milliardär Russell Pickett beteiligt, wäre sein Sohn nicht ein alter Bekannter von Aza. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Daisy scheint sie der Lösung des Falls schnell näher zu kommen, doch kommen ihr immer wieder ihre Gedankenspiralen in den Weg.

Ein wirklich herausragendes Buch, das man unbedingt gelesen haben sollte! Wunderbar eindrücklich schildert Green die Ticks des jungen Mädchens, das sich besonders in Gedankenspiralen verliert. Großartig geschrieben!

Andrea Dippel, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

John Greene ist immer wieder ein Highlight. Ein Buch über Mut, Freundschaft und die Macht der Gedanken. John Greene ist immer wieder ein Highlight. Ein Buch über Mut, Freundschaft und die Macht der Gedanken.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Durch "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" sieht man die Welt durch andere Augen. Aza's Gedanken und Gefühle liefern einen Einblick, wie es ist mit einer geistigen Krankheit zu leben Durch "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" sieht man die Welt durch andere Augen. Aza's Gedanken und Gefühle liefern einen Einblick, wie es ist mit einer geistigen Krankheit zu leben

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Jedes seiner Bücher ist herausragend! Dieses hat mich allerdings nachdenklicher hinterlassen als seine anderen.. Jedes seiner Bücher ist herausragend! Dieses hat mich allerdings nachdenklicher hinterlassen als seine anderen..

Mira Koch, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Eine authentische Geschichte über ein Mädchen mit Zwangsstörungen und Depressionen, die einem sehr nahe geht. War mir leider teilweise etwas zu schnulzig. Trotzdem empfehlenswert! Eine authentische Geschichte über ein Mädchen mit Zwangsstörungen und Depressionen, die einem sehr nahe geht. War mir leider teilweise etwas zu schnulzig. Trotzdem empfehlenswert!

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Eine verdrehte und spannende Geschichte, mit vielen Gedankenspiralen. Eher was für Fans, ich fand andere von ihm besser. Eine verdrehte und spannende Geschichte, mit vielen Gedankenspiralen. Eher was für Fans, ich fand andere von ihm besser.

Manuela Schütt, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Ein grandioses Buch über Ängste, die erste große Liebe und eine verschwundenen Millionär. Witzig, intelligent und traurig. Ein typischer John Green Ein grandioses Buch über Ängste, die erste große Liebe und eine verschwundenen Millionär. Witzig, intelligent und traurig. Ein typischer John Green

Gesa R. Toepffer, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

John Green schafft es wieder einmal sich gekonnt in die Köpfe der Jugendlichen hineinzuversetzen und dies mit einem ernsten Thema zu verbinden. Wirklich gelungen! John Green schafft es wieder einmal sich gekonnt in die Köpfe der Jugendlichen hineinzuversetzen und dies mit einem ernsten Thema zu verbinden. Wirklich gelungen!

Olga Zermal, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Solch eine Geschichte ist der Grund warum ich Jugendbücher lese. Ein berührender und vor allem authentischer Blick auf das Thema Depression. Unbedingt lesen! Solch eine Geschichte ist der Grund warum ich Jugendbücher lese. Ein berührender und vor allem authentischer Blick auf das Thema Depression. Unbedingt lesen!

„Mut zur Angst“

Anna Weidinger, Thalia-Buchhandlung Passau

Ich fand die Geschichte einfach grandios. In einem Zeitalter, in dem jeder Dritte von psychischen Problemen und Phobien betroffen ist, findet so ein Roman bestimmt die perfekte Lesefanbase. Aza ist eine richtig sympathische Protagonistin, trotz ihrer Macken. Daumen hoch! Ich fand die Geschichte einfach grandios. In einem Zeitalter, in dem jeder Dritte von psychischen Problemen und Phobien betroffen ist, findet so ein Roman bestimmt die perfekte Lesefanbase. Aza ist eine richtig sympathische Protagonistin, trotz ihrer Macken. Daumen hoch!

„Keine Angst vor der Angst“

E.Rieger, Thalia-Buchhandlung Frankfurt

Aza steckt in einer Spirale aus Angststörungen und Zwangshandlungen. Als sie sich gemeinsam mit ihrer Freundin Daisy an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Pickett beteiligt, muss sie ihre Grenzen überwinden.. Aza steckt in einer Spirale aus Angststörungen und Zwangshandlungen. Als sie sich gemeinsam mit ihrer Freundin Daisy an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Pickett beteiligt, muss sie ihre Grenzen überwinden..

Annika Xanten, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Eine wirklich schöne und außergewöhnliche Geschichte, trotzdem kommt sie meiner Meinung nach, nicht an andere Bücher von John Green heran, wie zum Beispiel "Die erste Liebe".. Eine wirklich schöne und außergewöhnliche Geschichte, trotzdem kommt sie meiner Meinung nach, nicht an andere Bücher von John Green heran, wie zum Beispiel "Die erste Liebe"..

Yasemin Abu Samra, Thalia-Buchhandlung Bremen

Aza leidet unter einer Angststörung und Zwangsgedanken, welches der Autor grandios und realistisch beschrieben hat. Keiner versteht Teenager besser als John Green!!!
Aza leidet unter einer Angststörung und Zwangsgedanken, welches der Autor grandios und realistisch beschrieben hat. Keiner versteht Teenager besser als John Green!!!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Mit seinem ganz eigenen Stil erschafft John Green eine fesselnde Geschichte, die aus Sicht der an Zwangsstörungen leidenden Aza erzählt wird. Ein schwieriges Thema - toll umgesetzt Mit seinem ganz eigenen Stil erschafft John Green eine fesselnde Geschichte, die aus Sicht der an Zwangsstörungen leidenden Aza erzählt wird. Ein schwieriges Thema - toll umgesetzt

„Schwieriges Thema in toller Verpackung!“

Martha Volk, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

John Green gelingt es wieder einmal seine Leser mit einer super Geschichte zu fesseln! Hier steckt ganz viel drin: Spannung, Tragik, Komik, große Gefühle und Gedanken! Einfach lesenswert!!! John Green gelingt es wieder einmal seine Leser mit einer super Geschichte zu fesseln! Hier steckt ganz viel drin: Spannung, Tragik, Komik, große Gefühle und Gedanken! Einfach lesenswert!!!

Julia Dyroff, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Wieder mal ein sehr tiefgründiger und zum Nachdenken anregender Roman, der sich mit einem schwierigen Thema beschäftigt. Unbedingt lesen Wieder mal ein sehr tiefgründiger und zum Nachdenken anregender Roman, der sich mit einem schwierigen Thema beschäftigt. Unbedingt lesen

Denise Leopold, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Mit diesem Buch zeigt John Green wieder eindeutig, dass auch schwierige Themen in der Welt der Jugendbücher einen Platz bekommen. Ausdrucksstark, sensibel und lesenswert. Mit diesem Buch zeigt John Green wieder eindeutig, dass auch schwierige Themen in der Welt der Jugendbücher einen Platz bekommen. Ausdrucksstark, sensibel und lesenswert.

Kira Domann, Thalia-Buchhandlung Köln

Urkomische Gedankengänge und Zwangsneurosen sind gang und gebe bei Aza Holmes. Die erste Liebe, die beste Freundin und ein Millionär, auf den ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Lesen! Urkomische Gedankengänge und Zwangsneurosen sind gang und gebe bei Aza Holmes. Die erste Liebe, die beste Freundin und ein Millionär, auf den ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Lesen!

z.T. echt heftige z.T. sehr schöne Geschichte einer Angstneurose. Absolut lebensbejahend!
Ein Muss für Green-Fans und ein heisser Tipp für alle Altersstufen
z.T. echt heftige z.T. sehr schöne Geschichte einer Angstneurose. Absolut lebensbejahend!
Ein Muss für Green-Fans und ein heisser Tipp für alle Altersstufen

„Ein typischer John Green: einfühlsam und bewegend“

Katja Wiezorek, Thalia-Buchhandlung Dresden

Die 16jährige Aza Holmes leidet unter Zwangsstörungen und -gedanken, die ihr Leben beherrschen. Auf Initiative ihrer unerschrockenen besten Freundin Daisy machen sich die beiden auf die Suche nach einem verschwundenen Milliardär und finden mehr, als sie zunächst erwartet hätten.
John Green greift in seinem neuesten Roman ein wichtiges Thema auf, das im Jugendbuchbereich noch viel zu selten Platz findet. Aza muss auf drastische Weise lernen, sich selbst und ihre Krankheit zu akzeptieren, damit umzugehen und zu leben.
Voller schöner Zitate, sodass man am liebsten jede Seite markieren möchte.
Die 16jährige Aza Holmes leidet unter Zwangsstörungen und -gedanken, die ihr Leben beherrschen. Auf Initiative ihrer unerschrockenen besten Freundin Daisy machen sich die beiden auf die Suche nach einem verschwundenen Milliardär und finden mehr, als sie zunächst erwartet hätten.
John Green greift in seinem neuesten Roman ein wichtiges Thema auf, das im Jugendbuchbereich noch viel zu selten Platz findet. Aza muss auf drastische Weise lernen, sich selbst und ihre Krankheit zu akzeptieren, damit umzugehen und zu leben.
Voller schöner Zitate, sodass man am liebsten jede Seite markieren möchte.

S. Möller, Thalia-Buchhandlung Bonn

John Green enttäuscht uns auch diesmal nicht mit diesem wunderschönen Roman rund um ein junges Mädchen, das so ganz anders ist. Leichter Schreibstil, aber doch emotional gewaltig! John Green enttäuscht uns auch diesmal nicht mit diesem wunderschönen Roman rund um ein junges Mädchen, das so ganz anders ist. Leichter Schreibstil, aber doch emotional gewaltig!

„Ein Buch nicht nur für Jugendliche“

Astrid Jankowski, Thalia-Buchhandlung Lünen

Aza und Daisy, zwei Freundinnen, verbunden miteinander und doch so verschieden. Aza‘s Leben wird von ihren Gedankenspiralen bestimmt. Ein Thema, welches sicherlich viele Leser selber kennen und welches auch bei Jugendlichen einen immer größeren Stellenwert einnimmt. Die beiden Mädchen beweisen, dass es sich lohnt, dagegen anzugehen und das Freundschaft extrem wichtig ist.
Ein wundervolles Buch mit sicherlich keinem leichten Inhalt. So wie wir es von John Green gewohnt sind.
Aza und Daisy, zwei Freundinnen, verbunden miteinander und doch so verschieden. Aza‘s Leben wird von ihren Gedankenspiralen bestimmt. Ein Thema, welches sicherlich viele Leser selber kennen und welches auch bei Jugendlichen einen immer größeren Stellenwert einnimmt. Die beiden Mädchen beweisen, dass es sich lohnt, dagegen anzugehen und das Freundschaft extrem wichtig ist.
Ein wundervolles Buch mit sicherlich keinem leichten Inhalt. So wie wir es von John Green gewohnt sind.

Anna Möllmann, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Man hat von allem etwas. Ein bisschen Liebe, eine Detektivgeschichte und dazu ein ernstes Thema : Zwangsstörungen. Wer John Green kennt, wird auch diesmal absolut nicht enttäuscht. Man hat von allem etwas. Ein bisschen Liebe, eine Detektivgeschichte und dazu ein ernstes Thema : Zwangsstörungen. Wer John Green kennt, wird auch diesmal absolut nicht enttäuscht.

Franziska Hahn, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Ein Buch über ein Mädchen, das ein ganz normales Leben und eine ganz normale Beziehung zu ihrem Freund führen möchte. Gefühlvoll und tragisch schön, wie nur John Green es kann. Ein Buch über ein Mädchen, das ein ganz normales Leben und eine ganz normale Beziehung zu ihrem Freund führen möchte. Gefühlvoll und tragisch schön, wie nur John Green es kann.

Janne Oeser, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Ein wunderschöner und bewegender Jugendroman für jung und alt. Philosophisch, tiefgründig und zugleich lustig und lebensbejahend. Mit Aza dieses Abenteuer erleben ist einfach toll! Ein wunderschöner und bewegender Jugendroman für jung und alt. Philosophisch, tiefgründig und zugleich lustig und lebensbejahend. Mit Aza dieses Abenteuer erleben ist einfach toll!

Tamara Behl, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

John Green schafft es, auch die weniger angenehmen Gegebenheiten des Lebens in wunderschöne Worte zu packen. Egal, wie der Roman ausgeht, man fühlt sich einfach irgendwie gut. John Green schafft es, auch die weniger angenehmen Gegebenheiten des Lebens in wunderschöne Worte zu packen. Egal, wie der Roman ausgeht, man fühlt sich einfach irgendwie gut.

„turtles all the way down..“

Marie-Elaine Müllener, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

John Green zählt zu meinen Lieblingsautoren und hat es mal wieder geschafft, mich zu begeistern.
Dieses Buch ist ergreifend, humorvoll und spannend.
Die Gedanken der jungen Aza schießen kreuz und quer und lassen sie nicht mehr los, so dass sie mit den Jahren Störungen entwickelte.
Dieses Buch beweist mal wieder, dass es natürlich jedem so gehen könnte, und dass man, obwohl man gewisse Ängste besitzt, trotzdem sein Leben leben kann.
Eine wundervolle Moral vertiefte John Green damit in seinem Buch.
Ein Muss für alle John Green-Fans!
John Green zählt zu meinen Lieblingsautoren und hat es mal wieder geschafft, mich zu begeistern.
Dieses Buch ist ergreifend, humorvoll und spannend.
Die Gedanken der jungen Aza schießen kreuz und quer und lassen sie nicht mehr los, so dass sie mit den Jahren Störungen entwickelte.
Dieses Buch beweist mal wieder, dass es natürlich jedem so gehen könnte, und dass man, obwohl man gewisse Ängste besitzt, trotzdem sein Leben leben kann.
Eine wundervolle Moral vertiefte John Green damit in seinem Buch.
Ein Muss für alle John Green-Fans!

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Die unter Angststörungen leidende Aza ist voll in der Pubertät angekommen und hat es echt nicht leicht. Wird sie ihre spezielle Herausforderung meistern?Warmherzig und wunderschön! Die unter Angststörungen leidende Aza ist voll in der Pubertät angekommen und hat es echt nicht leicht. Wird sie ihre spezielle Herausforderung meistern?Warmherzig und wunderschön!

„Neues Buch von John Green “

Kerstin Kuhberger, Thalia-Buchhandlung Passau

In dieser berührenden Geschichte geht es um Aza, die an Zwangsstörungen leidet. Sie hat jede Sekunde das Gefühl, sich eine tödliche Krankheit geholt zu haben. Man bekommt einen Einblick in Azas Situation und wie ihr Umfeld mit ihrer schweren Krankheit zurecht kommt. "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" ist eine nachdenkliche Geschichte, die direkt ins Herz trifft. Spannend und realistisch geschrieben. In dieser berührenden Geschichte geht es um Aza, die an Zwangsstörungen leidet. Sie hat jede Sekunde das Gefühl, sich eine tödliche Krankheit geholt zu haben. Man bekommt einen Einblick in Azas Situation und wie ihr Umfeld mit ihrer schweren Krankheit zurecht kommt. "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" ist eine nachdenkliche Geschichte, die direkt ins Herz trifft. Spannend und realistisch geschrieben.

„Gefangen in der Gedankenspirale “

Nancy Jarisch, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Diesem Buch habe ich wirklich entgegengefiebert. John Green gehört einfach zu meinen Lieblingsautoren und weiß immer wieder mich zu überraschen.

In seinem neuesten Geniestreich nimmt er sich einem ernsten Thema an: Zwangstörungen und irrationaler Selbsthass seiner jugendlichen Protagonistin Aza, die einfach nicht aufhören kann, über tödliche Keime, die in ihrem Körper wachsen und sie töten könnten, nachzudenken. Gleichzeitig warten in diesem Buch eine ungewöhnliche Liebes- und Detektivgeschichte. Ein Buch, dass mich geschockt, fasziniert, berührt und amüsiert hat - eben die gewohnte greensche Mischung aus Tiefgang und Leichtigkeit, die beim Leser noch lange nachhallt!

Diesem Buch habe ich wirklich entgegengefiebert. John Green gehört einfach zu meinen Lieblingsautoren und weiß immer wieder mich zu überraschen.

In seinem neuesten Geniestreich nimmt er sich einem ernsten Thema an: Zwangstörungen und irrationaler Selbsthass seiner jugendlichen Protagonistin Aza, die einfach nicht aufhören kann, über tödliche Keime, die in ihrem Körper wachsen und sie töten könnten, nachzudenken. Gleichzeitig warten in diesem Buch eine ungewöhnliche Liebes- und Detektivgeschichte. Ein Buch, dass mich geschockt, fasziniert, berührt und amüsiert hat - eben die gewohnte greensche Mischung aus Tiefgang und Leichtigkeit, die beim Leser noch lange nachhallt!

„Herausforderung Pubertät“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Pubertät ist wenn Eltern schwierig werden! Das gilt erst Recht für Aza Holmes, die kein ganz normaler Teenager ist, die ihre Ticks hat. Jahrelange Verhaltenstherapien haben nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Von ihrer besorgten Mutter wird sie ständig kontrolliert, von den MitschülerInnen nicht gemocht. Bis dass eines Tages ein Junge aus Kindertagen wiederauftaucht und sie so mag, wie sie ist. Was kann es Schöneres geben?
Das mag sich zunächst nach einer kitschig amerikanischen Story anhören, ist es aber ganz und gar nicht. John Green gelingt wieder eine ganz authentische, warmherzige Geschichte, die das Gefühlswirrwarr der Jugendlichen sehr schön beschreibt. Dieser Roman ist gar nicht kitschig ist. Er ist vielmehr tiefgründig und schreibt schonungslos offen über die schwierigen Jahre der Pubertät und das Beste, er zeigt Lösungswege auf, die nicht aus der Perspektive der Erwachsenen kommen.
Ein ausdrucksstarkes Buch für Pubertierende und deren Eltern.
Pubertät ist wenn Eltern schwierig werden! Das gilt erst Recht für Aza Holmes, die kein ganz normaler Teenager ist, die ihre Ticks hat. Jahrelange Verhaltenstherapien haben nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Von ihrer besorgten Mutter wird sie ständig kontrolliert, von den MitschülerInnen nicht gemocht. Bis dass eines Tages ein Junge aus Kindertagen wiederauftaucht und sie so mag, wie sie ist. Was kann es Schöneres geben?
Das mag sich zunächst nach einer kitschig amerikanischen Story anhören, ist es aber ganz und gar nicht. John Green gelingt wieder eine ganz authentische, warmherzige Geschichte, die das Gefühlswirrwarr der Jugendlichen sehr schön beschreibt. Dieser Roman ist gar nicht kitschig ist. Er ist vielmehr tiefgründig und schreibt schonungslos offen über die schwierigen Jahre der Pubertät und das Beste, er zeigt Lösungswege auf, die nicht aus der Perspektive der Erwachsenen kommen.
Ein ausdrucksstarkes Buch für Pubertierende und deren Eltern.

Vera Lausberg, Thalia-Buchhandlung Düren

Eine emotionale Achterbahn verpackt in eine rasante Geschichte um einen verschwundenen Milliardär und einen Tuatara. John Green ist mal wieder ein Meisterwerk gelungen! Eine emotionale Achterbahn verpackt in eine rasante Geschichte um einen verschwundenen Milliardär und einen Tuatara. John Green ist mal wieder ein Meisterwerk gelungen!

„"Keiner versteht den anderen, nicht richtig. Wir sind alle in uns selbst gefangen."“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Gera

Mit diesem Buch schafft es John Green, dass man als Leser sensibler und verständnisvoller gegenüber Menschen mit psychischen Problemen wird.
Aza Holmes, die Protagonistin der Geschichte leidet unter Angststörungen und wir begleiten sie dabei, wie sie ihren Alltag meistert, sich trotz aller Hindernisse das erste Mal verliebt und leiden mit ihr, wenn ihre Freunde sauer auf sie sind, weil sie nicht verstehen, was sich in ihrem Kopf abspielt.
Obwohl die Story nicht viel Spannung aufzuweisen hat, möchte man erfahren wie es mit Aza weiter geht. Kann sie aus ihrer Gedankenspirale ausbrechen und mit Davis zusammen sein und werden sie seinen Vater finden? Nicht zuletzt besticht der Roman durch einen wunderschönen Schreibstil, der für John Green so typisch ist.
Dieses Buch sprüht nur so vor Hoffnung und gibt Mut immer weiter zu machen, denn am Ende wird alles nicht so schrecklich wie anfangs vermutet.
Mit diesem Buch schafft es John Green, dass man als Leser sensibler und verständnisvoller gegenüber Menschen mit psychischen Problemen wird.
Aza Holmes, die Protagonistin der Geschichte leidet unter Angststörungen und wir begleiten sie dabei, wie sie ihren Alltag meistert, sich trotz aller Hindernisse das erste Mal verliebt und leiden mit ihr, wenn ihre Freunde sauer auf sie sind, weil sie nicht verstehen, was sich in ihrem Kopf abspielt.
Obwohl die Story nicht viel Spannung aufzuweisen hat, möchte man erfahren wie es mit Aza weiter geht. Kann sie aus ihrer Gedankenspirale ausbrechen und mit Davis zusammen sein und werden sie seinen Vater finden? Nicht zuletzt besticht der Roman durch einen wunderschönen Schreibstil, der für John Green so typisch ist.
Dieses Buch sprüht nur so vor Hoffnung und gibt Mut immer weiter zu machen, denn am Ende wird alles nicht so schrecklich wie anfangs vermutet.

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein wichtiges Jugendbuch zum Thema Umgang mit psychischen Krankheiten.Das Buch liest sich eher leicht und kurzweilig, selbst an traurigen Stellen. Unbedingt lesen! Ein wichtiges Jugendbuch zum Thema Umgang mit psychischen Krankheiten.Das Buch liest sich eher leicht und kurzweilig, selbst an traurigen Stellen. Unbedingt lesen!

Marcel Armlich, Thalia-Buchhandlung Düren

Wieder ist es Green gelungen, sich in die Gedankenwelt von Teenagern zu versetzen. Eine tolle Geschichte um ein junges Mädchen mit Zwangsneurosen. Humorvoll und berührend. Super! Wieder ist es Green gelungen, sich in die Gedankenwelt von Teenagern zu versetzen. Eine tolle Geschichte um ein junges Mädchen mit Zwangsneurosen. Humorvoll und berührend. Super!

Maren Duchow, Thalia-Buchhandlung Peine

John Green weiß einfach wie. Die Gedankenwelt Azas kommt durch die Ich-Perspektive sehr gut zum Vorschein und lässt einfach mit dem Mädchen mitfühlen. Dazu so viele schöne Sätze... John Green weiß einfach wie. Die Gedankenwelt Azas kommt durch die Ich-Perspektive sehr gut zum Vorschein und lässt einfach mit dem Mädchen mitfühlen. Dazu so viele schöne Sätze...

„Wie eine Spirale“

Delia Baum, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Einfühlsamer Roman, der uns in die Gedankenwelt von Aza abtauchen lässt. Wird von Seite zu Seite fesselnder und gewährt einen Einblick, was es heisst unter einer Zwangsstörung zu leiden. John Green hat uns auch dieses Mal nicht enttäuscht! Einfühlsamer Roman, der uns in die Gedankenwelt von Aza abtauchen lässt. Wird von Seite zu Seite fesselnder und gewährt einen Einblick, was es heisst unter einer Zwangsstörung zu leiden. John Green hat uns auch dieses Mal nicht enttäuscht!

„was ich über das Leben gelernt habe: es geht weiter....“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wieder lässt uns John Green das Innenleben eines Teenagers kennenlernen - so realistisch, glaubhaft, empathisch und ohne Tabus, dass man seine Aza Holmes, 16 Jahre alt, manchmal in den Arm nehmen oder packen und schütteln möchte. Ich-Erzählerin Azas Leben wird schon lange von ihren Zwangsstörungen und „Gedankenspiralen“ aus dem Takt gebracht wird.
Als ihre einzige Freundin Daisy unbedingt einen vor Ort verschwundenen Milliardär suchen will, um die 100.000Dollar Belohnung zu kassieren, macht Aza mit, um eine gute Freundin zu sein.Dabei verliebt sie sich zum ersten Mal und muss gleichzeitig gegen ihre Ängste ankämpfen.
Man lebt buchstäblich mit dieser großartigen,besonderen Protagonistin – erneut hat der Autor es geschafft, tief in die Seele zu blicken und uns lachen, weinen oder auch erschrecken zu lassen. Dieser Roman hat viele, sehr viele (und nicht nur jugendliche) Leser verdient !
Wieder lässt uns John Green das Innenleben eines Teenagers kennenlernen - so realistisch, glaubhaft, empathisch und ohne Tabus, dass man seine Aza Holmes, 16 Jahre alt, manchmal in den Arm nehmen oder packen und schütteln möchte. Ich-Erzählerin Azas Leben wird schon lange von ihren Zwangsstörungen und „Gedankenspiralen“ aus dem Takt gebracht wird.
Als ihre einzige Freundin Daisy unbedingt einen vor Ort verschwundenen Milliardär suchen will, um die 100.000Dollar Belohnung zu kassieren, macht Aza mit, um eine gute Freundin zu sein.Dabei verliebt sie sich zum ersten Mal und muss gleichzeitig gegen ihre Ängste ankämpfen.
Man lebt buchstäblich mit dieser großartigen,besonderen Protagonistin – erneut hat der Autor es geschafft, tief in die Seele zu blicken und uns lachen, weinen oder auch erschrecken zu lassen. Dieser Roman hat viele, sehr viele (und nicht nur jugendliche) Leser verdient !

„Ein grandioses Jugendbuch“

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Die beiden Teenagerinnen Aza und Daisy sind seit der Grundschule beste Freundinnen - und könnten unterschiedlicher nicht sein. Aza ist introvertiert, verliert sich in "Gedankenspiralen", glaubt von Mikroorganismen verseucht zu werden und pflegt noch weitere Zwangsstörungen. Daisy hingegen ist schlagfertig, saugt das Leben mit jeder Faser in sich auf und hat als Bloggerin, die Star Wars Stories weiter spinnt, tausende von Fans. Als der Vater von Davies, einem ehemaligen Freund von Aza, verschwindet und eine Belohnung von 100.000 Dollar winkt, begibt sich das weibliche Duo auf die Suche nach dem Vermissten. Ein Abenteuer außerhalb der virtuellen Welt beginnt. Dieser wunderbare Roman handelt von vielen Dingen: Freundschaft, erste Liebe, Einsamkeit, Aussenseitertum und natürlich vom Erwachsenwerden. Trotzdem ist das Buch nicht mit Themen überfrachtet und Green nimmt sich viel Zeit für die Entwicklung seiner Geschichte und seinen großartigen Charakteren. Mich haben die "Fiesen Gedanken" noch mehr gefesselt als "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Diese Buch ist im besten Sinne ein all-ager, und kann jedem Leser, der offen für tiefgründige, einfühlsame und unterhaltsame Literatur ist, nur wärmstens empfohlen werden. Die beiden Teenagerinnen Aza und Daisy sind seit der Grundschule beste Freundinnen - und könnten unterschiedlicher nicht sein. Aza ist introvertiert, verliert sich in "Gedankenspiralen", glaubt von Mikroorganismen verseucht zu werden und pflegt noch weitere Zwangsstörungen. Daisy hingegen ist schlagfertig, saugt das Leben mit jeder Faser in sich auf und hat als Bloggerin, die Star Wars Stories weiter spinnt, tausende von Fans. Als der Vater von Davies, einem ehemaligen Freund von Aza, verschwindet und eine Belohnung von 100.000 Dollar winkt, begibt sich das weibliche Duo auf die Suche nach dem Vermissten. Ein Abenteuer außerhalb der virtuellen Welt beginnt. Dieser wunderbare Roman handelt von vielen Dingen: Freundschaft, erste Liebe, Einsamkeit, Aussenseitertum und natürlich vom Erwachsenwerden. Trotzdem ist das Buch nicht mit Themen überfrachtet und Green nimmt sich viel Zeit für die Entwicklung seiner Geschichte und seinen großartigen Charakteren. Mich haben die "Fiesen Gedanken" noch mehr gefesselt als "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Diese Buch ist im besten Sinne ein all-ager, und kann jedem Leser, der offen für tiefgründige, einfühlsame und unterhaltsame Literatur ist, nur wärmstens empfohlen werden.

„Schildkröten bis untenhin“

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Mal wieder hat mich John Green völlig in seinen Bann gezogen. Immer bin ich von seinen wahnsinnig realistischen Figuren begeistert.
Azas Leben ist von ihren krankhaften Zwängen gezeichnet, es ist ihr fast unmöglich auch nur einen Tag normal über die Bühne zu bringen. Mit der Gewissheit nicht anders zu können, verbaut sie sich jede Chance auf etwas Glück- bis eines Tages etwas passiert...
Spannend und humorvoll bis zur letzten Seite, dabei schmerzhaft ehrlich- eindeutig nicht nur für Tenager etwas!
Mal wieder hat mich John Green völlig in seinen Bann gezogen. Immer bin ich von seinen wahnsinnig realistischen Figuren begeistert.
Azas Leben ist von ihren krankhaften Zwängen gezeichnet, es ist ihr fast unmöglich auch nur einen Tag normal über die Bühne zu bringen. Mit der Gewissheit nicht anders zu können, verbaut sie sich jede Chance auf etwas Glück- bis eines Tages etwas passiert...
Spannend und humorvoll bis zur letzten Seite, dabei schmerzhaft ehrlich- eindeutig nicht nur für Tenager etwas!

Elisabeth Jäckel, Thalia-Buchhandlung Riesa

Ein unglaublich tolles Buch, das wirklich unter die Haut geht und einen tief berührt. John Green begeistert wieder mit seinem außergewöhnlichen Schreibstil!
Große Empfehlung!
Ein unglaublich tolles Buch, das wirklich unter die Haut geht und einen tief berührt. John Green begeistert wieder mit seinem außergewöhnlichen Schreibstil!
Große Empfehlung!

„Aza und ihre Gedankenspiele“

Sylvia Siebke, Thalia-Buchhandlung Bremerhaven

Ihre ständige Angst tödlich zu erkranken bestimmt Azas 16 jähriges Leben.
Wären da nicht ihre beste Freundin Daisy und ihre Mutter.
Sie beide versuchen sie immer wieder in die Normalität zu bringen und am Alltag teilzuhaben.
Das Thema Angstzustände wird in John Green´s neuen Roman, der gleichzeitig einfach und doch verwirrend geschrieben ist, dem Leser nahegebracht.
Ihre ständige Angst tödlich zu erkranken bestimmt Azas 16 jähriges Leben.
Wären da nicht ihre beste Freundin Daisy und ihre Mutter.
Sie beide versuchen sie immer wieder in die Normalität zu bringen und am Alltag teilzuhaben.
Das Thema Angstzustände wird in John Green´s neuen Roman, der gleichzeitig einfach und doch verwirrend geschrieben ist, dem Leser nahegebracht.

„Aza und die Gedankenspirale“

S. Knöpper, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Aza Holmes ist 16 Jahre alt und leidet an zwanghaften Gedanken. Böse Gedanken bestimmen und beherrschen ihren Alltag. Einfühlsam und authentisch beschreibt John Green die Gedanken der 16 jährigen Aza. "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" ist eines der Bücher, die in ganz leisen Tönen daherkommen und es schaffen, den Leser zu packen und bis zum Schluss nicht mehr loszulassen. Eine bewegende und tiefgründige Geschichte über Einsamkeit, Verlust und Zweifel. Aza Holmes ist 16 Jahre alt und leidet an zwanghaften Gedanken. Böse Gedanken bestimmen und beherrschen ihren Alltag. Einfühlsam und authentisch beschreibt John Green die Gedanken der 16 jährigen Aza. "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" ist eines der Bücher, die in ganz leisen Tönen daherkommen und es schaffen, den Leser zu packen und bis zum Schluss nicht mehr loszulassen. Eine bewegende und tiefgründige Geschichte über Einsamkeit, Verlust und Zweifel.

K. Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Wow! John Greens neuer Roman ist ein wahres Gesamtpaket! Tiefgründig, spritzige Charaktere, ein kleiner Kriminalfall. Ein Buch, was man nicht mehr aus der Hand legen möchte! Wow! John Greens neuer Roman ist ein wahres Gesamtpaket! Tiefgründig, spritzige Charaktere, ein kleiner Kriminalfall. Ein Buch, was man nicht mehr aus der Hand legen möchte!

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

John Green ist grandios, keine Frage. Aber dieser Roman ist anders als sonst und für mich teilweise zu langatmig. Aber ich verstehe die Intension vom Autor und liebe ihn dafür! John Green ist grandios, keine Frage. Aber dieser Roman ist anders als sonst und für mich teilweise zu langatmig. Aber ich verstehe die Intension vom Autor und liebe ihn dafür!

Sarah Scheulen, Thalia-Buchhandlung Dorsten

John Greens neuer Roman enttäuscht nicht. Ein wunderbares Buch (nicht nur für Jugendliche), über ein junges Mädchen, welches mit zwanghaften Gedanken zu kämpfen hat,. Lesenswert! John Greens neuer Roman enttäuscht nicht. Ein wunderbares Buch (nicht nur für Jugendliche), über ein junges Mädchen, welches mit zwanghaften Gedanken zu kämpfen hat,. Lesenswert!

Linda Schmidt, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

John Green hat mit „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ einen Roman geschrieben, der auch für Erwachsene eine berührende Lektüre ist. Mich konnte Azas Geschichte begeistern. John Green hat mit „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ einen Roman geschrieben, der auch für Erwachsene eine berührende Lektüre ist. Mich konnte Azas Geschichte begeistern.

„Einfühlsames Jugendrama“

David Frey, Thalia-Buchhandlung Worms

Wie in seinen bekannten Vorgänger-Romanen, schafft es auch hier Autor John Green wieder, sich empathisch in die Gedankenwelt eines Teenagers zu versetzen. Die Geschichte um die unter Zwangsneurosen leidende Aza ist flüssig lesebar und überrascht mit teilweise sehr tiefgründigen und philosphisch anmutenden Aussagen, ohne dabei platt oder aufgesetzt zu wirken.
Ein schön erzähltes Jugendrama, nicht nur für junge Leser geeignet.
Wie in seinen bekannten Vorgänger-Romanen, schafft es auch hier Autor John Green wieder, sich empathisch in die Gedankenwelt eines Teenagers zu versetzen. Die Geschichte um die unter Zwangsneurosen leidende Aza ist flüssig lesebar und überrascht mit teilweise sehr tiefgründigen und philosphisch anmutenden Aussagen, ohne dabei platt oder aufgesetzt zu wirken.
Ein schön erzähltes Jugendrama, nicht nur für junge Leser geeignet.

„John Green ist wieder da! “

Anika Meinhardt, Thalia-Buchhandlung Einbeck

Endlich ist John Green wieder da! Und wieder hat er eine zauberhafte Geschichte mitgebracht, die seinesgleichen sucht. Green schafft es wie kein anderer, ernsthafte Thematiken mit Humor zu verschmelzen und somit den Zugang zu den schwierigen Themen ungemein zu erleichtern. Ein Leseerlebnis nicht nur für Jugendliche! Endlich ist John Green wieder da! Und wieder hat er eine zauberhafte Geschichte mitgebracht, die seinesgleichen sucht. Green schafft es wie kein anderer, ernsthafte Thematiken mit Humor zu verschmelzen und somit den Zugang zu den schwierigen Themen ungemein zu erleichtern. Ein Leseerlebnis nicht nur für Jugendliche!

John Green gibt uns einen authentischen Einblick in das Leben eines Mädchens, das unter Zwangsstörungen leidet. Das Ganze verpackt in eine spannende Story! Wie immer lesenswert! John Green gibt uns einen authentischen Einblick in das Leben eines Mädchens, das unter Zwangsstörungen leidet. Das Ganze verpackt in eine spannende Story! Wie immer lesenswert!

Jennifer Pereira, Thalia-Buchhandlung Bonn

Eine sehr spannende Geschichte über eine Teenagerin, die eine unglaubliche Angst vor Keimen hat. Sie verliebt sich und steckt damit im schwierigsten Kampf gegen ihre Neurose. Eine sehr spannende Geschichte über eine Teenagerin, die eine unglaubliche Angst vor Keimen hat. Sie verliebt sich und steckt damit im schwierigsten Kampf gegen ihre Neurose.

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Ohne Angst wäre das Leben viel einfacher, oder etwa nicht? Halten Sie sich fern von Gedankenspiralen. Witzig, emotional und ein ganz besonderes Buch! Ohne Angst wäre das Leben viel einfacher, oder etwa nicht? Halten Sie sich fern von Gedankenspiralen. Witzig, emotional und ein ganz besonderes Buch!

„John Green - immer wieder eine Bereicherung“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Frankfurt

So wie seine anderen Bücher vor "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" ist auch dieses wunderbar. Es dreht sich um die alles andere als normale Aza Holmes, welche sich mit ihrer besten Freundin auf die Suche nach einem verschwundenen Milliardär gibt, dabei aber auch so etwas wie Liebe findet.

Allerdings leidet Aza unter verschiedenen Zwangsstörungen, welche ihr das Leben mehr oder weniger zur Hölle machen und dazu führen, dass sie immer wieder in ihre selbst benannte Gedankenspirale rutscht.

Trotz allem schafft sie es, ein gutes Leben zu führen, indem sie sich vor allem auf die Freundschaft mit ihrer besten Freundin konzentriert.

Alles in allem ist "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" ein John Green-Buch, wie man es gewohnt ist, trotzdem wird es nicht langweilig, weil er es immer wieder schafft, neue Ideen in seine Bücher einzubringen und die Jugendlichen, die seine Bücher lesen immer wieder in den Bann seiner Bücher zu ziehen.
So wie seine anderen Bücher vor "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" ist auch dieses wunderbar. Es dreht sich um die alles andere als normale Aza Holmes, welche sich mit ihrer besten Freundin auf die Suche nach einem verschwundenen Milliardär gibt, dabei aber auch so etwas wie Liebe findet.

Allerdings leidet Aza unter verschiedenen Zwangsstörungen, welche ihr das Leben mehr oder weniger zur Hölle machen und dazu führen, dass sie immer wieder in ihre selbst benannte Gedankenspirale rutscht.

Trotz allem schafft sie es, ein gutes Leben zu führen, indem sie sich vor allem auf die Freundschaft mit ihrer besten Freundin konzentriert.

Alles in allem ist "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" ein John Green-Buch, wie man es gewohnt ist, trotzdem wird es nicht langweilig, weil er es immer wieder schafft, neue Ideen in seine Bücher einzubringen und die Jugendlichen, die seine Bücher lesen immer wieder in den Bann seiner Bücher zu ziehen.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen. Es ist eine wunderschön beschriebene und tiefsinnige Geschichte, die vor allem von ihrer Authentizität lebt.
Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen. Es ist eine wunderschön beschriebene und tiefsinnige Geschichte, die vor allem von ihrer Authentizität lebt.

„"Turtles All the Way Down"“

Nele Zimmermann, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

"Turtles All the Way Down" beschreibt das Buch genauso wie der deutsche Titel "Schlaft gut ihr fiesen Gedanken".

Kennen Sie das Gefühl, wenn Stimmen in Ihrem Kopf zu hören sind? Oder fragen Sie sich,ob die Bakterien bei einem Kuss Sie umbringen könnten?
Nein? Aza Holmes schon. Doch sie versucht das Beste daraus zu machen und diese Gedanken zu verdrängen. Zwar schränken sie diese Stimmen ein, doch sie lässt sich nicht davon abbringen ein normales Leben zu führen. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin begibt sie sich auf die Suche nach einer vermissten Person.
"Turtles All the Way Down" beschreibt das Buch genauso wie der deutsche Titel "Schlaft gut ihr fiesen Gedanken".

Kennen Sie das Gefühl, wenn Stimmen in Ihrem Kopf zu hören sind? Oder fragen Sie sich,ob die Bakterien bei einem Kuss Sie umbringen könnten?
Nein? Aza Holmes schon. Doch sie versucht das Beste daraus zu machen und diese Gedanken zu verdrängen. Zwar schränken sie diese Stimmen ein, doch sie lässt sich nicht davon abbringen ein normales Leben zu führen. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin begibt sie sich auf die Suche nach einer vermissten Person.

Leia Strickert, Thalia-Buchhandlung Hamm

Ein unglaublich authentisches Werk, das von einem einmaligem Tiefgang geprägt ist. Ein unglaublich authentisches Werk, das von einem einmaligem Tiefgang geprägt ist.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Wieder hat John Green es geschafft, ein wundervolles Buch zu schreiben! Das Warten hat sich gelohnt! Wieder hat John Green es geschafft, ein wundervolles Buch zu schreiben! Das Warten hat sich gelohnt!

„Unendlich viele Sterne für dieses Meisterwerk!“

Judith Fekete, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

John Green zählt mittlerweile für mich zu den Autoren, die mich einfach niiie enttäuschen.

"Schlaft gut ihr fiesen Gedanken" hat mich eine Nacht Schlaf gekostet, und ich habe es absolut nicht bereut! Aza's Geschichte ist so voller Gefühl, Schicksal und Mut, ich habe sie sofort ins Herz geschlossen!
Green erzählt diesen Roman wieder in seiner gewohnten Sprachkunst und hat mir mit einigen Sätzen Tränen in die Augen getrieben!

Ich lege dieses Buch einfach jedem Menschen ans Herz, der eine echte Geschichte sucht, in der man sich in den Charakteren verlieren kann.
Denn das lehrt mich dieser Autor immer wieder: Es braucht keine abgefahrene, actionreiche Story, es braucht nur ganz viel HERZ.
John Green zählt mittlerweile für mich zu den Autoren, die mich einfach niiie enttäuschen.

"Schlaft gut ihr fiesen Gedanken" hat mich eine Nacht Schlaf gekostet, und ich habe es absolut nicht bereut! Aza's Geschichte ist so voller Gefühl, Schicksal und Mut, ich habe sie sofort ins Herz geschlossen!
Green erzählt diesen Roman wieder in seiner gewohnten Sprachkunst und hat mir mit einigen Sätzen Tränen in die Augen getrieben!

Ich lege dieses Buch einfach jedem Menschen ans Herz, der eine echte Geschichte sucht, in der man sich in den Charakteren verlieren kann.
Denn das lehrt mich dieser Autor immer wieder: Es braucht keine abgefahrene, actionreiche Story, es braucht nur ganz viel HERZ.

Friederike Barf, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Wieder ein wunderbarer, anrührender Green, man kann ihn gar nicht hoch genug loben. (Und oft genug lesen). Ein ernstes Thema mit autobiografischem Bezug, gerade deswegen so gut. Wieder ein wunderbarer, anrührender Green, man kann ihn gar nicht hoch genug loben. (Und oft genug lesen). Ein ernstes Thema mit autobiografischem Bezug, gerade deswegen so gut.

„Ohne Worte!“

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

John Green findet Worte mit denen er mich sprachlos macht. Lesen und fühlen Sie - lassen Sie sich in den Strudel ziehen! John Green findet Worte mit denen er mich sprachlos macht. Lesen und fühlen Sie - lassen Sie sich in den Strudel ziehen!

Vivien Bechstein, Thalia-Buchhandlung Berlin

John Green hat wieder ein unglaubliches Meisterwerk geschaffen, welches diesmal in die menschliche Psyche eindringt und einen sehr nachdenklich zurücklässt. Absolut lesenswert! John Green hat wieder ein unglaubliches Meisterwerk geschaffen, welches diesmal in die menschliche Psyche eindringt und einen sehr nachdenklich zurücklässt. Absolut lesenswert!

„In der Gedankenspirale gefangen....“

T. Höbel, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Das neue Buch von John Green ist eines seiner persönlichsten Werke. Er beschreibt das Leben von Aza, welches bestimmt wird durch Zwangsstörungen. Es zeigt, wie sehr diese das Leben beeinflussen. Durch Freundschaft und Liebe, Familie und viel eigener Kraft, meistert Aza so langsam den Alltag.
Dieses Buch zeigt den Kampf eines Menschen mit sich Selbst und der Gesellschaft, wenn das eigene Leben durch eine psychische Erkrankung beeinflusst wird. Mit jedem Satz erkennt man, wie sehr dieses besondere Thema John Green am Herzen liegt.
Mein persönliches Highlight in diesem Jahr und MUSS für jeden John Green Fan.
Das neue Buch von John Green ist eines seiner persönlichsten Werke. Er beschreibt das Leben von Aza, welches bestimmt wird durch Zwangsstörungen. Es zeigt, wie sehr diese das Leben beeinflussen. Durch Freundschaft und Liebe, Familie und viel eigener Kraft, meistert Aza so langsam den Alltag.
Dieses Buch zeigt den Kampf eines Menschen mit sich Selbst und der Gesellschaft, wenn das eigene Leben durch eine psychische Erkrankung beeinflusst wird. Mit jedem Satz erkennt man, wie sehr dieses besondere Thema John Green am Herzen liegt.
Mein persönliches Highlight in diesem Jahr und MUSS für jeden John Green Fan.

„Gefangen in einer Gedankenspirale...“

Michelle Gomez, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Die junge Aza Holmes leidet unter ihren Zwängen. Die Gedanken bestimmen ihren Alltag und manchmal fragt sie sich, ob sie nicht vielleicht Fiktion ist. Als der Milliardär Russell Pickett verschwindet, beginnt Aza mit ihrer besten Freundin zu ermitteln, um einmal den fiesen Gedanken zu entkommen und trifft dabei, Davis wieder, den sie von früher kennt und der sie zu verstehen scheint.

John Green hat ein intelligentes, ernstes und gleichzeitig humorvolles Buch geschaffen, welches einen kaum loslässt. Es ist so gut geschrieben, dass man es einerseits nicht beenden möchte, es aber andererseits nicht weglegen kann, weil es so genial ist.

Klare Leseempfehlung!
Die junge Aza Holmes leidet unter ihren Zwängen. Die Gedanken bestimmen ihren Alltag und manchmal fragt sie sich, ob sie nicht vielleicht Fiktion ist. Als der Milliardär Russell Pickett verschwindet, beginnt Aza mit ihrer besten Freundin zu ermitteln, um einmal den fiesen Gedanken zu entkommen und trifft dabei, Davis wieder, den sie von früher kennt und der sie zu verstehen scheint.

John Green hat ein intelligentes, ernstes und gleichzeitig humorvolles Buch geschaffen, welches einen kaum loslässt. Es ist so gut geschrieben, dass man es einerseits nicht beenden möchte, es aber andererseits nicht weglegen kann, weil es so genial ist.

Klare Leseempfehlung!

Elisabeth Laptev, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Wie fühlt es sich an, krankhaft in den eigenen Gedanken gefangen zu sein?

Trotz ihres Handicaps erlebt Aza ein lustiges und aufregendes Abenteuer!
Wie fühlt es sich an, krankhaft in den eigenen Gedanken gefangen zu sein?

Trotz ihres Handicaps erlebt Aza ein lustiges und aufregendes Abenteuer!

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Aza ist immer wieder gefangen in ihrem Gedankenkarussell ..Einfühlsamer und kluger Roman zum Thema Ängste, Liebe, Freundschaft - nicht nur für Jugendliche und junge Erwachsene! Aza ist immer wieder gefangen in ihrem Gedankenkarussell ..Einfühlsamer und kluger Roman zum Thema Ängste, Liebe, Freundschaft - nicht nur für Jugendliche und junge Erwachsene!

Lorena Lahrem, Thalia-Buchhandlung Berlin

Dieses Buch ist kurz, aber emotional und heftig. John Green weiß, über seelische Erkrankungen zu schreiben und den „normalen“ Alltag Jugendlicher darzustellen. Ein Herzensbuch. Dieses Buch ist kurz, aber emotional und heftig. John Green weiß, über seelische Erkrankungen zu schreiben und den „normalen“ Alltag Jugendlicher darzustellen. Ein Herzensbuch.

Unglaublich gut! Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken ist wieder eine Meisterleistung von John Green! Unglaublich gut! Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken ist wieder eine Meisterleistung von John Green!

„Ein anspruchsvoller Jugendroman, der philosophische Antworten auf existentielle Fragen gibt.“

Inga Roos, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Es ist mein erster John Green, der seit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ja schon viele jungen Leser*innen begeistert hat. Auch mich, obwohl schon etwas älter hat dieser Roman begeistert. Zwar suggeriert der Titel eine gewisse Jugendlichkeit, aber ich denke auch junge Erwachsene oder Eltern können diesen Roman gerne lesen.

Denn er enthält mitnichten kindliche fiese Gedanken, welche die Hauptprotagonisten quälen. Ihr erster Satz lautet: "I might be fictional...". Also ist das Individuum ein Produkt seiner äußeren Umstände, eine biologische Masse, die im schlimmsten Falle durch Bakterien gesteuert wird? Wo ist nach Abzug aller von außen stammenden Einflüsse, welche die Existenz und die Gedanken bestimmen, das richtige Bewusstsein? Wer steuert die Gedanken, oder sind wir die Summe unserer Gedanken? Azas panische Angst vor Bakterien geht so weit, dass sie nach dem Küssen Desinfektionsmittel trinkt und eine Stelle am Finger durch wiederholtes Säubern nicht abheilen kann.

Unterstützung findet Aza von ihrer quirligen Freundin Daisy, die in ihrer Freizeit erfolgreich Fan-Fiction-Stories aus der Star-Wars-Welt schreibt und von ihrem Freund Davis. Dessen Vater ist aufgrund von kriminellen Machenschaften spurlos verschwunden, er wiederum sucht Trost in den Sternen und in den Zitaten von bekannten Schriftstellern.

Der Roman hat mich hauptsächlich wegen der philosophischen Fragen sehr berührt, denn wie viele Jugendliche habe auch ich mir früher solche Fragen gestellt. Hierbei hat mir das thematische Zitieren bekannter Schriftstellern sehr gefallen. Die Figuren finde ich sehr gut ausgearbeitet, wobei jedoch die Gedankenschleifen von Azas Ängsten ein wenig zuviel Raum einnehmen und ein wenig zu oft "I love you" gesagt wird. Die Kriminalgeschichte rund um Davis Vater und sein verschwinden ist anfangs richtig spannend geschrieben, verliert allerdings zum Schluss ein wenig an Fahrt. Zuletzt ist die eigentliche Heldin der Geschichte die taffe Daisy, die ihr Schicksal unglaublich gut meistert. Zuletzt stellt sich nur die Frage, wenn die Erde eine flache Scheibe ist, die auf dem Rücken einer gigantischen Schildkröte liegt, ist, worauf steht dann die Schildkröte?
Es ist mein erster John Green, der seit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ja schon viele jungen Leser*innen begeistert hat. Auch mich, obwohl schon etwas älter hat dieser Roman begeistert. Zwar suggeriert der Titel eine gewisse Jugendlichkeit, aber ich denke auch junge Erwachsene oder Eltern können diesen Roman gerne lesen.

Denn er enthält mitnichten kindliche fiese Gedanken, welche die Hauptprotagonisten quälen. Ihr erster Satz lautet: "I might be fictional...". Also ist das Individuum ein Produkt seiner äußeren Umstände, eine biologische Masse, die im schlimmsten Falle durch Bakterien gesteuert wird? Wo ist nach Abzug aller von außen stammenden Einflüsse, welche die Existenz und die Gedanken bestimmen, das richtige Bewusstsein? Wer steuert die Gedanken, oder sind wir die Summe unserer Gedanken? Azas panische Angst vor Bakterien geht so weit, dass sie nach dem Küssen Desinfektionsmittel trinkt und eine Stelle am Finger durch wiederholtes Säubern nicht abheilen kann.

Unterstützung findet Aza von ihrer quirligen Freundin Daisy, die in ihrer Freizeit erfolgreich Fan-Fiction-Stories aus der Star-Wars-Welt schreibt und von ihrem Freund Davis. Dessen Vater ist aufgrund von kriminellen Machenschaften spurlos verschwunden, er wiederum sucht Trost in den Sternen und in den Zitaten von bekannten Schriftstellern.

Der Roman hat mich hauptsächlich wegen der philosophischen Fragen sehr berührt, denn wie viele Jugendliche habe auch ich mir früher solche Fragen gestellt. Hierbei hat mir das thematische Zitieren bekannter Schriftstellern sehr gefallen. Die Figuren finde ich sehr gut ausgearbeitet, wobei jedoch die Gedankenschleifen von Azas Ängsten ein wenig zuviel Raum einnehmen und ein wenig zu oft "I love you" gesagt wird. Die Kriminalgeschichte rund um Davis Vater und sein verschwinden ist anfangs richtig spannend geschrieben, verliert allerdings zum Schluss ein wenig an Fahrt. Zuletzt ist die eigentliche Heldin der Geschichte die taffe Daisy, die ihr Schicksal unglaublich gut meistert. Zuletzt stellt sich nur die Frage, wenn die Erde eine flache Scheibe ist, die auf dem Rücken einer gigantischen Schildkröte liegt, ist, worauf steht dann die Schildkröte?

„Man verabschiedet sich nicht, wen man nicht vorhat sich wiederzusehen“

Andrea Pehle, Thalia-Buchhandlung Leer

Das Leben der 16 jährigen Aza wird bestimmt durch ihre Zwangsstörung aber dennoch ist sie in der Lage, Freundschaften zu pflegen, emphatisch auf das Schicksal anderer zu reagieren und Freude zu empfinden. Das Verschwinden des Milliardärs Russell Pickett spielt für mich in diesem Buch nur am Rande eine Rolle. Wenn John Green die Geschichte nicht am Ende aufgelöst hätte, wäre ich Aza und ihren Unwegbarkeiten gern noch weiter gefolgt. Für mich ist dieses Buch keinesfalls ein reines Jugendbuch und man erfährt trotz schwieriger Momente eine zufrieden stellende Leseerfahrung. Ganz klare Leseempfehlung! Das Leben der 16 jährigen Aza wird bestimmt durch ihre Zwangsstörung aber dennoch ist sie in der Lage, Freundschaften zu pflegen, emphatisch auf das Schicksal anderer zu reagieren und Freude zu empfinden. Das Verschwinden des Milliardärs Russell Pickett spielt für mich in diesem Buch nur am Rande eine Rolle. Wenn John Green die Geschichte nicht am Ende aufgelöst hätte, wäre ich Aza und ihren Unwegbarkeiten gern noch weiter gefolgt. Für mich ist dieses Buch keinesfalls ein reines Jugendbuch und man erfährt trotz schwieriger Momente eine zufrieden stellende Leseerfahrung. Ganz klare Leseempfehlung!

„Sehr beeindruckend.“

V. Harings

Einfach nur WOW! Dieses Buch wird mich noch lange begleiten und es muss jeder lesen.

Hier stellt John Green uns das (Un)Verständnis gegenüber psychischer Krankheiten dar. Und das so realistisch und klar, das man sich super in die Charaktere rein versetzen kann.

Großartig!
Einfach nur WOW! Dieses Buch wird mich noch lange begleiten und es muss jeder lesen.

Hier stellt John Green uns das (Un)Verständnis gegenüber psychischer Krankheiten dar. Und das so realistisch und klar, das man sich super in die Charaktere rein versetzen kann.

Großartig!

Petra Dressing, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Gewohnt einfühlsam und liebevoll erzählt Green von Aza und ihrer Zwangsstörung, ihren unendlichen Gedankenspiralen, Freundschaft und erster Liebe. Berührend! Gewohnt einfühlsam und liebevoll erzählt Green von Aza und ihrer Zwangsstörung, ihren unendlichen Gedankenspiralen, Freundschaft und erster Liebe. Berührend!

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Ich bin hingerissen ob der Sprachgewalt und Aussagekraft dieses Buches.
Es hat mich mit dem Gefühl einer überwältigten Sprachlosigkeit zurückgelassen.
Ich bin hingerissen ob der Sprachgewalt und Aussagekraft dieses Buches.
Es hat mich mit dem Gefühl einer überwältigten Sprachlosigkeit zurückgelassen.

„Typischer John Green“

Yvonne Delvos, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Faszinierend erzählt.
Auf jeder Seite leidet man mit Aza, die an einer starken Psychose leidet. Ihre Sorge krank zu werden ist beklemmend und nimmt einen sehr mit.
Aber das Leben geht irgendwie weiter.
Als der millionenschwere Vater eines Freundes verschwindet, machen sich die Freunde auf den Weg.
Witzig, abstrus, erschütternd, lebensnah
Faszinierend erzählt.
Auf jeder Seite leidet man mit Aza, die an einer starken Psychose leidet. Ihre Sorge krank zu werden ist beklemmend und nimmt einen sehr mit.
Aber das Leben geht irgendwie weiter.
Als der millionenschwere Vater eines Freundes verschwindet, machen sich die Freunde auf den Weg.
Witzig, abstrus, erschütternd, lebensnah

„Die Spirale der Zwangsgedanken“

Susanne Degenhardt, Thalia-Buchhandlung Limburg

Es ist das bisher persönlichste Buch aus Greens Feder und das spürt man mit jedem geschriebenen Wort. Seine Protagonistin Aza leidet unter Zwangsgedanken. Gedanken, die sich nicht abschalten lassen, die gegen jede Vernunft immer wieder hochkommen und Verhaltensweisen an den Tag legen, die sie "gestört" wirken lassen. Die Handlung liest sich etwas kryptisch, entwickelt zum Ende hin jedoch einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann. Melancholisch, ironisch, nachdenklich, philosophisch und tiefgängig - ein Buch, das nachhallt! Es ist das bisher persönlichste Buch aus Greens Feder und das spürt man mit jedem geschriebenen Wort. Seine Protagonistin Aza leidet unter Zwangsgedanken. Gedanken, die sich nicht abschalten lassen, die gegen jede Vernunft immer wieder hochkommen und Verhaltensweisen an den Tag legen, die sie "gestört" wirken lassen. Die Handlung liest sich etwas kryptisch, entwickelt zum Ende hin jedoch einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann. Melancholisch, ironisch, nachdenklich, philosophisch und tiefgängig - ein Buch, das nachhallt!

Lisa Viniol, Thalia-Buchhandlung Marburg

Kein typisches J. Green Buch, aber trotzdem wie gewohnt eine perfekte Balance zwischen Tiefgründigkeit und Leichtigkeit mit liebevollen Charakteren, die sich sofort echt anfühlen. Kein typisches J. Green Buch, aber trotzdem wie gewohnt eine perfekte Balance zwischen Tiefgründigkeit und Leichtigkeit mit liebevollen Charakteren, die sich sofort echt anfühlen.

Katharina Teister, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Wie gewohnt schafft es John Green ernste Themen mit einer Leichtigkeit zu umschmeicheln, dass man von seinen Büchern nicht ablassen kann. Nicht nur etwas für Jugendliche! Wie gewohnt schafft es John Green ernste Themen mit einer Leichtigkeit zu umschmeicheln, dass man von seinen Büchern nicht ablassen kann. Nicht nur etwas für Jugendliche!

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Der neue Green ist besser denn je! Absurd, witzig und voller Wärme! Die Suche nach einem verschwundenen Millionär wird zur Suche zu sich selbst! Der neue Green ist besser denn je! Absurd, witzig und voller Wärme! Die Suche nach einem verschwundenen Millionär wird zur Suche zu sich selbst!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Angst, Phobien und Panikattacken sind die Themen in dem neuen Roman. Die sicher nicht alltäglichen Probleme der Jugendlichen, spannend bis zuletzt. Keine heile Welt - einfach super Angst, Phobien und Panikattacken sind die Themen in dem neuen Roman. Die sicher nicht alltäglichen Probleme der Jugendlichen, spannend bis zuletzt. Keine heile Welt - einfach super

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Schon auf der ersten Seite möchte man jeden Satz markieren,weil er einem aus der Seele spricht! Es ist als würde man seine eigenen Gedanken und Ängste lesen. Ein neues Meisterwerk! Schon auf der ersten Seite möchte man jeden Satz markieren,weil er einem aus der Seele spricht! Es ist als würde man seine eigenen Gedanken und Ängste lesen. Ein neues Meisterwerk!

„Das Leben geht weiter“

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

Das neue Buch von John Green ist ein klares Zeichen gegen die Stigmatisierung psychischer Erkrankungen.
Er schafft starke, gebildete Charaktere, die mitunter etwas überzeichnet und realitätsfremd sind, mir aber trotzdem ans Herz gewachsen sind. Es hat mich zu Tränen gerührt, wenn Aza sich in ihren Gedankenspiralen befand und sich nicht daraus befreien konnte, Panikattacken bekam und sich selbst anwiderte.
Ihre Mitmenschen wollen ihr helfen und sehen hilflos zu, denn die Einzige die ihr wirklich helfen kann, ist sie selbst.
Philosophisch, tiefgründig und absolut lesenwert.
Das neue Buch von John Green ist ein klares Zeichen gegen die Stigmatisierung psychischer Erkrankungen.
Er schafft starke, gebildete Charaktere, die mitunter etwas überzeichnet und realitätsfremd sind, mir aber trotzdem ans Herz gewachsen sind. Es hat mich zu Tränen gerührt, wenn Aza sich in ihren Gedankenspiralen befand und sich nicht daraus befreien konnte, Panikattacken bekam und sich selbst anwiderte.
Ihre Mitmenschen wollen ihr helfen und sehen hilflos zu, denn die Einzige die ihr wirklich helfen kann, ist sie selbst.
Philosophisch, tiefgründig und absolut lesenwert.

„Kein typischer John Green Roman...“

Alina Tiedemann, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

John Green meldet sich zurück aus der Versenkung mit diesem tollen Buch!
Es geht (wie man es von ihm kennt) um Liebe, Freundschaft, Abenteuer aber dieses Mal auch um psychische Erkrankungen wie Ängste und zwanghafte Verhaltensweisen. Ich fand es schön, dass es mal weniger klischee-behaftet und irgendwie realistischer zuging. Sehr erfrischend!
Also erwartet einfach das Unerwartete und ihr werdet dieses Buch lieben!
John Green meldet sich zurück aus der Versenkung mit diesem tollen Buch!
Es geht (wie man es von ihm kennt) um Liebe, Freundschaft, Abenteuer aber dieses Mal auch um psychische Erkrankungen wie Ängste und zwanghafte Verhaltensweisen. Ich fand es schön, dass es mal weniger klischee-behaftet und irgendwie realistischer zuging. Sehr erfrischend!
Also erwartet einfach das Unerwartete und ihr werdet dieses Buch lieben!

„Einfach Toll!“

L. Rothenstein, Thalia-Buchhandlung Ibbenbüren

In diesem Buch geht es um die 16-Jährige Aza Holmes, die sich mithilfe ihrer Freundin Daisy auf die Suche nach einem schwerreichen Mann begibt. Zudem leidet sie unter psychischen Problemen, die sie versucht zu bekämpfen.

Die Geschichte setzt sich sehr intensiv mit psychischen Störungen auseinander und gewährt einen sehr emotionalen Einblick in eine Krankheit die normalerweise schwer zu erklären ist. Themen wie Trauerbewältigung, Zwangsstörungen und Freundschaft, werden angesprochen und fügen sich sehr gut in die Geschichte ein.

Trotz des schwierigen Themas bleibt John Green seinem Schreibstil treu und schafft liebenswerte, starke Charaktere.
Von mir eine absolute Leseempfehlung!
In diesem Buch geht es um die 16-Jährige Aza Holmes, die sich mithilfe ihrer Freundin Daisy auf die Suche nach einem schwerreichen Mann begibt. Zudem leidet sie unter psychischen Problemen, die sie versucht zu bekämpfen.

Die Geschichte setzt sich sehr intensiv mit psychischen Störungen auseinander und gewährt einen sehr emotionalen Einblick in eine Krankheit die normalerweise schwer zu erklären ist. Themen wie Trauerbewältigung, Zwangsstörungen und Freundschaft, werden angesprochen und fügen sich sehr gut in die Geschichte ein.

Trotz des schwierigen Themas bleibt John Green seinem Schreibstil treu und schafft liebenswerte, starke Charaktere.
Von mir eine absolute Leseempfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
177 Bewertungen
Übersicht
114
54
9
0
0

Ein wunderschönes, lesenswertes Buch mit Tiefe und Gefühl
von einer Kundin/einem Kunden aus Biberach am 14.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich fand dieses Buch so wunderschön. Am Anfang fand ich es schwierig mich in die Protagonistin hineinzuversetzen, doch nach ein paar Seiten war es verflogen. Die Story an sich ist sehr interessant und auch mit welchem Problem sie zu kämpfen hat, ist mal was anderes. John Green schafft es... Ich fand dieses Buch so wunderschön. Am Anfang fand ich es schwierig mich in die Protagonistin hineinzuversetzen, doch nach ein paar Seiten war es verflogen. Die Story an sich ist sehr interessant und auch mit welchem Problem sie zu kämpfen hat, ist mal was anderes. John Green schafft es immer wieder kleine Meisterwerke zu schaffen, die tiefgründig und poetisch sein können aber gleichzeitig auch modern. Ich kann es nur empfehlen und jedem ans Herz legen. Es lohnt sich sehr. Es ist durch das Problem der Protagonistin auch eine etwas andere Liebesgeschichte, denn sie muss ihre Ängste bekämpfen und ihre fiesen Gedanken, ihre Spirale, unterbrechen, denn sonst frisst sie das von innen auf, doch sie geht teilweise so weit, dass sie im Krankenhaus landet. Wie sie es schafft, mit ihren Gedanken klarzukommen ist kein 0815 Happy End, sondern ein realistisches Ende des Weiterkämpfens. Ich würde es, wie jedes andere John Green Buch nochmals lesen.

Ein etwas anderes Buch welches Einblicke in das Leben eines etwas anderen Teenager wirft.
von Kati am 09.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Da ich schon viele John Green Bücher gelesen habe, dachte ich mir, dass ich dieses nicht auslassen sollte, da es sehr vielversprechend klang. Ich muss zugeben, das Buch hat mich am Anfang wenig begeistert und ich war kurz davor es wegzuleben, aber als ich weiter gelesen habe, konnte ich mich... Da ich schon viele John Green Bücher gelesen habe, dachte ich mir, dass ich dieses nicht auslassen sollte, da es sehr vielversprechend klang. Ich muss zugeben, das Buch hat mich am Anfang wenig begeistert und ich war kurz davor es wegzuleben, aber als ich weiter gelesen habe, konnte ich mich immer mehr in die Hauptfigur hineinversetzen und ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen. Es war eine sehr spannende Geschichte, die sehr Interessant war und gezeigt hat, wie sich ein solcher Mensch eigentlich fühlt und verhält. Ich fand es schade, dass es keinen zweiten Teil gibt, da ich die Geschichte am Ende mochte und mich die ganze Zeit gefragt habe, wie es nun mit den Figuren weitergeht.

Ein toller John Green, der nachdenklich macht.
von Stinsome am 30.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

»Das Leben reimt sich, aber nie an der Stelle, wo man es erwartet.« (S.152) Dies ist mein erstes Buch von John Green, das ich beendet habe. Ich habe in der Vergangenheit bereits Paper Towns und Looking for Alaska angefangen, ich habe die Filme zu Paper Towns und The Fault in... »Das Leben reimt sich, aber nie an der Stelle, wo man es erwartet.« (S.152) Dies ist mein erstes Buch von John Green, das ich beendet habe. Ich habe in der Vergangenheit bereits Paper Towns und Looking for Alaska angefangen, ich habe die Filme zu Paper Towns und The Fault in Our Stars gesehen ? und ich kann guten Gewissens sagen, dass John Greens Geschichten immer etwas Besonderes sind. Auch mit ?Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken? bzw. ?Turtles All the Way Down? ist das nicht anders. Zunächst mal ist es ein sehr persönliches Buch, denn die Protagonistin Aza hat wie auch John Green selbst mit psychischen Problemen zu kämpfen. Sie hat Ängste, die ihre Gedanken beherrschen, die sie zu Dingen zwingen, die sie nicht tun oder nicht denken will. Als ein Milliardär, der Vater ihres alten Freundes Davis, verschwindet und eine Belohnung von 100.000 Dollar für Hinweise auf dessen Verbleib ausgesetzt wird, lässt sich Aza von ihrer besten Freundin Daisy dazu überreden, dem Verschwinden auf den Grund zu gehen und sich wieder mit Davis in Verbindung zu setzen. Es entspinnt sich keine Abenteuergeschichte, wie es der Klappentext andeutet, sondern eine Erzählung von Azas problematischem Alltag sowie ihren Schwierigkeiten in Sachen Freundschaft und Liebe. John Greens Schreibstil ist angenehm zu lesen und wechselt stetig von einem humorvollen zu einem ernsteren Ton. Im einen Moment ist er tiefgründig und voller komplexer Gedankengänge, denen man zu folgen versucht, im nächsten werden die Unterhaltungen durch witzige Bemerkungen aufgelockert. »In die Augen kann man jedem sehen. Aber jemand zu finden, der dieselbe Welt sieht, ist ziemlich selten.« (S. 14) Zu Anfang wird man mit Azas Angst- und Zwangsstörung konfrontiert, die mich zunächst etwas überrumpelte, da man ohne Vorwarnung direkt hineingestoßen wird. Sie sitzt am Tisch in der Cafeteria und kann, während ihre Freunde sich über ein Kunstprojekt unterhalten, an nichts anderes denken, als an C. Difficile, ein Bakterium, das sich in ihrem Körper vermehren und zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung führen könnte. Aus dieser Gedankenspirale ist sie unfähig auszubrechen, sie ist ihren Gedanken hilflos ausgeliefert. Im Laufe des Buches ist diese selbstverständlich immer wieder Thema und wird von Seite zu Seite unglaublich gut dargestellt, sodass man sich in Aza zumindest annähernd hineinversetzen kann. Azas Gedankengänge sind interessant geschrieben, sie ficht Kämpfe mit sich selbst aus und der Leser leidet mit ihr, hofft, dass sie sich gegen ihre Gedanken behaupten kann, und ist bedrückt, wenn es natürlich nicht so kommt. »Es ist seltsam zu wissen, dass man gestört ist und nichts dagegen tun kann, weißt du? Es ist nicht so, dass man sich für normal hält. Mir ist klar, dass da ein Problem ist. Aber ich kann es einfach nicht lösen.« (S. 202) Dieses Buch ist in vielen Punkten etwas Besonderes. Ich hatte nach der Lektüre des Buches tatsächlich das Gefühl, etwas gelernt, etwas für das Leben mitgenommen zu haben. Es gibt viele tiefgründige Gedanken, die geäußert werden, Gedanken, die ich persönlich noch nie hatte, die aber so interessant sind, dass ich mir immer noch den Kopf darüber zerbreche. »ICH ist das Wort, das am schwersten zu definieren ist.« - »Vielleicht ist man das, was man nicht nicht sein kann.« (S. 82) Zudem interessiert sich der männliche Gegenpart Davis für Astronomie und äußert im Laufe des Buches immer wieder Fakten, die mir bis dato fremd waren und mein Interesse geweckt haben. Ich habe mich öfter dabei ertappt, wie ich mein Buch zur Seite legte und bestimmte Dinge gegoogelt habe, um mehr darüber zu erfahren. Für mich ließ sich das Buch nicht einfach weglesen, ich war quasi dazu gezwungen, mich mit bestimmten Thematiken näher auseinanderzusetzen. »Und Navi ist 550 Lichtjahre weit weg. [?] Von hier aus können wir nicht wissen, ob Navi vielleicht schon vor 500 Jahren explodiert ist.« - »Wow. Das heißt, wir sehen in die Vergangenheit.« (S. 105) Leider muss ich sagen, dass in dem Buch handlungstechnisch nicht viel passiert. Es fehlt Dynamik und Spannung, was bei dem Thema nun mal nicht anders zu erwarten ist, das Lesen manchmal aber etwas träge macht. Zudem kann man die Liebesgeschichte als ?Nebenerscheinung? bezeichnen. Sie ist kein Aspekt der Handlung, der den Leser glücklich macht oder ihm ein Lächeln aufs Gesicht zaubert ? vielmehr handelt es sich um einen weiteren bedrückenden Aspekt, der Azas ?Problem? noch mehr in den Vordergrund rückt und verständlich rüberbringt, wie dieses ihr den Alltag schwerer macht. Auch die Freundschaft zu Daisy ist dort zu verorten. Daisy ist es, die Aza deutlich macht, dass Azas psychische Krankheit auch für ihre Mitmenschen nicht leicht ist, ja, vielleicht sogar anstrengend und schwer auszuhalten ist. Ich wusste ehrlich gesagt bis zuletzt nicht, ob ich Daisy mögen sollte oder nicht? »Was ich sagen wollte, Holmesy, ist, ja, du bist anstrengend, und ja, deine Freundin zu sein ist harte Arbeit. Aber du bist der faszinierendste Mensch, dem ich je begegnet bin [?].« (S. 235) Ich glaube wirklich, dass dieses Buch etwas Besonderes ist ? vor allem für all diejenigen, die selbst von Angst- und Zwangsstörungen betroffen sind und sich hierin eventuell wiederfinden und verstanden fühlen. Als Außenstehender ist es unglaublich schwer, sich darin hineinzufühlen, ich denke, man kann es nie wirklich verstehen, wenn man es nicht selbst erlebt hat. Aber ich finde, dieses Buch vermittelt uns mit seiner einfühlsamen, nachdenklichen Art einen wirklich guten Eindruck. ?Man findet nie Antworten, sondern immer nur bessere Fragen.« (S. 263) Fazit Wer eine abenteuerliche Hinweissuche erwartet, ist hier an der falschen Adresse. Man begleitet Aza in ihrem Alltag, bangt, leidet und hofft mit ihr. Ein ruhiges Buch, das zum Nachdenken anregt. Ich vergebe 4 Sterne.