Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

City of Thieves

Roman

(5)

Aktuell, gesellschaftskritisch und zugleich hochspannend


Tina war 5, als sie mit ihrer Mutter aus ihrer Heimat, dem Kongo, fliehen musste und Zuflucht in Sangui City, Kenia, fand. Als ihre Mutter ermordet im Haus ihres Arbeitgebers aufgefunden wird, hat Tina nur ein Ziel: Rache zu nehmen für den Mord an ihrer Mutter. Die nächsten Jahre versucht sie auf der Straße zu überleben, unter dem Schutz der Goondas, der führenden Gang in Sangui City, die Tina zur Meisterdiebin ausbilden. Als endlich der Moment der Rache gekommen ist, muss Tina, inzwischen 16, feststellen, dass die Wahrheit viel komplizierter und brutaler ist, als sie geahnt hatte. Die Aufklärung des Mordes führt Tina zurück in den Kongo, wo sie erfahren muss, dass ihre Mutter ihr vieles aus der Vergangenheit verschwiegen hat. Und das bringt sie und die ihr Nahestehenden in große Gefahr…

Rezension
»Ein packender Thriller vor politischem Hintergrund und mit brisanten Einblicken.«
Topic März 2018
Portrait

Nathalie C. Anderson lebt mit ihrem Mann in Genf, hält sich aber auch häufig in North Carolina oder in Nairobi, Kenia, auf. Während der letzten zehn Jahre hat sie vor allem für die Flüchtlingshilfe (UN) und hauptsächlich in Afrika gearbeitet. Ihren Master von der Universität Oxford erhielt sie in Politikwissenschaften zum Thema Vertreibung und Zwangsmigration.
›City of Thieves‹ ist das Debüt von Nathalie C.Anderson.

NATHALIECANDERSON.COM

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 09.02.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783423432818
Dateigröße 1206 KB
Übersetzer Beate Schäfer
Verkaufsrang 59.247
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein spannender und packender Jugendkrimi aus dem Afrika von heute.“

Lena Zeitler, Thalia-Buchhandlung Hof

Tina möchte sich am Mörder ihrer Mutter rächen. Seit Jahren arbeitet sie, als Mitglied der Goondas, eine Bande von Dieben, darauf hin. Doch was wenn du dir auf einmal nicht mehr sicher bist wer die "Guten" und die "Bösen" in dieser Sache sind?
City of Thieves ist ein tolles Jugendbuch, ab 14 Jahren, in dem man auch einiges über den aktuellen Krieg im Kongo und die Machenschaften dort erfährt.
Fazit: Spannend und lesenswert!
Tina möchte sich am Mörder ihrer Mutter rächen. Seit Jahren arbeitet sie, als Mitglied der Goondas, eine Bande von Dieben, darauf hin. Doch was wenn du dir auf einmal nicht mehr sicher bist wer die "Guten" und die "Bösen" in dieser Sache sind?
City of Thieves ist ein tolles Jugendbuch, ab 14 Jahren, in dem man auch einiges über den aktuellen Krieg im Kongo und die Machenschaften dort erfährt.
Fazit: Spannend und lesenswert!

„Packend, facettenreich, außergewöhnlich!“

Karen Rogge, Thalia-Buchhandlung Köln

Tina, ein kongolesisches Flüchtlingskind, schlägt sich nach der Ermordung ihrer Mutter in Kenia als Straßenkind und Meisterdiebin durch und hat nur noch das eine Ziel - den Mörder ihrer Mutter zu finden und sich zu rächen.
Dabei nimmt sie uns Leser mit in die Welt der Kindergangs auf den Straßen Kenias, führt uns auf das herrschaftliche Anwesen des früheren Arbeitgebers ihrer Mutter, der für eine Minengesellschaft arbeitet, und schließlich mitten hinein in das Bürgerkriegsgebiet im Kongo, wo alle Verstrickungen begannen.
Diese vielen unterschiedlichen Szenarien haben mich vom ersten Moment an gefangen genommen, und es verwundert nicht, dass sich die Aufklärung des Mordes ganz anders gestaltet, als es man es anfangs erwartet.
Tina, ein kongolesisches Flüchtlingskind, schlägt sich nach der Ermordung ihrer Mutter in Kenia als Straßenkind und Meisterdiebin durch und hat nur noch das eine Ziel - den Mörder ihrer Mutter zu finden und sich zu rächen.
Dabei nimmt sie uns Leser mit in die Welt der Kindergangs auf den Straßen Kenias, führt uns auf das herrschaftliche Anwesen des früheren Arbeitgebers ihrer Mutter, der für eine Minengesellschaft arbeitet, und schließlich mitten hinein in das Bürgerkriegsgebiet im Kongo, wo alle Verstrickungen begannen.
Diese vielen unterschiedlichen Szenarien haben mich vom ersten Moment an gefangen genommen, und es verwundert nicht, dass sich die Aufklärung des Mordes ganz anders gestaltet, als es man es anfangs erwartet.

„Aktuelles Thema, tapfere Heldin!“

Kezia Kriegler

Die Autorin antwortet auf ein so politisch brisantes Thema mit einem packenden Thriller. Die Spannung baut sich bis zum Abschluss stetig auf - und dieser bietet eine ganz andere Lösung des Rätsels, als man denkt...

Der Schreibstil ist sehr flüssig, auch, wenn immer wieder afrikanische Worte einfließen. Im Anhang gibt es zusätzlich ein Glossar, in dem man diese Wörter zur Übersetzung nachschlagen kann!
Die Autorin antwortet auf ein so politisch brisantes Thema mit einem packenden Thriller. Die Spannung baut sich bis zum Abschluss stetig auf - und dieser bietet eine ganz andere Lösung des Rätsels, als man denkt...

Der Schreibstil ist sehr flüssig, auch, wenn immer wieder afrikanische Worte einfließen. Im Anhang gibt es zusätzlich ein Glossar, in dem man diese Wörter zur Übersetzung nachschlagen kann!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

Spannendes Jugendbuch
von World of books and dreams am 04.05.2018

Gerade einmal fünf Jahre alt war die kleine Tina, als sie gemeinsam mit ihrer Mutter aus dem Kongo fliehen musste. In Sangui City, Kenia, fand die Mutter dann eine neue Heimat und einen neuen Job. Doch dieser Job wurde ihr zum Verhängnis, denn sie wurde im Hause des neuen... Gerade einmal fünf Jahre alt war die kleine Tina, als sie gemeinsam mit ihrer Mutter aus dem Kongo fliehen musste. In Sangui City, Kenia, fand die Mutter dann eine neue Heimat und einen neuen Job. Doch dieser Job wurde ihr zum Verhängnis, denn sie wurde im Hause des neuen Arbeitgebers ermordet. Gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester floh Tina damals, ihre Schwester brachte sie an einer Klosterschule unter, Tina jedoch lebt seitdem auf der Straße. Ihren Lebensunterhalt verdient die nun sechzehnjährige sich mit Diebstählen, die sie für die Straßengang Sangius, den Goondas, ausführt. Aber eins hat Tina nie vergessen, die Rache an dem Mörder der Mutter. Doch als die Zeit der Rache gekommen zu sein scheint, muss Tina feststellen, dass ihre Mutter ihr durchaus vieles aus der vergangenen Zeit im Kongo verschwiegen hatte. Meine Meinung Bei diesem Buch sprach mich gleich auf den ersten Blick der Titel des Buches an und auch die Farbgebung des Covers machte mich neugierig. Alles in allem klang es nach einer Geschichte, die ich in solch einer Form noch nicht gelesen hatte und ich kann sagen, dass es auch genau so war. Der Einstieg in dieses Jugendbuch fiel mir sehr leicht, denn die Autorin hat einen sehr anschaulichen Schreibstil, der sich einfach und flüssig lesen ließ. Man fühlte sich hier schnell mitten in der Geschichte und auch für die Zielgruppe ist es sprachlich absolut geeignet. Was mir hier gleich aufgefallen ist, ist die Sprache der Protagonistin, die sich, auch wenn sie auf den Dächern Sanguis lebt, doch noch in einem gepflegteren Ton unterhalten konnte. Das ließ mich gleich ein wenig darüber nachdenken, wer sie ist, woher sie kommt, denn ich hätte sie sprachlich mit einem anderen Auftreten vermutet. Die Spannung ist auch sehr hoch und das so ziemlich von Beginn an. Während man Tina in der Gegenwart begleitet, erzählt diese doch auch immer wieder von Vergangenem. Allerdings wird auch schnell klar, dass Tina nicht über alles aus vergangenen Tagen weiß und während sie auf der Suche nach der Wahrheit zurück in den Kongo muss, wird es richtig spannend und schockierend. Immer wieder kommt es zu unvorhersehbaren Ereignissen und Wendungen, die das Gesamte noch einmal spannender werden ließen. Tina, die Protagonistin, erzählt in der Ich-Perspektive von den Erlebnissen und dabei kommt man ihr durchaus näher. Aber irgendwie fehlten mir hier die besonderen Emotionen, die mich mehr mit ihr verbunden hätten. Ich habe durchaus immer wieder gedacht, dass ich nicht mit ihr hätte tauschen wollen und doch war es nicht so, dass ich mit ihr gehofft und gebangt habe. Stattdessen blieb ich der teilnahmslose Beobachter des Geschehens. Die Geschichte spielt in Afrika in der Gegenwart und dabei wirkt das dargestellte Geschehen brandaktuell und authentisch. Man spürt, dass die Autorin durchaus weiß, was sie da erzählt und das sie sehr gut recherchiert hat. Die Protagonistin Tina mochte ich sehr, sie hat mit ihren gerade einmal sechzehn Jahren ein sehr hartes Leben hinter sich und das spürt man ihr durchaus an. Trotzdem ist sie ein sehr starker Charakter, der ich ihr Verhalten so schon abgekauft habe. Auch wenn ich ein wenig auf Distanz zu ihr blieb, ging mir ihre Geschichte schon sehr nah. Aber auch die Nebencharaktere Michael und Boyboy konnten mir gefallen. War ich gerade bei Michael zu Beginn noch sehr skeptisch, wurde ich doch eines besseren belehrt. Boyboy passt auf den ersten Blick gar nicht so richtig zu Tina, doch auch er war mir immer sympathischer. Mein Fazit Ein sehr lesenswertes und spannendes Jugendbuch, das durchaus auch für Erwachsene geeignet ist. Es war durchaus sehr spannend, auch wenn es für ein richtiges Highlight noch etwas Besonderes benötigen würde. Vielleicht lag es einfach an meiner inneren Distanz, dass ich nicht so tief gefangen genommen wurde. Trotzdem ist es ein sehr unterhaltsames Buch, mit einem aktuellen, sehr schockierenden Thema. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.