Meine Filiale

Heliosphere 2265 - Der Helix-Zyklus 2 - Die Büchse der Pandora (Bände 16-18)

Heliosphere 2265 Band 6

Andreas Suchanek

(7)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,90
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 22.05.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95834-275-0
Verlag Greenlight Press
Maße (L/B/H) 22,1/15,4/3 cm
Gewicht 589 g
Auflage 1. Auflage Hardcover-Sammelband

Weitere Bände von Heliosphere 2265

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
7
0
0
0
0

Spannende Fortsetzung des Helix-Zyklus mit überraschenden Wendungen
von Lesetiger am 22.07.2018

Dieses Hardcover umfasst die Bände 16 bis 18 der Heliosphere 2265-Serie, die bisher als E-Book erschienen sind und nun als Sammelband des Helix-Zyklus zu haben sind. Ich bin zufällig über die Hörspiele (die echt klasse sind) auf diese Serie gestoßen. Anfangs war ich etwas skeptisch, ob ich mit dieser Materie etwas anfangen kan... Dieses Hardcover umfasst die Bände 16 bis 18 der Heliosphere 2265-Serie, die bisher als E-Book erschienen sind und nun als Sammelband des Helix-Zyklus zu haben sind. Ich bin zufällig über die Hörspiele (die echt klasse sind) auf diese Serie gestoßen. Anfangs war ich etwas skeptisch, ob ich mit dieser Materie etwas anfangen kann. Die Sorge war völlig unberechtigt, eher im Gegenteil – nun bin ich ein begeisterter Fan. Die Hyperion ist in der Zukunft des Jahres 2317 gestrandet und sucht verzweifelt einen Weg, um wieder zurück zu kommen. Zudem setzt eine furchtbare Entdeckung über Jayden Cross‘ besten Freund Janis Tauser dem Captain ziemlich zu und zieht ihm den Boden unter den Füßen weg. Doch mit Noriko Ishaida schafft es die Hyperion den Dunklen Wanderer zu erreichen. Santana Pendergasts Geheimnis wird entdeckt und man versucht sie aus den Fängen der Keteria-Assasssinen zu befreien – mit fatalem Ausgang. Die Präsidentenwahl der Solaren Republik wirft ihre Schatten voraus und wir beobachten ein Ränkespiel in den verschiedenen Wahlkampfzentralen. Hört sich politisch an, ist es auch – aber eben nicht trocken. Andreas Suchanek hat es gut verstanden, selbst dieses Thema interessant zu gestalten. Der letzte Band erzählt von der Präsidentenwahl. Und während Ashton und Lipsted an der Zerstörung der Nova-Station arbeiten, versucht Björn Sjöberg den Einsatz der „dunklen Welle“ zu verhindern. Andreas Suchanek hat einen lockeren, interessanten, aber auch humorvollen Schreibstil. Teilweise wird die Story aus unterschiedlicher Sichtweise erzählt, was sie trotz des Wahlkampfes für mich recht kurzweilig macht. Die Handlungsstränge sind komplex, einige werden zusammengeführt, aber eben nicht alle. Die unterschiedlichen Zeitsprünge werden super in die Story eingeflochten. Es gibt neben Action, Emotionen auch Weltraumschlachten und – typisch Suchanek – viele überraschende Wendungen inklusive einem fiesen Cliffhangers am Ende des Buchs. Wer den Autor kennt, der musste zur Zyklushalbzeit auch mit so etwas rechnen. Fazit: Eine spannende Science-Fiction Serie, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

Ein Halbfinale der Sonderklasse
von Buchgespenst am 21.07.2018

Jayden Cross wird durch die Enthüllungen, die sein bester Freund Janis ihm macht, in eine tiefe Krise gestürzt. Wer ist Freund? Wer Feind? Wie weit reichen die Ränke und Intrigen, die die Zeitreisenden seit Jahrhunderten schmieden? Während Jayden verzweifelt versucht Antworten zu finden geht der Krieg allerdings weiter. Santana ... Jayden Cross wird durch die Enthüllungen, die sein bester Freund Janis ihm macht, in eine tiefe Krise gestürzt. Wer ist Freund? Wer Feind? Wie weit reichen die Ränke und Intrigen, die die Zeitreisenden seit Jahrhunderten schmieden? Während Jayden verzweifelt versucht Antworten zu finden geht der Krieg allerdings weiter. Santana Pendergast kämpft um ihr Leben und ihre Freiheit, Sjöberg um sein Imperium und seine Rolle in Meridians finsterem Spiel und Jaydens Mannschaft stößt zu den Grenzen vor, an denen selbst das Wissen der Zeitreisenden Sara McCall endet. Im Halbfinale des zweiten Zyklus‘ bietet Andreas Suchanek wieder alles auf, um den Leser auf eine unvorhersehbare Achterbahnfahrt zu schicken. Die Geschichte ist so komplex und gleichzeitig temporeich, dass man kaum weiß, wie einem geschieht. Man fühlt jedoch ganz klar: Der kleinste Nebensatz, eine unauffällige, unwichtig erscheinende Bemerkung am Rande, kann der Schlüssel zur gesamten Geschichte sein – und gleichgültig wie aufmerksam man ist, es wird einem entgehen. Wie ein Bumerang wird diese vergessene Szene zu einem zurückkehren und den Boden unter den Füßen wegreißen. Der freie Fall erwartet den Leser. Man muss mit allem rechnen und übersieht doch das naheliegendste. Genau das macht den Reiz von Heliosphere aus. Man folgt vielen Charakteren, sieht unglaubliche Facetten ein und desselben Abenteuers und ist doch genauso klug wie die Protagonisten selbst. Der geringe Wissensvorsprung steigert nur die Erwartung auf die nächsten Ereignisse und dabei ist alles so ausgeklügelt, dass man sich nie verloren fühlt. Man spürt, dass der Autor den Überblick behält. Die Fragen werden sich klären – nur nicht dann, wenn man es möchte und nie so wie man es sich erhofft. Mit einem kurzen Prolog wird dem Leser der Einstieg in diesen Sammelband erleichtert. Bei der Komplexität der Geschichte findet man hier einen tollen Anker, um sich die letzten Ereignisse in Erinnerung zu rufen. Selbstverständlich endet auch dieser Band mit einem bösen Cliffhanger – vom Meister des Cliffhangers auch nicht anders zu erwarten. Fazit: Eine geniale Science-Fiction-Serie, die von Buch zu Buch besser wird, obwohl man nicht glauben kann, dass der Autor sich noch mal übertreffen könnte.

Überzeugende Fortsetzung des Helix-Zyklus, der einige böse Überraschungen bereithält
von ech am 13.07.2018

In diesem Hardcover sind die Bände 16 bis 18 der monatlich als E-Book erscheinenden Sciene-Fiction-Serie Heliosphere 2265 versammelt. Dabei handelt es sich um den zweiten Sammelband des Helix-Zyklus. Daher ist hier schon einiges an Vorwissen aus dem ersten 15 Bänden erforderlich, um der Handlung komplett folgen zu können. Neuei... In diesem Hardcover sind die Bände 16 bis 18 der monatlich als E-Book erscheinenden Sciene-Fiction-Serie Heliosphere 2265 versammelt. Dabei handelt es sich um den zweiten Sammelband des Helix-Zyklus. Daher ist hier schon einiges an Vorwissen aus dem ersten 15 Bänden erforderlich, um der Handlung komplett folgen zu können. Neueinsteiger dürften sich hier dagegen ziemlich schwertun, da es aufgrund der doch ziemlich komplexen Handlung mit jedem Band schwieriger wird, noch in den Serienkosmos hineinzufinden. Ich kann hier nur jedem empfehlen, die Reihe von Beginn an zu lesen, zumal auch der erste Zyklus schon ein hohes Niveau aufweist. Nach der Durchquerung des TRION-Tunnels ist die HYPERION weiterhin in der alternativen Zukunft des Jahres 2317 gestrandet und sucht verzweifelt einen Weg zurück. Auf der Reise zum "Dunklen Wanderer" warten aber noch einige unangenehme Überraschungen, die vor allem Captain Jayden Cross doch ziemlich zu schaffen machen. Parallel dazu steht in der ursprünglichen Zeitlinie des Jahres 2267 der erste große Wahlkampf in der neugegründeten Solaren Republik an. Auch hier warten unzählige Schwierigkeiten und Gefahren auf die Entscheidungsträger und die Probleme kommen dabei nicht nur von außen. Zudem erfährt Imeperator Björn Sjöberg, welche Rolle ihm der Zeitreisende Richard Meridian in seinen dunklen Plänen ursprünglich zugedacht hatte. Der Sprung zwischen den beiden Zeitebenen funktioniert hier doch ziemlich reibungslos, eine entsprechene Kennzeichnung zu Beginn eines jeden Kapitels macht es einem beim Lesen relativ leicht, jeweils gedanklich wieder umzuschalten. Die Handlung ist gut aufgebaut und weiß regelmäßig durch interessante und unerwartete Wendungen zu überraschen. So bekommen scheinbare Nebensächlichkeiten im weiteren Verlauf der Handlung immer wieder doch noch eine eine neue und größere Bedeutung. Es bleibt beim Grundsatz: "Hier ist nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint." Und so muss man sich im Rahmen der dramatischen Ereignisse auch immer mal wieder von dem einen oder anderen Charakter verabschieden. Mit Band 18 steht dann auch schon die Halbzeit des zweiten Zyklus an und wer den Autoren kennt, weiß, das er es dann gerne besonders krachen lässt. So kann man sich hier auf spannendes Finale mit einem besonders üblen Cliffhanger freuen, der die Ungeduld auf die Fortsetzung doch ziemlich hochtreibt. Wer an spannender Science-Fiction, großen Geheimnissen und politischen Intrigen Gefallen findet, wird hier bestens unterhalten. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, wie es im nächsten Hardcover zum Helix-Zyklus mit der HYPERION und ihrer Besatzung sowie der Solaren Republik weitergeht.

  • Artikelbild-0