Gewalt

Texte von der Antike bis in die Gegenwart

Reclams Universal-Bibliothek Band 19425

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,80
14,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Dieser Sammelband geht dem Phänomen der Gewalt auf den Grund, indem er Texte u. a. von Arendt, Bonhoeffer, Bourdieu, Cicero, Butler, Foucault, Galtung, Kant, Locke, Singer und Weber um drei Fragestellungen gruppiert:
1. Wie lässt sich der Begriff »Gewalt« erläutern und von anderen Begriffen wie »Macht«, »Herrschaft«, »Kraft« und »Zwang« sinnvoll abgrenzen?
2. Wie sieht der Zusammenhang zwischen Gewalt und Gesellschaft aus (›strukturelle‹ Gewalt, Gewalt und Individuum, Ordnung und Gegengewalt)?
3. Und wie wäre Gewalt – wenn überhaupt – zu rechtfertigen (Revolution, Notwehr, gerechter Krieg)?
Eine Einführung gibt wichtige Orientierung.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Johannes Müller-Salo
Seitenzahl 361
Erscheinungsdatum 16.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-019425-6
Verlag Reclam, Philipp
Maße (L/B/H) 14,7/9,5/2,2 cm
Gewicht 179 g

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Das Problem der Gewalt. Eine Einführung
    1. Was ist Gewalt?
    2. Gewalt und Gesellschaft
    3. Ethik der Gewalt

    I. Was ist Gewalt? Begriffliche Bestimmungen
    Newton Garver
    Was Gewalt ist (1968)
    Robert Audi
    Analyse des Begriffs der Gewalt (1971)
    Ronald B. Miller
    Gewalt, Kraft und Zwang (1971)

    II. Gewalt, Macht, Kraft, Zwang.
    Schnittmengen und Abgrenzungen
    John Dewey
    Kraft und Zwang (1916)
    Max Weber
    Macht und Herrschaft (1921/22)
    Hannah Arendt
    Macht und Gewalt (1970)

    III. Ordnungen der Gewalt
    Heinrich Popitz
    Phänomene der Macht (1992)
    Pierre Bourdieu
    Die symbolische Gewalt (1998)
    Georg Elwert
    Gewaltmarkte (1997)

    IV. Die Gewalt und das Individuum: Korper, Sprache, Disziplin
    Jan Philipp Reemtsma
    Eine Phänomenologie körperlicher Gewalt (2008)
    Judith Butler
    Haß spricht (1997)
    Michel Foucault
    Überwachen und Strafen (1975)

    V. Strukturelle Gewalt und Gegengewalt
    Johan Galtung
    Strukturelle Gewalt (1969)
    Frantz Fanon
    Die Verdammten dieser Erde (1961)
    Herbert Marcuse
    Repressive Toleranz (1966)

    VI. Die Gewalt der Revolution
    Friedrich Engels
    Gewaltstheorie (1877/78)
    Georges Sorel
    Über die Gewalt (1908)
    Walter Benjamin
    Zur Kritik der Gewalt (1921)

    VII. Ethik der Gewaltlosigkeit. Der Pazifismus
    Mahatma Gandhi
    Gewaltfreiheit (1920 ff.)
    Peter Singer
    Gewalt und Terrorismus (1979/2011)
    Ernst Tugendhat
    Rationalitat und Moral in der Friedensbewegung (1985)

    VIII. Ein Paradigma legitimer Gewalt? Die Notwehr
    Thomas von Aquin
    Quaestio 64: Über den Mord (1265–73)
    Rüdiger Bittner
    Ist Notwehr erlaubt? (2006)
    Dietrich Bonhoeffer
    Nach zehn Jahren. Rechenschaft an der Wende zum Jahr 1943 (1942)

    IX. Politische Notwehr? Gewalt und Widerstand
    Cicero
    Über den Tyrannenmord (44 v. Chr.)
    John Locke
    Die Auflösung der Regierung (1689)
    Immanuel Kant
    Über das Widerstandsrecht (1797)

    Textnachweise