Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

Roman

Wonder Woman - als Heldin geboren, zur Legende geworden


Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte ...

Rezension
»›Wonder Woman‹ ist eine fantastische Superheldengeschichte, in der aus Freundschaft Helden geboren werden!«
Esma2311, lizzynet.de 05.02.2018
Portrait
Leigh Bardugo ist in Jerusalem geboren, wuchs in Los Angeles auf, studierte in Yale und lebt in Hollywood. Ihre „Grisha“-Trilogie war ein weltweiter Bestseller und wird derzeit verfilmt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 06.02.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783423433372
Verlag Dtv
Dateigröße 1630 KB
Übersetzer Anja Galic, Anja Gali?
Verkaufsrang 27.750
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Sabine Wolf, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Großartig und spannend, voll griechischer Mythologie, Humor und Frauenpower! Habe riesigen Spaß gehabt und hoffe auf eine Fortsetzung. Großartig und spannend, voll griechischer Mythologie, Humor und Frauenpower! Habe riesigen Spaß gehabt und hoffe auf eine Fortsetzung.

Manuela Schütt, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Wie aus Diana eine legendäre Superheldin wird. Fantastisch geschrieben und detaillierten Kampfszenen die einen den Atem anhalten lassen. Wie aus Diana eine legendäre Superheldin wird. Fantastisch geschrieben und detaillierten Kampfszenen die einen den Atem anhalten lassen.

Viviana Westphal, Thalia-Buchhandlung Neuss

Eine fantastische Geschichte über Freundschaft! Bardugo nimmt uns mit in die Welt der 17-jährigen Amazone Diana. Sehr gut ausgearbeitete weibliche Protagonisten ohne Selbstzweifel. Eine fantastische Geschichte über Freundschaft! Bardugo nimmt uns mit in die Welt der 17-jährigen Amazone Diana. Sehr gut ausgearbeitete weibliche Protagonisten ohne Selbstzweifel.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Überraschendes Ende, wahnsinnig gut ausgearbeitete Charaktere und eine Geschichte, die sowohl Spannung als auch Liebe und Freundschaft beinhaltet. Ein Muss für ALLE! Überraschendes Ende, wahnsinnig gut ausgearbeitete Charaktere und eine Geschichte, die sowohl Spannung als auch Liebe und Freundschaft beinhaltet. Ein Muss für ALLE!

Kaike Lösche, Thalia-Buchhandlung Bremen

Spannend, temporeich, mit viel Action und Witz. Und nicht nur die Geschichte einer Superheldin, sondern drei junger Frauen, die mutig gegen das Böse in der Welt bestehen. Toll! Spannend, temporeich, mit viel Action und Witz. Und nicht nur die Geschichte einer Superheldin, sondern drei junger Frauen, die mutig gegen das Böse in der Welt bestehen. Toll!

„Fesselnde Vorgeschichte der DC-Superheldin! “

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Es existieren im DC-Universum bereits verschiedene Versionen ihrer Herkunft/Entstehung. Insofern: Lasst euch auf diese Version ein. Sie ist gut und an vieles angelehnt! Außerdem kommt man mit der Handlung auch bestens zurecht, wenn man weder die Comics noch Filmwerke kennt. Es existieren im DC-Universum bereits verschiedene Versionen ihrer Herkunft/Entstehung. Insofern: Lasst euch auf diese Version ein. Sie ist gut und an vieles angelehnt! Außerdem kommt man mit der Handlung auch bestens zurecht, wenn man weder die Comics noch Filmwerke kennt.

Tina Lehmann-Klein, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Vorgeschichte der Superheldin, nicht nur für Comic Fans. Tolle Geschichte mit Hang zur griechischen Mythologie, eingearbeitet in die Gegenwart. Vorgeschichte der Superheldin, nicht nur für Comic Fans. Tolle Geschichte mit Hang zur griechischen Mythologie, eingearbeitet in die Gegenwart.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
74 Bewertungen
Übersicht
35
23
15
1
0

Hat mich überrascht, absoluter Hammer!
von Sandra8811 am 19.01.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Ich habe das Buch geschenkt bekommen und es lag auf meinem SUB ganz oben. Cover: Ich finde das Cover sehr schön. Es wirkt etwas düster und geheimnisvoll. Das große W-Symbol macht das Buch sehr auffällig. Inhalt: Diana lebt mit den Amazonen auf der Insel Themyscira, ist... Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Ich habe das Buch geschenkt bekommen und es lag auf meinem SUB ganz oben. Cover: Ich finde das Cover sehr schön. Es wirkt etwas düster und geheimnisvoll. Das große W-Symbol macht das Buch sehr auffällig. Inhalt: Diana lebt mit den Amazonen auf der Insel Themyscira, ist jedoch keine vollwertige Amazone, da sie durch ihre Mutter Hippolyta erschaffen wurde. Als sie eines Tages einem Mädchen nach einer Bootsexplosion das Leben rettet, ändert sich Dianas komplette Welt und sie muss dafür sorgen, dass ein großer Krieg verhindert wird. Handlung und Thematik: Die Handlung ist durchgehend spannend und es gibt einige Überraschungen. Die Kombination Fantasy mit der realen Welt ist sehr gut gelungen. Leigh Barduga hat gut rübergebracht, dass es sich lohnt zu Kämpfen, auch wenn es einen einfacheren Weg geben würde. Auch zeigt sie in diesem Buch ganz gut, dass man sich Respekt und Vertrauen erst erarbeiten muss (selbst als Superheld). Ein wahres Superhelden-Abenteuer! Charaktere: Diana ist unter ihren Schwestern eher klein und unscheinbar. Obwohl sie die Prinzessin ist, ist sie nicht wie die anderen Amazonen. Sie kämpft daher um den Respekt der anderen und geht dafür große Wagnisse ein. Ich finde ihre kämpferische Natur großartig. Auch ihre gerechte Denkweise macht sie sehr sympathisch. Alia fand ich anfangs etwas undankbar und komisch. Mit der Zeit wurde sie ein wenig netter, aber so richtig sympathisch wurde sie mir nie. Viel lieber mochte ich ihre beste Freundin Nim. Sie ist der absolute Hammer, da sie gerade so vor Selbstbewusstsein strotzt. Ihre direkte und offene Art gefielen mir sehr. Alias Bruder Jason war mir von der ersten Sekunde an unsympathisch, genauso wie sein Freund Theo. Mit den beiden wurde ich die ganze Zeit über nicht warm. Schreibstil: Ich war anfangs etwas skeptisch, da ich Superhelden-Filme manchmal etwas überzogen finde. Leigh Bardugo hat es geschafft, Diana wie eine normale Person mit Superkräften, aber dennoch nicht zu überzogen darzustellen. Das Abenteuer in das sie Diana geschickt hat, war super passend und klar verständlich. Die bildlichen Beschreibungen und auch die Charakterbeschreibungen waren super. Einzig und allein einen Vermerk pro Kapitelanfang, aus welcher Perspektive man gerade liest wäre toll gewesen (aber so gings auch ganz gut). Schön fand ich auch die Kapitellängen, da sie immer kürzer wurden, absolut passend zum Spannungsbogen. Ich hab mich keine einzige Seite gelangweilt und habe alles genossen! Persönliche Gesamtbewertung: Ich bin froh, dass ich das Buch nicht ungelesen verschenkt habe! Es bekommt einen Ehrenplatz in meinem Regal und ich habe totale Lust auf die anderen Bücher der DC-Icons-Superhelden-Serie. Bei diesem Buch hat mich einfach alles überzeugt! Absolute Leseempfehlung für Fantasy- und Superhelden-Fans (und solchen, die es werden wollen!).

Sympathische und kurzweilige Leseunterhaltung, die einige schwierige Wege zum Erzählen der eigenen Geschichte einschlägt und sich selbst verheddert.
von HelloMyMedia am 22.12.2018

Eine neue Buchreihe aus dem DC Universum erscheint am Himmel des Lesemarktes. Jeder Band erzählt eine Geschichte rund um die verschiedenen Superhelden dieser fiktiven Welt, jeweils verfasst von unterschiedlichen, bekannten Namen der Jugendliteratur. Vor aktuell wenigen Wochen erschien der zweite Teil ?Catwoman?. Da wird es aber höchste Zeit, endlich... Eine neue Buchreihe aus dem DC Universum erscheint am Himmel des Lesemarktes. Jeder Band erzählt eine Geschichte rund um die verschiedenen Superhelden dieser fiktiven Welt, jeweils verfasst von unterschiedlichen, bekannten Namen der Jugendliteratur. Vor aktuell wenigen Wochen erschien der zweite Teil ?Catwoman?. Da wird es aber höchste Zeit, endlich über den Auftakt ?Wonder Woman ? Kriegerin der Amazonen? zu schreiben und meine Eindrücke in der folgenden Rezension festzuhalten. Das Szenario, das uns in diesem Band von Autorin Leigh Bardugo dargestellt wird, die viele von euch wahrscheinlich durch die ?Grischa?-Reihe kennen dürften, kann den Leser zwar schnell packen, fühlt sich aber gleichzeitig wie bereits verdaute Nahrung an, denn: Man vermisst sehnlich einen einzelnen Funken Besonderheit in der grundlegenden Handlung. Die Erzählmotive einer Heldin, die in eine neue, ungewohnte Welt aufbricht, um Gefahren zu bändigen, wirken wie schon etliche Male gehört. Aber gut, es sind nun einmal die grundlegenden Ansätze, auf die viele Superheldengeschichten basieren. Problematischer wird es dann, wenn sich die Herausforderung, denen sich die Protagonisten stellen müssen, zu einfach zu bewältigen scheinen und mir sich als Leser die Schrecken und möglichen Konsequenzen der Gefahr nicht ganz erschließen mögen. Hier wird ?viel Lärm um nichts? gemacht, um es in Shakespeares Worten auszudrücken. Wenn ich näher auf die Figuren eingehe, dann möchte ich die Stärke der Frau betonen, die in dem Werk gelungen zur Schau gestellt wird, und jeglichen sexistischen Äußerungen mit Ausrufezeichen entgegentritt. Fast schießt die Autorin dabei über ihr eigentliches Ziel hinaus und stellt die wenigen Männer, die in der Geschichte auftauchen, auf fragwürdige und minderbemittelte Art und Weise dar. Da möchte man sich fast fragen, ob das nun Sexismus in die entgegengesetzte Richtung ist oder ob sie diese Darstellung nur als Trittbrett für ihre eigentliche Aussage benutzt. Die Verwunderung und Reizüberflutung der Hauptfigur namens Diana scheinen fast greifbar zu sein und man kann nicht anders, als ihr das abzukaufen. Die Haltung der einzelnen Charaktere gegenüber bestimmten Problematiken sind jedoch nicht hundertprozentig nachvollziehbar erläutert, sodass ihre Gemütsveränderungen teilweise sprunghaft wirken und ich Schwierigkeiten besaß, diese inneren Wechsel nachvollziehen zu können. Die Motivationen, aus denen heraus die Figuren handeln, wirken oftmals eindimensional oder sogar belanglos. Und in genau solchen Fehlern verheddert sich die Autorin leider viel zu sehr und macht sich somit selbst den Garaus. Der Twist am Ende des Romans kommt daher auch nicht sonderlich überraschend, mehr noch, er nimmt mich als Leser ganz einfach nicht mit. Der Schreibstil der Autorin ist, und das können viele von euch sicherlich auch von ihren anderen Werken betrachtet bestätigen, lobenswert. Sie schafft es, trotz der Schwächen, die die Handlung im Allgemeinen aufzuweisen hat, dem Leser ein kurzweiliges Lesevergnügen zu bereiten, dem man zugutehalten muss, dass es zu keiner Sekunde langatmig ist. In der ersten Hälfte des Romans jedoch finden sich einige unglücklich gewählte und nicht ganz stimmig klingende Formulierungen, die man hätte vermeiden können und die durch ein verdutztes Stirnrunzeln den Lesefluss unterbrechen. Wenn man mich fragen würde, ob ich das Buch weiterempfehlen kann, dann ist die Antwort, die ich darauf geben kann, eine im Zwiespalt: Zwar gibt es viele Aspekte, die in mir Sympathie zu dem Werk erwecken konnten, aber auch genauso viele, die diesen Eindruck nicht unterstützen. Für diejenigen, die Fans dieses Universums sind, ist ?Wonder Woman? sicherlich ein Muss und ich kann nicht bestreiten, dass man mit diesem Buch nicht spaßige Unterhaltung erfahren kann. Für alle anderen gibt es von mir den Hinweis: Es gibt zahlreiche Werke, die es besser machen. Eure Entscheidung, für was ihr euch letztendlich entscheiden mögt. ?Wonder Woman? ist sympathische und kurzweilige Leseunterhaltung, die einige schwierige Wege zum Erzählen der eigenen Geschichte einschlägt und sich selbst verheddert. Von mir gibt es drei von fünf möglichen Sternen, Tendenz nach unten.

Wonder Woman neu interpretiert
von Sabrina am 17.12.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Diana hadert mit ihrem Schicksal. Als geborene Amazone ist sie anders, als alle anderen auf der Insel, denn außer ihr haben sich alle ihren Platz hier verdient, indem sie im tapfer im Krieg gekämpft haben. Sie weiß nicht, ob die anderen Amazonen sie jemals ernst nehmen werden, wenn sie... Diana hadert mit ihrem Schicksal. Als geborene Amazone ist sie anders, als alle anderen auf der Insel, denn außer ihr haben sich alle ihren Platz hier verdient, indem sie im tapfer im Krieg gekämpft haben. Sie weiß nicht, ob die anderen Amazonen sie jemals ernst nehmen werden, wenn sie sich nicht beweisen kann. Doch dann strandet ein Mädchen am Rande der Insel. Ein Mädchen, das eigentlich gar nicht hier sein dürfte. Das Orakel verrät: Entweder wird Alia auf der Insel sterben oder aber sie wird Krieg über die Welt bringen. Diana will das nicht akzeptieren, sucht stattdessen nach einer Möglichkeit, um das Mädchen zu retten ? und findet schließlich einen Weg. Alia muss schnellstmöglich zu Helenas Quelle in Griechenland gebracht werden, damit sie dort von ihrem Fluch befreit werden kann. Doch ganz so einfach ist es nicht, denn Alia wird gejagt. Mit ?Wonder Woman? startet eine heldenhafte Serie über die Superhelden von DC. Als kleiner Fan solcher Charaktere konnte ich das Buch nicht an mir vorbeigehen lassen. Es war mein erstes Buch der Erfolgsautorin Leigh Bardugo, da ich fast gar kein Fantasy mehr lese und ich war gespannt, was mich erwartet. Mein Vorwissen zu Wonder Woman beschränkte sich auf den Film mit Gal Gadot, der im Sommer in den Kinos lief und ich war gespannt, wie viel davon ich in den Büchern wiederfinde. Fakt ist, die Story ist anders, aber auf keinen Fall schlechter! Im Gegenteil, das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Diana und Alia, unsere beiden Protagonistinnen, aus deren Sichten die Geschichte auch erzählt wird, sind authentisch und man merkt ihnen ihre unterschiedlichen Wesenszüge deutlich an. Gerade bei Alia wird deutlich, wie skeptisch sie anfangs ist, was die Geschichte der Kriegsbringerin und Diana selbst angeht. Sobald die beiden in die ?echte? Welt kommen, wird deutlich, dass die Handlung in der heutigen Zeit stattfindet. Hier hatte mir Diana zu wenig Schwierigkeiten, sich zurechtzufinden. Da hat es sich die Autorin ein wenig einfach gemacht, indem Diana auf der Amazoneninsel unterrichtet wurde in den weltlichen Dingen. Der Anfang bis zur ersten wirklichen Action, ist meiner Meinung nach ein wenig lang ausgefallen. Ich glaube, es dauert ganze 150 Seiten bis Diana das erste Mal richtig zum Einsatz kommt und Alia und ihre Freunde beschützen muss, weil sie angegriffen werden. Ab dann nimmt das Buch an Fahrt auf und es wird spannend. Besonders gefallen haben mir die Plot Twists zum Ende hin, mit denen ich absolut nicht gerechnet habe. Da kommen Dinge ans Licht, die nochmal alles ändern und die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Insgesamt also ein etwas schwacher Anfang, was jedoch durch das Ende ausgeglichen wird.